Archiv für den Tag: 9. Juni 2015

Bahn-DM: Im Vierer und der Verfolgung «zählt nur der Titel»

Von Mittwoch bis Sonntag (10. bis 14. Juni) werden im Berliner Velodrom an der Landsberger Allee die Deutschen Bahnrad-Meisterschaften ausgetragen und die Rennfahrer des rad-net ROSE Teams gehören in den Ausdauerdisziplinen mit zu den Favoriten – insbesondere in der Mannschaftsverfolgung und in der Einerverfolgung.

In diesen beiden Disziplinen hat der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams, Sven Meyer, auch eine klare Vorgabe: «Hier zählt nur der Titel!» So werden in der Einerverfolgung auch alle für die DM gemeldeten Starter des rad-net ROSE Teams ins Rennen gehen: Pascal Ackermann, Henning Bommel, Michel Koch, Marco Mathis, Theo Reinhardt, Kersten Thiele, Nils Schomber und Domenic Weinstein.

Weiterlesen

Tour de Suisse – Jérôme Coppel: „Das ist ein wichtiger Schauplatz, wo ich meinen Startplatz für die Tour de France sichern kann

So wie es mein grosses Saisonziel war, bevor ich den Sturz hatte.“

Die Aussicht auf einen Startplatz bei der Tour de France steigert bei einigen die Motivation und die Aufmerksamkeit im Monat Juni noch ein gutes Resultat einzufahren. Die sportlichen Führung von IAM Cycling nutzt dabei sowohl die Tour de Suisse als auch das Critérium du Dauphiné Libéré um die finale Teamzusammenstellung für die Tour de France, welche am 4. Juli mit dem Grand Départ in Utrecht gestartet wird, zu bestimmen. Der sportliche Manager, Rik Verbrugghe will daher noch bis am Sonntagabend, 21. Juni warten, bis er zusammen mit dem sportlichen Management das definitive Aufgebot bekannt gibt.

Jérôme Coppel hat seit seinem schweren Sturz am 9. April bei der Baskenland-Rundfahrt kein Rennen mehr bestritten. Beim Crash brach er sich die linke Hand und die linke Hüfte musste mit zehn Stichen genäht werden. Der Franzose weiss, welche Probleme auf ihn zukommen werden, wenn er bei der Tour de Suisse am Start stehen wird. „Das ist ein wichtiger Schauplatz, wo ich meinen Startplatz für die Tour de France sichern kann. So wie es mein grosses Saisonziel war, bevor ich den Sturz hatte. Am 18. Mai konnte ich zum ersten wieder auf der Strasse trainieren und im Moment, auf Holz klopfen, läuft alles ziemlich gut. Sobald ich das grüne Licht erhalten hatte, ging ich nach Saisies ins Trainingslager. Ich hatte hart gearbeitet und bin zufrieden mit meinem Gefühl. Auch wenn ich weiss, dass mir der Rennrhythmus im Moment noch etwas fehlt. Ich werde mich aber bestimmt schnell wieder daran gewöhnen und ich denke, dass ich danach dann im Juli bezüglich Frische sicher einen Vorteil haben werde.“

Weiterlesen

Benjamin Sylik holt nächsten Saisonsieg

Bilder oder Fotos hochladen

Belgien scheint für Benjamin Sydlik vom Dortmunder Team Abus-Nutrixxion ein gutes Pflaster zu sein. Nach seinem Sieg in Houthalen-Helchteren am Pfingstwochenende legte der 24-Jährige nach und sicherte sich am vergangenen Wochenende im belgischen Herselt seinen zweiten Saisonerfolg. Nach 120 km auf einer 23 Mal zu fahrenden 5,2 km langen Runde hatte der Leistungsträger aus dem Team Abus-Nutrixxion acht Sekunden Vorsprung auf den Australier Thomas Käsler.

Weiterlesen

Erster Dämpfer in der Bundesliga für RACING STUDENTS

Bilder oder Fotos hochladen
Als Einheit unterwegs in der RadBundesliga_die RACING STUDENTS_Foto Elisa Haumesser

Marcel Fischer verliert Führungstrikot
Am Wochenende stand die Bundesliga-Doppelveranstaltung in Ilsfeld-Auenstein auf dem Programm. Sowohl Samstag, als auch Sonntag ging es auf einen schweren Kurs durch die Auensteiner Weinberge über 120 beziehungsweise 140 Kilometer.

Am Samstag spielte neben der schweren Runde das heiße Wetter einen entscheidenden Faktor. Von Beginn an legten die RACING STUDENTS eine aktive Fahrweise an den Tag. So zeigten sich vor allem Florian und Jonas, der sowohl für die Berg- als auch die Sprintwertung Punkte sammelte, immer wieder in den Spitzengruppen.

Die entscheidene Attacke konnte aber nur Marcel mitgehen, der im Sprint aus der Spitzengruppe siebter wurde und somit einige Punkte auf den zweiten der Bundesliga-Gesamtwertung Jonas Koch (rad-net ROSE), der vierter wurde, einbüßte. Das Trikot des Gesamtführenden konnte er aber verteidigen und Jonas Sprint-, Berg- und aktivster Rahrer-Wertung für sich entscheiden.

Bilder oder Fotos hochladen
Jonas Tenbruck_vorne_ gewann auf einer Etappe die drei Sonderwertungender Bundesliga_Foto Heni

Jonas Tenbruck wird aktivster Fahrer und gewinnt Berg- und Sprintwertung

Weniger gut erging es den RACING STUDENTS am Sonntag. Der Kurs war noch etwas schwerer als am Vortag und von Beginn an wurde sehr schnell gefahren. Schon sehr früh setzte sich eine elfköpfige Spitzengruppe ab, in der sich kein RACING STUDENT wieder fand.

Über die Länge des Rennens wurde das Feld immer kleiner und es entstanden viele kleine Gruppen. Herausragend war an diesem Vormittag die Leistung des Juniorenweltmeisters Lennard Kämna (Stölting), der sich 45 Kilometer vor dem Ziel alleine an die Spitze des Rennens setzte und mit drei Minuten Vorsprung einen ungefährdeten Solosieg feiern konnte.

Weiterlesen

Liebe Freunde des Radsports: liebe Zuschauer, verehrte Organisatoren, Vereine, freiwillige Helfer und Teilnehmer

Bilder oder Fotos hochladen

In diesem Jahr wird die Region um die Stadt Bensheim und die Gemeinde
Einhausen definitiv die deutsche Radsporthochburg. Am 26. Juni werden
die Deutschen Meister im Einzelzeitfahren der Elite Männer und Frauen
sowie Männer U23 gekürt, am 28. Juni die Deutschen Meister im
Einerstraßenfahren Frauen und Männer Elite.

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Hitzeschlacht in Rhens

Bilder oder Fotos hochladen

Bei hochsommerlichen Temperaturen nahm André Schütz die Langdistanz beim 16. Rhein Hunsrück MTB Marathon in Angriff. Die 80 km Strecke führte die Fahrer in einer großen Runde rund um Rhens und hatte dabei ein Sägezahnprofil mit 2000 hm anzubieten.
Nach dem scharfen Start konnte Schütz den ersten Anstieg noch in der Spitzengruppe absolvieren. Am zweiten Berg wurde ihm das Tempo des späteren Siegers Sören Nissen aber zu hoch und er fiel etwas zurück. Während sich Nissen und Tim Böhme (Bulls) absetzten, fuhr Schütz also in der Verfolgergruppe mit Gerrit Rosenkranz (Merida Schulte) und zwei Fahrern der kasachischen Nationalmannschaft. Bis zu den letzten 20 km wurde hier gut zusammengearbeitet und alle stellten sich auf ein Finale am letzten Anstieg ein. Da Schütz jedoch zu diesem Zeitpunkt wegen technischer Probleme mehrmals kurz stoppen musste, konnte er die Gruppe nicht halten und daher auch nicht mehr um die Platzierungen kämpfen. Dennoch brachte er einen guten 6. Platz ins Ziel und belegte in der Herrenklasse Rang 3.

Team TEXPA-SIMPLON: Leisling bestätigt seine starke Form am Tegernsee

Bilder oder Fotos hochladen

Die Langstrecke beim MTB Festival Tegernseer Tal hatte zwar „nur“ 68 km, dafür waren auf dieser recht kurzen Distanz stattliche 2980 hm zu überwinden. Daher war klar, dass die Favoritenrolle dem extrem guten Kletterer Markus Kaufmann (Centurion Vaude) zukam.
So war er es auch, der am ersten Berg das Tempo anzog, so dass dahinter schon die ersten Lücken entstanden. Am besten konnte ihm dabei noch Matthias Leisling Paroli bieten. Er überquerte kurz hinter Kaufmann den ersten Gipfel und schaffte es sogar in der Abfahrt zu ihm aufzuschließen. Nachdem Kaufmann sich am nächsten Aufstieg nicht absetzen konnte, ging Leisling in der Abfahrt in Führung und kam mit kleinem Vorsprung unten an. Nachdem Kaufmann im Gegenanstieg aufschließen konnte, fuhren sie die folgenden Kilometer gemeinsam und erst am vorletzten längeren Uphill musste Leisling etwas reisen lassen. Bis zum Ziel kam er zwar immer wieder näher an den Führenden heran, am Ende reichte es aber nicht ganz und er kam knapp hinter Kaufmann auf Platz 2 ins Ziel. „ Vor allem, dass ich mit Markus am Berg so lange mitfahren konnte, zeigt mir, dass meine Bergform passt und die Vorbereitung für die Bike4Peaks bisher sehr gut aufgeht“, so ein zufriedener Leisling nach dem Rennen.

Weiterlesen

GP des Kantons Aargau – Simon Pellaud: „Heinrich Haussler hat, was es auf dieser Strecke für den Sieg braucht“

Gippingen wird einmal mehr Austragungsort des GP des Kantons Aargau nur 48 Stunden vor dem Start der Tour de Suisse. Seit 1964 bestreiten die Rennfahrer dieses Eintagesrennen, welches auf einem Rundkurs mit Start und Ziel im 832-Einwohner Dörfchen rund 20 Kilometer entfern von Baden im Norden der Schweiz stattfindet. IAM Cycling wird auch dieses Jahr einmal mehr am Start stehen, auch wenn die Mannschaft in der Vergangenheit seit ihrer Gründung 2013 diesen Wettkampf der UCI Europe Tour noch nie gewinnen konnte.

Geführt durch den sportlichen Leiter Marcello Albasini werden die acht Rennfahrer die Gelegenheit nutzen, um ihre gute Form unter Beweis zu stellen. Simon Pellaud (22) ist überzeugt, dass die Mannschaft eine gute Chance auf den Sieg hat. „Aufgrund des Streckenprofils und der Tatsache, dass Heinrich Haussler gerade mit einer tollen Verfassung aus dem Giro kommt, hat er auf jeden Fall dass, was es für einen Sieg braucht. Typischerweise haben es lange Fluchtversuche meistens schwer, da die Teams der Favoriten die Lage meistens im Griff haben und wissen, wie man ein Rennen kontrolliert.“ Pellaud selber hatte auf dem Rundkurs bereits Erfolg, als er 2013 seinen Schweizermeistertitel der U23 hier feiern konnte. Entsprechend gute Erinnerungen hat der Walliser aus dem IAM Cycling Team an dieses Rennen. „Das letzte Anstieg wird alles andere als einfach sein und auch die letzten 500 Meter vor dem Ziel können sehr entscheidend sein.“

Weiterlesen