Archiv für den Tag: 16. Januar 2015

51. Sixdays Bremen 08. – 13. Januar 2015: “Bibi“ stahl fast allen Fahrern die Show


Sixdays Bremer 2015 Die Sieger Foto ESN Lars Neumann

Bibi? Wer ist Bibi? Das fragten sich nicht wenige vor dem Start zum 51. Bremer Sechstagerennen. Die junge Youtube-Bloggerin war zunächst nur eine Randerscheinung. Viel wichtiger war für die Organisatoren dieses 50+1-Rennens die Fragen: Lässt sich das ohnehin schon sensationelle Jubiläumsrennen vom Vorjahr überhaupt noch toppen?
Was den Sport betrifft, traf das absolut zu. Denn erstmals in der nunmehr 51jährigen Bremer Sechstage-Geschichte waren mehr als 100 Sportlerinnen und Sportler am Start. Neben kompletten 24er-Fahrerfeldern bei den Profis und im UIV-Cup nahm erstmals auch der jüngste Radsport-Nachwuchs, die U-19, das Rennen in Angriff. Auch in diesem Wettbewerb gab es ein komplettes Fahrerfeld. Die Frauenquote wurde um 50 Prozent auf 18 erhöht. Im Ladies-Cup ging es an zwei Tagen um wichtige Qualifikationspunkte für EM und WM. Hinzu kamen noch sechs Sprinter – drei deutsche und drei Ausländer – die sechs Fahrer umfassende Derny-Crew und schließlich noch vier Paracycling-Fahrer. Macht genau 106 Aktive. „Wir waren richtig stolz, diese Sportler zusammen zu bekommen. Das hat dem Rennen in Bremen auch die Kategorie 1 verschafft“, freute sich der Sportliche Leiter Erik Weispfennig.

Weiterlesen

Fahrradkontor CX-Team Hannover mit guten Ergebnissen bei den Deutschen Meisterschaften


Jakob Schlenkrich 15. Paltz U23 bei der Deutschen Meisterschaft in Borna

Jonas Wehrmann 20. Platz U23 bei der Deutschen Meisterschaft in Borna

Das Fahrradkontor CX-Team Hannover kann zufrieden auf die Ergebnisse bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im sächsischen Borna zurückblicken.
Am Samstag des Wettkampfwochenendes ging bereits die U23 Klasse an den Start. Auf dem durch die Regenfälle der vorhergegangenen Tage stark aufgeweichten Kurs, gingen mit Jakob Schlenkrich und Jonas Wehrmann zwei Fahrer des Teams am Start. Jakob erwischte dabei einen guten Start. Auf dem schweren, durch viele kurze Anstiege konditionell schweren Kurs, kämpfte und rackerte er sich über die Runden. Viele Teile des Rundkurses konnten nur laufend überwunden werden und die Rundenzeiten lagen bei gut zehn Minuten. Am Ende belegte er einen ausgezeichneten 15. Platz. Sein Teamkollege Jonas landete auf dem 20. Platz.

Weiterlesen