Archiv für den Tag: 12. Juli 2014

Vandewalle siegt in Podersdorf – Kennaugh vor Toursieg

Während der belgische Zeitfahrspezialist Kristof Vandewalle nach einem dritten und einem zweiten Etappenplatz in den letzten beiden Jahren heuer endlich über seinen ersten Etappensieg in Podersdorf am See jubeln konnte, verteidigte der britische Gesamtführende Pete Kennaugh auf der vorletzten Etappe der 66. Int. Österreich Rundfahrt seine Führung. Für einen Sekundenkrimi sorgten die beiden Österreicher Patrick Konrad und Riccardo Zoidl!

Weiterlesen

Hofer, Baldo und Janorschke mit solider Zeitfahrperformance am Neusiedler See


Der Belgier Kristof Vandewalle vom Trek Faktory Team war der große Sieger des 24,1 Kilometer Zeitfahrens am Neusiedlersee. Er siegte bei windigen Verhältnissen im Wettkampf gegen die Uhr vor seinem Team Kollegen Jesse Sergent aus Neuseeland. Dritter der Italiener Manuel Quinziato vom Team BMC Racing.

Weiterlesen

Sylvain Chavanel: «Ich hatte mir diese Etappe vermerkt»

Michel Thétaz hatte es Freitagabend, bei der Abreise mit Mathias Frank, der seinen Oberschenkel gebrochen hatte, laut und deutlich gesagt: “Unser Ziel ist nun ein Etappensieg.” Die Worte des Gründers von IAM Cycling und IAMFUNDS.CH, so wie die am Abend per Mail zugestellten Ermutigungen des grossen Pechvogels, fanden bei den Teamkollegen und dem Staff Echo. Während Blel Kadri (AG2R-La Mondiale) im Alleingang den Sieg in Gérardmer geholt und Vincenzo Nibali (Astana) sein gelbes Leadertrikot verteidigt hat, sorgte Sylvain Chavanel, guter 10. mit 2’54 Rückstand auf den Tagessieger, ab dem Start in Tomblaine, für die Animation des Tages. Der mehrfache französische Meister im Zeitfahren fuhr zuerst Solo los, fand dann die Hilfe von Niki Terpstra und wurde dann noch vom zukünftigen Gewinner und zwei anderen Fahrern eingeholt.

Weiterlesen

MARIANNE VOS TAKES 4th STAGE WIN


Marianne Vos (Rabo Liv) stormed towards the finish in Chiavenna to take her 4th stage win in this edition of the Giro Rosa, ahead of Giorgia Bronzini (Wiggle Honda), with Emma Johansson (Orica AIS) in 3rd place.

On the first climb of stage 7 Emma Pooley took the QoM points and becomes the new leader of the mountain classification. That climb was the only significant difficulty on the day, apart from a long uphill drag to the finish line in Chiavenna. The only attack of the day was led by a a group of seven riders: Tyler Wiles (Specialized Lululemon), Tatiana Antoshina (Rusvelo), Annemiek Van Vleuten (Rabo Liv), Jessie Daams (Boels Dolmans), Linda Villumsen (Wiggle Honda), and the Orica AIS duo of Valentina Scandolara and Katrin Garfoot. They took a break but were caught by the peloton within 13 km to the line. At the head of the leading group the Alè Cipollini Galassia team and the Rabo Liv team worked to support their sprinters. In the final meters Marianne Vos outsprinted her breakaway companions and, once again, crossed the line first.

Weiterlesen

Triathleten holen doppelt Bronze bei den Deutschen Meisterschaften

“Das berühmte Team Baier” holt doppelt Bronze bei der DM in Düsseldorf. Mit diesen Worten kommentierte der Stadion-Sprecher den Zieleinlauf von Marco Bühring.

Am vergangen Wochenende traten Manuel Lohr, Fabian Henning, Marco Bühring und Johannes König bei den Deutschen Meisterschaften über die Olympische Distanz in Düsseldorf an. Beim Düsseldorfer T3 wird die Schwimmstrecke im Hafenbecken des Medienhafens absolviert, bevor es auf einen verwinkelten Radkurs durch die Innenstadt über die Rheinbrücken auf die Laufstrecke entlang der Rheinpromenade geht.

Weiterlesen

Starke Vorstellung von Team Vorarlberg auf der Königsetappe der Österreich Rundfahrt


Nicolas Baldo in der Spitzengruppe!

Was für ein Kampf hat heute Nicolas Baldo geführt an der Königsetappe der diesjährigen Österreich Rundfahrt. Die Königsetappe mit 3.521 Höhenmeter und 182 Kilometer Länge hatte es nach den letzten Strapazen wahrlich in sich. Team Vorarlberg Fahrer Baldo hat heute in einer neun Mann starken Spitzengruppe der Etappe den Stempel aufgedrückt und großen Sport gezeigt. Am Ende hat es zwar „nur“ für den 27. Rang gereicht, aber man hat auch heute wieder das beste gegen die großen Teams versucht.

Weiterlesen

Atapuma mit Beinbruch nach Sturz

BMC Racing Team Chefarzt Dr. Max Texta sagte, dass nach dem Röntgen und dem CT bestätigt wurde, dass Atapumas Oberschenkelknochen gebrochen ist. “Es ist ein nicht verschobener Bruch, aber intra-articular. Wahrscheinlich wird er operiert werden müssen”, so Testa. “Wir hoffen, dass wir einen Orthopäden für morgen haben. Je nachdem, was heraus kommt, entscheiden wir über das Reha-Programm und wann genau er in einigen Wochen wieder am Rad trainieren kann.” Atapuma bestritt seine erste Tour de France und lag auf dem 88. Gesamtrang. Dann stürzte er so wie auch Teamkollege Tejay van Garderen 16 Kilomter vor dem Ziel der 234,5 Kilomter langen Etappe am Freitag. BMC Racing Team Sportdirektor Max Sciadri sagte, Atapumas Kletterfähigkeiten würden sicher in den Bergetappen, die folgen, fehlen. “Es ist für uns ein grosser Verlust, weil Darwin ein gutes Trainingscamp nach dem Critérium du Dauphiné mit Tejay absolviert hat. Das hat die beiden zusammen geschweisst und er war am Berg gut in Form”, so Sciandri. “Er wäre unser letzter Mann neben Tejay gewesen. Aber wir haben eine gute Gruppe von Fahrern, die mit Amaël Moinard, Peter Velits und Peter Stetina klettern können.”

Weiterlesen