Archiv für den Tag: 14. Mai 2016

Tour of Iran – Stage 2

Bilder oder Fotos hochladen
NÖ Meister 2016

Wieder 2 Fahrer in der Spitzengruppe. Andi Bajc und Maximilian Kuen konnten heute das Langenloiser Team ganz vorne vertreten. Andi wurde 9er und Maximilian 17er. In der Gesamtwertung liegt nun Kuen auf Platz 6 und führt damit die “Österreichewertung” vor Andi Umhaller an.

Foto: (c) radsportfotos.at (freigegeben zur Veröffentlichung fürs Team Amplatz-BMC)

Neues aus der Radportwelt – jeden Tag aktuell unter www.radsport-forum.info

Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Patrick Schelling wieder in den Top Ten

Bilder oder Fotos hochladen
Fran Zurita in action

Fotos Team Vorarlberg

Rang neun auf ereignisreicher dritter Etappe der Rhone des Alpes Isere Tour UCI 2.2 – Dank der „kameradschaftlichen“ Hilfe von Clement Koretzky!

Auch heute hat es mit einem Top Ergebnis für den jungen Patrick Schelling geklappt – dies auch dank seines Teamkollegen Clement Koretzky, welcher ihm mit Material unter der Etappe aushilft und dadurch auf seine eigenen Chancen verzichtet. Schelling holt einige Bergwertungspunkte und wird sehr guter Neunter der Etappe. Koretzky verteidigt das Punktetrikot in der Gesamtwertung.

Rennverlauf 3. Etappe:St. Maurice I Exil – Jons – 153,5 Km:
Und weiter geht’s in den Bergen der Region der Rhone des Alpes! Auch heute wiederum eine schwere Topografie mit vier Bergwertungen und einem ewigen Auf- und Ab. So auch der Etappenverlauf für das Team Vorarlberg!
Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Schelling
Schelling auch heute wieder am Berg solo on Tour!
Auch heute hat der gestern mit Rang drei überzeugend fahrende 24 jährige Schelling von Beginn an das Zepter übernommen und sich beim ersten Anstieg vom Feld absetzen können. Er holt sich die erste Bergwertung der zweiten Kategorie am Col de la Croix und löst hinten im Feld die frühe Unruhe aus, weshalb weitere Fahrer aufschlossen. An der zweiten Bergwertung holt sich Schelling Rang zwei und zeigt klar seine Ambitionen auf der heutigen Etappe.

Weiterlesen

ÖRV-Marathon-Challenge 2016

ÖRV Marathon-Card
Konzipiert für ambitionierte Hobbyradfahrer, die einen umfangreichen Versicherungsschutz für Veranstaltungen mit Zeitmessung benötigen – und das nicht nur für einen Marathon. Denn mit der ÖRV-Marathon-Card sind Sie ein ganzes Jahr versichert, egal bei wievielen Rennen Sie starten. Darüber hinaus ist die ÖRV-Marathon-Card auch für ausländische Hobbyradfahrer attraktiv, da auch sie damit geschützt sind.

Denn mit der ÖRV Marathon-Card sind Sie ein ganzes Jahr versichert, egal bei wie vielen Marathons Sie starten. (Darüber hinaus ist die ÖRV Marathon-Card auch für ausländische Starter attraktiv, da auch sie voll geschützt sind.). Neben dem speziellen Versicherungsschutz kommen Sie Sie selbstverständlich auch in den Genuss zahlreicher Ermäßigungen:

ÖRV-Mitgliederversicherung

Die ÖRV-Mitgliederversicherung ist eine kollektive Haft- und Unfallversicherung für Hobbyradsportler und gilt für Inhaber der Touristik-Card, der Partner-Card sowie der Jugend-Card. Inhaber der Marathon-Card sind darüber hinaus für die Teilnahme an Radrennen mit Zeitnehmung versichert. (Die Marathon-Card ersetzt keine Lizenz oder die Versicherungspflicht für Lizenzfahrer!). EU-Bürger können über die Marathon-Card ebenfalls den angebotenen Versicherungsschutz erwerben.

OERV_bikecard_info_allianz_VS.pdf (263 KB)

ACHENSEE
MOUNTAINBIKE KIDS RACE
Der Tag:
Start und Ziel: Achenkirch, Alpen Caravan Park Achensee Achenkirch
Startnummernausgabe:
Onlineanmeldung: www.achensee-radmarathon.at
Ab sofort bis Freitag, 3.6.2016, 17:00 Uhr
Anmeldung/Telefon:
Nenngebühr:
Nachnennungen: Am Renntag sind Nachnennungen bis 11:00 Uhr möglich.
Nachnenngebühr: € 12,00
Klassendetails
Untergrund: Klasse Jahrgänge Runden KM gesamt Startzeit
Schotter, Gras U5 m + w 2012 u. jünger 2 x 0,15 KM 0,30 12:00 Uhr
Schotter, Waldboden, Asfalt U7 m + w 2010 + 2011 2 x 0,80 KM 1,60 12:05 Uhr
Schotter, Waldboden, Asfalt U9 m + w 2008 + 2009 3 x 0,90 KM 2,70 12:20 Uhr
Schotter, Waldboden, Asfalt U11 m + w 2006 + 2007 3 x 1,40 KM 4,20 12:45 Uhr
Schotter, Waldboden, Asfalt U13 m + w 2004 + 2005 4 x 1,40 KM 5,60 13:15 Uhr
Schotter, Waldboden, Asfalt U15 m + w 2002 + 2003 7 x 1,40 KM 9,80 14:00 Uhr
Schotter, Waldboden, Asfalt U17 m + w 2000 + 2001 7 x 1,40 KM 9,80 14:00 Uhr
Die Runden sind ab 2.6.2016 ausgeschildert!
Preise: Alle Teilnehmer erhalten einen Gutschein für 1 Würstl und 1 Limo;
Preisverteilung
Internet:
Veranstalter: Union Raiffeisen Radteam Tirol
Informationen:
Haftung: Veranstalter, Organisatoren und Sponsoren übernehmen für Schäden und Verletzungen,
die ein Teilnehmer(in) erleidet keine Haftung. Der Teilnehmer erteilt mit
der Unterschrift des Erziehungsberechtigten die Zustimmung, Gefahren gegen sein
Personen und sein Eigentum, die sich aus der Veranstaltung ergeben, selbst zu
tragen und keine Forderungen gegen Persone, Institutionen oder Firmen, die die
ACHTUNG ES BESTEHT ABSOLUTE HELMPFLICHT!
ACHENSEE
MOUNTAINBIKE KIDS RACE
4.6.2016 (Samstag)
Nur am Renntag ab 10:15 Uhr bei Start/Ziel
Marco Mattlschwaiger +436504545315
€ 6,00 (nur Barzahlung bei Abholung der Startnummer)
Separate Wertung für männliche/weibliche Teilnehmer!
Pokale und Medaillen
Bei Start/Ziel nach Ende des letzten Rennens
www.achensee-radmarathon.at
Walter Egger, +436641311154
Veranstaltung durchführen oder durchgeführt haben, zu erheben.

Weiterlesen

Schwierige Saisonvorbereitung und zwei Auftaktsiege im letzten Karrierejahr

Bilder oder Fotos hochladen

Mountainbiker Thomas Hartmann mitwinterlicher Verletzung – berufsbedingter Abschied vom Leistungssport naht

Nach einer durch eine schwere Sturzverletzung beeinträchtigten Saison 2014, die der Wahl-Deggendorfer unter Einsatz aller Kräfte mit 23 Siegen doch noch erfolgreich gestalten konnte, stand auch das abgelaufene Sportjahr 2015 unter keinem guten Stern. Von Beginn an traten unerklärliche Erschöpfungszustände auf und erst im Sommer wurde sowohl das Pfeiffersche Drüsenfieber als auch noch eine Borreliose diagnostiziert. Bis dahin hatte Hartmann mehr als mühsam ein Dutzend Siege erkämpft, mußte dabei aber jedesmal für einen meist knappen Erfolg quasi um sein Leben fahren.

Nach Pause und Therapie startete der Diplom-Trainer erst Ende August richtig durch und die Form stieg bis zum Saisonende kontinuierlich bis in ungeahnte Höhen an. Bis fast Mitte November nahm der ehemalige Europameisterjedes Wochenende an Rennen teil und so gelangen in 2015 noch 24 Saisonsiege. Nach eigener Aussage warenallerdings zeitliche Ausdehnung der Rennsaison als auch Reiseaufwandbeim Wahrnehmen der letzten Startmöglichkeiten mehr als grenzwertig.

Die gute Spätform als auch die milde Witterung zum Jahresende nutzte der frühere alpine Skirennfahrer, um nach nur kurzer Pause in die Vorbereitung auf die Saison 2016 einzusteigen. Leider ereignete sich kurz nach Neujahr ein übler Trainingssturz, als Hartmann im Gelände von starkem Eisregen überrascht wurde. Der frühere Straßenprofi brach sich drei von einem Rennsturz bereits vorgeschädigte Rippen an, zusätzlich wurde die rechte Schulter stark in Mitleidenschaft gezogen. Bis April machten sich diese Verletzungen bemerkbar und beeinträchtigten vor allem das Krafttraining im Oberkörperbereich während der gesamten Vorbereitung stark.

Der erneut ungewöhnlich milde Winter bot zum Leidwesen von Hartmann kaum Möglichkeiten zum Skilanglaufen im Skatingstil, etwas, worauf der Münchner seit Jahren im Wintertraining schwört. Lange Wochen des Grundlagentrainings bei feuchten Nebelwetterlagen auf dem Rennrad, aufgelockert durch das verletzungsbedingt suboptimale Krafttraining mündeten schließlich doch in einer soliden Saisonvorbereitung mit einer ordentlichen Anfangsform. Gleich im April gelangen zwei Siege bei tschechischen CrossCountry-Rennen in Nova Pec sowie in Asch, beim Obi-Cup in Abensberg mußte der ehemalige Zeitfahrspezialist in Führung liegend aufgrund eines Defekts nach Rennhälfte aufgeben.

Weiterlesen

Sprint-DM in Bodenmais mit: Indoor Cycling Marathon RACE THE ROCK`S

Bilder oder Fotos hochladen

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaft im Mountainbike Eliminator Sprint, wird in Bodenmais am 10. und am 11. Juni jeweils ein vierstündiger Tomahawk-Cycling Marathon ausgetragen: RACE THE ROCK`S: ein Erlebnis mit fetziger Musik unter kompetenter fachlicher Anleitung und mitradelndem sportlichen Stargast, der Biathletin Miriam Gössner.

Eigentlich ist es ja kein Indoor- sondern ein Outdoor-Cycling Marathon, denn das Event auf den 100 Tomahawk IC7 Bikes findet auf dem Marktplatz in Bodenmais statt. Aber im Juni kann man das ja mal machen und falls der Himmel nicht gnädig gestimmt wäre, bleibt die Veranstaltung dennoch im Trockenen. Ein großes Zelt wird dann aufgestellt und damit die Räder auch perfekt stehen wird extra ein Boden verlegt.
Um was geht es beim Vier-Stunden-Marathon-Cycling? Einfach das zu tun, was Hundertausende sonst in Studios zum Spaß und für die eigene Fitness betreiben, aber unter ganz besonders reizvollen Vorzeichen:

Mit 99 Gleichgesinnten ein ganz besonderes sportliches Event aktiv zu erleben, vier Stunden lang, angetrieben von erfahrenen Top-Presentern und mitreißender Musik, und in einer dafür eher ungewöhnlichen und einzigartigen Location. Dazu kommt die einmalige Möglichkeit, dies mit der allseits bekannten Biathlon-Weltmeisterin Miriam Gössner, zu tun, die selbst beim Cycling-Marathon und als lizensierte Mountainbikerin bei der MTB-DM teilnehmen wird.

Pedalwirbeln auch im Zweier-Team
Mitmachen kann schlicht jeder Mann und jede Frau, die Spaß am “Fahrradfahren haben, besondere Leistungsvoraussetzungen gibt es nicht. Man muss nur einmal schnell genug sein: bei der Anmeldung (unter well-fitness@hotmail.de), um eben für Freitag oder Samstag, jeweils von 16 bis 20 Uhr, einen der hundert Plätze auf einem Tomahawk IC7 zu ergattern. Es können allerdings mehr sein, denn es ist auch erlaubt im Zweier-Team anzutreten und sich beim Wirbeln der Pedale abzuwechseln.
„RACE THE ROCK´S – ein außergewöhnliches Rennen inmitten der Bayerwald- Berge wird den Bodenmaiser Marktplatz rocken. Wir haben uns auch einige Show-Elemente einfallen lassen, die dem Spektakel einen zusätzlichen Reiz vermitteln“, erklärt Organisator René Altenburger-Koch.
In besonderes Highlight ist nach getaner “Arbeit” eine After-Race-Party, die seinesgleichen sucht – mit DJ´s, Cocktail-Bar und Special Effects – für die RACE THE ROCK´S-Teilnehmer ist das selbstverständlich kostenfrei!

Press release Lotto Soudal: ’3 is our lucky number!

Friday the thirteenth brought a lot of luck to Lotto Soudal as the Belgian cycling team obtained a third stage win in a row in the Giro d’Italia today. André Greipel was the fastest in the seventh stage. He won in a stunning way against Giacomo Nizzolo and Sacha Modolo. It’s the second victory for the Gorilla in this Grand Tour. Greipel is also the new leader in the points classification because of this win.

The speed was very high right from the beginning of the stage. Three riders managed to get away but after the first climb they were already caught by the first part of the peloton, which had been split in three groups. Tim Wellens obtained four points on the summit of that climb and therefore he’s the new leader in the KOM classification. The break of the day was eventually formed, six riders stayed in front for a long time. In the meantime, the three groups in the peloton rejoined and the race eased up. Stefan Küng, the only escapee left, was caught at seven kilometres from the finish as the peloton prepared itself for a mass sprint. The whole team positioned Greipel very well at the front of the peloton and the German won the sprint in a very nice way. It’s the third consecutive victory for Lotto Soudal in this Giro, an incredible performance of the entire team.

André Greipel: “After several kilometres, I thought that we would ride with a Grupetto to the finish. The peloton split in three on the first climb and it seemed that the first group had gone clear. But the race eased up as the six escapees got away from that first peloton so the groups came back together. After that, Jelle Vanendert and Pim Ligthart did a great job to control the gap together with the riders of FDJ. There were a few very good riders present in the front group, including Küng. Then, it would depend on how we would survive the final climb. The pace was very high during the final kilometres before the summit, but we had to make sure that the gap wasn’t too big after that climb as the final 40 kilometres of the stage went slightly downhill. Tim Wellens made a great effort by closing the gap to the escapees. After that, Adam, Lars, Sean and Jürgen positioned me really well. It was a tricky finale which contained some dangerous roads; therefore it was extremely important to be at the front of the peloton. I really gave my all in the sprint and that resulted in another victory for the team.”

Weiterlesen

Team Vorarlberg schlägt bei Rhone des Alpes Tour UCI 2.2 zurück – Patrick Schelling holt mit Rang drei nächstes Podium nach großartiger Etappe – Clement Koretzky Leader in der Sprintwertung!

Bilder oder Fotos hochladen
Koretzky Rhone Alpes Tour Kombinativejersey

Fotos Team Vorarlberg

Team Vorarlberg mit Galavorstellung bei Rhone de Alpes Isere Tour UCI 2.2!!! Patrick Schelling holt in großartiger Manier mit Rang drei nächstes Podium – Clement Koretzky streift sich nach langem Ausreißversuch das Sprinttrikot UND Kombinationstrikot auf super schwerer Etappe über!

Das war ein ereignisreicher Tag heute bei der Rhone des Alpes Isere Tour! Schelling, Koretzky und Co. bringen nach verpatzten Rundfahrtstart heute eine deutliche Korrektur an und holen mit Rang drei durch Patrick Schelling das nächste Podium in dieser Saison – und dies in großartiger Art und Weise. Davor diktierte Clement Koretzky in der Gruppe des Tages das Renngeschehen mit und holt sich in der Gesamtzwischenwertung das Sprinttrikot, sowie die Kombinationswertung!

Rennverlauf 2. Etappe: Crachier – St. Maurice I Exil – 170,2 Km:

Ultraschwere Etappe heute mit zwei Bergwertungen der zweiten Kategorie und zwei Bergwertungen der ersten Kategorie (Col de Fayet 680m, Col de Iceillon 1233m, Col de Chavanol 786m, Col de la Croix de Montvieux 811m) – alles Berge aus den vergangenen Tour de France Austragungen. UND das Wetter: Regen und kühle Temperaturen – diese Zutaten sind für nicht jeden Profi das Salz in der Suppe, aber auch das ist Radsport!

Rennen in Frankreich – Koretzky im Angriff und neuer König der Sprint- und Kombinationswertung!
Bilder oder Fotos hochladen
Koretzky Rhone Alpes Tour Sprintjersey

Weiterlesen