Archiv für den Tag: 4. September 2014

John Degenkolb holt den Tagessieg

IAM Cycling hatte bei der 12. Etappe der Spanienrundfahrt Pech. Während John Degenkolb (Giant-Shimano) den Tagessieg geholt hat und Alberto Contador sein rotes Leadertrikot verteidigt hat, kehrte das Schweizer Profiteam mit einem Gefühl unvollendeter Dinge ins Hotel zurück. Der Massensprint endete in einem Massensturz indem Matteo Pelucchi, wie viele andere Sprintspezialisten, zu Boden kamen. Der italienische Fahrer erlitt Schürfwunden am Rücken und auf der rechten Seite aber auch Prellungen an beiden Knien, am Gesäss und am rechten Handgelenk.

Weiterlesen

Jérôme Pineau: «Startklar für eine erste Tour of Britain

Am Tag nach dem schönen Sieg beim GP de Plouay von seinem Freund und Zimmerkameraden Sylvain Chavanel, hat Jérôme Pineau seine zwei Töchter zum Schulanfang begleitet, während er noch die schöne Woche, die er mit seinen Teamkollegen von IAM Cycling verbracht hat, verarbeitet hat. Zwischen zwei Trainings und seiner Abreise nach Grossbritannien, freut sich der aus Nantes stammende Fahrer ein neues Rennen zu entdecken. “Nach einer fantastischen Woche zwischen Poitou-Charentes und Plouay, bin ich nun für einen ersten Start bei der Tour of Britain bereit. Vor ein paar Tagen habe ich mit Mark Cavendish über das Rennen gesprochen. Die einzige Ungewissheit ist das Wetter. Davon abgesehen ist es ein tolles Rennen mit Etappen für Sprinter aber auch mit einigen Steigungen und auch einem Mini-Zeitfahren. Ich nehme teil, um das Rennen zu entdecken aber auch um mein Bestes zu geben.” Jérôme Pineau versteckt einen gewissen Optimismus nicht. “Ich bin in Form. Es läuft seit Poitou-Charentes immer besser. Ausserdem haben wir eine schön homogene und nette Mannschaft. Wir können sowohl eine Etappe wie auch die Gesamtwertung gewinnen. Sylvain Chavanel kann noch etwas reissen. Aber wir werden uns nicht auf ein spezifisches Ziel fokussieren und entscheiden von Tag zu Tag.”

Tour of Britain (Sonntag 7 September – Sonntag 14 September)

Etappe 1: Liverpool – Liverpool (104,8 km), Etappe 2: Knowsley – Llandudno (201 km), Etappe 3: Newtown – The Tumble (179,7 km), Etappe 4: Worcester – Bristol (184,6 km), Etappe 5: Exmouth – Exeter (177,3 km), Etappe 6: Bath – Hemel Hemsptead (205,7 km), Etappe 7: Camberley – Brighton (226 km), Etappe 8: Londres – Londres (clm ind. de 8,8 km), Etappe 9: Londres – Londres (88,8 km).

Kathrin Stirnemann sprintet zum WM Titel


Der Traum vom Regenbogentrikot hat sich für Kathrin Stirnemann erfüllt

Souveräner Sieg bei den Eliminator-Sprint Weltmeisterschaften, Krönung einer perfekten Saison
Es ist die perfekte „Sprint“-Saison für Kathrin Stirnemann und das Sabine Spitz
HAIBIKE Pro Team. Nach nationalem Meistertitel, EM-Gold und Sieg im Sprint-
Gesamt-Weltcup hat die Schweizerin auch den WM Titel gewonnen. Es ist die
Krönung einer grandiosen Saison, die es im Mountainbike-Sprint so noch nie gegeben
hat.

Weiterlesen

RACING STUDENTS mit weiterem WM-Titel 2014

Steffi Meizer vom Frauen-Bundesligateam wird Weltmeisterin im Einzelzeitfahren der Masters


Steffi Meizer_Einzelzeitfahren – Foto Team
Auch im siebenten Jahr seit dem Start des Konzepts RACING STUDENTS durch Christoph Kindle und Alexander Gut sorgen die Sportler der beiden Teamchefs für nie da gewesene Erfolge. Nach dem Titel bei der Studenten-WM im Juli in Polen durch Kathrin Hammes im Straßenrennen, holte am Wochenende Steffi Meizer Gold bei der Masters-WM im Einzelzeitfahren.

Weiterlesen

Die Jedermann-Rennserie um die AOK-KERN offene württembergische Meisterschaft biegt auf die Zielgerade ein

Mit den beiden abschließenden Jedermann-Eintagesrennen am 06. September in Leutkirch-Wuchszenhofen und dem Finale im Rahmen vom Goldenen Rad in Wangen/Allgäu am 21. September stehen noch zwei attraktive Events im Kalender. Mit einer starken Einzelleistung und einer sehr guten Teamunterstützung strebt Sven Harder (Soli Dachau) dem Gesamtsieg bei den Männern entgegen und der Vorjahressieger Markus Hackius (Aidlingen) hat beste Chancen die Silbermedaille zu erreichen. Ebenso souverän steuert Iris Bächle (RSG Zollernalb) dem Gesamtsieg entgegen, nachdem sie im Vorjahr mit dem Gewinn der Broncemedaille Lust auf mehr bekam. Die Jedermann-Rennserie selbst erfreut sich gegenüber dem Vorjahr einem noch größeren Zuspruch an ambitionierten Rennradlern, waren doch bei den bisherigen Wettbewerben bis zu einhundert Sportler am Start.

Rubens Bertogliati: «Wir werden bei dieser Vuelta noch weitere Gelegenheiten bekommen»

Bei der dritten Bergankunft der Spanienrundfahrt konnte der Italiener Fabio Aru (Astana) alle Favoriten überraschen. Was Alberto Contador (Saxo-Tinkoff) nicht gehindert hat erfolgreich sein rotes Trikot als Leader des Gesamtklassements zu verteidigen. IAM Cycling seinerseits, in der Abwesenheit eines Fahrers, der um den Gesamtsieg mitfahren könnte, hat während dieser Etappe keine Öffnung gefunden. Der Beste des Schweizer Profiteams war Vicente Reynes, 61. mit 8’14” Rückstand, genau wie Jonathan Fumeaux, 68. und Johann Tschopp, 71.

Weiterlesen