Archiv für den Monat: Mai 2015

Baloise Belgium Tour – Martin Elmiger: «Es gibt keine bessere Übung wie diese für unsere jungen Fahrer»

Jeder Tag ist für IAM Cycling anders. Bei dieser fünften und letzten Etappe der Belgium Tour hatte das Schweizer Team einen kontrastreichen Tag. Nach der Aufgabe wegen Übelkeit seines Leader Matthias Brändle, durfte sich IAM Cycling mit dem 10. Platz von Martin Elmiger bei dieser Lüttich-Bastogne-Lüttich würdigen Etappe, trösten. Ein Top 10 an diesem Sonntag, der dem Schweizer Meister den 5. Schlussplatz sicherte, mit 1’49‘‘ Rückstand auf den Tages- und Gesamtsieger Greg Van Avermaet (BMC).


Weiterlesen

Sam Bennett erneut Zweiter des Velothon Berlin


Sam Bennett ist beim Garmin Velothon Berlin auf den zweiten Platz gesprintet und musste sich nur knapp Ramon Sinkeldam (Giant-Alpecin) geschlagen geben. Der 24-jährige Sprintkapitän von BORA – ARGON 18 wiederholte damit sein Ergebnis vom letzten Jahr, als er in der deutschen Hauptstadt ebenfalls auf den zweiten Platz fuhr. Den Tag bestimmten vier Ausreißer, die aber auf den Schlussrunden an der Siegessäule vom Feld gestellt wurden. Somit stand einer Entscheidung im Massensprint nach 174 Kilometern nichts im Wege.

Weiterlesen

GARMIN VELOTHON BERLIN 2015 Ramon Sinkeldam gewinnt Eliterennen

14 Grad Celsius und strahlender Sonnenschein am frühen Morgen – ideale Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Radsportsonntag. Knapp 10.000 Jedermannteilnehmer gingen pünktlich um 7.40 Uhr sowie 9.15 Uhr am Großer Stern in Europas zweitgrößtes Jedermann-Radrennen, darunter Berlins Eishockeylegende Sven Felksi sowie Bundesjustizminister Heiko Maas. Dieser gab um 12.52 Uhr auch den Start zum Eliterennen frei. 116 Profis aus 20 Teams gingen auf den insgesamt 175,9 Kilometer – davon zunächst 1,2 Kilometer neutralisiert – langen Kurs. Im ersten Rennabschnitt bildete sich mit dem Belgier Jonas Rickaert sowie den drei Deutschen Benjamin Edmüller, Max Walsleben und Marco Mathis schnell eine Ausreißergruppe, die zeitweilig einen Vorsprung von über fünf Minuten herausfuhr, der bis zum Beginn der sechs Zielrunden mehr und mehr dahin schmolz. Marco Mathis aus dem mit lediglich vier anstelle sechs Fahrern gestarteten Rad-Net Rose Team konnte bis dahin immerhin alle drei Garmin Sprintwertungen für sich entscheiden.

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Christian Schneidawind fährt souverän zum Sieg in Tabarz

Bilder oder Fotos hochladen

Auf der Langstrecke in Tabarz erwartete die Fahrer eine anspruchsvolle Runde die dreimal zu umfahren war. So kamen 102 km und gut 3400 hm zusammen. Gepaart mit dem immer wieder groben Untergrund war der Kurs also sehr fordernd und Schneidawind entschied sich wieder für sein Cirex Fully. „Es war erstaunlich wie gut der Grip mit dem Fully in allen Situationen war, obwohl ich die Schwalbe Thunderburt montiert hatte, die nur sehr wenig Profil aufweisen.“ So Schneidawind begeistert nach dem Rennen. Aber nicht nur sein Bike lief richtig gut, auch seine Beine hatten ordentlich Dampf, so dass er sich ohne Probleme in der vierköpfigen Spitzengruppe halten konnte, die sich gleich zu Beginn des Rennens etwas absetzten konnte. Dabei war jedoch klar, dass Jochen Weisenseel (Craft Rocky Mountain) und Max Feger (Focus Rapiro) nach zwei Runden ins Ziel der Mittelstrecke abbiegen würden. Somit war sein Konkurrent erstmal sein ehemaliger Teamkollege Michael Schuchardt (FujiBikes). Da Schneidawind sich weiterhin stark fühlte, attackierte er mit Weisenseel bereits zur Mitte der zweiten Runde und hatte auch schnell eine Lücke gerissen. Auch wenn er die letzte Runde dann allein absolvieren musste, lies er sich nicht mehr einholen und fuhr souverän als erster nach 102 km über die Ziellinie.

UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: 15000 feiern Neff und Absalon

Julien Absalon schraubte beim UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt mit seinem Sieg seine Rekordmarke auf 30, Jolanda Neff flog mit Eleganz durchs Bullentäle zum dritten Weltcupsieg in Folge und 15000 Zuschauer sorgten am Sonntag im Bullentäle für eine großartige Kulisse.

Das Herren-Rennen in Albstadt, das war gewissermaßen eine Wiederholung von Nove Mesto. Die gleichen fünf Protagonisten auf dem Podium, die ersten Vier allerdings mit verteilten Rollen.
Das Duell an der Spitze hieß diesmal Nino Schurter (Scott-Odlo) gegen Julien Absalon (BMC Racing). Olympiasieger Jaroslav Kulhavy kommt mit den steilen, langen Anstiegen und auch mit den kurvenreichen Abfahrten nicht so gut zurecht und kämpfte dafür mit Florian Vogel um Rang drei.

Weiterlesen

Sieg bei Friedensfahrt – Gregor Mühlberger am Olymp der U23-Fahrer

Der letztjährige “Glocknerkönig” Gregor Mühlberger hat heute den größten Erfolg in seiner noch jungen Karriere gefeiert: Der 21-jährige Niederösterreicher holte sich den Gesamtsieg bei der Course de la Paix in Tschechien, dem vierten Rennen des Nationcups der U23-Fahrer. Ein Jubeltag für den Österreichischen Radsport-Verband neben dem zweiten Gesamtplatz von Marco Haller bei der Tour des Fjords. Leider hat IAM-Profi Matthias Brändle seine Gesamtführung bei der Belgien-Rundfahrt am letzten Tag wegen einer Lebensmittelvergiftung nicht durchgebracht.

Vor vier Jahren holte Georg Preidler als letzter ÖRV-Profi einen Rundfahrtssieg bei einem Nationscup-Rennen. Heute war es wieder so weit: Und wie vor vier Jahren entschieden nicht Sekunden, sondern Platzierungen um den Sieg. Damals verwies Preidler niemand geringeren als den Giro-Zweiten Fabio Aru auf den zweiten Platz. Heute verwies Gregor Mühlberger den starken Belgier Loic Vliegen, der beim BMC-Rennstall hoch im Kurs steht.

Weiterlesen

Gonso Albstadt MTB Classic / Kurz-Marathon: Pfrommer und Schmidt top – Pech für Sascha Weber

Bilder oder Fotos hochladen

Brandl überrascht im Juniors-Cup

 

Am zweiten Tag der Gonso Albstadt MTB Classic haben der Calwer Matthias Pfrommer und Silke Schmidt die 46-Kilometer-Distanz des Kurz-Marathons gewonnen. Almut Grieb verteidigte ihren Titel als Deutsche Meisterin der Ärzte- und Apotheker, während sich der Franzose Julien Bely bei den Herren vor Alexander Leins durchsetzte.

Es war ein technisches Problem, das die 46-Kilometer-Distanz letztlich zugunsten von Matthias Pfrommer (Centurion-Vaude) entschied. Marathon-Vize-Europameister Sascha Weber (Orbea-smp) diktierte das Tempo, erledigte viel Führungsarbeit und war auch in der zweiten 23-Kilometer-Runde an einem langen Asphalt-Anstieg die verbliebende dreiköpfige Spitzengruppe zu sprengen.

Weiterlesen

UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: Jenny Rissveds legt nach

Bilder oder Fotos hochladen
Albstadt-WorldCup_u23women150530_30207_by_Schmid-M
Jenny Rissveds hat beim UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt im U23-Rennen ihren Erfolg von Nove Mesto wiederholt und ihren insgesamt dritten Weltcupsieg gefeiert. Rissveds gewann vor Alessandra Keller aus der Schweiz und vor Kate Courtney aus den USA. Beste Deutsche war Majlen Müller auf Rang 17.

Drei Runden lang duellierten sich Jenny Rissveds (Scott-Odlo) und Alessandra Keller (Strüby-BiXS), nachdem sie Schwedin und die Schweizerin bereits in der ersten Runde eine Lücke zur Konkurrenz gerissen hatten. „Wir haben dann zusammen versucht das Tempo hoch zu halten, damit wir den anderen keine Chance mehr geben“, erzählte Rissveds.
Das gelang auch. Ihr Plan dann in der dritten Runde anzugreifen fruchtete erst im letzten Downhill. Sie nahm ein paar Sekunden mit in die vierte Runde und griff im nächsten Anstieg noch einmal an.
Das war die Entscheidung. „Ich habe versucht dran zu bleiben, musste dann aber meinen eigenen Rhythmus fahren. Nach Nove Mesto wusste ich, dass ich gut in Form bin. Schön, dass es diesmal aufs Podium gereicht hat“, so Keller.

Weiterlesen

Gregor Mühlberger erobert mit Etappensieg Gelbes Trikot

Die heimischen Radprofis befinden sich 34 Tage vor Beginn der 67. Österreich Rundfahrt in Top-Form. Nach dem Gesamtsieg von Lukas Pöstlberger letzte Woche bei der Irland-Rundfahrt eroberte Gregor Mühlberger heute auf der 2. Etappe der Course de la Paix, dem vierten Bewerb des U23-Nationscups, mit einem Etappensieg das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Über 20 Nationen sind am Start bei der Friedensfahrt in Tschechien, die zum “Weltcup” der U23 Fahrer zählt. Nachdem Felbermayr Simplon Wels-Profi Gregor Mühlberger gestern schon mit Rang neun aufgezeigt hatte, setzte er sich auf der heutigen 2. Etappe von Glucholazy nach Praded mit einem 15 Kilometer langen Schlussanstieg durch und eroberte damit das Trikot des Gesamtführenden. Bis zum Schlussanstieg kontrollierten die Belgier und Italiener das Rennen. Auf der langen Bergankunft wurde der 21-jährige Niederösterreicher aus Haidershofen perfekt von seinen Teamkollegen Michael Gogl und Benjamin Brkic, der in seinem ersten U23-Jahr sein erstes Nationscup-Rennen bestreitet, in Position gebracht.

Weiterlesen

UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: eBike-Race: Die Anstiege einfach hochfliegen

Bilder oder Fotos hochladen

Zum Auftakt des UCI Mountainbike Weltcup-Wochenendes in Albstadt hatte am Freitag beim Alb-Gold Juniors-Cup der Nachwuchs die Regie. Rund 300 Kinder und Jugendliche waren gemeldet. Am Abend feierte das eBike-Race im Rahmen der Gonso Albstadt MTB Classic seine Premiere.

Die Pedelecs, bis 25km/h motorisiert, drehten eine zwei Kilometer lange Runde im Bullentäle. Obwohl derart unterstützt, kamen die Biker ins Schwitzen. Matthias Pfrommer, ein versierter Marathon-Biker, der normalerweise nur mit Muskelkraft unterwegs ist, war der Schnellste unter ihnen.
Der Calwer nahm das eBike-Race powered by Gonso aber eher locker. „Der Spaß steht im Vordergrund. Es ist super, die Anstiege so hochzufliegen“, kommentierte er lachend. „Man muss in den Kurven auch aufpassen, das Rad schiebt viel mehr. Aber aus den Kurven raus beschleunigen, das fühlt sich super an.“
Dass man in Schwitzen kommt hat mit den Flachpassagen zu tun und auch damit, dass man auch im steilen Gelände die Begrenzung von 25 km/h erreicht und dann eben ein deutlich schwereres Bike bewegen muss.
Sein Centurion-Teamkollege Alexander Krauth fand es „schon anstrengend“. Vor allem nachdem Niklas Alber vom Team Alber zu Beginn ein hohes Tempo vorgelegt hatte. Der wurde hinter Krauth dann auch Dritter und verwies auf den Antrieb der Albstäder Firma Alber. „ Damit muss es ja gut gehen“, meinte er schmunzelnd.

Weiterlesen