Archiv für den Tag: 17. September 2013

Martin Elmiger auf Tuchfühlung mit dem Podest der Tour of Britain

Die Tour of Britain ist etwas für starke Männer. Solche, die über die nötige Kraft verfügen, um den harten Bedingugen zu wiederstehen. Bei teils strömenden Niederschlägen, windigem Wetter und kühlen Temperaturen seit dem Beginn der Rundfahrt am letzten Sonntag waren die sechs Fahrer von IAM Cycling trotzdem in der Lage, ihre Fähigkeiten im Zeitfahren über 16 km, welches von Sir Bradley Wiggins gewonnen wurde, zu zeigen. Weiterlesen

Haibike ProTeam: Dramatisches Saison-Finale

Das Mountainbike-Saisonfinale war für das Sabine Spitz Haibike Pro Team ein Spiegelbild des abgelaufenen Jahres. Unglückliche Umstände ermöglichten oft nicht die Resultate, die dem Leistungsvermögen des Teams entsprochen hätten. In Zahlen bedeutete das beim Finale des Mountainbike-Weltcups in Norwegen- dem letzten wichtigen Cross-Country Rennen des Jahres – Rang 15 für Adelheid Morath und Rang 25 für. Was sich erst einmal nicht sonderlich spektakulär anhört, hatte eine dramatische Vorgeschichte.

130914_NOR_Hafjell_XC_Women_Morath_Lodgen-curve_frontal_by_Weschta

Weiterlesen

Zur Halbzeit: Strasser in Irland auf Rekordkurs

RAI_Rennen_053_c_Lupi_Spuma
Extremradfahrer Christoph Strasser hat die Halbzeit beim 2.200 Kilometer langen Langstreckenrennen Race Around Irland erreicht! An den Regen, den ständigen Begleiter, hat sich der Steirer mittlerweile gewöhnt. Mit der Perfektion eines Schweizer Uhrwerks umrundet er Irland. Und die gute Nachricht: Der zweifache Sieger des Race Across America befindet sich auf dem Weg zu einem neuen fulminanten Streckenrekord!

Seit Sonntag 16 Uhr (MEZ) radelt Christoph Strasser unermüdlich rund um Irland. Bis heute Mittag hat er 1.149 Kilometer und damit die Halbzeit des Rennens absolviert. Der Kraubather liegt mit mehr als 170 Kilometer Vorsprung auf den Deutschen Bernhard Steinberger klar in Führung. In der letzten Nacht legte er seine erste Ruhepause, ein Powernapping von 20 Minuten, ein.

Nicht einmal ein Verfahrer in der Nacht konnte den Rhythmus des Steirers brechen. “Dadurch haben wir rund 40 Minuten verloren und ich musste einen Passanten fahren, wie ich wieder zurück auf die Strecke komme”, schmunzelte Strasser. Der Organisator stellte heute die erste Hochrechnung auf: Demnach wird Christoph, wenn er sein derzeitiges Tempo beibehält, die magische Viertagesgrenze klar unterbieten. Die Organisatoren rechneten nach, Strasser könnte das Race Around Ireland mit 3 Tagen und 10 Stunden gewinnen und damit einen historischen Streckenrekord einfahren. Ein Vergleich, der Strassers Leistung noch mehr verdeutlicht : In den letzten Jahren beendeten die Vierermannschaften das Rennen im Schnitt nach rund 3 Tagen und 8 Stunden.
RAI_Rennen_048_c_Lupi_Spuma
Es regnet und regnet …
Christoph Strasser steckt die widrigen Witterungsbedingungen mit einer unglaublichen Leichtigkeit weg. “Es ist bekannt, dass er alles lieber hat als große Hitze. Er ist sehr stark, hat bisher keine Probleme und steckt den Regen – der von leichtem Nieseln bis Starkregen reicht – extrem gut weg. Gerade dieser leichte Regen macht uns allen zu schaffen. Diese feine, kalte Nässe geht einfach durch und durch und ist auf Dauer extrem anstrengend”, beschreibt Kameramann Jürgen Gruber von der groox Filmproduktion.

Am heutigen Tag ist der starke Gegenwind zudem ständiger Begleiter. “Es ist schon sehr mühsam, man muss sich voll gegen den Wind stemmen und bekommt keine Geschwindigkeit zusammen. Aufgrund des heftigen Gegenwindes haben die Organisatoren auch die Karenzzeit um 12 Stunden verlängert. Ich hoffe, dass der Wind bald dreht”, meinte Strasser, der sich unermüdlich über die engen irischen Straßen quält. “Viele Straßen sind in extrem schlechten Zustand und mit unseren top-asphaltierten Betonpisten nicht zu vergleichen. Manchmal erinnert mich dieser Bewerb hier mehr an ein Mountainbike-Rennen.”
RAI_Rennen_043_c_Lupi_Spuma

Sparkasse TRANS Zollernalb 2013: Mennen optimistisch

Nicht kampflos geschlagen geben
Damen: Duell zwischen Süß und Brandau?

Mit einer hochkarätigen Besetzung geht die Sparkasse TRANS Zollernalb am Freitag in ihre vierte Auflage. Die Schweizer Esther Süss und Urs Huber und der Tscheche Kristian Hynek gehören vom 20. bis 22. September zu den Favoriten;treffen aber auf eine ambitionierte deutsche Marathon-Gilde. Mit Sabine Borchers ist eine Paracycling-Fahrerin auf dem Tandem als Gastfahrerin dabei.

110925_Robert Mennen_finish_hechingen_stage#3_by Fuhrmann

Robert Mennen

Weiterlesen

ÖRV mit großen Erwartungen vor der Rad-WM – alle Zeitpläne

Von 22. bis zum 29. September 2013 finden die UCI Rad-Weltmeisterschaften zum ersten Mal in der WM-Geschichte in der Toskana statt. Der Österreichische Radsport-Verband schickt eine große Delegation mit durchwegs großen Hoffnungen nach Italien._MG_4915
Capitain de la Route Bernhard Eisel

Weiterlesen

Lexware Rothaus Team: Trans-Zollernalb / Vorschau: Drei Tage DM-Vorbereitung – Comeback für Kleiber

Mit drei Fahrern geht das Lexware-Rothaus Team in die dreitägige Sparkasse Trans-Zollernalb, die am Freitag in Bad Imnau beginnt. Für Markus Bauer, Matthias Bettinger und Andreas Kleiber dient die MTB-Rundfahrt vom 20. bis 22. September als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft zwei Wochen später.

Markus Bauer hat gute Erinnerungen an die Trans-Zollernalb. Nicht nur weil er letztes Jahr die drei Tage auf Rang zwölf abschließen konnte. „Das hat mir Spaß gemacht letztes Jahr, ich freue mich sehr auf das Rennen“, sagt Bauer, der mit einer guten Ausgangs-Form in den Wettkampf startet.

Weiterlesen

Ridley Test Event am 21. September bei RADSPORT360

Der Sommer ist weg. Es regnet. Es ist grau. Es ist unbequem.  Das ist doch genau die richtige Zeit um sich richtig einzusauen……die Cross-Saison hat begonnen!

Am Samstag, den 21. September ist es wieder so weit. Ridley stellt im Geschäft von Radsport 360 seine neuesten Crossrennräder vor und Sie dürfen die Räder auf Herz und Niere testen! Weiterlesen

Krönender Saisonabschluss für das Team Auto Eder Bayern: Zwei Nominierungen für die Weltmeisterschaften in Florenz

Die beste Saison aller Zeiten bekommt eine weitere Krönung: Mit Oliver Mattheis und Julian Schulze stehen gleich zwei Fahrer des Team Auto Eder Bayern im Aufgebot des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für die Weltmeisterschaften in Florenz. Bundesliga-Gesamtsieger Mattheis ist einer von zwei deutschen Fahrern, der für Deutschland Einzelzeitfahren antritt, Julian Schulze aus Hohenbrunn gehört zum starken fünfköpfigen deutschen Team für das Straßenrennen.043_TAEB_130213.JPG

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Sieg und Platz 3 für Kreuchler und Schuchardt in Apolda

Kreuchler mit 3. Sieg beim Apoldaer Bike Marathon

Am vergangen Sonntag gingen die Texpa-Simplon Biker Michael Schuchardt und Christian Kreuchler beim Apoldaer Bike Marathon an den Start. Auf der Langdistanz galt es für die insgesamt ca. 200 Teilnehmer einen hügeligen Rundkurs über 15 Kilometer mit knapp 300 Höhenmetern 5 Mal zu umrunden. Neben Kreuchler, der das Rennen schon 2 Mal gewinnen konnte, stand mit seinem ehemaligen Teamkollegen Roland Golderer (Team Cycle-Sport Remchingen) ein weiterer großer Siegkandidat an der Startlinie.

130915_Kreuchler und Schuchardt am Start

Kreuchler und Schuchardt am Start

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Doppelsieg für Texpa-Simplon in Bad Orb – für Schneidawind zugleich der 4. Sieg in Folge

Als Gesamtsieger der Spessart-Challenge 2012 (Kombi aus Lauf und MTB Marathon) ging Christian Schneidawind dieses Jahr als klarer Favorit auf die 56km Bike-Strecke der Spessart- Challenge. Zudem war sein Teamkollege ebenfalls am Start, so dass sie ihren teamtaktischen Vorteil natürlich nutzen wollten.

130915_Schneidawind und Vonhausen kurz nach dem Start

Schneidawind und Vonhausen nach dem Start

Weiterlesen