Archiv für den Tag: 2. August 2015

Polen-Rundfahrt – Lawrence Warbasse: „Einen Sturz hat man nie gerne. Vor allem nicht dann, wenn ich auch noch Matteo Pelucchi am Hinterrad habe“

Viele Rennfahrer sind bei der 72. Polen-Rundfahrt nach einer Pause über mehrere Wochen wieder in die Rennphase zurückgekehrt. Im Fall von Marcel Kittel (Giant-Alpecin) war es aber etwas mehr als nur eine einfache Rückkehr nach der Sommerpause. Bei ihm war es wohl eher ein „Super-Comeback“. Bei Saisonbeginn hatte er eine Virusinfektion und so fiel der deutsche Sprinter lange aus. Nun feierte er seinen ersten Saisonsieg vor Caleb Ewan (Orica – GreenEDGE) und Niccolo Bonifazio (Lampre – Merida). Das Glück war aber heute nicht bei allen der ständige Begleiter. Auf dem Warschauer Rundkurs kam Matteo Pelucchi von IAM Cycling drei Runden vor Schluss zusammen mit seinem Teamkollegen Lawrence Warbasse zu Fall. Dieser Zwischenfall war der Grund, wieso der italienische Sprinter nicht in dem Kampf um den Tagessieg eingreifen konnte.

  Weiterlesen

Statement: Unfall mit Motorrad bei San Sebastian mit Video

 BMC Racing Team Präsident/General Manager Jim Ochowicz  gab ein Statement zum Zusammenstoss eines “radio tour” Motorrads mit Greg Van Avermaet am Samstag bei der Clasica San Sebastian ab, welcher Van Avermaet als Führenden aus dem Rennen drängte.

“Greg und das BMC Racing Team wurde mit dieser Aktion beraubt. Ich bin entstetzt, dass so etwas bei einem WorldTour-Rennen passiert.”

“Dies ist bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass wir in einen Unfall mit einem lokalen Organisator eines WorldTour-Rennens verwickelt sind und dies in skandlöser Art und Weise behandelt wurde. Die UCI war nie da um das Problem zu lösen. Das fällt auf die lokalten Rennorganisationen von WorldTour-Rennen und die UCI zurück, die dadurch nicht für eine sichere Rennumgebung sorgen.”

“Das war kein Sportunfall. Das war reine Fahrlässigkeit und kostet dem Team aufgrund der nicht vorhandenen Medienberichterstattung Millionen von Dollars. Daher werden wir alle möglichen rechtlichen Schritte in Erwähung ziehen.”