Archiv für den Tag: 17. Februar 2015

Neue Rennserie: „German eMTB Masters – epowered by Bosch“ geht an den Start Mit elektrischem Rückenwind über Trails und Schotter


Sportliches eBiken findet auch 2015 unter Wettkampfbedingungen seine Fortsetzung: In diesem Jahr werden erstmals die „German eMTB Masters – epowered by Bosch“ veranstaltet, eine eigene Jedermann-Rennserie speziell für eMountainbiker. Bei vier Events zwischen April und Oktober treten die Teilnehmer in verschiedenen Rennen gegeneinander an. Begleitet werden die Wettkämpfe jeweils von einer eExpo, auf der Besucher verschiedene eBikes und eMountainbikes ausgiebig im Gelände testen können.

Weiterlesen

Thüringer Ministerpräsident übernimmt Schirmherrschaft beim Schleizer Dreieck Jedermann 2015


Vera Hohlfeld und Bodo Ramelow Foto via Thüringenrundfahrt
Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow übernimmt die Schirmherrschaft für die 6. Auflage des Schleizer Dreieck Jedermann am 7. Juni 2015 „Thüringen ist ein Land des Sports, des Spitzen- und des Breitensports – und der Radsport hat eine besonders große Tradition !“, so der neue Ministerpräsident Thüringens Bodo Ramelow.
Die Unterstützung sei Ausdruck der Anerkennung für das Engagement verbunden mit dem Wunsch, dessen öffentliche Aufmerksamkeit weit über die Grenzen Thüringens zu tragen. Gerade in Thüringen – in einem auch besonders vom Tourismus geprägten Land kann und soll ein großes Jedermann-Sportereignis Zuschauermagnet sein.

Weiterlesen

Tour du Haut-Var – Simon Pellaud: «Einmal mehr werde ich die Augen offen halten»

Simon Pellaud geniesst jeden Tag, den er im Feld der Profis verbringt. Mit 22 hat sich der U-23 Schweizer Meister 2013, seit seiner Vertragsunterzeichnung für 2 Jahre als Neo-Pro bei IAM Cycling, einen Bubentraum verwirklicht. Seit dem 1. August 2014 Praktikant, hat sich der Waliser das Vertrauen seiner Mannschaftskollegen und sportlichen Leiter verdient, bevor er den Sesam erhielt. Zurück von einer langen Reise ans Ende der Welt, hat sich der Neo-Pro mit Freude nach dem Trainingslager des Teams auf Mallorca mit Freude an die Arbeit gemacht. „Ich bin zwei Etappen der Mallorca Challenge gefahren und ich war vor dem Start etwas nervös. Aber alles lief gut und ich konnte Matteo Pelucchi im Finale sogar helfen. Und als i-Tüpfelchen hat unser Sprinter sogar beide Rennen gewonnen. Besser kann es nicht laufen, um Vertrauen zu schöpfen.“

Weiterlesen

Christoph Strasser greift 24-Stunden Weltrekord in Berlin an

Bilder oder Fotos hochladen
Christoph Strasser beim Race-Across Amerika 2014

Christoph Strasser dominiert seit Jahren das Ultracycling wie noch kein Athlet vor ihm. Der Steirer hat die größten und wichtigsten Ultra-Radrennen gewonnen. Am 20. März will er erneut Sportgeschichte schreiben und am Tempelhofer Flugfeld in Berlin den 24h-Weltrekord knacken. Und das gleich in zwei Kategorien auf einmal!

Der dreifache Gewinner des Race Across America hat ein neues Ziel im Visier: Am 20. März 2015 will er in der deutschen Bundeshauptstadt Berlin den 24h-Weltrekord brechen. Dabei greift er zwei Bestmarken auf einmal an: Den von Jure Robic (SLO) aus dem Jahr 2004 gehaltenen Outdoor Road-Rekord (Runde länger als acht Kilometer) über 840 Kilometer und jenen des Slowenen Marko Baloh (2008) über 890 Kilometer. Baloh ist bis dato Rekordhalter in der Kategorie Outdoor Track, wo die Rundenlänge weniger als acht Kilometer beträgt.

Weiterlesen

Bahn-Vierer will bei der Bahn-WM um Medaillen fahren – Liß Favorit im Omnium

Gleich sieben Fahrer des rad-net ROSE Teams starten ab morgen bei der Bahn-WM.
Gleich sieben Fahrer des rad-net ROSE Teams starten ab morgen bei der Bahn-WM. Von links: Maximilian Beyer, Nils Schomber, Lucas Liß, Theo Reinhardt, Kersten Thiele, Henning Bommel.

Ab morgen findet in Saint-Quentin-en-Yvelines nahe Paris die Bahnrad-Weltmeisterschaft statt. Mit dabei sind mit Maximilian Beyer, Henning Bommel, Lucas Liß, Theo Reinhardt, Nils Schomber, Kersten Thiele und Domenic Weinstein auch sieben Rennfahrer des rad-net ROSE Teams. Sie machen damit den kompletten Ausdauer-Kader des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bei diesen Titelkämpfen aus.

Zum Auftakt der WM geht es für den deutschen Vierer um Henning Bommel, Theo Reinhardt, Kersten Thiele und Domenic Weinstein in der Qualifikation zur 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung am Mittwoch und den Finalläufen am Donnerstag vor allem darum, die starken Ergebnisse der letzten Wochen und Monate zu bestätigen und wenn es ganz optimal läuft, sogar eine Medaille zu erringen. «Unser Minimalziel ist eine Platzierung unter den besten Acht, um weiter Punkte für die Olympia-Qualifikation zu sammeln. Unser eigentliches Ziel ist es aber, das kleine Finale zu erreichen und da dann eventuell um eine Medaille zu fahren – das wäre ideal», so der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams und Bundestrainer Sven Meyer. Wer die BDR-Farben mit dem deutschen Vierer vertritt, wird erst kurz vor dem Wettkampf entschieden.

Zudem hat der BDR WM-Startplätze in allen weiteren Ausdauer-Disziplinen. Wer im Scratch (Donnerstag), Punktefahren (Freitag), in der Einerverfolgung (Samstag) und im Zweiermannschaftsfahren (Sonntag) an den Start gehen wird, entscheidet Meyer nach der Mannschaftsverfolgung. Sicher ist bisher nur, dass Lucas Liß das Omnium bestreiten wird. Als U23-Europameister und Sieger des ersten Weltcups der Saison 2014/2015 in Guadalajara zählt der Unnaer hier zum Favoritenkreis.

Während die Bahn-Spezialisten in Saint-Quentin-en-Yvelines im National Velodrome unterwegs sind, drücken ihre Teamkollegen vom rad-net ROSE Team im Trainingslager auf Mallorca fest die Daumen. Dort bereiten sich zur Zeit Pascal Ackermann, Fabian Brintrup, Felix Intra, Jonas Koch, Michel Koch, Marco Mathis und Joshua Stritzinger auf die bevorstehende Straßen-Saison vor.

Jérôme Pineau: « Sylvain Chavanel will das Zeitfahren gewinnen »

Während ein Teil des IAM Cycling Teams in Oman ist, fährt eine andere Gruppe des Schweizer Profiteams auch in der Sonne, aber in Spanien. Auf der Ruta del Sol, die zeitweise Steigungen von 18 bis 21% hat, werden die Fahrer des Teams von Michel Thétaz sich mit den Besten messen können. Christopher Froome, Alberto Contador, Jurgen Van Den Broeck, John Degenkolb und viele mehr. Und auch IAM Cycling hat eine solide Auswahl aufgestellt. „Wir haben für dieses Rennen hohe Ziele und hierfür auch eine starke Formation“, erklärt Jérôme Pineau. „Sylvain Chavanel will das Zeitfahren gewinnen, dieses hat er sich schon eine Weile vorgenommen. Und für die Berge haben wir Jérôme Coppel und für die Gesamtwertung Sébastien Reichenbach. Ich habe mit Sébastien gesprochen, er ist in Form. Aber es bleibt dennoch speziell, denn es ist der Anfang der Saison und es geht sofort hart los mit zwei, drei sehr schweren Etappen, aber es sind Aufstiege, die ihm liegen. Und der Saisonanfang ist ja für alle, und alle kommen mit Ambitionen. Wir werden im Lauf der Tage sehen, aber wir kommen auch, um am Teamgeist zu arbeiten und die Resultate werden sich dann schon einstellen.“

Weiterlesen