Archiv für den Tag: 30. Juli 2013

BMC Rookies: Auch im Nationaltrikot erfolgreich

943685_496104297144880_399593073_nMit Josefine Kornmann und Tim Wollenberg haben zwei BMC Rookies ihre Teamjerseys gegen Nationaltriktots getauscht. Auch in Schwarz-Rot-Gold ist das Duo siegreich. Indes wurde Timo Bichler bei einem Bayernliga-Rennen Zweiter. Die „Trophée de France des Jeunes Vététistes“ (TFJV) in Mende gilt als das wichtigste und größte MTB-Rennen für Jugendfahrer in Europa. Auch die deutsche Nationalmannschaft ist am Start. Als Teil der schwarz-rot-goldenen Equipe wurden Josefine Kornmann und Tim Wollenberg von den BMC Rookies nominiert. Der erste Wettkampftag begann mit der Einschreibung am Vormittag. Nachmittags folgte das Staffelrennen der U13, U15 und U17, ehe abends die offizielle Eröffnung erfolgte. Beim Staffelrennen starten Mädchen und Jungen im Team. Josefine startete als erste Deutsche von Position 18. Da der Stadtkurs richtig verwinkelt war, gab es wenig Platz zum Überholen. Immer wenn Josefine sich an eine Konkurrentin herangekämpft hatte, kam wieder eine Kurve und sie musste abbremsen. Trotz dieser Schwierigkeiten konnte Josefine einige Fahrerinnen überholen und auf Platz zehn übergeben. Nachdem seine Vorgänger einige weitere Platzierungen gut gemacht hatten, übernahm Tim als letzter U15er-Fahrer in der Staffel. Rasch fuhr der Rookie an das Spitzenduo heran und übergab gemeinsam an die U17-Teamkollegen. Für die Älteren war es dann nicht schwer die Führung zu übernehmen, sodass die Jüngsten aus der U13 den Sieg nach Hause fahren konnten. Während Josefine und Tim in Frankreich unterwegs waren, fuhr Timo Bichler das Bayernliga-Rennen in Deggendorf. Bei heißen Temperaturen von 38° C entwickelte sich eine Hitzeschlacht. Zum Glück legten die Veranstalter die gesamte Strecke in den Wald, sodass es erträglicher wurde. Timo startete aus der ersten Startreihe und setzte sich sofort mit einem Konkurrenten vom übrigen Feld ab. Die Strecke war mit Wurzeln gespickt, zudem wurde auch keine Baumumrundung ausgelassen. Dadurch musste immer wieder gebremst und dann angetreten werden. Hinter dem Führenden fuhr Timo in seinem eigenem Tempo den zweiten Platz ins Ziel. Jetzt freut er sich auf die EM in Graz im August. Dort nehmen alle BMC Rookies teil. Dazu gehört auch Noah Rupp, der diesmal bei der Bayerischen Bergmeisterschaft auf der Straße am Sudelfeld startete. Dort wurde das Feld in einem Massenstart auf die 3km-Strecke geschickt. Da der Berg sehr steil war und das Tempo hochgehalten wurde, zerteilte sich schnell das Feld. Am Ende waren nur noch Noah und ein weiterer Fahrer übrig. Da dieser den Sprint zuerst anzog, gewann er das Rennen und Noah wurde Zweiter.IMG_5021

RSC Wiesbaden: Countdown 2. Wiesbaden Bike Marathon läuft

In wenigen Wochen, genauer am 24. Und 25. August 2013, erlebt Wiesbaden nicht nur den größten Mountainbike Event, sondern auch eine der interessantesten und facettenreichsten
Breitensportveranstaltungen der Region . Der letztes Jahr erstmals durchgeführte Event wurde sowohl bei den Mountainbikesportlern, als auch bei den Nachwuchsrennfahrern, im Rahmen des KidsRace und nicht zuletzt bei den zahlreichen Besuchern, überaus positiv aufgenommen. Weiterlesen

Deutsche Cross-Country-Meisterschaft 2014: Gold Trophy Sabine Spitz

Bad Säckingen bekommt erneut den Zuschlag

 

Der Bund Deutscher Radfahrer hat Bad Säckingen erneut den mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft in der olympischen Cross-Country-Disziplin beauftragt. Die Strecke dort wurde am Montag offiziell als „Sabine Spitz Mountainbike-Arena“ eröffnet.

 

Zwei Jahre nach der Premiere der Gold Trophy Sabine Spitz mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft in Bad Säckingen werden die Titelkämpfe 2014 erneut auf dem Kurs am Waldfreibad ausgetragen. Das wurde am Montag im Rahmen der Eröffnung der „Sabine Spitz Mountainbike-Arena“ bekanntgegeben. Für die DM 2012 wurde die Strecke unter der Regie von Ralf Schäuble angelegt, schon damals mit dem Gedanken daraus eine dauerhafte Einrichtung zu machen. Einerseits als Wettkampfstätte und andererseits als Trainingsrevier, nicht nur für den Nachwuchs. An Ostern gastierte die internationale MTB-Bundesliga in Bad Säckingen und auch da wurde die Strecke hochgelobt. Am Montag wurde der Kurs im Beisein von Olympiasiegerin Sabine Spitz jetzt offiziell seiner zweiten Bestimmung übergeben. Die betonte nicht nur den (Rad-)touristischen Effekt eines solchen Angebots, sondern auch die Möglichkeiten, die dort dem Nachwuchs geboten werden und rief die Schulen dazu auf Mountainbike-AGs zu gründen, wie sie andernorts auch schon existieren.

 

An der Arena hat Stadtförster Gabriel Hieke großen Anteil. „Er hat immer nach Lösungen gesucht, wenn es Schwierigkeiten gab“, sagt Stephan Salscheider von der Agentur SYKDER SPORTPROMOTION, bei der auch 2014 wieder die organisatorischen Fäden zusammen laufen. Hieke und seine Leute vom Forst werden sich mit Unterstützung von Paten im RSV Trompeter Säckingen auch um den Unterhalt kümmern. Weiterführende Ideen sind willkommen. „Ich wünsche mir ein lebendige Strecke“, so Hieke.

Am 19. und 20. Juli 2014 kann der regionale Nachwuchs dann wieder die deutschen Topstars aus direkter Nähe bewundern. Nach den beiden erfolgreichen Events 2012 und 2013, steht der Region also ein weiteres Radsport-Highlight ins Haus.

Die Titel der Elite und der Masters-Kategorien werden in Bad Säckingen vergeben. Wie genau das Rahmenprogramm aussieht, das steht noch nicht fest. Eventuell wird noch ein Lauf der Bundes-Nachwuchssichtungsserie angegliedert.

Fotos : ©Marius Maasewerd/EGO-Promotion

120708-ger-badsaeckingen-xc-men-kaess-genze-start-by-maasewerd

 

120708_GER_BadSaeckingen_XC_Women_U23w_Spitz_finish_line_bike_by_Maasewerd

TIS-Sixdays-Night: Madison-Weltmeister am Start

SDN_Madison_WM_Kneisky_BrisseDie amtierenden Weltmeister im Zweier-Mannschaftsfahren (Madison), Morgan Kneisky und Vivien Brisse, sind mit dabei, wenn am Samstag, 3. August, der Startschuss für die 9. TIS-Sixdays-Night fällt. Die beiden Franzosen wollen sich auf dem 333-Meter-Oval des RSV Oberhausen unter anderem mit dem Doppelolympiasieger und viermaligen Weltmeister Robert Bartko, dem australischen Olympiasieger Luke Roberts, dem Sechstage-Star Leif Lampater und natürlich mit Publikumsliebling Franco Marvulli messen. Ab 18.30 Uhr sind alle traditionellen Sechs-Tage-Disziplinen angesagt, die Spannung und Action versprechen: rasante Rundenrekorde, taktische Ausscheidungsrennen und wilde Verfolgungen. Doch nicht nur das Auge kommt auf seine Kosten, vielmehr sind die Zuschauer auch dieses Jahr mittendrin. Sprich jeder hat freien Zutritt zu Innenraum und Fahrerlager. Einem angeregten Plausch mit den internationalen Straßen- und Bahnrad-Stars steht also nichts im Weg. Eine Renaissance erlebt der Derny-Weltpokal, der erstmals wieder in Oberhausen ausgetragen wird. Die international besetzten Gespanne aus Motorrad (Derny) und Radfahrer sausen in atemberaubender Geschwindigkeit durch das Oval – ein Spektakel, das seinesgleichen sucht. Freilich werden auch die Freunde der großen Motoren auf ihre Kosten kommen: Ist doch ein Steherrennen mit historischen Maschinen der Baujahre 1930 bis 1970 angesagt. Und nach all den packenden Wettkämpfen klingt die Sixdays-Night mit einer fetzigen Afterrace-Party und einem fulminanten Feuerwerk aus. Tickets gibt es im Vorverkauf für acht Euro bei der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt in Oberhausen, Rheinhausen, Kirrlach und Wiesental, im Radsporthaus Maier (Oberhausen), bei Buch & Papier (Kirrlach) sowie unter www.sixdaysnight.de. An der Abendkasse kosten die Karten zehn Euro.

Team TEXPA-Simplon: 2. Sparkassen-Marathon in Ellmendingen

Starke Vorstellung der TEXPA-Simplon Fahrer

Oliver Vonhausen und Uwe Hardter gingen am vergangenen Sonntag beim Heimrennen ihres ehemaligen Teamkollegen Roland Golderer an den Start. Die Strecke kannten sie bereits aus dem Vorjahr. 92 Kilometer mussten auf einem Rundkurs mit vielen Ecken und kurzen Steigungen bewältigt werden. Zudem waren Temperaturen von über 30 Grad angesagt. Diese Bedingungen ließen also ein hartes Rennen erwarten und auch die Konkurrenz war stark, allen Voran Titelverteidiger Golderer und der Vorjahresdritte Johannes Wagner. In der ersten von vier Runden wurde das Tempo sehr hoch gehalten und es bildete sich eine Spitzengruppe mit sechs Fahren. Darunter alle Favoriten und auch die beiden TEXPA-Simplon Fahrer  Hardter und Vonhausen. Bis 20 Kilometer vor Schluss blieb die Gruppe beisammen, ehe es die ersten Attacken gab, die vorerst keine Wirkung zeigten. Als Daniel Aspacher (Haico Racing Team) dann jedoch am längsten Anstieg antrat konnte ihm nur noch Hardter folgen. Die beiden setzten sich von ihren ehemaligen Begleitern schnell ab. Es kam schließlich nach 92 Kilometern zum Zielsprint, den Aspacher vor Hardter gewann. Kurze Zeit später folgte die Gruppe mit Oliver Vonhausen, der eine sehr starke Vorstellung ablieferte und sich das gesamte Rennen über souverän in der Spitzengruppe halten konnte. Auch hier wurde um den verbleibenden Podestplatz gesprintet. Oliver Vonhausen verpasste ganz knapp den dritten Rang, rundete aber mit dem vierten Platz eine starke Vorstellung der TEXPA-Simplon Fahrer ab.
130728_Vonhausen im Zielsprint3

Vonhausen im Zielsprint

 

130728_Vonhausen an der Spitze

Vonhausen an der Spitze

 

130728_Siegerehrung

Siegerehrung

 

130728_Hardter im Zielsprint um Platz 1

Hardter im Zielsprint um Platz 1

 

130728_Hardter an der Spitze

Hardter an der Spitze
Fotos von Horst Seidner

 

 

Ergebnis Langstrecke

1.    Daniel Aspacher (Team Haico
Racing)
2.    Uwe Hardter (Team TEXPA-Simplon)
3.    Markus Westhäuser
(Team Voba)
4.    Oliver Vonhausen (Team TEXPA-Simplon)
5.    Roland
Golderer (Team Cycle Sports/RSV Ellmendingen)