Archiv für den Tag: 11. August 2015

Weltmeisterin Hanka Kupfernagel meldet kurzfristig für das Etappenrennen im Schwarzwald

Bilder oder Fotos hochladen
Hanka Kupfernagel

Das sportlich bereits hocklassige Starterfeld der zehnten Auflage der VAUDE Trans Schwarzwald vom 12. bis 16. August 2015 wird kurzfristig um eine prominente Fahrerin aufgestockt. Die 8-fache Weltmeisterin im Cross und im Einzelzeitfahren auf der Straße, Hanka Kupfernagel aus Merdingen bei Freiburg, hat kurzfristig ihre Startzusage erteilt. Nach einer bereits erfolgreichen Straßensaison wird Kupfernagel bei der VAUDE Trans Schwarzwald ihr zweites Mountainbike-Etappenrennen in diesem Jahr bestreiten. Bereits im März war sie eindrucksvoll beim 7-tägigen Etappenrennen „Cape Epic“ in Südafrika dabei, als sie gemeinsam mit ihrem Partner Carsten Bresser den 4. Platz in der Gesamtwertung der Mixed-Kategorie erreicht.

Weiterlesen

TEXPA-SIMPLON: Hardter und Vonhausen belegen die Plätze 6 und 11 beim Klassiker in Neustadt

Bilder oder Fotos hochladen
Oliver Vonhausen

Beim SKS Bike Marathon in Neustadt an der Weinstrasse fuhren Oliver Vonhausen und Uwe Hardter jeweils die Langdistanz über zwei Runden und insgesamt 90 Kilometer, welche fast ausschließlich auf Singletrails verlaufen und daher als technisch anspruchsvoll und sehr kraftraubend gilt. Die Konkurrenz war hochkarätig und außer den favorisierten Fahrern vom Team Bulls waren auch einige starke Fahrer aus Holland und Belgien inklusive dem mehrfachen Gewinner des Rennens Sören Nissen am Start.

Weiterlesen

TEXPA-SIMPLON: Leisling gewinnt die Bike-Night in Flachau

Bilder oder Fotos hochladen

Ein für MTB Marathons sehr außergewöhnliches Rennformat bot die Bike-Night in Flachau. Zunächst wurde um 17:30 Uhr ein kurzer Qualifikations-Prolog ausgefahren, dessen Ergebnis die Startaufstellung des Marathons bestimmte. Dieser wurde dann um 20 Uhr gestartet und führte über den selben selektiven 4,5 km-Rundkurs. Selektiv war er nicht nur aufgrund der 200 hm pro Runde, sondern auch wegen seiner technischen Downhills, die teilweise über die Hermann-Mayer-Abfahrt führten.
Mit seiner Qualizeit sicherte sich Leisling schon mal einen Platz in der ersten Startreihe. Trotzdem konnte er der massiven Start-Attacke von Michael Mayer nicht direkt folgen. Nachdem Christoph Soukup kurz darauf nachsetzte, lag Leisling erstmal auf Rang vier und hatte ca. 20 Sekunden Rückstand auf die Spitze. In der zweiten Runde konnte er jedoch zu den Führenden aufschließen. Bereits in der dritten Runde machte er dann am Berg so viel Druck, dass ihm keiner seiner Kontrahenten folgen konnte. Danach hielt er das Tempo weiterhin konstant so hoch, dass sein Vorsprung weiter anwuchs. Nach 11 Runden überquerte er somit als Sieger die Ziellinie und konnte sich über den lautstarken Empfang von einigen tausend Zuschauern freuen.