Archiv für den Tag: 5. Mai 2015

Giro d’Italia – Michel Thétaz: «IAM Cycling startet mit dem Bewusstsein, dass Hugo Koblet der erste ausländische Fahrer war, der 1950 den Giro gewinnen konnte »

Wenn der Frühling sich in seiner ganzen Pracht präsentiert, dann ist die Zeit für den Giro d’Italia gekommen. Am Samstag, den 9. Mai beginnt die Jagd auf das Rosa Trikot mit einem 22 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren entlang der ligurischen Küste von San Lorenzo al Mare nach San Remo. Beim traditionellen Auftakt der dreiwöchigen Rundfahrt hofft das IAM Cycling Team – wie bei der Tour de Romandie – die schönen Farben der Trikots der neun Fahrer weit vorne zeigen zu können. Erstmals seit 2012 steht die Schweizer Profimannschaft wieder am Start der Italien-Rundfahrt.

Weiterlesen

Tim holt das Double auf der Straße

Bilder oder Fotos hochladen

Eine Woche nach der durchwachsenen MTB-Sichtung präsentierte sich Tim Wollenberg auf dem Rennrad wieder in Bestform und holte zwei Landestitel. Während Noah Rupp krank fehlte, waren auch Dennis Wahl und Adrian Hummel auf der Straße unterwegs.

Wie im letzten Jahr hat sich Tim erneut das bayerische Double aus Einzelzeitfahren und Straßenrennen gesichert. Dabei lief die Vorbereitung nicht ganz optimal: Auf dem Weg zum Main wurde am Freitag der Tagesklassiker „Frankfurt-Eschborn“ aufgrund der Salafisten-Terrorwarnung abgesagt. Statt Rennen besuchte der Youngster seine Großeltern und fuhr bei trockenem Wetter im Süden von Frankfurt seine Vorbelastung.

Am Samstag wurde es dann in Redwitzhembach (bei Nürnberg) ernst: Trotz der Absage des Vortags ging Tim gut gelaunt an den Start und fuhr auch dank des Uvex-Zeitfahrhelms eine Bombenzeit, die keiner mehr knacken sollte. Am Ende gewann er die U17-Wertung mit 24 Startern als Jungjahrgang souverän mit 21 Sekunden Vorsprung.

Weiterlesen

Favoriten auf Gelb: Stundenweltrekordler Alex Dowsett und Dominik Nerz? Degenkolb, Bennett und Bouhanni Kandidaten für Etappensiege

Die Radsportwelt zu Gast in Bayern: Vom 12. bis 17. Mai erwartet die Bayern Rundfahrt einmal mehr einige der besten Profis der Welt. Aus deutscher Sicht wird vor allem der Auftritt von Paris-Roubaix- und Mailand-San Remo-Sieger John Degenkolb mit Spannung erwartet. Leicht wird es der Deutsche bei seinem Heimspiel aber nicht haben. Erster Kandidat, der ihm einen Tagessieg streitig machen könnte, dürfte der Franzose Nacer Bouhanni vom Team Cofidis sein. Der 24-Jährige gewann im vergangenen Jahr drei Etappen beim Giro d’Italia und zwei bei der Spanienrundfahrt. Chancen auf einen Etappensieg rechnet sich zudem der 24-jährige Ire Sam Bennett vom deutschen Team BORA-Argon 18 aus, der schon im vergangenen Jahr die Schlussetappe in Nürnberg für sich entschied.

Weiterlesen

Glockner-Etappe: GROHAG und Osttirol als starke Partner

Bilder oder Fotos hochladen
Auffahrt von Heiligenblut

Jetzt ist es fix: Der Großglockner steht im Programm der 67. Österreich Rundfahrt! Dank Osttirols Tourismuschef Franz Theurl, Matreis Bürgermeister BR Dr. Andreas Köll und Dr. Johannes Hörl, Direktor der Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG), wird heuer der 60. Glocknerkönig der Tour und damit Nachfolger von Gregor Mühlberger gekürt!
Bilder oder Fotos hochladen
Der amtierende Glocknerkönig Gregor Mühlberger

“Es war eines der schönsten Frühjahrsgeschenke, die ich von Osttirol und der GROHAG erhalten habe”, zeigt sich Ö-Tour-Direktor Wolfgang Weiss erleichtert. “Nach fast fünf Monaten Wartezeit aus dem Salzburger Land trudelte Mitte April die Absage für St. Johann/Alpendorf als Ziel der Glockner-Etappe ein. Obwohl Salzburger Land Tourismus immer wieder medial bekräftigt, wie wichtig das Radfahren und Radevents für das Land seien, wurden Sankt Johann Alpendorf und die Tour-Organisation spät aber doch mit der Absage konfrontiert.”

Weiterlesen

Texpa Simplon zum ersten Saisonhighlight in Riva am Start

Bilder oder Fotos hochladen

Mit dem Bike Marathon in Riva stand für Matthias Leisling, Wolfgang Mayer, Oliver Vonhausen und Johannes Wagner das erste Saisonhighlight an.
Als erstes ging um 7:30 Leisling auf die Ronda Extrema mit 90 km und 3800 hm. Der erste vor allem zu Beginn sehr steile Berg sorgte schon dafür, dass das Fahrerfeld in kleine Gruppen zersprengt wurde. Leisling fuhr zwar alleine, lag aber nicht weit von der Spitze unter den ersten 8 Fahrern. Nach dem zweiten Anstieg und der folgenden längeren Abfahrt wurde er auf Rang 7 gemeldet, als er kurze Zeit später wegen Magenproblemen zunächst etwas Tempo rausnahm und dann auch einen Stop einlegen musste, welcher ihm 4 Positionen kostete. Danach konnte er jedoch wieder zur nächsten kleinen Gruppe auffahren und versuchte dann in der letzten technischen Abfahrt die Vorteile seines Fullys auszuspielen, um seine Begleiter abzuhängen. Dies gelang ihm auch und zunächst sah es danach aus, dass er eine gute Top Ten Platzierung nach Hause fahren würde. Jedoch erlitt er am Ende der Abfahrt noch einen Reifendefekt, der ihn wieder auf den elften Rang zurückwarf. Glücklicherweise war der nächste Betreuer mit einem Ersatzlaufrad nicht weit entfernt, sodass er nicht noch mehr Positionen verlor und auf dem 11. Platz in Riva ins Ziel kam.

Weiterlesen

Landesverbandsmeisterschaften – Vier Medaillen für Heizomat

Bei den Landesverbandsmeisterschaften am vergangenen Wochenende konnte das Team Heizomat eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille gewinnen. Julien Essers gewann die Hessenmeisterschaft, Laurin Winter holte sich Silber beim Straßenrennen sowie beim Zeitfahren in Baden-Württemberg und Philipp Zwingenberger wurde Dritter in Sachsen.

Weiterlesen

Rothaus Hegau Bike-Marathon 2015 / Marathon-Europameisterschaften: Die Weltcup-Siegerin als Überraschungs-Gast

Bilder oder Fotos hochladen
Foto: Jolanda Neff ©Armin M. Küstenbrück/EGO-Promotion

Überraschungs-Gast bei der Marathon-Europameisterschaften am 10. Mai in Singen. Cross-Country-Weltcupsiegerin Jolanda Neff aus der Schweiz hat sich spontan zu einem Start beim Rothaus Hegau Bike-Marathon entschlossen und bereichert die Riege der Favoritinnen.

Jolanda Neff war im vergangenen Jahre die jüngste Weltcup-Gesamtsiegerin aller Zeiten und ist in der olympischen Cross-Country-Disziplin die aktuelle Nummer eins. Die erst 22-Jährige war dreimal U23-Weltmeisterin und gehört zu den großen Schweizer Olympiahoffnungen.

Weiterlesen