Archiv für den Tag: 13. Oktober 2014

Lukas Meiler gewinnt zweite Auflage der Ralph Denk Bikestore Cross-Challenge


Erfolg für den Nachwuchs: Der erst 19-jährige Lukas Meiler hat die zweite Auflage der Ralph Denk Bikestore Cross-Challenge in Raubling gewonnen und dabei Vorjahressieger Severin Schweisguth in einem starken Finale in die Schranken gewiesen. «Das war die gelungene Revanche für das vergangene Jahr», so Meiler. Das Duo hatte sich bereits kurz nach dem Start von der Konkurrenz absetzen können und auf der technisch anspruchsvollen Runde um das Werkhaus in einem schnellen Rennen seine Extraklasse unter Beweis gestellt.

Weiterlesen

Christoph Strasser hat neue Ziele im Visier


Extremradfahrer Christoph Strasser hat für heuer und nächstes Jahr zwei große Ziele: Zum einen will er bei der “Nacht des Sports” am 30. Oktober wie im vergangenen Jahr bester Steirer werden und erneut unter die Top-Ten kommen und im nächsten Jahr will er beim Race Across America mit dem Triple historisches schaffen.

Am 30. Oktober findet in Wien die “Nacht des Sports” mit der Wahl zum Sportler des Jahres 2014 statt. Im vergangenen Jahr belegte Christoph Strasser den zehnten Platz und wurde damit bester Steirer. “Das war schon im letzten Jahr eine große Auszeichnung und Anerkennung für mich, mit einer extremen Randsportart in die Top-Ten der wichtigsten Sportlerwahl in Österreich zu kommen. Vielleicht ist nach meinem dritten Sieg beim Race Across America heuer ja noch mehr möglich”, sagt der Kraubather.

Weiterlesen

Alexander Schlenkrich kommt immer besser in Form


Alexander Schlenkrich 6. Platz

Beim heutigen 2. Lauf des Weser Ems Cups in Surwold, in der Nähe der Meyer Werft in Papenburg, konnte das Fahrradkontor CX-Team Hannover wieder hervorragende Platzierungen einfahren. Allen voran Alexander Schlenkrich, der sich nach einem guten Start lange in den Top fünf festbeißen konnte. Am Ende belegte er den sechsten Platz und fuhr damit sein bisher bestes Rennergebnis in der noch jungen Saison ein. Sein Bruder Jakob, der wieder einen 30 Sekunden Vorsprung verteidigen musste, gewöhnt sich langsam an das Elitetempo und konnte mit Platz neun in der heutigen Endabrechnung sehr zufrieden sein. Sascha Berger fuhr ein konstantes Rennen und arbeitete sich ab der Hälfte noch etwas nach vorne. Leider reichte es nicht mehr ganz um in die Top Ten zu fahren, aber mit Platz zwölf war auch er zufrieden. Jonas Wehrmann kämpfte auch heute wieder und erreichte als 21. das Ziel.

Weiterlesen