Archiv für den Tag: 14. April 2014

Line Up Tour d’ Aserbaidschan

PR_TDA_2014

Fünfundzwanzig Teams mit ja sechs Fahrern gehen an den Start der Tour d’ Aserbaidschan (Mai 7.-11.) , darunter 2014 Vuelta a Espana Teilnehmer MTN – Qhubeka sowie das Azeri– based Team, Synergy Baku Cycling Projekt. Die Teams sind nicht nur Fahrer aus der ganzen Welt, aber vier Teams, die auch die dreiwöchigen Grand- Tours in diesem Jahr fahren.

Die Tour wurde von der UCI zu einem 2.1 –Ranking erklärt, die es zum ersten mal erlaubt den Professional Continental – Teams mitzumachen. Acht dieser Teams werden anwesend sein : MTN – Qhubeka ( Südafrika), Caja Rural- Seguros RGA (Spanien), Neri sottoli (ehemals Yellow Fluo ) (Italien ) , Androni Giocattoli (Italien) , Drapac Professionelle Radfahren (Australien) , Team- Novo Nordisk (USA), Rusvelo (Russland) und CCC Polsat Polkowice – (Polen). Die beiden italienischen Teams werden auch einen Kader an den Giro d’ Italia senden, während MTN – Qhubeka und Caja Rural- Seguros RGA an der diesjährigen Vuelta a Espana teilnehmen.

Weiterlesen

Erfolgreiches Wochenende für das Team Auto Eder Bayern

Zweiter Saisonsieg in Brandenburg und starker Auftritt in Roubaix
Manuel Porzner, Team Auto Eder Bayern
Sieg in Brandenburg und starker Auftritt bei Paris-Roubaix: Das Team Auto Eder Bayern hat bei den ersten ganz wichtigen internationalen Rennen der Saison erneut ein glänzendes Wochenende abgeliefert. Während Neuzugang Patrick Haller im Trikot der Nationalmannschaft bei Paris-Roubaix bester Deutscher wurde, feierte Manuel Porzner bei der Cottbuser Etappenfahrt den zweiten Saisonsieg der Mannschaft. Auf der dritten Etappe des stark besetzten Rennens in Brandenburg, an die der 18-Jährige aus Ansbach nach einem schweren Sturz im Vorjahr eigentlich gar keine guten Erinnerungen hatte, fuhr er im Sprint in schon fast souveräner Manier zum Sieg und gewann überlegen. In der Gesamtwertung der vier Etappen war Johannes Schinnagel bester Fahrer des Team Auto Eder Bayern. Der 17-Jährige aus Gröbenzell wurde im Finale Siebter und schloss auch das Gesamtklassement auf Platz sieben ab.

Weiterlesen

Erster Lauf zum Mountainbike Weltcup in Pietermaritzburg: Fast ein Traum…

Beeindruckendes Weltcup Comeback von Sabine Spitz auf Rang 6, Adelheid Morath stürzt
schwer

Spitz

Sabine Spitz

Mit einem eindrucksvollen Ritt über das ruppige Felsen-Terrain beim ersten Mountainbike-
Weltcup in Pietermaritzburg/Südafrika hat sich Olympiasiegerin Sabine Spitz in der Weltklasse eindrucksvoll zurückgemeldet. Platz 6 auf jener Strecke, wo sie sich bei der WM 2013 so schwer an der Schulter verletzt hatte, bedeutet ein dickes Ausrufezeichen für eine Saison voller Für mich ist das ein tolles Comeback und fast ein Traumergebnis. Nach den ersten Trainingtagen hier hätte ich das nicht für möglich gehalten. Die Erinnerungen an 2013 waren plötzlich sehr präsent. Das war mental schwierig für mich, auch weil es der erste Weltcup war. Fast ein doppeltes Trauma, da der Auftakt 2013 ebenfalls noch nicht vergessen war“ sagte die Deutsche Meisterin im Ziel.

Weiterlesen

John Degenkolb gewinnt in Paris – Roubaix den zweiten Platz

Paris-Roubaix – John Degenkolb (GER) hat eine der größten Ergebnisse in seiner bisherigen Karriere mit einem hervorragenden zweiten Platz im heutigen Paris – Roubaix übernommen.

Er gewann den Sprint um den zweiten Platz hinter einem einsamen Sieger nach einer helfenden Hand von Bert De Backer (BEL) , der ein tolles Rennen gefahren ist und brachte Degenkolb an der Spitze des Rennens im letzten Kilometer.

Dieses Rennen markiert das Ende der Degenkolbs Frühjahrsklassiker-Kampagne im jungen Alter von nur 25 Jahren. Er sei stolz auf das, was in einigen erstaunlichen paar Wochen sein kann – eine hervorragende Leistung bei Mailand – Sanremo , nur um eine vorzeitige Punktion vereitelt wurde, ein Sieg in Gent – Wevelgem und einem zweiten Platz bei Paris – Roubaix .

Weiterlesen

Radsport360 Crossduathlon Rödermark 10. Mai

Der Radsport360 Cross Duathlon auf der Jedermann-Distanz (3,5 – 32 – 2) ist für Sportler ausgelegt, die die Herausforderung suchen. Der Schwerpunkt liegt auf der 32 Kilometer langen Radstrecke mit vielen Anstiegen über Stock, Stein und Sandpassagen. Dieser Wettbewerb ist auch als Staffel möglich.

https://eventpower.info/unsere-events/360-duathlon.htmlA5_DuathlonA5_Testival

Lexware Mountainbike Team: Explosion und Fieber in Südafrika

Für die beiden Lexware Mountainbiker Markus Bauer und Christian Pfäffle
endete der Weltcup-Trip nach Südafrika mit Enttäuschungen. Markus Bauer
wurde in der Elite 47., Christian Pfäffle kam beim Weltcup-Auftakt in
Pietermaritzburg angeschlagen nur auf Rang 26.
Das hatte sich Markus Bauer anders vorgestellt. Zumindest die zweite Hälfte
des Rennens. Der 24-jährige Kirchzartener hatte bei 30 Grad Hitze und auf
einem herausfordernden Kurs versucht ein kluges Rennen zu fahren.

Weiterlesen