Archiv für den Tag: 1. Dezember 2015

Team Auto Eder Bayern mit Titel in tiefem Gelände: Martin Meiler wird Bayerischer Meister im Cross

Bilder oder Fotos hochladen
meiler_martin_team_auto_eder_bayern

Nach zahlreichen guten Ergebnissen im Gelände hat sich Martin Meiler vom Team Auto Eder Bayern jetzt auch den Titel des Bayerischen Meisters gesichert. Bei den Titelkämpfen in Dachau ließ der 17-Jährige am Wochenende bereits kurz nach dem Start keine Zweifel an seinen Ambitionen. «Durch den Regen war der Untergrund richtig schlammig. Das hat das Rennen zu einer reinen Rutschpartie gemacht», so Meiler. Entsprechend wählte der Nachwuchsfahrer die perfekte Taktik und konnte sich nach einem guten Start bereits auf dem ersten schwierigen Abschnitt an die erste Position setzen. «Da konnte ich direkt ein Loch zu den Verfolgern reißen», so Meiler. In der Folge baute der Oberammergauer seinen Vorsprung immer weiter aus und fuhr letztlich einen souveränen Sieg ein. «Dieser Titelgewinn rundet eine traumhafte Saison für das Team Auto Eder Bayern ab», so Ralph Denk, Manager des Teams. «Für uns und unsere Partner ist so ein Erfolg nochmals eine Bestätigung unserer Arbeit, die natürlich ihren Schwerpunkt bei den Straßenrennen hat. Aber gerade Bahn und Cross sind eine gute Schule und perfekte Ergänzung zum Straßenradsport. Umso schöner, wenn der Nachwuchs auch hier noch Erfolge einfährt.»

www.team-auto-eder-bayern.de

Teil 1:Team Vorarlberg –Fahrervorstellung Kader 2016: Junge Garde verlängert ein weiteres Jahr, Patrick Schultus neu im Team – Clement Koretzky möchte 2016 für Furore sorgen!

Bilder oder Fotos hochladen

Sehr viel wurde in den letzten Wochen an der zukünftigen Team Zusammenstellung gearbeitet – es geht in die 18. Saison für das Team Vorarlberg! Die furiose Saison 2015 hat ihre Spuren hinterlassen. Es gilt die Abgänge zu kompensieren und ein neues, starkes Team zu formen. Erfreulicherweise konnte man viele junge Talente welche sich heuer bewiesen haben in der Mannschaft halten. Patrick Jäger, Manuel Schreiber, Daniel Lehner und Lukas Meiler haben ihre Verträge verlängert. Neu im Team der österreichische Nationalteamfahrer Patric Schultus. Auch einer der Team Leader aus der vergangenen Saison wird auch 2016 das Team Vorarlberg Trikot überstreifen. Clement Koretzky, der sympathische Franzose hat sich einiges vorgenommen.

Das erfolgreichste Team Österreichs hat sich durch den Gesamtsieg der diesjährigen Österreich Rundfahrt, und auch mit anderen Erfolgen an internationalen Rennen in diesem Jahr ins Rampenlicht gefahren.

Nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison. Einige Abgänge rund um Victor de la Parte und GrischaJanorschke galt es auszugleichen. Die Teamleitung ist auf dem besten Weg wieder eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen.

Weiterlesen

Unter dem Strich dann doch noch eine tolle Rennsaison

Bilder oder Fotos hochladen
Unerwartete Hochform wie in jungen Jahren

Deggendorfer Mountainbiker Thomas Hartmann trotztzwei schweren Infektionskrankheiten und holt 24 Siege

Die erste Hälfte der Saison war für den Ex-Europameister und ehemaligen Straßenprofi zwar von der Anzahl der Erfolge her durchaus erfolgreich, jedoch litt er an chronischer Erschöpfung und Kraftlosigkeit. Erst im Juli diagnostizierte man schließlich Pfeiffersches Drüsenfieber und eine Borreliose. Nach Therapie und Pause kehrte Hartmann Ende August für alle überraschend früh und erfolgreich in das Wettkampfgeschehen zurück, konnte zwei Marathons in Tschechien gewinnen und dabei seinen 200. Karriereerfolg feiern (wir berichteten).

Natürlich freute sich der Diplom-Trainer über sein offensichtlich zähes Immunsystem und über die schnelle Gesundung, jedoch war er sich über seine Form sehr unsicher. Eine bloße Momentaufnahme schien auch möglich, als zu fragil bewertete er das System und Rückschläge in der Leistungsfähigkeit als wahrscheinlich. Nichts von all dem trat ein, vielmehr übertraf die Restsaison alle Erwartungen.

Vom 22. August bis zum 7. November fuhr der ehemalige alpine Skirennfahrer jedes Wochenende mindestens ein Rennen und im Verlauf dieser zwölf Wochen stieg die Form ohne Unterbrechung sogar auf ein lange verloren geglaubtes Niveau früherer Jahre an! Tatsächlich gelang es ihm stellenweise, neben dem Altersklassensieg sogar auf das Podium in der Gesamtwertung, sehr oft aber zumindest in die absoluten TopTen zu fahren. Nach einem frustrierenden halben Jahr des gefühlten „Parkens“ in den Rennen war dies eine große Erleichterung und Befriedigung.

Natürlich gab es einige wenige Tage, an denen der limitöse Krafteinsatz des Mammutrennprogramms „nur“ zu einem der unteren Plätze auf dem Siegerpodest führte. Und leider verhinderte auch die Defekthexe ein paar Erfolge mehr. Insgesamt aber konnte Hartmann aufgrund des langen „Nachsitzens“ über das normale Saisonende hinaus auf 24 Siege in der Rennsaison 2015 zurückblicken – das ist sogar ein Erfolg mehr als im Vorjahr. Wer hätte das nach dieser Vorgeschichte gedacht…..

Bilder oder Fotos hochladen
Thomas Hartmann freut sch über ‚finale furioso‘

Mehr zu Thomas Hartmann@www.hardi.net

Copyright Fotos: Team 3w.hardi.net

Untertitel Fotos:

Startschuss für die Onlineanmeldung zum Bodensee Megathlon Radolfzell 2016

Meldeportal öffnet am 1. Dezember 2015

Bilder oder Fotos hochladen
Start

Bei der zwölften Ausgabe des „Bodensee Megathlon Radolfzell, präsentiert von der Sparkasse Singen-Radolfzell“ am 23. und 24. Juli 2016 mit Dreh- und Angelpunkt Herzenbad wird es keine spektakulären Premieren geben, vielmehr setzt das Organisationsteam der Donaueschinger Agentur Sauser Sport & Event Management bei der Multisport-Veranstaltung auf rundum Bewährtes. Dazu zählt zum Beispiel die erst im letzten Jahr auf Wunsch von Teilnehmern eingeführte Teamwertung „Zweiter Frühling“, bei der im vergangenen Jahr 20 Teams gemeldet hatten und die nun fortgeführt wird. Angesprochen werden bei dieser Ü50-Kategorie Fünfermannschaften mit einem Altersdurchschnitt von mindesten 50 Jahren. Ebenfalls sehr gut bewährt hatte sich 2015 der Tausch der Team- und Wechselzone, denn dadurch haben sich die Laufwege für die wartenden, nicht-aktiven Teammitglieder verkürzt. So ist man zum einen schneller am See, aber zum anderen auch flinker am Festzelt.

Weiterlesen