Archiv für den Tag: 11. Juni 2016

Tour de Suisse – Martin Elmiger: “Mit diesem 4. Platz vor meiner Familie und meinen Freunden bin ich sicher zufrieden”

DAS LACHEN: Martin Elmiger freute sich nach dem Prolog als klar war, dass er auf den Sieger nur sechs Sekunden verloren hatte und damit Vierter am ersten Tag der Tour de Suisse wurde, die nur einen Steinwurf von seinem Zuhause in Zug lanciert wurde. “Mit diesem vierten Platz vor meiner Familie und all meinen Freunden bin ich sicher zufrieden. Ich wollte hier unbedingt eine tolle Leistung zeigen doch während der sechs Kilometer langen Fahrt hatte ich nicht das beste Gefühl. Es hat nur ganz wenig Kraft gefehlt. Das kleine letzte etwas, welches am Ende den Sieg hätte bedeuten können. Dennoch bereue ich nichts. Ich bin überzeugt, dass ich heute Nacht gut schlafen werde.”

DIE ANEKDOTE: Während Fabian Cancellara morgen auf der ersten Etappe der Tour de Suisse mit Start und Ziel in Baar das gelbe Leadertrikot tragen wird, kriegt Martin Elmiger als Gesamtvierter und zweitbester Schweizer stellvertretend das Trikot des besten Schweizers für diese Etappe.

DIE AUSSAGE: “Im Leben spielen das Glück und das Pech eine Hauptrolle”, meinte Reto Hollenstein scherzhaft nach dem Prolog. Die technische und anspruchsvolle Strecke meisterte er mit der starken sechszehnten Zeit. “Heute war nicht mein Tag, denn als ich auf der Strecke war, herrschten mit dem starken Regen sehr schlechte Wetterbedingungen.”

DIE ERKLÄRUNG: “Ich bin mit meinem Prolog zufrieden”, sagte Mathias Frank als er seine Leistung nach dem Prolog analysierte. “Ich habe 36 Sekunden auf Cancellara verloren und das Ziel ohne grossen Probleme erreicht. Nun muss ich meine Kräfte schonen und mich bis zu den schweren Bergetappen ab Mittwoch von meiner Erkältung erholen.”

DAS WETTER: Der Himmel spielte heute mit den Nerven der Rennfahrer. Der Regen in der ersten Hälfte des Prologes sorgte für heimtückische Strassenverhältnisse und forderte von den Rennfahrern vorsichtige Bremsmanöver. Bei diesen B edingungen verloren Reto Hollenstein und Matthias Brändle all ihre Chancen auf eine Topplatzierung. Danach trocknete die Strasse dank zwischenzeitlichem Sonnenschein wieder ab, bevor die allerletzten Rennfahrer, zu denen auch Fabian Cancellara gehörte, noch einmal ein paar wenige Regentropfen abbekamen.

DIE ZAHL: 15 – Martin Elmiger startet in seiner 16. Profisaison bereits zum 15. Mal bei der Tour de Suisse.

100. Rund um Köln: Offizielle Startliste Profirennen

Sehr geehrte Damen und Herren,

unter nachfolgenden Link finden Sie die offizielle Startliste des Profirennens.

HIER geht es zu der Startliste der Profis

- Live-Ticker bei www.rad-net.de

Mit dem Live-Ticker unseres Partners www.rad-net.de sind Sie während des Rennens am Sonntag immer auf dem Laufenden!

Hier geht es zum Live-Ticker

- Live-Internet-Radio vom Finale bei www.muax.de

Auf www.muax.de können Sie die letzten 60 Minuten vom Rennen live per Internet-Radio-Stream verfolgen. Start: ca. 14.45 Uhr

Hier geht es zum Live-Stream

- Live-Ergebnisse während der Rennen

Auf der Internetseite unserer Zeitnehmers finden Sie die Ergebnisse sämtlicher Rennen (Amateure, Jedermänner SKODA VELODOM und Profis)

Hier geht es zum OLYMPIA EVENT-SERVICE

- OFFIZIELLES Endergebnis nach dem Rennen

Unmittelbar nach dem Rennen findet man das offizielle Ergebnis HIER

Bike Night Flachau – Der MTB-Marathon bei Flutlicht

DER MTB-Marathon bei Flutlicht – spektakulär, spannend und hochkarätig
Zum sechsten Mal in Folge steht Flachau im Zuge der Bike Night im Mittelpunkt der Mountainbikeszene.
Aus sportlicher Sicht faszinieren vor allem der außergewöhnliche Rennmodus und die besondere Atmosphäre – nicht umsonst gilt die Bike Night Flachau als die Formel 1 unter den Mountainbike-Marathons.
Über eine Renndauer von zwei Stunden versuchen die Teilnehmer so viele Runden wie möglich zu bewältigen und diese haben es in sich: Unter gleißendem Flutlicht sind pro Runde (4,5 km/200 Höhenmeter) ein spektakulärer Downhill auf der weltberühmten Hermann-Maier-Weltcupstrecke, ein kräftezehrender Anstieg sowie einige Hindernisse zu überwinden.
Den Gewinnern winkt ein fettes Preisgeld von gesamt EUR 6.800,-.
Nicht nur die einzelnen Kategorien und der Tagessieg overall werden reich belohnt, auch die schnellste Runde wird mit EUR 1.000,- honoriert.

Begleitet wird die Bike Night 2016 wieder von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit lustigem Quietschentenrennen, großer Tombola, Livemusik und cooler Partystimmung.

 

Veranstalter: Flachau Tourismus
Hermann-Maier-Platz 1
A-5542 Flachau
Telefon: +43 (0) 6457 / 22 14
FAX: +43 (0) 6457 / 22 14 -16
E-Mail: info@bike-night.at
Homepage: www.bike-night.at

Weiterlesen

Salzkammergut-Trophy am 9. Juli 2016

Startzeit Strecke4
Höhenmeter Zielschluss Startgebühr Teilnehmerlimit
05.00 Uhr A – 211,3 km 7119 hm 21.00 Uhr € 80,- / € 85,-5 / € 90,-6 900 Starter
09.00 Uhr 3 B – 119,5 km 3848 hm 21.00 Uhr € 60,- / € 65,-5 / € 70,-6 1.300 Starter
10.15 Uhr 1 C – 76,0 km 2446 hm 19.00 Uhr € 55,- / € 60,-5 / € 65,-6 600 Starter
13.00 Uhr 2 D – 60,4 km 2074 hm 19.30 Uhr € 50,- / € 55,-5 / € 60,-6 400 Starter
10.45 Uhr 3 E – 53,5 km 1543 hm 18.00 Uhr € 45,- / € 50,-5 / € 55,-6 1.300 Starter
11.50 Uhr F – 37,9 km 1114 hm 16.30 Uhr € 35,- / € 40,-5 / € 45,-6 600 Starter
12.15 Uhr G – 22,1 km 688 hm 16.00 Uhr € 30,- / € 35,-5 / € 40,-6 400 Starter

1 Start in Obertraun (Gratis Sonderzug zum Start – Abfahrt 7.19, 8.33 bzw. 9.13 Uhr ab Bad Goisern)
Start Damen um 9.45 Uhr, 2. Startblock Herren um 10.18 Uhr

2 Start in Bad Ischl (Gratis Sonderzug zum Start – Abfahrt 10.43 bzw. 11.22 Uhr ab Bad Goisern)

Alle anderen Strecken starten am Marktplatz von Bad Goisern. Das Ziel aller Strecken ist ebenfalls der Goiserer Marktplatz.

3 Auf der B- und E-Strecke gibt es drei Blöcke, die im Abstand von fünf Minuten starten.
Bitte die Startaufstellung und die Richtzeiten im Punkt Reglement beachten.

4 Die gewählte Streckenlänge ist verbindlich. Änderungen werden – bei Verfügbarkeit von Startplätzen – nur gegen
Bezahlung einer Ummeldegebühr in der Höhe von 10 Euro durchgeführt.

5 Startgebühr: Bei Überweisung ab dem 1. März
6 Startgebühr: Bei Überweisung ab dem 1. Mai

VKB Bank
Bankverbindung:
VKB Bank Bad Ischl
BIC: VKBLAT2L
IBAN: AT55 1860 0002 1302 2900

Kontoinhaber:
Mountainbike Club Salzkammergut, Obere Marktstraße 1, A-4822 Bad Goisern

Verwendungszweck:
Namen, Geburtsdatum und die Teilnehmer-ID der/des Teilnehmer/s bei der Überweisung angeben. Der Gesamtbetrag muss innerhalb von drei Tagen auf unser Konto überwiesen werden.

Startnummernausgabe:
Am Freitag für alle Distanzen zwischen 14.30 und 21 Uhr in der Volksschule in Bad Goisern;
am Samstag für die Strecken B, E, F, G ab 7 Uhr bis eine Stunde vor der jeweiligen Startzeit in der Volksschule Bad Goisern, für die Strecke C zwischen 8 und 9.45 Uhr im Festzelt in Obertraun und Strecke D von 11 bis 12.30 Uhr in der Trinkhalle Bad Ischl.

Weiterlesen

Hart, härter, KitzAlpBike! – Das Post-Jubiläum!!!

Bilder oder Fotos hochladen
Foto: Erwin Haiden, nyx.at

Marathon WM war 2013!!!. Der Raiffeisen KitzAlpBike Mountainbike Marathon wird am Samstag, den 25. Juni 2016 zum 21. Mal durchgeführt und ist somit einer der ersten MTB Marathons in Österreich. Entsprechend wollen die Organisatoren das Jubiläumsrennen in Szene setzen. Neben den bereits bekannten 5 Renndistanzen mit leicht verändertem Streckenverlauf darf man sich auf tolle Side-Events freuen! Nimm die ultimative Herausforderung an!

Veranstalter: Tourismusverband Kitzbüheler Alpen Brixental
Hauptstraße 8
6365 Kirchberg in Tirol
Telefon: +43 (0) 57507 2100
Fax: +43 (0) 57507 2190
E-Mail: info@kitzalpbike.at
Homepage: www.kitzalpbike.at
Start- und Zielort: Kirchberg – Ortsteil Klausen LINK zu Google Maps
Startzeiten: 8:00 Uhr Start Start Strecken Ultra, Extreme, Medium Plus, Medium
8:15 Uhr Start Strecke light

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Alpentour Trophy Etappe 2

Bilder oder Fotos hochladen

Zwei von vier Etappen der diesjährigen Alpentour Trophy rund um Schladming haben die CENTURION VAUDE Biker bereits geschafft. Das Zwischenfazit zu diesem hochkarätig besetzten Rennen fällt mit zwei Podiumsplatzierungen durchweg positiv aus – leider jedoch nicht gänzlich ohne Wermutstropfen.

Die erste Etappe am gestrigen Donnerstag „Hauser Kaibling“ führte das Weltklasse Starterfeld über 53 Kilometer mit knackigen 2.400 Höhenmetern. Bei äußerst umsommerliche und nassen Rennbedingungen behauptete Hermann Pernsteiner sich als bester Österreicher und musste sich lediglich dem italienischen MTB Marathon Staatsmeister Samuele Porro und seinem Landsmann Daniele Mensi um nur 25 Sekunden geschlagen geben. Dicht gefolgt von seinem Teamkollegen Daniel Geismayr, der nur eine Sekunde später als Vierter die Ziellinie überquerte. Jochen Käß belegte auf er ersten Etappe den zehnten Rang und des Schicksals bittere Pille galt es für Markus Kaufmann zu schlucken. Er hatte einen technischen Defekt und schied vorzeitig aus dem Rennen aus.

Chaos an Tag 2

Etappe Nummer zwei „Hochwurzen Giglachseen“ über 58 steile, mit 2.900 Höhenmetern gespickte, Kilometer ging für fast das gesamte Fahrerfeld nicht reibungslos von Statten. Die gesamte Favoritengruppe hatte sich an einer Abzweigung verfahren und somit wurde das Tagesklassement neu durchgewürfelt – und das nicht völlig unglücklich für CENTURION VAUDE. Jochen Käß profitierte von der Situation und finishte als Zweiter hinter dem Etappensieger Toni Longo aus Italien.

So stehen die CENTURION VAUDE Biker nun zur Rennhälfte vor der morgigen Königsetappe „Ramsau Dachstein“ über 67 km und 3.100 hm und dem abschließenden Zeitfahren auf die Planai am Sonntag über 14 km und 1.300 hm:

2. Platz Jochen Käß
4. Platz Daniel Geismayr
9. Platz Hermann Pernsteiner

Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen
 
Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen
 

Svenja Renner erfüllt sich ihren Lebenstraum: Erstmaliger Start bei Transalp

Bilder oder Fotos hochladen
Bilder oder Fotos hochladen

Diese Karriere ist zumindest ungewöhnlich. Svenja Renner aus dem Team Nutrixxion 4Fun war über Jahre hinweg erfolgreiche Dressurreiterin, mischte während ihrer aktiven Zeit auf Landesebene ganz vorne mit. Irgendwann hatte sie genug und sattelte um. Vom Pferd aufs Rennrad. Das war vor 10 Jahren, seit 2012 ist die Rheinland-Pfälzerin wettkampfmäßig unterwegs. Vorliebe Alpen-Marathon. Und jetzt will sie sich in einem Monat ihren Lebenstraum erfüllen. Die ehemalige Dressurreiterin startet beim Transalp. Natürlich mit der ernährungstechnischen Unterstützung von Nutrixxion.

Anfang 2015 machte Svenja Renner zum ersten Mal Schlagzeilen für das Team Nutrixxion4Fun mit ihrem sechsten Gesamtrang beim GCC-Rennen auf dem Hockenheimring, fuhr anschließend noch auf Rang 7 beim Alpenbrevet und Rang 5 beim Endura-Alpentraum. Aber das sollte noch nicht alles sein. Der Traum vom Start bei der Transalp war da schon längst gereift. „Aber es war einfach superschwer, eine Mädel dafür zu finden, das zu einem passt“, erklärte die 40-Jährige die Problematik. Mit Hilfe der Nutrixxion-Facebook-Seite ging’s plötzlich ganz schnell. Mit Jennifer Eisenhuber aus dem Team Rheinhessen war eine ebenso motivierte, engagierte und leistungsmäßig ebenbürtige Partnerin gefunden. „Wir passen bestens zusammen, im menschlichen Bereich und vom Leistungspotenzial. Das war mein Geburtstagsgeschenk zum 40.“, war Svenja Renner hellauf begeistert: „Immerhin müssen wir gemeinsam durch emotionale Höhen und Tiefen gehen. Es gehört ja schon eine große Portion Wille dazu, um sich eine Woche lang dieses Erlebnis anzutun. Und ganz günstig ist das alles zusammen ja auch nicht.“ Auch ein Teamname war schnell gefunden. Das Duo geht als Team „Ladykracher“ an den Start.

Weiterlesen