Archiv für den Monat: November 2014

Team TEXPA-SIMPLON: Vonhausen wird 10ter beim Rhön-Cross in Dipp

Vonhausen bei erstem Crosseinsatz in den Top Ten

Nach einer mehrwöchigen Trainingspause und ein paar Wochen Grundlagentraining wollte Vonhausen sein Wintertraining gleich mit einer intensiven Cross-Einheit aufpeppen und startete am Sonntag bei Rhön-Cross des RC Fulda in Dipperz. Trotz milder Temperatur und Sonnenschein erwartete die Fahrer ein sehr anspruchsvoller Parcours. Teilweise extrem matschige Bodenverhältnisse sorgten für eine sehr lange Laufpassage und machten die Strecke insgesamt zu einer technischen Herausforderung. Das fehlende cross-spezifische Training bemerkte Vonhausen nach gutem Start in der erst Rennhälfte und hatte noch etwas Mühe, seinen Rhythmus zu finden. Gegen Ende lief es aber immer besser und er konnte sich in der zweiten Rennhälfte von Rang 15 auf den 10ten Platz verbessern.

Weiterlesen

ANTIDOPING-FORUM in Wiesbaden

Spektakuläre Enthüllungen und der tiefe Fall von  Radsportlegenden wie  Jan Ulrich und  Lance Armstrong, haben in den letzten Jahren eine  heftige und kontroverse Diskussion über Doping im Sport in Gang gesetzt.  Neue   Erkenntnisse über erfolgreiche Trainingsmethoden und damit verbundene Möglichkeiten legaler Leistungssteigerungen, sollen daher vor allem auch Breitensportlern vorgestellt werden, um den Teufelskreis von Doping und Versuchung präventiv zu durchbrechen.

Zu diesem Zweck veranstalten die Verantwortlichen des RSC (Radsportclub) Wiesbaden e.V, im Rahmen der Initiative ‘‘Wiesbaden gewinnt fair! ‘‘ und  in Zusammenarbeit mit dem Sportamt Wiesbaden und dem Mainzer Radsportverein 1889 e.V.,

Weiterlesen

Sparkasse TRANS Zollernalb – Ein Schnitt nach fünf erfolgreichen Jahren

Nach der fünften erfolgreichen Auflage wird bei der Sparkasse TRANS Zollernalb ein Schnitt gemacht. Aufgrund verschiedener Entwicklungen in den vergangenen Jahren wird es 2015 erst einmal keine sechste Auflage geben. Stattdessen wird das Konzept Dreitages-MTB-Etappenrennen überdacht. Vier Jahre lang hat die Kurve der Teilnehmerzahlen nach oben gezeigt und die dreitägige MTB-Etappenfahrt über die Zollernalb hat sich in kurzer Zeit zu einem festen Termin im Mountainbike-Kalender entwickelt.In diesem Jahr knickte die Kurve jedoch erstmals ein wenig ein; es wurden etwas weniger Teilnehmer registriert als 2013, obwohl das Feedback Jahr für Jahr ein sehr positives war. Ein Grund dafür waren Terminkollisionen. Die können im nächsten Jahr schon wieder hinfällig sein, doch es lassen sich im Bereich MTB-Etappenrennen generell Entwicklungen erkennen, die Anlass geben, das Konzept zu überdenken.

Weiterlesen

Klaus Jesse hat noch Plätze frei für sein Trainingslager in Nordspanien

Hier sein Text:
“Hi Flyer,
Hier möchte ich allen Radsportlern, deren email ich habe, ebenfalls die entsprechenden Infos geben und freue mich über jede Rückmeldung, noch mehr natürlich eure Teilnahme. Bitte informiert auch Freunde und Bekannte, oft kommen ja kleinere Gruppen in einer Größeren Gruppe zusammen, und je mehr wir werden, desto vielfältiger sind die Möglickeiten, Leistungs – bzw. Umfangsgruppen zu bilden, die ja sogar täglich wechseln können.
Insbesondere haben sich bereits 4 Jugendliche im Alter von 16 bzw. 17 Jahren interessiert, wir sind aber auch offen für Lizenzsportler bis A – Klasse, Hobbyfahrer, Senioren, Triathleten und Mountainbiker. Wir finden für jeden die passende Dosierung der Belastung.

Infos zum Trainingslager Nordspanien über Silvester
ich hoffe, ich habe eure Geduld nicht überstrapaziert und ihr hattet einen guten Start in die Saison 2015 seit 1.11.2014
27.12. bis 6.01.2015, Abfahrt 26.12. 22 Uhr ab Weinheim, Engelbrecht – Haus in der Breslauer Strasse, wer weiter südlich wohnt kann irgendwo an die A 5 kommen.
Kosten: 38,- €/Tag Halbpension im DZ im Hotel Xons in Empuriabrava mal 9 = 342,- € plus Fahrtkosten. Für den Bus rechne ich mit ca. 750,- – 800,- €, Benzin für ca. 2500 km plus Autobahnmaut, macht ca. 100 – 110 € pro Person wenn wir den Bus voll bekommen.Ich selbst war schon ungefähr 12 Mal in Nordspanien, einige aus meinen früheren Vereinen waren 5 – 6 Mal dabei. Jeder ist frei in seiner Belastungswahl, km – Umfang. Wir starten jeden Tag um 10 Uhr gemeinsam und fahren 3 – 5 Stunden. Manche hängen noch was dran, andere kürzen ab, jeder wie es seinem Alter und Leistungsstand entspricht. Bisher war es jedes Mal 10 Tage trocken, ein – oder zweimal ein halber Regentag, allerdings auch fast jedes Mal 2 Tage mit extrem starkem Wind. Die Streckenprofile sind relativ flach, da wir mehrheitlich Grundlagenausdauer fahren wollen, es gibt aber auch knackige Anstiege, wer will. Ideal wäre natürlich, wenn wir immer Doppelbelegungen pro Zimmer hinbekommen, Einzelzimmer kostet Aufpreis.
Jedes Zimmer hat kostenlos wifi.
Supermarkt ist 100 m weg. Meer 200 m.
Falls ich was vergessen habe, bitte nachfragen!
Hasta la vista,

Klaus Jesse

Diplomtrainer Radrennsport

0172 – 8138614

Fahrradkontor CX-Team Hannover mit letztem Test vor den Landesmeisterschaften


Teamarbeit in Rheine Alexander Schlenkrich und Sascha Berger Platz 8 & 9

Heute nutzte das Fahrradkontor CX-Team aus Hannover den 6. Lauf des Weser Ems Cups in Rheine als letzten Test für die Landesmeisterschaften von Niedersachsen am kommenden Sonntag. Leider war der Titelanwärter für die U23, Jakob Schlenkrich, nicht am Start.
Bei herrlichem sonnigen Wetter gingen vier Fahrer des Teams auf den schnellen Rundkurs in Rheine an den Start. Durch die gleichzeitige Austragung der Landesmeisterschaft in NRW, war das Starterfeld mit über 40 Fahrern dementsprechend groß. Aufgrund der guten Platzierung in der Gesamtwertung standen Sascha Berger und Alexander Schlenkrich in der zweiten Startreihe.

Weiterlesen

Steile Wand von Meerane – Highlight am Tour-Sonntag in Sachsen


Bürgermeister Prof. Dr. Lothar Ungerer und die Tourchefin der Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen Vera Hohlfeld einigten sich in den vergangenen Tagen auf die gemeinsame Austragung einer Etappe rund um die sächsische Stadt mit der großen Radsport-Tradition.

Weiterlesen

Neustart für die Alpen Challenge Lenzerheide


Die Alpen Challenge ist zurück: Nach einem Jahr Pause gibt‘s im August 2015 einen Neustart für den Radsport-Klassiker. Mit neuem Team und neuer Strecke präsentiert sich «Europas schönster Radmarathon» dazu in komplett neuem Gewand – beibehalten wird dagegen das bewährte Konzept mit Start und Ziel in Lantsch/Lenz in der Ferien- und Radsportregion Lenzerheide. Von dort führt die Runde ambitionierte Radsportler und «Gümmeler» zunächst entlang der UNESCO Welterbe-Strecke der Rhätischen Bahn durch das Albulatal ins Engadin. Auf der Langstrecke geht‘s danach via Malojapass und Bergell auf einen Abstecher nach Italien und über den Splügen sowie durch die Viamalaschlucht wieder nach Lenzerheide. Die Kurzstrecke der Alpen Challenge führt vom Engadin über den Julierpass und Salouf zurück nach Lantsch/Lenz. Auf dieser Runde summieren sich die Anstiege über 110 Kilometer auf 2665 Höhenmeter, die Langstrecke ist mit 186 Kilometern zwar etwas kürzer als früher, stellt aber nicht zuletzt durch den Splügenpass mit seinem über 30 Kilometer langen Anstieg und 1842 Höhenmetern am Stück auch für ambitionierte Radsportler eine ganz besondere Herausforderung dar.

Weiterlesen

Team Vorarlberg setzt auch für das kommende Jahr auf den Nachwuchs

Team Vorarlberg setzt auch für das kommende Jahr auf den Nachwuchs – Patrick Jäger verlängert, Kucher, Lehner, Walzel und Yamamura neu im Team als Fahrer – Patrick Banfi als „directeur sportif“!

In den vergangenen Tagen hat sich viel im Teamgefüge getan – die Telefone liefen heiß. Das Team bleibt der Philosophie treu den Nachwuchs zu stärken und diesem mehr als nur eine Chance zu geben.
Patrick Jäger, welcher in diesem Jahr einen großen Sprung nach vorne machen konnte, hat seinen Vertrag verlängert. Er konnte speziell Ende Saison glänzen mit seinen starken Auftritten bei der Tour of China – mit etwas Rennglück wäre hier ein Top 5 Rang drinnen gewesen in der Gesamtwertung.

Mit Michael Kucher, Andreas Walzel und Daniel Lehner hat man hoffnungsvolle Österreicher verpflichten können, welche ihre nationalen und internationalen Renneinsätze erhalten werden. Ebenso stehen alle im erweiterten Kader des Nationalteams. Akinori Yamamura trägt als erster Japaner ein Team Vorarlberg Trikot.
Patrick Banfi aus der Schweiz verstärkt zudem den Bereich der sportlichen Leiter.

Patrick Jäger (20 Jahre – Klaus/Vorarlberg)
„Im diesem Jahr habe ich meine persönlichen Ziele fast erreicht. Die Entwicklung geht in die richtige Richtung, da ich im Team auch die wichtigen internationalen Renneinsätze erhalte. Diese sind wichtig wenn ich bei Ö-Tour 2015 glänzen möchte, um in Bregenz an der Schlussetappe eine gute Performance abliefern zu können. Auf alle Fälle bin ich topmotiviert und zuversichtlich für die kommende Saison!“

Michael Kucher (21 Jahre – St. Veit a.d. Glan / Kärnten)
” Ich freue mich sehr, die nächste Saison im Team Vorarlberg bestreiten zu dürfen.
Für die nächste Saison erwarte ich mir, mich vor allem sportlich weiter zu entwickeln.
Dafür sind die Voraussetzungen beim Team Vorarlberg mit einem starken internationalen Rennkalender, erfahrenen Teammittgliedern und professionellen Strukturen ideal. Ich bin bereit für meine Aufgaben und Herausforderungen im Team Vorarlberg.”

Andreas Walzel (19 Jahre – Wels/OÖ)
„Ich habe mich für das Team Vorarlberg entschieden, da diese Mannschaft gezielt jungen Österreichern die Möglichkeit bietet sich im internationalen Profiradsport zu etablieren.
Meinen Fokus möchte ich 2015 speziell auf diese Rennen (U23) legen, da es die Rennen sind, bei welchen man sich mit den internationalen Nachwuchsfahrern messen kann.
Weiter würde ich gerne bei der Österreichrundfahrt für das Team Vorarlberg an den Start gehen, um dort die Mannschaft bestmöglich unterstützen und vor allem viel an Erfahrung sammeln zu können.“

Daniel Lehner (20 Jahre – Thalheim bei Wels/OÖ)
„Das Team Vorarlberg war die erste Adresse bei der Teamsuche für 2015. Die Zusage kam rasch, worüber ich mich sehr gefreut habe. Ich bin glücklich darüber im Team Unterschlupf gefunden zu haben und freue mich darauf mit den neuen Teamkollegen eine erfolgreiche Saison bestreiten zu können. Mein Ziel für diese Saison ist, bei dem einen oder anderen UCI-Rennen vorne mitzumischen, mich bestmöglich in die Mannschaft zu integrieren und mit dieser tolle Erfolge einzufahren.“

Akinori Yamamura (20 Jahre – Nagasaki/Japan)
„Ich freue mich nach meinem ersten Profijahr 2014 in einem tschechischen Team nun im Team Vorarlberg fahren zu können. Ich bin noch jung, aber hoch motiviert. Die Chancen stehen gut, dass wir mit dem Team auch Tour of Japan im Mai eingeladen werden. Hier möchte ich glänzen, aber auch in den anderen Rennen die anderen Fahrer bestmöglich zu unterstützen.“

Mit Patrick Banfi, dem 39 jährigen Schweizer, hat sich das Team auch im Bereich der sportlichen Leiter ausbauen können. Banfi ist in der Szene mehr als bekannt. Als Ex-Rennfahrer bekleidete er in mehreren Teams bereits die Position als directeur sportif und freut sich speziell mit den jungen Sportlern arbeiten zu können.

Ihm zur Seite stehen in der sportlichen Leitung weiter Werner Salmen, Daniel Hirs und Hans Innerhofer.

Nach dem Abgang von Fabian Schnaidt, welchen das Team sehr getroffen hat und bedauert, wird in den nächsten Tagen ein „schneller“ Ersatz präsentiert werden können.

José Hermida verlängert Vertrag bis Ende 2016


Das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM kann auch in den kommenden beiden Jahren auf eines seiner Aushängeschilder zählen: Der Spanier José Hermida hat soeben seinen Vertrag mit dem Team um weitere zwei Jahre bis Ende 2016 verlängert. Sein Blick ist dabei bereits in Richtung Rio de Janeiro gerichtet.

Weiterlesen