Archiv für den Tag: 21. April 2016

Giro del Trentino wird “tirolerisch” – neue Rundfahrt in Österreich!

Im Zuge des Giro del Trentino Melinda, der heute mit der dritten Etappe in Sillian gestartet wurde, präsentierten Giro-Präsident Giacomo Santini, TVB-Obmann Franz Theurl und Josef Margreiter von der Tirol Werbung das Projekt „Euregio Tour“ – eine neue Rundfahrt, die alle Landesteile Tirols inklusive Trentino verbinden soll!
Bilder oder Fotos hochladen
Das Hauptfeld verlässt Österreich
Der Giro del Trentino Melinda, die zweitgrößte Rundfahrt Italiens, soll massiv mit der Unterstützung des Tourismus aufgewertet werden. Die „Euregio Tour“ könnte bereits im nächsten Jahr in die Umsetzungsphase gehen. Der Termin vor dem Giro d’Italia bleibt gleich, die Tour soll über fünf Tage laufen und die Hors Categorie untermauert werden. Das bedeutet, das gesunde Fundament des heuer 40. Giro del Trentino soll im Verbund von Ost-, Nord-, Südtirol und Trentino weiter ausgebaut werden.

Die Zeit ist reif
Schon vor zehn Jahren wurde an der Idee einer grenzüberschreitenden Radrundfahrt gefeilt. „Wir haben damals sogar ein Logo entworfen. Aber das Thema war noch nicht reif. Ein Europa der Regionen kann auf Dauer nur Bestand haben, wenn sich die Regionen in der Politik, Wirtschaft, Kultur aber besonders im Sport stärker verflechten. Der Giro del Trentino bzw. künftig die Euregio Tour wäre dazu ein sehr taugliches Mittel und würde auch das mehr denn je geforderte Miteinander in der Europaregion fördern“, beschreibt TVB-Obmann Franz Theurl, der schon lange gemeinsam mit Francesco Moser an diesem Projekt feilt.

Auch Josef Margreiter, Direktor der Tirol Werbung, der dem Giro beim heutigen Start in Sillian einen offiziellen Besuch abstattete, hat zuletzt entscheidende Akzente gesetzt, um die „Euregio Tour“ zu forcieren. Vor einigen Wochen gab es auf seine Initiative Vorgespräche mit den verantwortlichen der Marketingorganisationen aller Landesteile der Europaregion. „Sie wollen an einem Strang ziehen. Mit dem aktuellen Bekenntnis der Direktion des Giro del Trentino ist der Startschuss gefallen, um das Projekt zu realisieren“, ergänzt Margreiter.

Die „Euregio Tour“ soll bereits ab 2017 Realität werden. Geplant ist je eine Etappe in jedem der Landesteile. Somit hätte Österreich ein Jahr vor der Rad-WM in Tirol neben der Österreich Rundfahrt eine zweite Landesrundfahrt auf internationalem Niveau!

Honorarfreie Fotos/Copyright: Expa Pictures
Bilder oder Fotos hochladen
Clemens Fankhauser mit Josef Margreiter

Bilder oder Fotos hochladen
Gesamtführender Mikel Landa mit Franz Theurl

Weiterlesen

Spanischer Triumph beim Giro in Osttirol – Konrad schlägt Nibali

Bilder oder Fotos hochladen
Close-Up von Mikel Landa

Bei perfektem Wetter ging heute die 2. Etappe des Giro del Trentino Melinda mit der Bergankunft in Anras im Osttiroler Pustertal zu Ende. Dabei schlüpfte der spanische Kletterspezialist Mikel Landa mit dem Etappensieg ins Führungstrikot. Vor vielen Zuschauern zeigten auch die Österreicher auf: Patrick Konrad hängte Vincenzo Nibali ab, ist Siebenter in der Gesamtwertung und Sebastian Schönberger glänzte mit einer 170 Kilometer langen Flucht.
Bilder oder Fotos hochladen
- v.l.n.r. Sebastian Schönberger, Mikel Landa, Clemens Fankhauser und Franz Theurl – Mikel Landa bei der Siegerehrung, im Hintergrund Franz Theurl_800x598

Bei Traumwetter wurde den Profis des Giro del Trentino Melinda heute ein perfekter Empfang in Osttirol bereitet. Der 2. Tagesabschnitt wurde in Arco gestartet und gleich nach dem Start der 220 Kilometer langen Etappe konnten sich sechs Fahrer absetzen. Mit dabei war auch Sebastian Schönberger vom Tirol Cycling Team. „Wir wollten uns heute in der Heimat gut präsentieren und das ist uns gelungen. Leider kam die Spitzengruppe nicht durch, nach 170 Kilometern wurden wir vom Hauptfeld gestellt“, sagte Schönberger.

Rund elf Kilometer vor dem Ziel wurde die Fluchtgruppe eingeholt. Das Hauptfeld nahm geschlossen den vier Kilometer langen und durchschnittlich sieben Prozent steilen Anstieg der Pustertaler Höhenstraße hinauf nach Anras in Angriff. Und gleich nach Beginn der Kletterei nahm Sky-Profi Mikel Landa, im Vorjahr zweifacher Etappensieger und Gesamtdritter beim Giro d’Italia, das Heft in die Hand und setzte sich ab. „Ich musste es einfach probieren und es ist voll aufgegangen. Mein Ziel ist jetzt der Gesamtsieg beim Giro del Trentino, wo ich 2014 meinen ersten Etappensieg feierte“, sagte der Spanier. Landa gewann vier Sekunden vor dem Russen Sergey Firsanov und 12 Sekunden vor dem ehemaligen Giro d’Italia-Gesamtsieger Damiano Cunego.

Patrick Konrad in der Weltspitze!
Der 24-jährige Patrick Konrad vom Team Bora-Argon18 zeigte heute eine starke Leistung bei der Rundfahrt der Hors Categorie-Rundfahrt. Der Mödlinger kam als Neunter, direkt hinter Domenico Pozzovivo und noch vor Top-Star Vincenzo Nibali (21.), ins Ziel. „Ich bin absolut happy, dass es in der Heimat so gut gelaufen ist! Es war eine tolle Stimmung hier in Osttirol, die mich zusätzlich motiviert hat. Jetzt warten noch zwei schwere Tage auf uns“, freute sich Konrad! Als zweitbester Österreicher wurde Clemens Fankhauser vom Tirol Cycling Team 29., Konrads Teamkollege Gregor Mühlberger kam als 32. nach Anras. „Ich wollte am Schlussanstieg mitkommen, aber 1,5 Kilometer vor dem Ziel bin ich leider mit der kleinen Gruppe um Nibali abgerissen“, sagte Fankhauser, der sich mehr als achtbar ins Ziel rettete.

In der Gesamtwertung führt Mikel Landa zehn Sekunden vor Ex-Österreich Rundfahrtssieger Jakob Fuglsang (Team Astana) und 15 Sekunden vor Sergey Firsanov (Gazprom Rusvelo). Patrick Konrad folgt auf dem hervorragenden siebenten Platz (plus 26 Sekunden), Gregor Mühlberger ist 18. (plus 1:01 Minuten).

Theurl: „Wir leben die Europaregion Tirol!“
Neben dem Ende Februar neu gewählten Anraser Bürgermeister Johann Waldauf, Vize-Bürgermeister Josef Kollreider, Werner Frömel (Aufsichtsratvorsitzender des TVB Osttirol) und einigen Sportprominenten freuten sich die Organisatoren über den Besuch von Dr. Hans Heinrich von Srbik. Der Vorsitzende der Messerschmittstiftung hat in Anras viel Geld investiert, unter anderem wurde das Schloss Anras neu restauriert. „Herr Dr. Srbik ist extra aus Deutschland angereist und hat uns für den Empfang der italienischen Gäste heute Abend das imposante Schloss Anras geöffnet“, sagt TVB-Obmann Franz Theurl, der über den Giro generell hinzufügt: „Der Giro del Trentino bietet uns auch abseits des Sports und der umfangreichen Medienaufmerksamkeit eine gute Möglichkeit, die Europaregion Tirol zu leben; in Bezug auf politische und wirtschaftliche Beziehungen. Schließlich durchquert der Giro-Tross vom westlichsten Punkt am Gardasee bis Osttirol und Teilen Südtirols die gesamte Europaregion.“

Weiterlesen