Archiv für den Tag: 16. Mai 2016

Wieder eine Top-10-Platzierung fürs Team Amplatz-BMC

 Luka Zele , Jan Tratnik , Max Kuen , (Foto: Kuen privat)

Bilder oder Fotos hochladen

 

Die Eckdaten der heutigen 4. Etappe: 198 km / Fahrzeit 4:00:56 / Schnitt 49,40 km/h
Ö-Tour-Etappen sind dagegen ein Kindergeburtstag
Jan Tratnik fuhr heute in die Spitzengruppe und musste sich auf den letzten Kilometern nur der iranischen Übermacht geschlagen geben. Am Ende erreiche er Platz 9 in der Tageswertung. Maximilien Kuen kämpfte sich in der ersten Gruppe mit etwas über 4 Min. Rückstand auf Platz 28 ins Ziel. Die extreme Höhenlage (zw. 1500 und 2200 m) und eine leichte Magen-Darm-Infektion macht dem ganzen Team zu schaffen. Vor der entscheidenden Etappe morgen liegt Kuen nun auf Platz 13 der Gesamtwertung.

Bilder oder Fotos hochladen

Bilder oder Fotos hochladen

Letzte Ergebnisliste vom 20. Wartenberger Pfingstradrennen_Wartenberg 16.05.2016

Preis des Markt Wartenberg
16.05.2016
Ergebnis
6.5 KT und A- /B- /C- Klasse
60 Km Zeit des Siegers: 01:27:37 Ø: 41,09 Streckenlänge:
Runden: 60
Platz Start – Nummer NAME, Vorname Verein / Team Klasse Punkte – Rückstand
1 18 ERLER, Tobias RSC Kempten e.V. A 12 / +2
2 22 SCHMEISER, Jonas RSC Kempten e.V. A 18 / +1
3 1 KNAUER, Florenz Herrmann Radteam e.V. A 13 +1
4 8 BAUMGARTEN, Hannes Team Baier Landshut e.V. A 5 /+1
5 27 LODERER, Timon team erdgas schwaben A 2 /+1
6 7 MEILER, Lukas Team Vorarlberg U23- KT 1 / +1
7 11 SCHEIT, Florian Team Baier Landshut e.V. A 1 / +1
8 6 KÖHLER, Erik OSC Potsdam Luftschiffhafen e.V. – Radsport - A 1 / +1
9 53 GINDHART, Florian RSC Turbine Erfurt e.V. U23-C 0 / +1
10 23 MATTHEIS, Oliver RSC Kempten e.V. U23-A 28
11 62 EGGER, Georg LEXWARE MTB Team/MSC Wiesenbach U23-A 17
12 26 LIENERT, Thomas team erdgas schwaben A 15
13 10 BRANDLMEIER, Stefan Team Baier Landshut e.V. B 11
14 21 RETTNER, Rainer RSC Kempten e.V. A 6
Kommunique

Erste Ergebnislisten vom 20. Wartenberger Pfingstradrennen_Wartenberg 16.05.2016

20. Wartenberger Pfingstradrennen
Preis der Billmayers Modewelt
16.05.2016
Ergebnis
Schüler U15(m) (6.14)
15 Km Zeit des Siegers: 00:25:01 Ø: 35,98 Streckenlänge:
Runden: 15
Platz Start – Nummer NAME, Vorname Verein / Team Jahrg. Punkte – Rückstand
1 4 SCHRAG, Daniel Radteam Aichach 2000 2003 26 / +2
2 6 SCHIRLING, Sergio RC 1913 Wendelstein 2002 9
3 3 LINDEBNER, Maximilian TSV Oberammergau – Radsport - 2002 9
4 5 SCHWARZ, Luca RC 1913 Wendelstein 2002
Ergebnis
Schüler U15 (w) 6,15  00:25:01
1 70 OSTLER, Lisa Equipe Velo Oberland e.V. 2002 22 +1
Kommunique
13:35 Uhr

20. Wartenberger Pfingstradrennen
Preis der VR- Bank Wartenberg
16.05.2016
Ergebnis
6.26 Jedermann
30 Km Zeit des Siegers: 00:42:27 Ø: 42,4 Streckenlänge:
Runden: 30
Platz Start – Nummer NAME, Vorname Verein / Team Jahrg. Punkte – Rückstand
1 2 MAIER, Florian Solidarität Wartenberg – Team Schauer 1988 35
2 17 TANTZ, Thomas TSV 1862 Erding e.V. – Radsport – 1974 14
3 15 KUZNIK, Dennis RSV Rosenheim e.V. 1972 13
4 27 FINKE, Niklas Team DerFreistaat.de 1986 8
5 28 KEPPELER, Oliver RSV Sonthofen 1979 6
6 13 SCHARDT, Sebastian RSV Irschenberg 1978 1
7 9 LAY, Sascha TSV 1862 Erding e.V. – Radsport – 1974
8 37 KATBI, Moustafa Team DerFreistaat.de 1991 -1
9 35 FISCHER, Martin SV Eintracht Berglern 1981 -1
10 20 FISCHER, Andreas Team DerFreistaat.de 1964 -1
11 18 ROTH, Alexander TSV 1862 Erding e.V. – Radsport – 1965 -2
12 29 FISCHER, Dennis München 1993 -4
13 16 FELMIK, Richard TSV 1862 Erding e.V. – Radsport – 1984 -5
Kommunique
14:55 Uhr

Team TEXPA-SIMPLON: Doppelsieg beim Granit-Marathon in Kleinzell

Relativ Spontan entschieden sich Christoph Soukup, Matthias Leisling und Katharina Alberti beim Granit-Marathon im österreichischen Kleinzell an den Start zu gehen.
Vor allem für Soukup sollte es nach seiner krankheitsbedingten Pause der erste Härtetest werden. Und hart waren sowohl die Strecke über 90 KM und 3100hm als auch die Konkurrenz.

Trotzdem nahmen Soukup und Leisling das Rennen von Beginn an in die Hand und sorgten für ein hohes Tempo an der Spitze des Feldes. Über die ersten Anstiege bildetet sich so eine fünfköpfige Spitzengruppe, in der, neben den Texpa-Simplon Bikern, noch Uwe Hochenwarter, Lukas Islitzer (beide Craft Rocky Mountain) und Michael Mayer (CGO Xentis Dynafit CEP Racing)
vertreten waren. Nach und nach verkleinerte sich diese Gruppe und nach ca. 45 KM lies Soukup an einem steilen Aufstieg den Gang stehen, so dass auch ihr letzter Begleiter Michael Mayer reißen lassen musste. Anschließend konnten Soukup und Leisling gut zusammenarbeiten und ihren Vorsprung ausbauen.

Weiterlesen

Tour de Berlin: Ackermann gewinnt auch die Schlussetappe

Tour de Berlin: Ackermann gewinnt auch die Schlussetappe
rad-net ROSE-Fahrer Pascal Ackermann hat auch die Schlussetappe der Tour de Berlin (UCI 2.2U) rund um Birkenwerder gewonnen und ist damit – an Etappensiegen gemessen – der erfolgreichste Rennfahrer der 64. Auflage der U23-Rundfahrt. Nach 151,2 Kilometern ließ der 22-Jährige im Sprint erneut deutlich die Konkurrenz hinter sich und verwies Konrad Geßner (P&S Thüringen) sowie Dario Rapps (Kuota-Lotto) auf die Plätze zwei und drei.

Im Gesamtklassement war es Patrick Haller, der bester Rennfahrer des rad-net ROSE Teams wurde. Er wurde 16. mit 1:22 Minuten Rückstand zum Sieger.

Ackermann, der in Berlin gemeinsam mit der deutschen Nationalmannschaft ins Rennen gegangen war, hatte bereits gestern die Etappe rund um Baruth für sich entschieden und feierte damit seinen zweiten Sieg in Folge. «Mit der Moral von gestern sind wir natürlich mit dem Ziel ins Rennen gegangen, es zu gewinnen», sagt Pascal Ackermann. Um das Rennen besser kontrollieren zu können, wurde mit Jan Tschernoster ein rad-net ROSE-Teamkollege von Ackermann mit in die Spitzengruppe geschickt. «Alles lief perfekt. Wir sind Runde für Runde von vorne ins Kopfsteinpflaster gefahren, was uns einiges erleichtert hat.»

Das BMC Development Team und Klein Constantia machten das Rennen heute noch einmal richtig schwer, weil man hier noch um den Gesamtsieg kämpfte, der aber letztendlich an Rémi Cavagna (Klein Constantia) ging, der nach dem Zeitfahren die Führung übernommen hatte. Rechtzeitig vor dem Finale wurden aber alle Ausreißer wieder gestellt, auch eine weitere Gruppe, die sich vom Feld gelöst hatte, nachdem die um Tschernoster wieder eingeholt worden war, so dass die Entscheidung im Massensprint fiel.

«Im Finale war ich auf mich allein gestellt, weil das Team vorher alles gegeben hat, um mich bestmöglich zu schonen. Aber nach dem Sprint von gestern wusste ich, dass ich das Ding auch so abschießen kann – und so war es dann ja auch», freute sich Ackermann.

Auch Ralf Grabsch, Sportlicher Leiter des rad-net ROSE Teams und U23-Bundestrainer, war mit dem Abschneiden seiner Schützlinge sehr zufrieden: «Ich freue mich nicht nur über die Siege, sondern auch über die Art und Weise, wie sie eingefahren wurde. Die Mannschaft hat toll zusammen gefahren und die Taktik wurde jeweils zu 100 Prozent umgesetzt.»

Pascal Ackermann holt Etappensieg bei Tour de Berlin


Foto: Rad-net

Pascal Ackermann vom rad-net ROSE Team hat gestern Abend die dritte Etappe der 64. Tour de Berlin (UCI 2.2U) gewonnen und meldete sich damit nach seinem schweren Sturz bei der ZLM Tour eindrucksvoll zurück. Der 22-Jährige setzte sich nach 135,5 Kilometern rund um Baruth im Massensprint vor Dario Rapps (Kuota-Lotto) und Leon R. Rohde (LKT-Team Brandenburg) durch. Für Ackermann war es der erste UCI-Sieg in diesem Jahr.

Nach drei dritten Plätzen in den vergangenen Jahren gab es nun den so sehnlich von Ackermann erwarteten Etappensieg bei der Tour de Berlin. Im Spurt einer 18-köpfigen Gruppe, die mit fünf Sekunden Vorsprung vor dem Hauptfeld ins Ziel kam, ließ er seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance und gewann mit zwei Radlängen Vorsprung. «Nach meinem Sturz war das ein riesen Befreiungsschlag, ich bin einfach nur happy», jubelte Ackermann. «Das war ein Sieg der Mannschaft. Sie haben sich für mich aufgeopfert und mir ihr ganzes Vertrauen gegeben», lobte er die Teamleistung der deutschen Nationalmannschaft, zu der neben den rad-net ROSE-Fahrern Ackermann, Patrick Haller, Marco Mathis und Jan Tschernoster auch Arne Egner (RSV Edelweiß Oberhausen) und Sven Reutter (Stölting) gehören.

Nach rund 30 Kilometern hatte sich zunächst eine Ausreißergruppe vom Feld mit bis 1:40 Minuten Vorsprung abgesetzt. Darin vertreten war auch rad-net ROSE-Fahrer Marco Mathis. Später mussten aber zwei Fahrer reißen lassen und in der vorletzten Runde, also rund 15 Kilometer vor dem Ziel, wurden auch die letzten Fahrer vom Feld wieder gestellt. Das Finale wurde sehr schnell gefahren und immer wieder gab es erneute Attacken. «Es war hart, aber in der Schlussrunde war ich in jeder Gruppe vertreten, die sich gebildet hatte, und wusste damit, dass ich gewinnen kann. Ich wurde vom Team perfekt abgesetzt und musste es noch nur vollenden», beschreibt Ackermann die letzten Kilometer aus seiner Sicht.

Am Morgen fand bereits ein Einzelzeitfahren statt. rad-net ROSE-Fahrer Marco Mathis zeigte in dem 21,4 Kilometer langen Kampf gegen die Uhr eine gute Leistung und fuhr beim Sieg des Franzosen Rémi Cavagna (Klein Constantia) auf den 15. Rang (+0:49). Patrick Haller fuhr als 19. (+1:08) ebenfalls in die Top 20 und Jan Tschernoster verpasste sie als 22. (+1:13) nur knapp.