Archiv für den Monat: Dezember 2015

Weihnachtsgrüße 2015

Bilder oder Fotos hochladen

Allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern der RSG Augsburg und der Radrennbahn Augsburg wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest 2015 und einen guten Rutsch ins Jahr 2016. Gleichzeitig möchten wir uns für die Unterstützung des Vereines im abgelaufenen Jahr bedanken.
Bilder oder Fotos hochladen
RSG Augsburg
msotw9_temp0

Für die Vorstandschaft

GHOST-Bikes wünscht frohe Weihnachten! 

Bilder oder Fotos hochladen

FROHE WEIHNACHTEN!

„KINDERN FREUDE SCHENKEN!“ – Das ist auch für 2015 unser Weihnachtsmotto.

In diesem Jahr unterstützt GHOST das Waldpiraten-Camp der deutschen Kinderkrebsstiftung in Heidelberg mit einer Fahrradspende.

Das Waldpiraten-Camp ermöglicht krebskranken Kindern und deren Angehörigen, nach der langen und kräftezehrenden Zeit der Therapie neue Kräfte und neuen Mut zu tanken. Das ganze Jahr über werden dort Wochenend-Seminare für Familien mit einem krebskranken Kind veranstaltet. Acht bis neun Tage dauert in der Regel der Aufenthalt, maximal 46 Kinder und Jugendliche – aufgeteilt in Altersgruppen – können jeweils an den Freizeiten des Camps am Rande des Heidelberger Stadtwaldes teilnehmen.

Mit unserer Spende ist das Radsportangebot auch in Zukunft gesichert.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie von Herzen frohe Weihnachten! Die besten Wünsche für ein fröhliches und entspanntes Weihnachtsfest und ein dynamisches und glückliches neues Jahr 2016! Wir freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches Jahr mit Ihnen.

Bilder oder Fotos hochladen
Uwe Kalliwoda – Geschäftsführung / CEO

Zwei Vollzeitarbeiter der RACING STUDENTS gehen 2016 den nächsten Schritt und hängen das Rennrad an den Nagel

Bilder oder Fotos hochladen
Sprinter unter sich_Teamchef Alexander Gut und Matthias Veit bei den letzten Instruktionen vor dem Start_Foto Elisa Haumesser

Zwei Vollzeit-Arbeiter verlassen die RACING STUDENTS und stehen für das Konzept RACING STUDENTS

Philipp Petzold und Matthias Veit im Interview / Nachhaltiges Konzept der RACING STUDENTS voll ausgenutzt

Mit Philipp Petzold und Matthias Veit verlassen zwei erfahrene Sportler die RACING STUDENTS und machen beruflich und privat den nächsten Schritt. Während der erfolgreiche Sprinter Matthias Veit sich in 2016 dem Hausbau widmet, wird Philipp Petzold seine beruflichen Möglichkeiten ausbauen. Beide haben bewiesen, wie man Leistungssport und Berufsausbildung mit anschließendem Vollzeitjob miteinander verknüpfen kann. Im Interview mit dem Pressedienst der RACING STUDENTS sprechen sie über ihre Zeit im erfolgreichsten Amateurteam Deutschlands und richten den Blick in die Zukunft.
Bilder oder Fotos hochladen
Jederzeit bereit für das Team alles zu geben_Philipp Petzold_Foto Elisa Haumesser

EMRICH: Matze Du bist inzwischen vier Jahre für die RACING STUDENTS in die Pedale getreten und konntest in der Zeit sportliche Erfolge einfahren, die so nicht zu erwarten waren. Was sind rückblickend für Dich die Erfolgsfaktoren?
Bilder oder Fotos hochladen
Matthias Veit_RACING STUDENTS Bundesliga 2015_Foto Elisa Haumesser

VEIT: Ganz klar die Gemeinschaft, zusammen Radrennen zu fahren und sich über Siege eines Teamkollegen genauso zu freuen wie über einen selbst eingefahrenen Sieg – darüber hinaus lernt man natürlich auch weitere wichtige Grundlagen wie man Radrennen gewinnt. Straßenradsport ist eine Mannschaftssportart, genau das haben wir die letzten Jahre mehrfach bewiesen. Gemeinschaftlich haben wir auf dem Papier deutlich stärkere Konkurrenten besiegt.
Des Weiteren schöpfen wir sehr viel Motivation für die harten Renntage aus gemeinsamen Freizeitaktivitäten oder gemeinsame Trainingsausfahrten. Ich denke es ist wichtig, nicht nur zusammen Rennen zu fahren, sondern darüber hinaus auch Zeit in der Freizeit zu verbringen. Damit enge Freundschaften entstehen, die man als Motivation im Rennen umsetzen kann, alles für seinen Teamkollegen und gleichzeitigen Freund zu geben.

Weiterlesen

Podium knapp verpasst für das Citec CX-Team Hannover bei der 35. Braunschweiger Cross Serie

Bilder oder Fotos hochladen

Bei frühlingshaften Temperaturen stand für das Team aus Hannover am Wochenende der dritte Lauf der Braunschweiger Cross Serie in Didderse am Galgenberg auf dem Programm. Die Ausgangslage war vor dem Rennen sehr aussichtsreich. Neuverpflichtung Paul Schiller und Sascha Berger lagen auf den Gesamträngen vier und fünf mit der Möglichkeit auf einem Podiumsplatz.
Das komplette Team war an diesem sonnigen Tag auf dem schweren Kurs am Galgenberg am Start, um tatkräftig Hilfe zu leisten. Sascha Berger hatte den besten Start und lag die ersten Runden auf dem fünften Platz, danach musste er seinem schnellen Tempo etwas Tribut zollen. Paul und Alexander Schlenkrich fuhren gemeinsam das ganze Rennen und erreichten das Ziel auf Platz acht und neun. Sascha wurde elfter einen Platz vor Jakob Schlenkrich. Das gute Teamergebnis rundete Jonas Wehrmann als 17. ab.
In der Gesamtwertung verpassten Paul und Sascha leider knapp das Podium und mussten mit dem vierten und fünften Platz vorlieb nehmen. Jonas Wehrmann wurde in der Gesamtwertung noch starker 14.

Auch an Weihnachten ist für das Team keine Pause angesagt. Am zweiten Weihnachtstag fährt das Team beim Deutschland Cup in Hamburg und einen Tag später in Heford beim vorletzten Lauf der größten Deutschen Rennserie.

Weiterlesen

35. Braunschweiger Cross Serie 2015 dritter Lauf und Endstand

Bilder oder Fotos hochladen
2015.12.19 Neubrück – Podest Elite

Der letzte Lauf der diesjährigen Serie, war nach dem Unwetter im vergangenen Jahr, mit frühlingshaften Temperaturen nicht zu vergleichen. Mit 107 Startern beim letzten Lauf in allen Klassen kann der RSV Braunschweig 1923 wieder auf einen erfolgreichen Renntag zurückblicken. Außerdem gab es in diesem Jahr zwei neue Rekorde. Der eine ist, 187 unterschiedliche Starter und der andere aus insgesamt 69 unterschiedlichen Vereinen. Das sind neue Bestmarken aus 35 Jahren der Serie.
Der schwere und anspruchsvolle Rundkurs wurde etwas verändert. Aufgrund der bald anstehenden Deutschen Meisterschaft in Vechta, wurde der Hügel des Rundkurses einmal mehr gefahren und etwas an den Meisterschaftskurs angepasst. Dadurch war der Rundkurs für die bei dem schönen Wetter zahlreichen erschienen Zuschauer noch besser einsehbar. Die Fahrer mussten allerdings konditionell an ihre Grenzen gehen.
Bilder oder Fotos hochladen
2015.12.19 Neubrück – Podest Hobby

Den Anfang des Renntages bildeten die Hobbyklassen. Mit 32 Startern bei den Männern und fünf Starterinnen bei den Frauen, bildeten sie wieder das größte Starterfeld. Das Rennen begann sehr hektisch und in den ersten drei Runden waren acht Fahrer an der Spitze vertreten. Danach übernahm Lokalmatador Keyan Garitz (Rethen) das Zepter und fuhr das Rennen von vorne. Im Schlusssprint verwies er den Gesamtzweiten Steffen Schlumbohm aus Wuppertal. Tagesdritter wurde Ralf Schweinsberg (RG Uni Hamburg). Die Frauenklasse gewann sehr souverän Nicole Arendt vom ausrichtenden Verein (RSV Braunschweig 1923). Zweite wurde Cori Hahnkamm aus Wuppertal vor Silke Brocks (Radclub Bremen).
In der Gesamtwertung verteidigte Keyan Garitz damit seine Gesamtführung und gewann die 35. Serie mit 47 Punkten vor Steffen Schlumbohm mit 43 und Ralf Schweinsberg 41 Pkt. Alex Liebhaber vom ausrichtenden Verein (RSV Braunschweig 1923) belegte in der Gesamtwertung den elften Platz. Vereinskollege Roland Arendt wurde Gesamt 15.
Bilder oder Fotos hochladen
2015.12.19 Neubrück – Podest Masters

Absolut spannend war die Hobbyklasse der Frauen. Drei Fahrerinnen waren vor dem letzen Lauf punktgleich. Durch ihren zweiten Platz sicherte sich Cori Hahnkamm den Gesamtsieg mit 43 Punkten, gefolgt von Silke Brocks mit 42 und Dagmar Stolte (Post SV Uelzen) mit 41 Punkten. Durch ihren Tagessieg belegte Nicole Arendt im Endergebnis den fünften Platz.

Beim zweiten Rennen des Tages, der Senioren 3, ging es in einem Zweikampf um den Gesamtsieg der Serie. Klaus-Dieter Appelt (CROSSMASTERS cyclocross team) führte vor dem letzten Lauf mit einem Punkt vor Michael Zwick (RC Blau-Gelb Langenhagen. Gleich vom Start weg wollte Klaus-Dieter Appelt für klare Verhältnisse sorgen. Nach zwei Runden ereilte ihn ein Defekt, sodass er weit nach hinten zurückfiel. Seine Aufholjagd wurde nicht belohnt und er erreichte als elfter das Ziel. Sein Teamkollege Rene Ristau gewann souverän den letzten Lauf gefolgt vom bisherigen Gesamtzweiten Michael Zwick, der damit die Gesamtwertung mit 45 Punkten für sich entscheiden konnte. Aufgrund des Pechs von Klaus-Dieter Appelt wurde Heiko Heuser (HRC Hannover) als Tagesvierter mit 38 Punkten auf den zweiten Gesamtrang vorgespült. Der Pechvogel des Tages behielt aber noch den letzten Podiumsplatz der Gesamtwertung mit 37 Punkten. Vom ausrichtenden Verein RSV Braunschweig 1923 erreichte Karsten Vetter beim letzten Lauf in Didderse den 16. Platz.

Weiterlesen

Jan Tratnik siegt in Trzin

Bilder oder Fotos hochladen
Jan Tratnik – Trzin
Kurz vor Jahresende gibts nochmal Grund zum Jubeln. Jan Tratnik gewinnt das Crossrennen von Trzin (SLO). Damit kommt ein weiterer Sieg in diesem Jahr auf das Konto von Jan und unserem Team. Gratulation dazu.
Bilder oder Fotos hochladen
Jan Tratnik – Trzin

Team Amplatz BMC   Continental Cycling Team

 

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Michel Thétaz: “Das Kriegsbeil auszugraben löst nichts”

Michel Thétaz, Vorstandsvorsitzender der IAM (Manager der IAMFUNDS.CH Investmentfonds), sagt: “Das Kriegsbeil auszugraben löst nichts.”

“IAM Radfahren will sich nicht in den Streit zwischen der größten Veranstaltern von professionellen Rennen, dem internationalen Radsportverband und den verschiedenen Akteuren in Bezug auf die Reformen für 2017 engagieren. “Ich weiß sehr wohl, dass in der Welt der Geschäfte, und im Handel im Allgemeinen, Reformen schmerzhaft sind. Es ist wichtig, immer achtsam zu sein. Das Kriegsbeil auszugraben löst nichts. Daher ermutige ich unseren internationalen Radsportverband und unsere französischen Freunde, sich rund um die Friedenspfeife zu sammeln. Vor allem scheint es mir wesentlich zu sein alle, die durch die Reformen (Teams, Fahrern, Sponsoren, etc.) betroffen sein werden, an den Verhandlungstisch zu bekommen und nicht nur die beiden Gegner. Um unsere Ziele zu erreichen und für das Wohl des Radsportes im Allgemeinen, glaube ich es ist wichtig, zu einer Einigung zu kommen die alle Beteiligten zufrieden stellen wird. Ich bedauere das langsame Tempo Verhandlungen. Es ist wahr, dass wir in der Lage sind, diese Reformen für die Saison 2016 auszuführen. Zu wissen, dass persönlich alle Hauptakteure diesen Verhandlungen beiwohnen, bin ich wie immer, sehr optimistisch und zuversichtlich, dass wir eine praktikable Lösung für die Saison 2017 finden, die nur zu verbessern und zu stimulieren für den Profi-Radsport ist. ”

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Team Amplatz-BMC 2016

Bilder oder Fotos hochladen
Team in Schwaz

Am vergangenen Donnerstag und Freitag kam unser gesamtes Team in Puch bei Salzburg zusammen. Dabei wurde die neue Saison und Organisatorisches für 2016 besprochen.

Am Freitag gings dann zu FUNBIKE nach Hallein. Die Produkte von BBB, FFWD und unseres neuen Ernährungsspezialisten SPONSER aus der Schweiz wurden an- bzw. ausprobiert. An diesen Tagen hießen wir auch unsere beiden Neuzugänge Mario Schoibl aus Salzburg und Julian Gruber aus Niederösterreich willkommen. Der vom Tirol-Cycling-Team kommende 26-jährige Mario Schoibl bestreitet bei uns seine bereits 8 Saison im Elitebereich. Er gilt als sprintstarker Fahrer der auch auf schwerem Terrain zu überzeugen weiß.

Julian Gruber wird im nächsten Jahr unser „Küken“ sein. Der 18-jährige kommt vom
RC Purgstall und bestreitet 2016 seine erste U23-Saison. Für ihn gilt es sich zu etablieren und seine Stärken zu finden. Er ist ein endschneller Allrounder.

Nach den Abgängen von Thomas Umhaller, Paul Redtenbacher und Dennis Paulus geht das Team Amplatz-BMC mit folgenden 12 Fahrern in die neue Saison. Andi BAJC, Dejan BAJT, Marek CANECKY, Gerd FIDLER, Julian GRUBER, Thomas GRUBER, Maximilian KUEN, Peter KUSZTOR, Mario SCHOIBL, Lukas STOIBER, Jan TRATNIK und Andi UMHALLER

“Never change a winning team!”

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Max Kuen sagt DANKE

Bilder oder Fotos hochladen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hallo zusammen,
ich möchte mich am Ende des Jahres 2015 recht herzlich für die super Berichterstattung in dieser Saison bei euch allen bedanken. Mich freut es sehr, dass wir wahrgenommen werden und durch eure Berichte meine und die Leistungen meiner Teamkollegen mehr wertgeschätzt werden.

Ende Februar 2016 bekomme ich vom Autohaus Porsche in Kufstein ein neues Auto. Mit Porsche Kufstein sowie einigen Sponsoren habe ich dann die Möglichkeit mobil zu sein und zu meinen Rennen anzureisen.

Zur Übergabe des Autos möchte ich euch recht herzlich einladen. Danach ist ein zusammenkommen im Heurigen „Weinstadl zu Ebbs“ geplant, bei der ich kurz über meine Ziele, Rennen und Pläne des Jahres 2016 Auskunft geben möchte. Weiter Infos würden ich euch Mitte Februar zukommen lassen.

Vielen Dank nochmal und vorab schon mal schöne Weihnachten und einen guten Rutsch.

Schöne Grüße aus Kufstein

Kuen Maximilian

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Tour de Romandie und Tour de Suisse für Mathias Frank

DIE AUSSAGE „Mathias Frank wird die Saison 2016 bei der Ruta del Sol beginnen. Sein Rennprogramm beinhaltet zudem auch den GP de Lugano, den Tirreno-Adriatico und natürlich auch die Tour de Romandie, die Tour de Suisse und schliesslich sein Hauptziel, die Tour de France“, erzählt Rik Verbrugghe, der sich aktuell im Trainingslager auf Mallorca mit allen Fahrern getroffen hatte, um deren Renneinsätze zu planen. Der sportliche Manager des Teams erwähnte dabei, dass für seinen Captain die Grande Boucle Priorität habe.

DER ORGANISATOR Marcello Albasini, zusammen mit Hendrik Werner einer der beiden Trainer, die für sportliche Leistung der Fahrer verantwortlich sind, erklärt dabei die Ziele des siebentägigen Trainingslager auf der Hauptinsel der Balearen. „Wir haben die Fahrer in drei Gruppen getrennt. Die Jungs, welche im Januar bei der Tour Town Under starten werden, trainierten vor allem Sprints und höhere Intensität. Die zweite Gruppe beinhaltet vor allem die Fahrer für die Klassiker und diese haben im Moment vor allem an der Ausdauer gearbeitet. Genauso wie die Bergfahrer. Wir sind auf einem guten Weg und haben Fortschritte gemacht.“

DIE ZAHL 30. So viele Stunden haben die 28 Fahrer von IAM Cycling auf Mallorca bei idealen Bedingungen, viel Sonne und Temperaturen von rund 20 Grad im Sattel verbracht.

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info