Archiv für den Tag: 8. Januar 2016

“Cyprus Sunshine-Cup 2016: Afxentia Etappenrennen – Voroklini

Cyprus Sunshine-Cup spürt die olympischen Schwingungen
Olympiasieger Dahle-Flesjaa und Kulhavy kommen
Bilder oder Fotos hochladen
by_Kuestenbrueck_CYP_Afxentia_Stage1_TT_Lefkara_Dahle

Auf Zypern beginnt man die Schwingungen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro zu spüren. Zahlreiche Weltklasse-Mountainbiker, angeführt von London-Goldmedaillengewinner Jaroslav Kulhavy und Athen-Olympiasiegerin Gunn-Rita Dahle-Flesjaa, stehen auf der Meldeliste für die 20. Auflage des Cyprus Sunshine-Cup. Hobby-Biker können indes diese spezielle Atmosphäre ab 25. Februar miterleben, wenn das Afxentia Etappenrennen mit dem Zeitfahren beginnt.

Nach den Feiertagen, wird das Büro des Cyprus Sunshine-Cup fast geflutet von Anfragen und Meldungen. Tag für Tag etwas mehr. Zwischen all den Namen und Teams von verschiedenen Kontinenten, tauchen auch viele bekannte Athleten auf. Sehr bekannte Athleten.

Da erscheint zum Beispiel Jaroslav Kulhavy (Specialized Racing). Das ist keine Überraschung, denn der Tscheche ist Stammgast auf Zypern. Seit zehn Jahren kommt er schon. Auch vor seinem größten Erfolg, dem Gewinn der olympischen Goldmedaille in London 2012, ist Kulhavy beim Cyprus Sunshine-Cup gestartet.
Für den 30-Jährigen gibt es keinen Grund dieses Erfolgsmodell zu ändern.
„Die Insel ist perfekt fürs Training, das Wetter ist gut und es ist auch perfekt den Cyprus Sunshine-Cup zu haben, um in den Wettkampf-Modus zu kommen“, beschreibt Kulhavy seine Motivation für den Trip auf die Insel.

Weiterlesen

First race, first win: Paddy Bevin storms to New Zealand time trial title

Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen

First race, first win: Paddy Bevin storms to victory in New Zealand national time trial

Paddy Bevin has been billed as one to watch in his first year in the WorldTour and on Friday he showed the rationale behind the hype as he stormed to victory in the individual time trial at the Big Save Elite Road Championships in New Zealand.

Best known for his prowess in the fast finishes, Bevin wouldn’t be the first Kiwi name to spring to mind for a top time trial result, but the technical nature of the 40-kilometer course worked to his advantage.

The 24-year-old targeted the race against the clock as his first early season goal, and with a time of 52:21, he easily overpowered his opposition. Thomas Sully (Drapac) was 1:13 back in second place. Bevin’s former teammate, Joe Cooper (Avanti IsoWhey), rounded at the podium at 1:41.

“It’s a great way to get a run on the board in the first day of the year,” said Bevin. “For me, coming up, making the step, it’s just nice to come in straight away and put my hand up and say: ‘Look, here I am.’ Personally, it was really good to take the win. It was an early season goal and fits in nicely for how the season builds. Obviously for the team, it’s a positive way to start the season.”

“Versatility is a strength I need to have as I make the step up,” Bevin added. “Races get harder and harder and harder. Even if you want to be a sprinter, you have to be good just to make it to the finish. Part of it is training, goal selection, race selection. This time trial is one I circled. It suits me.”

Bevin posted the quickest times from start to finish but said even when he had 20 seconds up at the first intermediate split, he couldn’t relax. The tough course was demanding until the very end.

“It was a really tough day,” said Bevin. “The way you saw the splits come away was a testament to that. It was never sealed. You could have a bad moment and lose time at any point. It was about keeping the rhythm and making sure you had enough to go the whole distance because you had to make something of every meter of that course.”

Weiterlesen

54. ÖM-Cyclocross mit weltmeisterlicher Beteiligung

Pernitz in Niederösterreich, genauer gesagt Neusiedl/Pernitz, ist am kommenden Wochenende der Austragungsort der heurigen Cross-Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften der Geländespezialisten. Erstmals werden die Titelkämpfe an zwei Tagen ausgefahren. Am Samstag, den 9. Jänner 2016, geht es für die Kategorien U17, U15, Mädchen U17, Junioren und Master (I,II,III-VI) um Meisterschaftsehren, am Sonntag, dem 10. Jänner, werden die Österreichischen Staatsmeisterschaften bei den Frauen/Juniorinnen und Elite/U23, Amateure ausgetragen.

Der Start der Rennen fällt am kommenden Samstag um 12:00 Uhr, am Sonntag gibt es zunächst um 11:00 Uhr ein Trainingsrennen, das Frauenrennen folgt um 12:00 Uhr. Der Höhepunkt am Sonntag, das Eliterennen, geht ab 13:30 Uhr über die Bühne. Auf Grund der Wettervorhersage ist am Austragungsort, dem Alpenstadion, tiefer Boden zu erwarten. Die Böschungspassagen am Sportplatz erfordern hohes technisches Können, im Wiesengelände braucht es viel Druck am Pedal.

Weiterlesen

Maximilian Kuen – die Saison 2015 in Zahlen

Kilometerleistung gesamt 26.500 km (davon 8.500 Rennkilometer)
18.000 km Training
8.000 km Straßenrennen
240 km Kriterium
120 km Zeitfahren (1 Mannschaftszeitfahren + 3 Prologe)
140 km Bergrennen

3 Siege (Rund um Sebnitz UCI 1.2, Schwaz Kriterium + Bergwertung Fleche du Sud UCI 2.2)
Bilder oder Fotos hochladen
Rund um Sebnitz
Bilder oder Fotos hochladen
Kriterium Schwaz
Bilder oder Fotos hochladen
Fleche du Sud

2 x Zweiter (österr. Meisterschaften Kriterium + GP Zirovnice)
Bilder oder Fotos hochladen
ÖM Kriterium Kleinengersdorf
Bilder oder Fotos hochladen
Žirovnice
Dazu noch 4 Dritte und weitere 12 Top-10-Platzierungen
Wiesbauer Radbundesliga: Platz 10 und 703 Punkte (10 Rennen)
UCI Europa-Tour : Platz 295 und 52 Punkte (9er Österreicher)

Mein Leitspruch
Wenn nichts mehr schmerzt bist Du am Ziel
Danke für die Unterstützung in der vergangenen Saison.
Maximilian Kuen

Fotonachweis: Team Amplatz-BMC