Archiv für den Tag: 24. Mai 2015

Weltcup in Nove Mesto na Morave: Starke letzte Runde von Christian Pfäffle

Christian Pfäffle vom Lexware Mountainbike Team war beim U23-Weltcup in
Nove Mesto na Morave als 19. bester Deutscher. Seine Teamkollegen Georg
Egger und David Horvath belegten beim Sieg des Schweizers Lars Forster die
Plätze 29 und 61.
Nach Wunsch verlief der Weltcup-Auftakt für die drei Biker vom Team aus
dem Hochschwarzwald nicht. Christian Pfäffle kam von Startposition 40 zwar
ordentlich ins Rennen und vollendete die 2,8 Kilometer lange Startrunde als
30. Doch dann ging es nicht so fulminant nach vorne, wie er sich das
gewünscht hatte.
„Ich hatte dann den immer gleichen Speed“, zuckte er im Ziel mit den
Schultern. Es ging zwar mit ähnlichen Rundenzeiten langsam nach vorne,
doch den richten Schub bekam er erst in der letzten Runde.
Da war er noch mal eine halbe Minute schneller als in den vier vorher
gegangenen 4,3-Kilometer-Schleifen, produzierte die neuntbeste Zeit,
verpasste aber im Sprint den 18. Rang hauchdünn.

Weiterlesen

Giro d’Italia – Aleksejs Saramotins: «Seit dem Start hatte ich noch nie ein gutes Gefühl und nun ist mein Ziel diesen Giro zu Ende zu fahren»

Es hat während dem langen Zeitfahren des Giro d’Italia nur einmal geregnet. Grosse Tropfen und frühlingshafte Temperaturen die Vasil Kiryienka (Sky) nicht daran gehindert haben diese anspruchsvolle Etappe von Kopf bis Fuss zu dominieren. Sogar Alberto Contador (Tinkoff-Saxo), der das Rosa Trikot, welches er am Vortag verloren hatte, wieder erobert hatte, vermochte nicht einen Prestigesieg einzufahren und verliert 14 Sekunden auf den Tagessieger. IAM Cycling seinerseits verbucht drei Fahrer in der Top-25. Währen der 11. Platz von Sylvain Chavanel und der 14. Platz 2 Tage nach seinem schweren Sturz die Möglichkeiten der Beiden in dieser Übung bestätigt haben, so hat der 22. Platz von Sébastien Reichenbach, 18 Sekunden hinter Fabio Aru, mehr als einen überrascht.

Weiterlesen

Team Vorarlberg glücklos beim Team Zeitfahren, trotzdem beachtlicher Rang sieben – Routinier GrischaJanorschke starker Fünfter auf der zweiten Etappe bei Paris – Arras UCI 2.2!

Bilder oder Fotos hochladen

Hätte wenn und Aber! Es hat gestern Abend beim 31 Kilometer langen Auftaktteamzeitfahren einfach nicht sein sollen. Der Materialteufel hat unglücklich zugeschlagen – trotzdem ist man ein super starkes Team Zeitfahren gefahren. Nur 17 Sekunden fehlten auf das Podium!
Voll motiviert und alles riskiert hat heute GrischaJanorschke auf der ersten Etappe von Ficheux nach Beaurains über 176 Kilometer. Er wird schlussendlich fünfter – knapp aber der Weg Richtung Podium stimmt auch für ihn.

Top motiviert standen die Team Vorarlberg Athleten gestern in Vitry en Artoisvor vielen Zuschauern an der Startlinie. Nicolas Baldo, Patrick Jäger, Manuel Schreiber, GrischaJanorscke, Lukas Meiler und Nicolas Winter hatten davor aber bange Sekunden auszuharren. Kurz vor dem Start mussten noch zwei Zeitfahrräder umgebaut und getauscht werden aufgrund eines Defektes. Wäre das nicht gelungen hätte das Team die Heimreise wieder antreten müssen – super Arbeit der Team Mechaniker.
Mit nicht optimalen Positionen „donnerte“ der Team Vorarlberg Express mit einem Schnitt von 47,338 Km/h ins Ziel. „Da wäre heute das Podium sehr wahrscheinlich gewesen – so viel Pech tut zwar weh, aber ein gutes Zeichen, dass die Jungs die Hektik vor dem Rennen so gut weggesteckt haben!“ so der sportliche Leiter Werner Salmen.

Weiterlesen