Archiv für den Tag: 12. Mai 2016

Rhone Alpes Isere Tour UCI 2.2 – erste Etappe „Fazit – war wohl nix“ Team Vorarlberg zwar brav gekämpft, aber heute leider ohne Erfolg!

Bilder oder Fotos hochladen
Nicolas Winter
Foto Team Vorarlberg

Rhone Alpes Isere Tour UCI 2.2 – erste Etappe „Fazit – war wohl nix“ Team Vorarlberg zwar brav gekämpft, aber heute leider ohne Erfolg!

Die heutige erste Etappe schnell vergessen und wegstecken ist die Devise. Das Team hat sich nach ihren tollen Erfolgen der letzten Wochen auch heute aktiv gezeigt, jedoch die entscheidende Gruppe heute verpasst. Es ist noch alles drinnen bei dieser viertägigen Rundfahrt und morgen warten die Berge!

Auch dieses Jahr wurde das Team Vorarlberg zur Rhone des Alpes Isere Tour nach Frankreich eingeladen. Die viertägige Rundfahrt mit Start am heutigen Donnerstag in Charvieu-Chavagneux endet nach 630 Kilometer am Sonntag wiederum in derselben Stadt, wobei der Name dieser Rundfahrt einiges über die Topographie preisgibt – es geht in die Berge!

Kader Team Vorarlberg: Clement Koretzky, Michael Kucher, Patrick Schelling, Fran Zurita, Daniel Lehner, Nicolas Winter;

Rennverlauf 1. Etappe: Charvieu-Chavagneux – Ruy Montceau 137,1 Km:

Ohne Gesamtsieger der Fleche de Sud Rundfahrt Sergio Sousa könnte diese Rundfahrt ein recht schweres Unterfangen sein, da die Besetzung alles andere als zimperlich ist und die letzten Wochen auch sehr intensiv waren. Aber dennoch ist die Motivation sehr hoch auch in Frankreich wiederum eine gute Leistung abzurufen.

Einige Gruppen versuchten sich wie gewohnt abzusetzen. Mit dabei auch immer die Team Vorarlberg Profis rund um Clement Koretzky und Patrick Schelling. Die entscheidende Gruppe wurde jedoch heute leider verpasst, da ein Abstimmungsproblem ein mitspringen verhinderte. Das Team Vorarlberg versuchte mit einigen anderen Teams noch die Lücke zu schließen, aber die Uneinigkeit mit den anderen Mannschaften war heute zu groß, um hier gemeinsame Dienste für einen Zusammenschluss zu leisten.

Daniel Schorn vom Team Felbermayr Wels konnte sich heute den Sieg holen und sorgte somit für einen rot weiß roten Sieg! Das Feld mit den Team Vorarlberg Fahrern kam mit ca. einer Minute Rückstand ins Ziel. Morgen folgt die zweite Etappe – diese hat es in sich mit 170 Kilometer und zahlreichen Bergwertungen der 1. und 2. Kategorie. Das Wetter könnte diese Etappe zu einem Ausscheidungsrennen gestalten!

American Pushbikers: Big in USA

Kurz nach der Teampräsentation der Maloja Pushbikers 2016 ging es für fünf Fahrer in die USA – und dort wartete bereits Neuzugang und Olympiastarter Bobby Lea auf seine Teamkameraden. Für die USA Crit Speedweek, eine Rennserie mit sechs Kriterien an acht Tagen (30. April bis 07. Mai) entlang der Ostküste der USA, wurde aus den Maloja Pushbikers die American Pushbikers. Mit Erfolg: den Sieg in der Gesamtwertung sicherte sich Bobby Lea, die Mannschaftswertung ging an die Maloja Pushbikers und American Pushbikersr konnte nach einer Solofahrt den Tagessieg in Spartanburg feiern.

 

Wittenberg / Holzhausen / LV-Meisterschaften: Ereignisreiches verlängertes Wochenende

Am vergangenen Wochenende inklusive dem Herrentag konnte das Team Heizomat 5 Podiumsplatzierungen einfahren. So musste sich beispielsweise Philipp Zwingenberger beim Wittenberger Altstadtrennen nur den gestandenen Profis Simon Geschke und Christoph Pfingsten geschlagen geben.

Tour de France-Etappensieger Geschke (Giant Alpecin) holte sich bei dem 63 km langen Rundstreckenrennen durch die Wittenberger Altstadt den Sieg. Philipp Zwingenberger sprintete hinter Christoph Pfingsten (Bora-Argon 18) auf Platz 3. Ebenfalls am Herrentag holte sich Aaron Krauss Platz 3 beim Kriterium in Holzhausen. Hier siegte Christopher Schmieg (Steinbach).

Am Wochenende standen dann die Landesverbandsmeisterschaften auf dem Programm. In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg konnten Heizomat-Fahrer Medaillen gewinnen.

Beim Straßenrennen in Baden-Württemberg zeigte das Team Heizomat eine starke Mannschaftsleistung. In Ellmendingen musste ein bergiger 11 km langer Rundkurs 11 mal bewältigt werden. Bereits in der ersten Runde bildete sich eine 15-köpfige Spitzengruppe zu der auch Laurin Winter, Simon Redmers, Pascal Treubel und Robert Müller gehörten. Zwei Runden später konnten fünf Fahrer inklusive Aaron Krauss zur Spitze aufschließen. Drei Runden vor Schluss teilte sich die Gruppe am Anstieg, so dass noch 10 Fahrer an der Spitze fuhren – Laurin, Simon und Robert waren mit dabei. In der Schlussrunde attackierten Marcel Fischer (Racing Students) und Joshua Huppertz (Kuota-Lotto) am Berg. Bei der Überquerung hatten Laurin und Robert 50 Meter Rückstand auf die Ausreißer, konnten die Lücke aber nicht mehr schließen. Es gewann Marcel Fischer. Mit einer Sekunde Rückstand auf Huppertz holte sich Robert die Bronzemedaille. Laurin überquerte als 5. die Ziellinie, Simon wurde 8ter, Aaron 11ter, Pascal 17ter und Nathan 18ter.

Weiterlesen