Archiv für den Monat: Juni 2013

Bahncuprennen in Jena am 26.6.

Gut erholt zeigten sich die Nachwuchssportler der Altersklassen U11, U13 und U15 bei den in Erfurt und Gera ausgetragenen Bahncuprennen am 26.06.2013. In Erfurt wurde im Andreasried der 2. Erfurter Bahncup in mehreren Disziplinen zur Förderung der Bahnfahrtechnik durchgeführt. Nach langer Verletzungspause konnte sich Josefine Heinemann (weibliche Schülerinnen U15) der zahlenmäßigen Überlegenheit Erfurter und Sömmerdaer Sportlerinnen bestens erwehren. Im Wettbewerb über 100m fliegend erreichte sie 7.02 sec, und war damit mehr als 9/100 schneller als Lucy Arendt aus Erfurt. Im Wettbewerb Kampfsprint wurde Josefine 2. und erreichte im Punktefahren den 2. Platz. In Addition der Platzziffern wurde sie somit 1. unter 14 Konkurrentinnen. Johannes Banzer (männliche Schüler U15) wurde mit 6,69 sec 2. im 100m fliegend, im Kampfsprint 1. und im Punktefahren 1., damit war ihm der Tagessieg vor Max Gehrmann aus Erfurt nicht zu nehmen. Er behauptet damit seine Spitzenplatzierung in der Gesamtwertung. Max Poelen (männliche Schüler U15m) wurde in der Tageswertung 13..

In Gera hingegen holten die U11/U13-Sportler und Sportlerinnen gleich mehrere begehrte Treppchenplätze, die Blau-Grünen Trikots strahlten oft bei der Siegerehrung hervor. Im Anfängerwettbewerb wurde Miriam Zeise Siegerin nach 250m stehender Start in einer Zeit von 32,53 sec. Im Scratch wiederholte sie ihren Sieg und wurde somit Tagessiegerin. Diese Leistung konnte auch Marcel Antkowiak mit Platz 1 in beiden Teildisziplinen abrufen, und wurde so vor Konrad Renner vom SV Zwätzen Sieger. Finn Maercker absolvierte beide Wettbewerbe ebenfalls erfolgreich und wurde 3.

Die U11-Mädchen und Jungen wurden im 100m fliegend, einem Scratch und Ausscheidungsfahren gefordert, und Tanja Spath holte sich den Silbermedaillenrang. Jonathan Grubert, in seinem ersten Bahnrennen überhaupt, wurde spitzenmäßig 3., knapp dahinter Vereinskamerad Alfred Hesse. Milan Kai komplettierte das Tagesergebnis für die RC Jena-Sportler mit Rang 7.

In der U13 waren die 4 Jungs um Elias Schmidt, Neo Reppen, Hannes May und Tobias Wegbrod in 3 Disziplinen angetreten. Nach Ergebnisauswertung der 100m fliegend, einem Punktefahren und 250m stehend wurde Tobias 6., Elias 7., Neo 9. und Hannes 12. Damit wurde der diesjährige Bahnauftakt in Gera, nach wochenlanger Sperrung der Bahn, für die RC Jena-Sportler hervorragend gemeistert.

www.radclub-jena.de

Die Favoriten für die Österreich-Rundfahrt

Die offizielle Nennliste um die Superstars Fabian Cancellara, Tom Boonen, Alessandro Ballan und Thor Hushovd für die am kommenden Sonntag in Innsbruck beginnende 65. Int. Österreich Rundfahrt steht. Darauf finden sich zahlreiche Spitzenprofis, die für den Rundfahrts-Gesamtsieg in Frage kommen.

Spricht man mit aktiven Profis, wie Bernhard Eisel oder Thomas Rohregger, taucht ein Name ganz oben auf der Favoritenliste auf: Sky-Profi Sergio Henao. Der 26-jährige Kolumbianer befindet sich in einer Top-Form. In der laufenden Saison belegte Henao beim Wallonischen Pfeil den zweiten und beim Amstel Gold Race den sechsten Platz. Bei der Baskenland-Rundfahrt wurde er Dritter und er holte sich auch einen Etappensieg bei der Algarve-Rundfahrt. Dass er auch bei den großen Rundfahrten zu Spitzenplätzen fähig ist, bewies er zwei Mal beim Giro d’Italia mit Rang neun im letzten Jahr und dem 16. Gesamtplatz heuer.

Ein absoluter Spitzenmann ist ebenso der zweifache Giro d’Italia Gesamtsieger Ivan Basso vom Team Cannondale. Basso zählt zu den besten Rundfahrern der letzten zehn Jahre. In seiner Karriere, die nach seinem U23-Weltmeisterschaftstitel 1998 rasch im Profilager seine Fortsetzung fand, gewann er zwei Mal den Giro d’Italia, 2006 und 2010. Im Jahr 2002 sicherte er sich bei der Tour de France das Trikot des besten Nachwuchsfahrers und in den Jahren 2004 und 2005 belegte er bei der Frankreich-Rundfahrt die Gesamtränge drei und zwei. Neben zahlreichen Etappensiegen bei großen Rundfahrten triumphierte er unter anderem auch beim Criterium International und der Dänemark-Rundfahrt.

Das Team Radioshack Leopoard um Superstar Fabian Cancellara schickt mit dem Ukrainer Yaroslav Popovych einen exzellenten Rundfahrer nach Österreich. Der Tour de France-Etappensieger holte zahlreiche Siege und wurde 2008 bei Paris-Nizza-Gesamtdritter.

Achtung auf Gianni Meersman
Eine traumhafte Saison absolvierte bisher der belgische Lotto-Profi Gianni Meersman: Auf den ersten drei Etappen der Dauphine Libere erzielte er die Plätze zwei, zwei und drei. Zuvor gewann er je zwei Etappen bei der Tour de Romandie und der Katalonien-Rundfahrt. Im vergangenen Jahr wurde er Dritter bei der Clasicá San Sebastián und sicherte sich bei Paris-Nizza und der Algarve-Rundfahrt jeweils gleich zwei Doppelpacks in Sachen Etappensiege! Und an Österreich hat er sehr gute Erinnerungen: 2007 holte er bei der Ö-Tour drei Top-Ten-Plätze, darunter einen Etappensieg und im Gesamtklassement den zehnten Platz.

Schweizer Talent Frank
Zum Favoritenkreis zählt auch der Schweizer BMC-Profi Mathias Frank. Der U23-Vizeweltmeister von 2006 beendete vor kurzem die Tour de Suisse auf dem fünften Gesamtplatz und fuhr sogar einige Tage im Führungstrikot. Auch bei der Kalifornien-Rundfahrt in diesem glänzte er mit dem vierten Gesamtplatz.

Eine starke Saison absolviert auch der Schweizer Cofidis-Profi Nicolas Edet, der bei der Türkei-Rundfahrt Fünfter der Gesamtwertung wurde. Und auch der starke Bergfahrer Matthew Busche vom Team Radioshack Leopard ist für Spitzenplätze bei der schweren Int. Österreich Rundfahrt gut. Bei der Dauphine Libere in diesem Jahr wurde er auf der fünften Etappe Dritter und die Kalifornien-Rundfahrt beendete der US-Amerikaner an der sechsten Stelle. Im Vorjahr belegte er bei der Tour of Utah den zweiten Platz.

Kitzbüheler Horn-Etappensieger Chris Anker Sörensen dabei
Das Team Saxo-Tinkoff schickt mit dem Dänen Chris Anker Sörensen einen Top-Bergfahrer zur Ö-Tour. Der Etappensieger des Giro d’Italia bestreitet seine zweite Rundfahrt, wo er im Jahr 2008 am Kitzbüheler Horn den Etappensieg vor Thomas Rohregger landete. Im Gesamtklassement belegte Sörensen schließlich den vierten Platz. Ihm zur Seite steht mit Nicki Sörensen ein ebenfalls starker Rundfahrer. Der Däne wurde heuer Sechster beim Circuite de la Sarthe und 2011 Zweiter bei der Bayern-Rundfahrt. Im Jahr 2009 landete er mit einem Etappensieg bei der Tour de France seinen bisher größten Erfolg und 2005 sicherte er sich eine Etappe bei der Vuelta Espagna. Ebenso ein kompletter Allrounder ist der Australier Rory Sutherland, der heuer Zehnter bei der Türkei Rundfahrt wurde.

Tour-Zweite Pardilla am Start
Sergio Pardilla von MTN-Qhubeka erkletterte sich im letzten Jahr bei der Ö-Tour den zehnten Gesamtrang und 2010 wurde er Gesamtzweiter! Nach guten Ergebnissen in den Vorwochen – er wurde Gesamtneunter bei der schweren Coppi-Bartali und Dritter bei der Tour de Langkawi – peilt er erneut einen Top-Ten-Rang an.

Österreicher mit guten Chancen
Trotz Thomas Rohreggers Absage aus gesundheitlichen Gründen, die der letzte österreichische Tourgesamtsieger vorgestern bekannt gab, sind die Erwartungen der österreichischen Profis hoch gesteckt. Matthias Brändle und Stefan Denifl vom IAM-Team bestreiten eine tolle Saison. Brändle wurde Zeitfahrstaatsmeister und wurde Vierter bei der Berner Rundfahrt. Denifl gewann zuletzt bei der Bayern-Rundfahrt das Bergtrikot und wurde am Sonntag Vize-Staatsmeister in Bad Erlach hinter Riccardo Zoidl. Der Gourmetfein Simplon-Profi hat in diesem Jahr seinen internationalen Durchbruch geschafft: Nach drei Rundfahrtssiegen, dem Bergmeister- und Straßentitel sowie zahlreichen Erfolgen in der Tchibo Top.Rad.Liga liegt die Latte des Oberösterreichers sehr hoch. Er ist derzeit einer der besten Radprofis Europas und Ricci selbst wird gespannt auf die zweite Etappe von Innsbruck hinauf zum Kitzbüheler Horn blicken. Denn genau dort hatte er in den letzten Jahren immer seine größten Probleme!

Das Welser Team hat zusätzlich mit Markus Eibegger und Matija Kvasina starke Allrounder. Für WSA bilden die Bergfahrer Martin Schöffmann, Hans-Jörg Leopold und U23-Vizemeister Paul Lang die Speerspitzen. Für das Team Vorarlberg, wo nach dem Abgang des letzten Tour-Dritten Robert Vrecer eine Lücke entstanden ist, sollen die Jungen Dominik Hrinkow und Andreas Hofer die Kohlen aus dem Feuer holen. Die gleiche Aufgabe hat der Slowene Jure Golcer des Tirol Cycling Teams. Der Routinier war bereits am Stockerl der Rundfahrt, 2007 wurde er Gesamtdritter. Und das fünfte österreichische Continental-Team ARBÖ Gebrüder Weiss – Oberndorfer setzt alle Hoffnungen auf die schnellen Jakub Kratochvilla und Andreas Müller.

Die Nennliste zur 65. Int. Österreich Rundfahrt auf www.oesterreich-rundfahrt.at unter “Teams”

Homepage: www.oesterreich-rundfahrt.at

9100 KM-Entfernung zum Frankenwald-Radmarathon

Nicht schlecht staunten die Organisatoren in diesem Jahr, als Sie in die vorläufige Statistik der Anmeldungen schauten. Im Bereich „Weitest angereister Teilnehmer“ erschien plötzlich die Kilometerzahl von 9100 km Entfernung von Stockheim. Zuerst dachte man hier hat sich einer einen Scherz erlaubt aber die automatische Entfernungsberechnung über eine Google-Schnittstelle arbeitet seit Jahren ohne Probleme. Und siehe da, erstmals in der Geschichte des Frankenwald-Radmarathons können die Organisatoren einen Japaner bei uns im Frankenwald begrüßen. Wie es dazu kam, konnte jedoch von der Orga-Leitung noch nicht geklärt werden, aber ein Blick in Google gab an, dass es die Straße und Ortschaft tatsächlich gibt. Auf einen Rückruf wurde bislang wegen der Spreche verzichtet. Aber auch die anderen Teilnehmerzahlen und Teilnehmerentfernungen belegen, dass das Interesse an der oberfränkischen Veranstaltung in der Bergwerksgemeinde Stockheim ungebrochen ist. Wie alle Jahre kommen die Teilnehmer aus ganz Deutschland angereist. In keinem Gebiet Deutschlands ist der Frankenwald-Radmarathon.de unbekannt unter den Radsportlern und die Leute kommen immer wieder gerne in den Frankenwald, da hier bei dieser Veranstaltung das Preis-Leistungsverzeichnis immer noch stimmt und alle Sportler von den ausrichtenden Vereinen rund um Stockheim bestens betreut werden. Immer mehr Vereine helfen dazu, dass diese einmalige Veranstaltung hier bei uns in Stockheim stattfindet und in diesem Jahr sind auch zahlreiche Vereine aus Thüringen mit dabei, die sich um die Betreuung der VK-Stellen beworben haben. Mit diesem Konzept haben alle beteiligten Vereine etwas von dem Radmarathon und sind jetzt schon sehr zahlreich in den Vorbereitungen. Wie alle Jahre gibt es auch dieses Jahr wieder fünf unterschiedliche Strecken von 50 km , 75 km, 110 km, 160 km und ca. 210 km mit den unterschiedlichsten Herausforderungen in Bezug auf Höhenmeter. Lediglich auf die 25 km Strecke wurde dieses Jahr aus organisatorischen Gründen verzichtet. Der Streckenbeauftrage des Frankenwald-Radmarathons hat trotz einiger Baustellen und Vollsperrungen wieder die schönsten Strecken im Frankenwald und Thüringer Wald herausgesucht und lässt so die Rad-Touren-Fahrt (RTF) wieder für Jedermann zu einem Erlebnis werden. Auch die zahlreichen Stockheimer Vereine der Vereinsgemeinschaft sind bereits voll in den Vorbereitungen, um den Maxschacht zu einem Event-Gelände umzugestalten. Unterstützt werden Sie wieder durch die Gemeinde Stockheim und Ihren Bauhof um die ganze Ortschaft für das bevorstehenden Event herzurichten. Seit Jahren nehmen nicht nur über 2000 Radsportler an diesem Event teil, sondern das umfangreiche Programm in Stockheim bietet immer mehr Familienerlebnis für alle Besucher aus Nah und Fern. Der Samstag und Sonntag stehen dann ganz im Zeichen des Radsportes und der Shows am Maxschacht. An allen Tagen gibt es eine große Event- und Radsportmesse sowie zahlreiche Showvorführungen von Vereinen und Gruppierungen. Wer hier noch Interesse hat mitzumachen, sollte sich schnellstens bei der ORGA-Leitung melden. Am Samstag ist dann für alle Radsportler und Besucher die große Nudelparty und LiveMusik mit einer Band. Umrundet wird das Programm von zahlreichen Showacts am Samstag und Sonntag, großer Tombola, zahlreichen Fanmeilen in Stockheim und an der Strecke sowie allen möglichen kulinarischen Köstlichkeiten am Eventgelände bevor es am Sonntag in der Früh um 06:40 endlich los geht mit dem Start der ersten Langstrecke über ca. 210 km. Die Familienfreundlichkeit zeigt sich auch im Bereich der Kinderbetreuung, damit sich die Eltern auch unbesorgt mal am Festgelände an den zwei Tagen niederlassen können. Hierzu wurden extra Animations- und Spielebereiche eingerichtet und durch viele ehrenamtliche Helfer betreut. Die Bergwerksgemeinde Stockheim ist auf den Ansturm von tausenden Radfahrern aus aller Welt und die vielen Besucher aus Nah und Fern bestens vorbereitet. Besonderen Wert legen die Veranstalter darauf, dass es sich um eine sogenannte RTF-Veranstaltung handelt. Diese Rad-Touren-Fahrten sind auf landschaftlich wunderschönen Strecken mit möglichst wenig Verkehr angelegt. Sie sollen allen Besuchern aus aller Welt sowie den „Einheimischen“ wieder mal die wundervolle Landschaft und die Sehenswürdigkeiten des Frankenwaldes näher bringen. Die neu ausgebauten Radwege des Frankenwaldes und des Thüringer Waldes bieten hierzu optimale Voraussetzungen. Durch den neuen Trend der E-Bikes ist es nun auch vielen weiteren Sportlern möglich, auch mal die größeren Strecken in Angriff zu nehmen. Alle Strecken stehen auch bereits als GPS-Daten im Internet unter der Homepage bereit und können dort betrachtet und heruntergeladen werden. Bis zum Start werden sich diese Strecken jedoch wegen Baumaßnahmen noch geringfügig ändern. Die vielen Versorgungsstellen an der Strecke werden wieder durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer der unterschiedlichsten Vereine aus dem Bereich betreut. An jeder der 7 VK-Stellen rund um alle Strecken wird wieder beste Verpflegung und Service garantiert. Dafür ist der Frankenwald-Radmarathon ebenfalls bekannt: „Die TOUR de la Gourmet“ wird er auch von vielen Radsportlern genannt, da es an den Verpflegungsstation an fast nichts fehlt. Die Veranstalter und Organisatoren bieten wie jedes Jahr den Teilnehmern die stark verbilligte Möglichkeit der Online-Vor-Anmeldung. Hier kann jeder 10,00 € sparen. Diese Voranmeldemöglichkeit ist aber befristet bis zum 30.06.2013 Aber auch danach kann man sich noch bis zum Start am Sonntag im Internet und am Platz in Stockheim anmelden, dann aber nicht mehr zu diesen stark verbilligten Konditionen. Also ran an den Computer und einen der begehrten Startplätze sichern.
Auch gibt es dieses Jahr zahlreiche Geschenke und Giveaways von Sponsoren
und vom Veranstalter. Darunter eine einmalige Kollektion von sog. Ärmlingen im FRM-Design die unter allen Sportlern ein sehr beliebtes Accessoire darstellen und auch für Wandern, Lauf und Nordic Walking genutzt werden können. Den Sponsoren ist es nicht zuletzt zu verdanken, dass diese Veranstaltung überhaupt am Leben gehalten werden kann, da die Kosten auch jedes Jahr steigen. Und auch die Aussteller im Radsportbereich werten diese Veranstaltung immer wieder mit Ihrer großen radsportmesse auf. Zahlreiche Neuheiten und Sonderangebote erwarten die Besucher an den Ständen.
Für die Gemeinde Stockheim, den Frankenwald und den angrenzenden Thüringer Wald leistet der Frankenwald-Radmarathon einen erheblichen Beitrag zur Förderung des Tourismus in unserer Region. Die Hotels und Pension sowie zahlreiche Ferienwohnung sind schnellstens zum Event ausgebucht. Wer hier noch Hilfe braucht, wird jederzeit durch den Frankenwald-Tourismus bei der Suche unter www.frankenwald-tourismus.de unterstützt. Dass der Frankenwald-Radmarathon auch an jene denkt, die an dieser Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen können, zeigt sich alle Jahre an den großzügigen Spendenbereitschaft nach dem Radmarathon. Alle Jahre werden die Anfragen ausgewertet und man entscheidet sich dann für eine bestimmte Hilfe. Ob Tierheime, Lebenshilfe, Soziale Engagements oder Einzelpersonen. Hilfe wird in unserer Gesellschaft vielfältig gebraucht und auch hierzu leistet der FRM alle Jahre seinen Beitrag. Die Beliebtheit dieser Veranstaltung zeigt sich auch im Internet, wo sich bereits über 1600 Mitglieder auf der Facebook-Seite angemeldet haben
http://www.facebook.com/Frankenwaldradmarathon

Anne Haug und Laurent Vidal siegen beim 26. Alpen-Triathlon

Vor nicht einmal 2 Wochen war Veranstalter Andreas Fischer sehr in Sorge, ob das Schwimmen überhaupt stattfinden kann, da die Wassertemperatur im Schliersee gerade einmal 9,8°C betrug. Am heutigen Renntag jedoch wurde bei einer Wassertemperatur von 20,6°C sogar ein Neopren-Verbot für die Elitestarter ausgesprochen. Nach den heißen Tagen der letzten Woche begann der Renntag stark bewölkt und mit leichtem Nieselregen, die Sichtweite auf dem Spitzingsattel betrug am Morgen bei starkem Nebel nur 20 Meter. Rund 800 Teilnehmer, darunter gewohnt viele Staffeln, waren am Start des Alpen-Triathlons. Im Damen-Rennen wollte die derzeit weltweit dominierende Triathletin auf der olympischen Distanz, Anne Haug (TV 1848 Erlangen), ein „solides Rennen“ zeigen und gleichzeitig vor dem Weltcup in Kitzbühel in 14 Tagen ihr neues Material testen. Nach anfangs deutlichem Rückstand auf der verkürzten Schwimmstrecke konnte sie nach den ersten 10 km auf der Radstrecke aufschließen und krönte ihre „richtig harte Trainingseinheit“ mit dem ersten Sieg am Schliersee.
Zweite bei den Damen und Bundesliga-Siegerin wurde Franziska Scheffler (Sparda-Bank Team Hagen), deutsche Duathlonmeisterin 2012, die mit 1:16:48 einen neuen Streckenrekord auf der Radstrecke aufstellen konnte (bisheriger Rekord: 1:17:33 gehalten von Ina Reinders, 2007). Das Podium wurde komplettiert von Charlotte Bonin (EJOT Team TV Buschhütten), die nach längerer Verletzungspause erstmals in der Bundesliga am Start war.

In der Herren-Konkurrenz trat das Team Buschhütten mit den Schliersee-Siegern der letzten 4 Jahre an. Vorjahressieger Laurent Vidal (EJOT Team TV Buschhütten) entschied sich aufgrund der starken Konkurrenz für eine „make it or break it“-Taktik, die sich als erfolgreich erwies. Sein Teamkollege Will Clarke, der in dieser Saison den Fokus auf die Mitteldistanz legt und erst vergangenes Wochenende beim Ironman 70.3 UK Vierter wurde, war sehr zufrieden mit seinem 2. Platz. Seiner Einschätzung nach war das Niveau höher und die Konkurrenz schneller als in den Vorjahren. Den 3. Platz sicherte sich der frischgebackene Europameister über die olympische Distanz, Ivan Vasiliev (ebenfalls EJOT Team TV Buschhütten), der 2013 bisher eine sehr gute Saison absolviert.

Die Teamwertung der Bundesliga gewannen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die Mannschaften des EJOT Team TV Buschhütten.

 

Ergebnisse Frauen:
1. HAUG Anne                                     (GER)    01:57:33
2. SCHEFFLER Franziska                               (GER)    01:58:20
3. BONIN Charlotte                            (ITA)       01:59:06

Ergebnisse Männer:
1. VIDAL Laurent                                (FRA)     01:43:27
2. CLARKE Will                                   (GBR)    01:43:39
3. VASILIEV Ivan                                 (RUS)    01:43:50

Bodensee Megathlon Radolfzell am 28. Juli 2013 Organisatoren bieten zahlreiche Streckentests an

 Testen für den Bodensee Megathlon Radolfzell am 28. Juli 2013: In Kooperation mit Megathlon-Partner Zweirad Joos und unter dem Motto „Road to Megathlon“ bietet die veranstaltende Agentur Sauser Sport & Event Management insgesamt zehn Termine für Streckenabfahrten (Mountainbike und Rennrad) mit Tipps zu Fahrtechnik, Tricks zur Wettkampftaktik und Infos zu Training und Ernährung an. Treffpunkt für alle Testfahrten ist Zweirad Joos (Radolfzell, Schützenstraße 11). Die Teilnahme ist nur mit einem Radhelm möglich! Auf geht’s, fahrt mit!

Die einzelnen Termine im Überblick:
Montag, 1. Juli, 18 Uhr (MTB)
Dienstag, 2. Juli, 19 Uhr (Rennrad)
Montag, 8. Juli, 18 Uhr (MTB)
Dienstag, 9. Juli, 19 Uhr (Rennrad)
Montag, 15. Juli, 18 Uhr (MTB)
Dienstag, 16. Juli, 19 Uhr (Rennrad)
Samstag, 20. Juli, 14 Uhr (MTB) und 17 Uhr (Rennrad)
Montag, 22. Juli, 18 Uhr (MTB)
Dienstag, 23. Juli, 19 Uhr (Rennrad)
Am Sonntag, 14. Juli steht im Rahmen des Seeschwimmens zwischen Ludwigshafen und Bodman unser Testschwimmen in Kooperation mit Intersport Schweizer und Profile Design auf dem Programm. Treffpunkt für alle Interessierten ist um 10.00 Uhr vor dem Seehotel Adler in Ludwigshafen. Unter der Leitung von Daniel Grkovic vom Megathlon-Veranstalter Sauser Sport & Event Management GmbH wird neben allgemeinen Informationen zum Schwimmen im See auch auf die speziellen Gegebenheiten beim Schwimmen im Rahmen des Bodensee Megathlon Radolfzell hingewiesen. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, Neoprenanzüge der Marke Profile Design zu testen. Außerdem können alle bereits registrierten Megathlon-Teilnehmer optional zu attraktiven Konditionen beim offiziellen Seeschwimmen der DLRG Bodman-Ludwigshafen teilnehmen, das um 11.30 Uhr startet.
Zudem bietet das Team der „arena geisingen“ jeden Dienstag um 20.00 Uhr in der „arena geisingen“ ein Training für Inlineskater zur Verbesserung des Abdrucks und der Effizienz an.
Beim Bodensee Megathlon Radolfzell am 28. Juli 2013 gilt es, die fünf Sportarten – Schwimmen, Radfahren, Inlineskaten, Mountainbiken und Laufen – entweder als Einzelstarter, im Duo oder im 5er-Team zu bewältigen. Die von der Sparkasse Singen-Radolfzell präsentierte Veranstaltung vertraut dabei auf die im vergangenen Jahr optimierten Strecken. Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich bereits 1500 Sportler angemeldet.
Die Anmeldung für den Bodensee Megathlon Radolfzell ist online möglich unter www.bodensee-megathlon.de. Hier sind auch weitere Informationen zum Bodensee Megathlon Radolfzell zu finden.

We love your brain“ ist das Motto von Nutcase

We love your brain“ ist das Motto von Nutcase. Und die Kreativen von Ogilvy haben wirklich „Brain“ bewiesen, als sie diese Kampagne in Kopenhagen inszeniert haben.

Dieser Link ist unserer Meinung nach wirklich einen Klick wert: http://theinspirationroom.com/daily/2013/nutcase-outdoor-fitting-room/

Man mag ja zum Thema Helmpflicht stehen, wie man will – aber zumindest die weit verbreitete Ansicht, dass Helmtragen absolut  uncool ist, lässt sich angesichts dieser abgefahren Aktion von Nutcase nicht länger halten: Im sogenannten “Outdoor Fitting Room” kann jeder Biker die Nutcase-Helme testen  – und wer sich dabei fotografieren lässt und das Foto auf der dänischen Facebook-Seite von Nutcase https://www.facebook.com/NutcaseDanmark hoch lädt, nimmt an der Verlosung von Nutcase-Helmen teil…

Das ganze Filmchen gibt es unter: https://www.facebook.com/NutcaseDanmark

image001 (2)

 

Am kommenden Samstag rollt sie wieder – die Tour vor der Tour – und Rundfahrtchefin Vera Hohlfeld hat sich für die diesjährige Promotour der 26. Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen 2013 prominente „Mitradler“ eingeladen

Am Samstag unternimmt die Tourchefin der Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen Vera Hohlfeld wieder den Versuch alle diesjährigen Etappenorte an einem Tag anzufahren – aber nicht mit dem Auto sondern mit dem Rad !

Dies sind ja nun seit einigen Jahren 7 Etappenorte und dafür braucht sie natürlich Unterstützung. Von Anfang an immer mit dabei gehören die Aktiven der Radsportabteilung des SV Aufbau Altenburg als Promotour-erfahrene Renner zum „Tourtross“ dazu. In diesem Jahr gibt es neben den Nachwuchs-Rennern des SV Aufbau der Altersklassen U13 und U15 mit ihren Familien – die den Tross bis Gera begleiten werden – aber noch mal eine hochkarätige Verstärkung für das „Fahrerfeld“. Dr. Hartmut SchubertStaatssekretär im Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit – wird wieder mit dabei sein. Als langjähriger ehemaliger Vorsitzender der Abteilung Radsport im SV Aufbau Altenburg hat er auch entscheidenden Anteil an der Entwicklung des Radsports in der Region.

Und dieser scheint sich was vorgenommen zu haben, denn in seiner jetzigen Form – kürzlich beim Rennsteiglauf lief er den Marathon und wurde hervorragender Gesamt 41. – wird er sicher auch auf seinem Rennrad nach einer zeitweisen Abstinenz wieder eine gute Figur machen ! Vielleicht reicht es ja zur Übernahme des „Gelben SPARKASSEN-Leader Trikots“ auf der Schlussetappe nach Schleusingen !

 

Stationen der Promotour der Int. Thüringen-Rundfahrt der Frauen in diesem Jahr:

-         Altenburg – ab ca. 7:30 Uhr am Rathaus auf dem Markt  

-         Schmölln – ab ca. 8:30 Uhr auf dem Pfefferberg zum Volleyball-Tournier

-         Gera - ab ca. 10:00 Uhr in der Bachgasse / Ecke Schloßstraße am KuK

-         Hermsdorf – ab ca. 11:15 Uhr am Stadthaus Hermsdorf

-         Zeulenroda – ab ca. 13:45 Uhr am Rathaus auf dem Markt

-         Schleiz – ca. 14:30 Uhr Sportplatz FSV Schleiz an der Richard-Bartholdt-Straße

-         Schleusingen – ca. 17:30 Uhr zum Stadtfest auf dem Markt

 

„Fußball meets Radsport“ heißt die Devise um ca. 14:30 Uhr in der Schleizer Fußballarena an der Richard-Bartholdt-Straße ! Dort werden die Promotour-Teilnehmer vor dem Spiel FSV Schleiz gegen die letzte DDR-Nationalmannschaft – ausgetragen im Rahmen der Festwoche 90 Jahre Schleizer Dreieck – auf einige Spielerpersönlichkeiten von damals treffen !

Bevor sich dann alle auf die Schluss- und Königsetappe der diesjährigen Promotour nach Schleusingen machen wird sich sicher noch gestärkt werden müssen.

Dort um ca. 17:30 Uhr angekommen und von Schleusinger Bürgermeister Klaus Brodführer empfangen – können dann alle Teilnehmer beim dortigen Stadtfest die Strapazen der Etappen des Tages noch mal bei einem „Radler“ Revue passieren lassen.

Communications during the 2013 Tour de France

In the upcoming Tour de France we will be aiming to bring the team as close as possible to the media and fans. We will send out daily race quotes from our riders and coaches, and any news will be communicated via press release. We have also designed a dedicated Tour de France Press Guide containing additional info.An important factor in this Tour de France is our sprint train, called the Team Argos-Shimano Express, a group of dedicated individuals united by a common goal – achieving success as team. The Team Argos-Shimano Express was built step-by-step trough our 1t4i principles, with each component a critical part of the whole. To show how we prepared our team for the Tour de France, we created some videos, which can be found on our website or YouTube channel. If you are interested in using any of our video content, please contact us.

View the videos: http://www.1t4i.com/video/

On our team website, we will publish daily previews, reports, results and InsideOut features on the team. The dedicated Tour de France page features the Tour de France Guide, which includes previews, interviews with our riders and coaches, infographics, and background info on the team. For fans there is also a downloadable image of the Team Argos-Shimano Express that can be used as desktop wallpaper or a phone background. Fans can also subscribe to our mailing list to get the latest updates on our team via e-mail.

View the dedicated Tour de France page: http://www.1t4i.com/tourdefrance2013/

Next to the official website we have just released our new iPad app. You can follow the team during the Tour de France right from your iPad.

Download the app in the App Store: https://itunes.apple.com/nl/app/team-argos-shimano/id663349958?l=nl&ls=1&mt=8

We are also encouraging our fans to get out on their bikes during the Tour de France with the “Ride your own TDF” competition. To compete, fans must become Team Argos-Shimano Strava club members, so we can track the kilometers. The male and female members with the most kilometers will win a workshop with one of the Team Argos-Shimano Express riders.

Check out the Team Argos-Shimano club: http://app.strava.com/clubs/team-argos-shimano