Archiv für den Tag: 17. Juli 2015

Team CENTURION VAUDE: BIKE Transalp WarmUp!

Bilder oder Fotos hochladen

Die BIKE Transalp Challenge steht in den Startlöchern, doch bevor es ab Sonntag sieben Tage lang von Ruhpolding über die Alpen bis an den Gardasee geht, haben wir noch zwei Goodies für Euch!

Eine schöne Foto-und Video Reportage über den Sieg unseres Shooting-Stars Andi Seewald bei der Salzkammergut Trophy – dem wohl härtesten MTB Rennen der Welt – hat unser Foto Partner Sportograf auf seinem Blog über unseren geschrieben:
Salzkammergut Trophy – an insider story by 2015 winner Andreas Seewald.

Weiterlesen

BORA – ARGON 18 verpflichtet Gregor Mühlberger und Lukas Pöstlberger als Stagiaires


Lukas Pöstlberger Foto via BORA – ARGON 18

Gregor Mühlberger Foto via BORA – ARGON 18
BORA – ARGON 18 gibt hochtalentierten Nachwuchsfahrern aus dem deutschsprachigen Raum erneut die Gelegenheit, sich bei den Profis zu beweisen. Mit Gregor Mühlberger (21 Jahre, Team Felbermayr – Simplon Wels) und Lukas Pöstlberger (23 Jahre, Tirol Cycling Team) erhalten in diesem Jahr zwei Österreicher die begehrten Stagiaire-Plätze. Beide werden ab dem 1. August im regulären Rennbetrieb des ProContinental-Teams eingeplant.

Weiterlesen

SKECHERS Profi-Triathlet Nils Frommhold gewinnt die Challenge Roth

Letzten Sonntag gewann Profi-Triathlet und SKECHERS Performance Markenbotschafter den DATEV Challenge Roth 2015 mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 7:51:28 h. Vorjahressieger Timo Bracht kam als zweites ins Ziel.

Bilder oder Fotos hochladen

„Die Laufstrecke bei der Challenge Roth ist eigentlich recht simpel, da man ca. zweidrittel am Kanal entlangläuft und der Belag durchgehend Schotter ist, “ berichtet Nils. Dieses Mal erging es ihm körperlich aber wie auf einer Achterbahn. „Die erste Stunde richtig gut. Dann musste ich nach einer Stunde das erste Mal kurze Gehpausen einlegen und habe gespürt, dass ich energetisch aufpassen muss. Fortan habe ich mir bei den Gehpausen viel Zeit zum Kühlen und Essen gelassen und habe es geschafft, immer schnell in meinen Schritt zu finden.“ Die letzte Stunde des Rennens war für Nils besonders hart. Ab da hat er erst begonnen zu glauben, dass er es wirklich schaffen kann und nur noch durchlaufen muss. „Die letzten drei Kilometer waren mehr Wollen als Können und ich war dann einfach nur froh ins Ziel zu kommen“, kommentierte Nils die letzten Minuten. „Ich bin mit dem GOmeb Speed 3 gelaufen, den ich ja grundsätzlich bei Wettkämpfen trage, da er leicht und durch die Karbonsohle ein bisschen härter ist,“ sagte Nils.

Weiterlesen