Archiv für den Tag: 3. August 2015

Große Tricks im ‚kleinen Tibet‘: Vittorio Brumotti und Livigno werden zum Internet-Hit


Insgesamt zwei Millionen Views auf Facebook, YouTube und Twitter in nur zwei Tagen: Livigno-Testimonial Vittorio Brumotti versetzt gemeinsam mit seinem Team Tinkoff-Saxo die Bike-Fans in Staunen. Er trickst sich durch Livigno, das sich zur beliebten Destination für Höhentraining entwickelt hat. Das außergewöhnliche Video gibt es hier zu sehen: www.youtube.com/watch?v=nYey3PI3gqM .

Weiterlesen

rad-net ROSE-Fahrer holen Etappensiege und zahlreiche Top-Platzierungen bei UCI-Rundfahrten

Die Rennfahrer des rad-net ROSE Teams haben in den vergangenen Tagen wieder zahlreiche Top-Platzierungen sammeln können. Dabei stach die Dookola Mazowsza (UCI 2.2) mit zwei Tagessiegen sowie dem zweiten Gesamtplatz heraus.

Nach guten Leistungen in Prolog, wo Domenic Weinstein und Nils Schomber die Plätze vier und fünf belegten und Weinstein das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers übernahm, ließ Kersten Thiele am zweiten Tag einen Etappensieg folgen und übernahm das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Dieses musste er zwar bereits nach einem Tag wieder abgeben, jedoch konnte Thiele seinen zweiten Platz im Gesamtklassement verteidigen. Am Ende wies er zwölf Sekunden Rückstand zum polnischen Gesamtsieger Grzegorz Stepniak (CCC Sprandi-Polkowice) auf.

Weiterlesen

Team Heizomat heute Abend zu Gast im bayerischen Fernsehen

Am Sonntag endete eine lange und aufregende Rennserie für das Team Heizomat, das seit Mittwoch bei gleich vier internationalen Wettbewerben vertreten war. Gleichzeitig begann die 26. BR Radltour, die rund 1200 Hobbyfahrer durch ganz Bayern führt – und im Rahmen dieses Etappenrennens wird das Team Heizomat im Fernsehen vorgestellt. Eine ganz besondere Aufgabe für Holger Burkhardt, der am heutigen Montag Gast in der BR Abendschau sein wird.

Es waren spannende und sportliche Tage für das Team Heizomat. Bereits seit letzter Woche bestritten Laurin Winter und Fabian Schormair die französische Tour Alsace (UCI 2.2) im Trikot des BDR, wo sie den Sprinter Pascal Ackermann in den flachen Etappen unterstützten. Ihre Bemühungen bei der schwierigen Fernfahrt wurden belohnt: Gleich zweimal gelang es Ackermann, unter die Top 5 zu fahren. Währenddessen gingen am Freitag Julien Essers, Aaron Krauss und Gero Walbrül beim Rems-Murr-Pokal an den Start. Krauss konnte schon am ersten Tag in Schorndorf seine beste Platzierung (Rang 7) erzielen und fuhr außerdem die schnellste Runde des Abends.

Am vergangenen Samstag fand dann das Nachtour-Kriterium in Gera statt. Hier konnte sich das Team Heizomat mit renommierten Radsportgrößen messen. Dazu gehörten auch die Tour de France-Etappensieger Simon Geschke und André Greipel, die zu Recht als Favoriten galten. Greipel gewann das Kriterium vor Klassikerspezialist und Lokalmatador John Degenkolb, während Heizomatfahrer Philipp Zwingenberger auf einem hervorragenden elften Platz landete. Auch einen Tag später, beim Sparkassen Giro in Bochum, machte der junge Zwingenberger auf sich aufmerksam: Er erkämpfte sich den zehnten Platz hinter Sieger Marcel Sieberg vom WorldTeam Lotto Soudal.

Nun steht eine Veranstaltung der etwas anderen Art auf dem Programm: Bei der am Sonntag im oberbayrischen Weilheim gestarteten BR Radltour – der wohl größten Veranstaltung des Bayerischen Rundfunks – wird das Team Heizomat eine besondere Rolle spielen. Auf den insgesamt 500 Kilometern, die von Hobbyfahrern jeder Altersklasse in Angriff genommen werden, werden die Teilnehmer das ein oder andere Mal wohl auch zu den Profis von Heizomat hinaufschauen. Die Mannschaft wird nämlich heute im Rahmen des Sportblocks der Abendschau, die die Tour von Tag zu Tag begleitet, ab 18:25 Uhr vorgestellt. Bereits seit Jahren legt das Team Heizomat mit Sitz im unterfränkischen Motten großen Wert auf Heimatnähe und ist deswegen besonders stolz, dass Fahrer Holger Burkhardt die Radltour besuchen und als Talk-Gast in der Sendung Rede und Antwort stehen wird.

Nicht verpassen: Abendschau im Bayerischen Rundfunk, heute, ab 18:25 Uhr, mit einem Beitrag über das Team Heizomat und Gast Holger Burkhardt.

Zusammenfassung des Nachtour-Kriteriums in Gera des MDR: http://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video287812.html

Allergie nach Insektenstich: Was Sportler darüber wissen müssen


Sportler schwitzen, machen schnelle, dynamische Bewegungen und sind mit ihrer Konzentration ganz bei sich – Faktoren, die häufiger als anderswo einen Wespen- oder Bienenstich provozieren. Prof. Dr. med. Thilo Jakob vom Universitäts-Klinikum Freiburg gibt Tipps, wie Sportler Stiche vermeiden und was im Ernstfall zu tun ist.

Sportler sollten im Sommer einen Plan haben, wie sie Wespen- und Bienenstiche vermeiden und was sie im Falle eines Stiches tun. Denn Schweiß lockt die Tiere an, Bewegungen machen sie aggressiv und wer sich auf seinen Sport konzentriert, bemerkt die Tiere oftmals nicht. Ein Stich wird meist jucken und schmerzen – hinzu kommt allerdings eine häufig unterschätzte Gefahr, auf die Prof. Dr. med. Thilo Jakob vom Universitäts-Klinikum Freiburg hinweist: „Knapp drei Millionen Deutsche reagieren allergisch auf einen Wespen- oder Bienenstich und etwa 20 von ihnen sterben jedes Jahr an einem sogenannten anaphylaktischen Schock.“ Jakob geht dabei von einer weitaus höheren Dunkelziffer aus, weil bei unbekannter Todesursache oft nicht an eine Insektenstich-Anaphylaxie gedacht wird.


Prof. Dr. med. Thilo Jakob vom Universitäts-Klinikum Freiburg

Weiterlesen

KTM Youngsters überzeugen mit Ausdauer

Während Tim Wollenberg und Dennis Wahl ihre gute Ausdauer bei einem 2-Stunden-Wettbewerb bewiesen, reiste Adrian Hummel mit der MTB-Nationalmannschaft zur TFJV nach Frankreich.
Bilder oder Fotos hochladen
Tim wechselt beim Sauheldcup auf Nicky

Ein besonderer Wettbewerb stand diesmal für Dennis und Tim auf dem Plan: Das Youngsters-Duo startete beim 2er-Wettbewerb Sauheldcup in Mehrstetten. Dort fahren Zweierteams abwechselnd Runden, bis es absehbar wird, dass die Führenden die Marke von zwei Stunden überschreiten. Da Dennis schon länger mit Carolyn Seybold, einer Sportlerin aus Baden-Württemberg, gemeldet war, suchte sich Tim kurzfristig einen Partner. Dabei fiel die Wahl auf den Kaderkollegen Nicolai Anger, mit dem er demnächst bei der MTB-EM in Graz im Team startet.

Weiterlesen

Team Auto Eder Bayern setzt erneut Akzente – Bundesliga-Premiere in Paderborn bringt aber kein Glück

Auch beim fünften Lauf zur Rad-Bundesliga hat das Team Auto Eder Bayern Akzente gesetzt. Am Ende fehlte den Junioren des Top-Teams aus Bayern jedoch das Glück für eine weitere Spitzenplatzierung. «Die Jungs haben ein gutes Rennen gezeigt und viel riskiert. Wir haben vom Start weg versucht, das Rennen in die Hand zu nehmen – leider fehlte im Finale die letzte Konsequenz», so Trainer Christian Schrot nach Platz 14 und 17 durch die Team-Kapitäne Patrick Haller und Georg Zimmermann. «Die mannschaftliche Geschlossenheit und der Auftritt des Teams haben einmal mehr überzeugt. Schade, dass das diesmal nicht in ein Top-Ergebnis umzumünzen war», so Ralph Denk, Manager des Team Auto Eder Bayern.

 

In Herbram vor den Toren Paderborns besetzte die Mannschaft mit Florian Gindhart und Felix Wacker gleich die ersten Spitzengruppen, später präsentierten sich auch Patrick Haller und Maximilian Hamberger in der Offensive. Eine folgende Flucht von 20 Fahrern ohne Beteiligung des Teams konnte die Mannschaft wieder stellen. Am Ende setzte sich aber nochmals eine Gruppe ohne Beteiligung der Mannschaft ab, die ebenso wie die Verfolgergruppe um Haller und Zimmermann das Ziel vor dem Feld erreichte. «Leider konnte die zweite Gruppe nicht mehr aufschließen», so Schrot.

 

In der Tages-Mannschaftswertung holte das Team Auto Eder Bayern, dessen dritter Mann Maximilian Hamberger auf Platz 22 ebenfalls noch vor dem Feld ins Ziel kam, Platz sechs. In der Gesamtwertung liegt das Team nach fünf Rennen auf Platz fünf – «damit ist der dritte Platz noch in Reichweite», so Schrot. Bester Fahrer der Gesamtwertung ist aus Sicht des Team Auto Eder Bayern derzeit Georg Zimmermann auf Rang elf.

 

Beim Kriterium in Bamberg gab‘s für Christoph Setescak vom Team Auto Eder Bayern Platz zwei. Nach schnellem Rennen war der 16-Jährige aus Pentling im Finale etwas eingebaut und hatte damit keine Chance mehr auf den Sieg. «Die Form war in Ordnung, aber mit der Positionierung im Feld hatte ich auf der kurvigen Runde noch etwas Probleme», so der Nachwuchsfahrer.

 

Zum kommenden Wochenende geht‘s für das Team Auto Eder Bayern nach Estland sowie Gaimersheim, Bellheim und Kempten. Während Patrick Haller und Georg Zimmermann bei den Europameisterschaften in Tartu starten, ist der weitere Kader für die drei schweren deutschen Rennen gemeldet.

 

www.team-auto-eder-bayern.de

Lexware Mountainbike Team_Weltcup Mont Sainte Anne_Tälercup_UCI Junior Serie

Christian Pfäffle vom Lexware Mountainbike Team hat beim U23-Weltcup in Mont Sainte Anne, Kanada, die Top-15 nur unglücklich verpasst, Georg Egger war geschwächt durch einen Infekt. Junior Anna Saier belegte bei der UCI Junior Serie in Dänemark Rang zwei und Heiko Gutmann sichert sich

Das Rennen am St. Lorenz-Strom begann nicht gut für Christian Pfäffle. Wie schon im Vorjahr fehlte am Beginn die Konzentration. So unterliefen ihm einige Fehler und die Quittung nach der drei Kilometer langen Startrunde war Position 37.
Doch im Gegensatz zur Vorwoche bei der EM, platzte bei Pfäffle der Knoten. Schon in Runde zwei verbesserte er sich auf Platz 28 und er steigerte sich weiter. In der fünften von sechs Runden war er bereits bei Position 15 angekommen.
Doch dann ereilte ihn ein Defekt. „Ich weiß nicht, wo ich mir den geholt habe. Ich denke, der war schleichend“, rätselte Pfäffle. Das warf ihn jedenfalls wieder auf Platz 20 zurück.
Der Neuffener kämpfte aber verbissen weiter und in der letzten Runde erreichte er seinen schwäbischen Landsmann Martin Frey aus Bad Urach und den Franzosen Maxime Urruty, der auf Position 15 fuhr.

Weiterlesen

Ergebnislisten Hipp Trophy vom 01.08.2015

Hipp Trophy Ruhpolding 01. August 2015
Rennen 1 – DIE RADGEBER
Ergebnisliste Lauf 1 alle
# StNr Name Nation Team Klasse Info1 Gesamt Diff
1 1 Federspiel Daniel AUT U40 Lauf 7 2:28.69
2 8 Maier Maxi GER U40 Lauf 7 2:37.42 +8.73
3 5 Mayer Michael AUT u23 Lauf 3 2:38.86 +10.17
4 47 Wagenbauer Vitus GER U40 Lauf 3 2:38.92 +10.23
5 3 Ketterer Pascal GER U40 Lauf 5 2:45.01 +16.32
6 44 Hartmann Jakob GER u23 Lauf 6 2:45.51 +16.82
7 2 Huber Andreas GER U40 Lauf 6 2:47.09 +18.40
8 49 Krenn Wolfgang AUT U40 Lauf 1 2:47.58 +18.89
9 4 Kendler Benedikt GER U40 Lauf 4 2:51.80 +23.11
10 10 Weißenbacher Manuel AUT U40 Lauf 5 2:52.06 +23.37
11 17 Nussbaumer Rudi AUT U40 Lauf 5 2:52.19 +23.50
12 36 Schuchardt Michael GER U40 Lauf 7 2:52.76 +24.07
13 103 Rieder Michael GER U40 Lauf 3 2:53.21 +24.52
14 11 Holzinger Florian GER Master Lauf 4 2:53.31 +24.62
15 27 Oberleitner Andreas GER U40 Lauf 2 2:57.21 +28.52
16 30 Allwang Christoph GER Master Lauf 6 2:58.72 +30.03
17 45 Proksch Benedikt GER u23 Lauf 5 2:59.87 +31.18
18 12 Swassek Markus GER Master Lauf 3 3:00.16 +31.47
19 13 Grill Samuel GER u23 Lauf 2 3:00.39 +31.70
20 46 Scheck Thomas U40 Lauf 4 3:02.12 +33.43
21 18 Fersterer Thomas AUT u23 Lauf 4 3:02.18 +33.49
22 15 Staller Markus GER Master Lauf 7 3:03.26 +34.57
23 32 Bien Adam m Lauf 4 3:03.79 +35.10
24 19 Sunkler Peter GER U40 Lauf 3 3:08.49 +39.80
25 34 Glowczewski Timur GER m Lauf 2 3:11.03 +42.34
26 22 Lorenz Andreas GER U40 Lauf 7 3:11.57 +42.88
27 20 Birnbacher Hans Peter GER Master Lauf 2 3:12.26 +43.57
28 48 Gstatter Toni GER Master Lauf 2 3:12.29 +43.60
29 21 Lugert Tobias GER u23 Lauf 1 3:12.79 +44.10
30 23 Baumgartner Markus GER U40 Lauf 6 3:18.69 +50.00
31 33 Lerch Steve GER U40 Lauf 3 3:22.08 +53.39
32 38 Honsowitz Werner GER Master Lauf 5 3:22.53 +53.84
33 29 Heimerl Elmar GER Master Lauf 7 3:26.16 +57.47
34 25 Randl Michael GER U40 Lauf 4 3:26.31 +57.62
35 39 Hächl Erwin GER m Lauf 4 3:26.71 +58.02
36 43 Geyer Michael GER Master Lauf 7 3:27.00 +58.31
37 40 Haucke Andreas GER Master Lauf 3 3:32.58 +1:03.89
38 41 Gusche Steffen GER m Lauf 2 3:44.05 +1:15.36
39 35 Chaloupka Christoph GER U40 Lauf 1 3:46.35 +1:17.66
40 37 Contreras Johan VEN U40 Lauf 6 4:03.95 +1:35.26
41 14 Hauber Michael GER Master Lauf 1 4:18.82 +1:50.13
42 24 Kersner Szilard GER Master Lauf 5 4:44.36 +2:15.67
42 Mühlbacher Thomas AUT Master Lauf 1 DNS
31 Glaßner Franz GER Master Lauf 5 DNS
28 Ellinger Hubert AUT U40 Lauf 1 DNS
26 Grossmann Oliver GER Master Lauf 3 DNS
16 Wagner Holger AUT U40 Lauf 6 DNS
9 Mayer Hubert GER Master Lauf 6 DNS
Zeitmessung: ALGE TdC8001,TIMY,Transponder 01.08.2015 – 16:05:48 www.alge-timing.de
Daten: ALGE-TIMING Deutschland Seite 1 / 2 info@alge-timing.de
Hipp Trophy Ruhpolding 01. August 2015 – Rennen 1 – DIE RADGEBER
Ergebnisliste Lauf 1 alle
# StNr Name Nation Team Klasse Info1 Gesamt Diff
7 Steinkeller Klaus AUT U40 Lauf 1 DNS
6 Schmied David AUT U40 Lauf 2 DNS

Weiterlesen

Drucker gewinnt Prudential RideLondon-Surrey Classic

 BMC Racing Team Fahrer Jempy Drucker bremste eine späte Fluchtgruppe ein, und verhinderte dadurch einen potentiellen Solosieger und konnte sich beim Sonntagsrennen der Prudential RideLondon-Surrey Classic eine Kraftreserve für den Scblussprint bewahren.

Drucker konnte Mike Teunissen (Team LottoNL-Jumbo) beim Zielsprint ausstechen und Ben Swift (Team Sky) auf den dritten Platz verweisen.

“Ich bin ein schneller Fahrer und war sehr zuversichtlich”, sagte Drucker nach seinem ersten Saisonsieg. “Bei einem Blick auf Ben Swift bemerkte ich, dass er etwas nervös war und eine Attacke plante. Ich habe mich auf ihn konzentriert und blieb an seinem Hinterrad.”

Früher im Rennverlauf musste Drucker hart arbeiten, um den Fluchtversuch von Sep Vanmarcke – einem Teamkollegen von Teunissen – zwölf Kilometer vor dem Ziel des 200 Kilometer Rennens, zu vereiteln. Vanmarcke hatte fünf Kilometer vor dem Ziel noch 20 Sekunden Vorsprung, konnte aber zwei Kilometer vor dem Ende eingeholt werden. Einige hundert Meter vor dem Ziel hängte sich Drucker an das Hinterrand von Swift und überholte ihn schliesslich im Sprint auf der linken Seite. Teunissen folgte Drucker – konnte aber die Lücke nicht mehr schliessen.

Dies war der erste Sieg von Drucker nachdem er den Prolog bei der Flèche du Sud 2010 gewonnen hatte und zugleich der 22. Erfolg des BMC Racing Team in dieser Saison.

Das BMC Racing Team agierte aggressiv im zweiten Teil des Rennes. Zuerst attackierte stagiaire Floris Gerts 75 Kilometer vor Ende aus dem Feld heraus als Teil einer fünf-köpfigen Fluchtgruppe. 10 Kilometer später setzte er sich alleine ab, wurde aber von einer sechs-Mann-Gruppe 55 Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt. Vor dem letzten Anstieg desTages – “Box Hill” – folgte das Hauptfeld kurz dahinter.

Beim “Box Hill” sorgte der Zweite bei der Clasica San Sebastian, Philippe Gilbert, der auch bei der Tour de Wallonie eine Etappe gewann, für das Tempo und wurde von Rohan Dennis unterstützt, der bei der Tour de France die erste Etappe gewann. Die daraus resultierende kleine Aussreissergruppe wurde rasch wieder eingeholt. Aber nicht lange danach – 35 Kilometer vor dem Ziel – konnte Drucker seine 8-Mann-Fluchtgruppe anführen, die schlussendlich die Entscheidung brachte.

“Wir haben ein hartes Rennen mit hohem Tempo benötigt und Philippe hat beim “Box Hill” alles versucht”, sagte BMC Racing Team Sportdirektor Max Sciandri. “Das Feld wurde auseinander gerissen, aber zuweing. Das Tempo war immer hoch, nur nicht bei den Anstiegen und Abfahrten. Jempy war in guter Form und ist wirklich stark gefahren.”