Archiv für den Tag: 15. Dezember 2015

Profi-Rennen bei Rad am Ring

Bilder oder Fotos hochladen

Spitzensport dank Grofa
Im Kalender der UCI ist das 1.1-Rennen im Rahmen von Rad am Ring bereits seit einiger Zeit eingetragen. Dank unseres neuen, starken Partners „Grofa- House of Brands“ können wir diesen historischen Schritt 2016 nun endgültig wagen.

Grofa wird mit den Marken Giro/Bell-Helme, GoPro Action-Cams und seinem großen Markenportfolio bei Rad am Ring allgemein und im Speziellen als Sponsor des Profi-Rennens einsteigen. Das Radsport-Festival am Nürburgring bekommt somit eine weitere Facette, die vor allem die Attraktivität für Besucher deutlich erhöhen wird. Mit dem UCI 1.1 Profi-Rennen am 31. Juli 2016 erlebt 50 Jahre nach Rudi Altigs legendärem WM-Sieg der Profi-Sport auf dem Nürburgring seine Wiedergeburt. Rad am Ring wird durch den Einstieg von Grofa in eine neue Dimension katapultiert und das Profi-Rennen wird nicht die letzte Entwicklungsstufe innerhalb der aktuell auf drei Jahre angelegten Partnerschaft bleiben.

„Das wird ein spannender, neuer Weg. Ich bin glücklich und dankbar, dass durch das Grofa-Engagement Rad am Ring unerwartete Zukunftsperspektiven bekommt“, kommentiert Organisationsleiter Hanns-Martin Fraas die aktuelle Entwicklung. „Bis Ende Januar werden wir nun die organisatorischen Details erarbeiten und veröffentlichen. Absehbar ist heute schon, dass der Start des Profi-Rennens am Sonntag gegen 12 Uhr direkt nach dem Zieleinlauf des 24-Stunden-Rennens sein wird“, erklärt Fraas weiter.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

IAM Cycling geht ambitioniert in die Santos Tour Down Under

DIE INFO: IAM Cycling fliegt am 9. Januar 2016 nach Adelaide und wird dort versuchen, sich so schnell wie möglich an die Zeitverschiebung von neuneinhalb Stunden zu gewöhnen, damit die Mannschaft, welche von Kjell Carlström geleitet wird, dann auch konkurrenzfähig ist. Los geht’s am 17. Januar mit einem Kriterium, welches auf den Strassen von Adelaide ausgetragen wird.

DAS STATEMENT: „2016 wird ein Jahr voller Einsatz für unsere starke und entwickelte Teamkultur sein“, so Michel Thétaz, CEO von IAM (Manager der IAMFUNDS.CH Investmentfonds), der seine Rennfahrer bereits zu Beginn der Saison im Mittelpunkt des Renngeschehens sehen will.

DIE ANALYSE: Rik Verbrugghe, der sportliche Manager von IAM Cycling, hat den Ton bereits vor dem ersten Pedalantritt seiner Schützlinge bekannt gegeben: „Wir müssen auf WorldTour-Niveau sein. In Australien sind wir mit einer tollen Mannschaft mit mehr als nur einer Erfolgsmöglichkeit am Start. Einerseits haben wir den Sprinterzug für Matteo Pelucchi ausgebaut und zum anderen hat Jarlinson Pantano alles, was es braucht, um die Rundfahrt in den Top-5 zu beenden.“

 

ZUR ERINNERUNG: IAM Cycling war vor einem Jahr bei der Rundfahrt in der Region Adelaide mehr als nur ein Lückenbüsser. Heinrich Haussler erreichte beim Eröffnungskriterium den fünften Platz und sicherte sich danach bei der TDU die Etappenplätze 2, 4 und 5. In der Gesamtwertung beendete Jarlinson Pantano das Rennen auf Position neun, während die Rundfahrt von Rohan Dennis (BMC) gewonnen wurde.

DIE ZAHL: 23 – Das ist die Anzahl der Tage, die IAM Cycling in Australien gesamthaft verbringen wird. Der Schlusspunkt wird das Cadel Evans Great Ocean Race am Sonntag, 31. Januar sein. Und zwar auf demselben Rundkurs in Geelong, auf dem 2010 die Strassenweltmeisterschaften ausgetragen wurden.

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Pressemitteilung zum 17. Rothaus RiderMan im September 2016 in Bad Dürrheim im Schwarzwald / Anmeldeportal ist geöffnet

Bilder oder Fotos hochladen
Startbild

Anmelde-Portal zum WOW-Gefühl
Am 15. Dezember startet die Online-Anmeldung zum 17. Rothaus RiderMan vom 23. – 25.September 2016
Alles nur vom Feinsten!

Wer den Rothaus RiderMan 2015 erlebt hat, ist sich ziemlich sicher: das ist nicht mehr zu toppen! Und dennoch setzen die Organisatoren alles daran, das einzige 3-Etappenrennen innerhalb des „German Cycling Cup“ weiter zu optimieren und die hohen Maßstabe des Jedermannrennens im Südschwarzwald auszureizen. „Alles nur vom Feinsten und so machen wir weiter!“, verspricht Rennleiter Rik Sauser, der mit dem Familienunternehmen „Sauser Sport & Event Management GmbH“ seit dem Jahr 2000 dafür sorgt, dass der Rothaus RiderMan hält, was er verspricht, nämlich „Ride like a Pro“.

Am 15 .Dezember 2015 fällt der Startschuss zur Onlinemeldung für einen neuen, spannenden Rothaus RiderMan, dessen drei Etappen vom 23. – 25.September 2016 traditionell im Kurort Bad Dürrheim gestartet werden.
Die bei der letzten Austragung erstmals gefahrene Schleife durch den Hochschwarzwald wird beibehalten, hatte die imposante Strecke doch für das erhoffte „WOW-Gefühl“ gesorgt. „Das war nicht nur ein Gewinn in Sachen Strecke, sondern vor allem auch für die Atmosphäre. Man konnte die Begeisterung in den Gemeinden hautnah spüren, während die Zuschauer an der Strecke die Teilnehmer begeistert anfeuerten. Das war zum Teil Gänsehaut pur“, baut Sauser weiter auf das Engagement der Ortschaften, durch welche die für den normalen Verkehr komplett gesperrte Rennstrecke führt.

Weiterlesen

Es heißt Flagge zeigen bei BORA – ARGON 18

Für die Saison 2016 bekommt das Team-Logo eine neue Farbgebung in Form der deutschen Landesfarben. Das ist aber noch lange nicht alles.

Das neue Team-Outfit ist in Design und Anmutung stark an den Hauptsponsor BORA angelehnt. Ins Auge sticht allerdings die Logo-Adaption mit den deutschen Landesfarben. „Wir möchten noch mehr hervorheben, dass wir ein Pro-Team mit deutscher Lizenz und deutschen Wurzeln sind. Darauf sind wir sehr stolz und darum präsentieren wir Schwarz-Rot-Gold jetzt auch auf unseren Trikots“, erläutert der Team-Manager Ralph Denk.

Weiterlesen