Archiv für den Tag: 13. Mai 2016

rad-net ROSE Team startet über Pfingsten bei Tour de Berlin und 4-Bahnen-Tournee

Am Pfingstwochenende ist das rad-net ROSE Team wieder mehrfach im Einsatz. Für die Rennfahrer stehen die U23-Rundfahrt Tour de Berlin, die 4-Bahnen-Tournee, Eintagesrennen sowie ein Bahn-Lehrgang in Frankfurt/Oder auf dem Programm.

Pascal Ackermann, Patrick Haller, Marco Mathis und Jan Tschernoster sind mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Tour de Berlin im Einsatz, die weiteren Fahrer sind Arne Egner und Sven Reutter. Ackermann wird als Kapitän der Mannschaft ins Rennen gehen, denn er hat gute Chancen bei den Sprintankünften. «Nach seinem schweren Sturz ist er wieder auf dem Weg zu alter Stärke. Ich denke schon, dass wir wieder was von ihm erwarten können», sagt der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams und U23-Bundestrainer, Ralf Grabsch. Zwar stehen primär die Sprintankünfte im Mittelpunkt, aber auch die Gesamtwertung soll nicht außer Acht gelassen werden: «Man kann nie wissen. Das Wetter soll schlechter werden und die Schäferberg-Etappe sowie das Teilstück in Birkenwerder sind nicht einfach, da kann viel passieren. Wenn wir die Möglichkeit haben, werden wir auch auf das Gesamtklassement fahren», erklärt Grabsch.

Weiterlesen

Matteo Pelucchi erreichte das gestrige Etappenziel auf dem Roccaraso 46 Sekunden hinter dem Kontrollschluss

Für IAM Cycling hatte der Donnersgtag kein schnönes Ende auf den italienischen Strassen gefunden. Matteo Pelucchi erreichte das gestrige Etappenziel auf dem Roccaraso 46 Sekunden hinter dem Kontrollschluss und musste den Giro noch vor dem Ende der ersten Woche wieder verlassen und die Heimreise antreten.

Auch nicht mehr dabei am Start der 7. Etappe des Giro d’Italia in Sulmona steht Larry War basse. Der amerikanische Radprofi klagt seit drei Tagen über Rückenschmerzen und hat zudem Anzeichen für eine Reizung der Nervenwurzeln. Diese Beschwerden hindern ihn im Moment daran, sein Bestes zu geben und leider ist im Moment während des Rennens auch keine Besserung im Sicht, weshalb Warbasse gestern aus dem Rennen stieg.

Larry Warbasse wird nun nach Genf reisen, um sich dort im Universitätsspital HUG verschiedenen Tests zu unterziehen, damit nachher eine effektive Behandlung gestartet werden kann. Das sportliche Management des Teams wird in Zusammenarbeit mit den Ärzten je nach Heilungsverlauf darüber entscheiden, wann er wieder ins Renngeschehen eingreifen kann.