Archiv für den Tag: 20. März 2015

Heute Start: Strassers 24h-Weltrekordversuch mit WM-erprobten Reifen


Christoph mit dem “Reifenbrain“ Wolfgang Arenz von Specialized beim Daten auswerten

Heute um 15:00 Uhr fällt der Startschuss von Christoph Strassers 24-h-Weltrekordversuch am Berliner Tempelhof. Mit Top-Equipment und voraussichtlich schönem Wetter – zumindest bis zur ersten Rennhälfte – geht es um 15:00 Uhr los!

Der US-amerikanische Radproduzent Specialized hat den 24-h-Weltrekordversuch von Christoph Strasser ermöglicht. “Specialized hat die komplette Organisation vor Ort gemacht und sich ungemein ins Zeug gelegt. Zudem wurde ich auch mit dem besten Material versorgt”, sagt der dreifache Gewinner und Streckenrekordhalter des Race Across America, der heute erneut Sportgeschichte schreiben will. Dafür müsste Strasser den bisherigen 24h-Rekord von Jure Robic von 840 Kilometer überbieten.

Weiterlesen

Team Texpa-Simplon besucht seinen Hauptsponsor Texpa auf dem Firmenhauptsitz in Saal an der Saale

Bei einem Rundgang mit Johannes von Westphalen (geschäftsführender Gesellschafter) erhielten die Fahrer einen Einblick in die Produktionsabläufe und informierten sich über die Anlagen für die Herstellung von Textilstoffen. In dieser Branche gehört Texpa zu den Marktführern und beliefert Kunden in der ganzen Welt. Alle Fahrer zeigten sich von den riesigen Produktionsanlagen beeindruckt und interessierten sich vor allem für die technischen Aspekte.
Gleichzeitig boten das Firmengelände und die Produktionshallen eine perfekte Kullisse für das jährliche Fotoshooting, bei dem sich das Team erstmalig in seiner neuen Aufstellung präsentierte.

Weiterlesen

Team BULLS kommen dem Podium näher

Platt/Huber machen in Worcester Zeit gut, Scheider hat guten Tag im Sattel
Die vierte Etappe des ABSA Cape Epic war von einem frühen Ausreißversuch der
südafrikanischen Paarung Buys/Beukes geprägt. Bereits auf den ersten Kilometern der
insgesamt 111 Kilometer langen Strecke rund um Worcester setze sich das junge Duo an
die Spitze des Rennens, und gab die Führung bis zum Ziel nicht mehr ab. Dahinter
formierte sich eine Verfolgergruppe mit den Favoriten-Teams, die BULLS-Piloten
Platt/Huber waren hier natürlich mit von der Partie. Wie schon am gestrigen Tage wurden
das BULLS-Duo aber kurz vor dem dritten Waterpoint bei Kilometer 95 Opfer eines
platten Hinterrades. Huber erledigte den Laufradwechsel in Sekundenschnelle, doch der
Anschluss an die Gruppe war verloren und Platt/Huber fanden sich erneut in der Rolle der
einsamen Verfolger wieder. Trotzdem fuhr die deutsch-schweizer Paarung auf den letzten
16 Kilometern noch einen Vorsprung von 35 Sekunden auf Hermida/van Houts heraus
und rückte damit bis auf 2 Minuten und 5 Sekunden ans Podium heran.

Weiterlesen