Archiv für den Monat: September 2016

97th Milano-Torino speaks Colombian

Bilder oder Fotos hochladen

Superga crowns Colombian winner Miguel Angel Lopez, second is Canadian Michael Woods
and third fellow Colombian Rigoberto Uran.

Bilder oder Fotos hochladen

Turin, 28 September 2016 – Miguel Angel Lopez, nicknamed “Superman”, claimed the first one-day race victory of his hugely promising career atop the Superga hill. The 22-year-old Colombian is a big fan of Alberto Contador, so it’s poetic that Lopez’s first victory was earned on the exact same hill that his hero claimed the only one-day victory of his whole career in 2012. Once again, Milano-Torino NamedSport, the world’s oldest professional bike race (since 1876), has made history.

FINAL RESULT
1 – Miguel Angel Lopez (Astana Pro Team) – 186km in 4h13’36″ average 44.006km/h
2 – Michael Woods (Cannondale-Drapac Pro Cycling Team) at 9″
3 – Rigoberto Uran (Cannondale-Drapac Pro Cycling Team) at 14″

DOWNLOAD

Results: https://gallery.mailchimp.com/823d3a40b51c82f60f316baa5/files/Comunicato_97_Milano_Torino_presented_by_NAMEDSPORT.pdf

Bilder oder Fotos hochladen

QUOTES
Race winner Miguel Angel Lopez said: “It was a very fast race with a lot of work by Alessandro Vanotti, Dario Cataldo and the rest of the Astana guys – we remained united. On the first climb to Superga, we decided to try one after the other. I managed to create a bit of a gap and it worked out, but if it wasn’t going to work, we had alternatives. Thanks to the confidence given to me by the team this year I managed to achieve a big result [Tour de Suisse overall winner] but I was unlucky at the Vuelta so I’m yet to ride a Grand Tour. I don’t know my race program for next year yet: either I’ll ride the Giro d’Italia with Fabio Aru to help him and try to get the white jersey, or I’ll go to another Grand Tour as a captain but without pressure for the overall classification.”

Runner up Michael Woods said: “[Miguel Àngel López] was so strong today! I got a good head start on the mountain climb. But he just paced it really well. I tried to attack him but I just wasn’t as strong as him in the final. However I’m really happy with my performance. This is my fourth race in five days and to see how the legs reacted today, I’m very happy with that.”

Third placed Rigoberto Uran said: “When things are done right, it’s a bit disappointing not to win. We maybe could have won the race if I was ahead with Miguel Àngel. I was waiting behind but when I saw that Michael couldn’t follow Miguel Àngel, I made my move, but it was too late for the win. But we’re here to work hard with the aim of winning Il Lombardia. I like this race a lot, I done well before and I want to do well again. It’s a much harder race this time around and I’ll be there fighting for the victory.”

Bilder oder Fotos hochladen

PHOTO CREDIT: ANSA – Peri / Bazzi

Follow us on Twitter | Like us on Facebook

Münsterland Giro.2016: rad-net ROSE Team will mit Pascal Ackermann aufs Podium

Bilder oder Fotos hochladen
Am kommenden Montag, den 3. Oktober, findet mit dem Sparkassen Münsterland Giro.2016 der letzte große Höhepunkt der deutschen Straßensaison 2016 statt. Und auch das rad-net ROSE Team hat sich für das Rennen der UCI-Kategorie 1.HC noch einmal einiges vorgenommen. «Wir wollen das Maximum herausholen», sagt Ralf Grabsch, Sportlicher Leiter des rad-net ROSE Teams.

Angeführt wird das achtköpfige Aufgebot vom Deutschen U23-Meister Pascal Ackermann. Weiter gehen Henning Bommel, Patrick Haller, Michel Koch, Leif Lampater, Marco Mathis, Jan Tschernoster und Mario Vogt für das rad-net ROSE Team ins Rennen, die ihren Kapitän zum bestmöglichen Ergebnis verhelfen wollen. Im vergangenen Jahr spurtete Ackermann, der im Münsterland sein letzten Rennen für das rad-net ROSE Team bestreiten wird, auf den achten Platz – in diesem Jahr will er sich noch einmal steigern. «Eine Platzierung unter den ersten Sechs wäre super. Im Optimalfall ist aber das Podium unser Ziel», sagt Grabsch.

Dabei bekommt es das rad-net ROSE Team mit großer Konkurrenz zu tun, auf der Startliste stehen Radsportgrößen wie Mark Cavendish, André Greipel, Marcel Kittel und John Degenkolb, die, genauso wie die beiden rad-net ROSE-Fahrer Pascal Ackermann und Marco Mathis, beim Sparkassen Münsterland Giro.2016 noch einmal ihre Form für die Straßen-Weltmeisterschaften in Katar testen wollen. «Pascal ist in Topform und wir wollen unbedingt auf einen Sprint hinarbeiten. Sollte unterwegs eine Gruppe gehen, wollen wir aber auch da präsent sein und uns zeigen», so Ralf Grabsch.

Der Münsterland Giro.2016 startet in diesem Jahr in Gronau. Von dort führt der Weg die Rennfahrer über Ahaus, Stadtlohn, Coesfeld und Schöppingen über 214 Kilometer nach Münster. «Die Strecke ist, typisch Münsterland Giro, mit ihren vielen Wellen nicht einfach, aber machbar. Die Streckenlänge hat es in sich, aber gerade im Hinblick auf die WM passt das Rennen sehr gut», erklärt Ralf Grabsch. Der Start erfolgt in Gronau um 11:30 Uhr, der Zieleinlauf vor Münsters Schlossplatz wird gegen 16:30 Uhr erwartet.

Bildhinweis: Der Deutsche U23-Meister Pascal Ackermann will beim Münsterland Giro.2016 aufs Podest. Foto: rad-net ROSE Team (höhere Auflösung hier). Bild frei zur redaktionellen Verwendung.

 

Neu: ein Rundkurs für alle beim Radklassiker Eschborn-Frankfurt

Bilder oder Fotos hochladen
Online-Anmeldung für die Škoda Velotour ist freigeschaltet

ESCHBORN-FRANKURT, 29. September – Nahezu 5000 Starterinnen und Starter haben am 1. Mai an der Škoda Velotour, dem Jedermannrennen im Rahmen des Radklassikers Eschborn-Frankfurt, teilgenommen. „Die meisten kommen wieder und wollen so früh wie möglich ihren Startplatz buchen“, sagt Veranstalter Bernd Moos-Achenbach. Deshalb wird am Samstag, 1. Oktober, die digitale Anmeldung für die Škoda Velotour 2017 im Internet unter der Adresse www.eschborn-frankfurt.de freigeschaltet. Einzelstarts sind ab 45 Euro möglich. Für Familien und Teilnahme ohne Zeitmessung gibt es Rabatte. Das Mindestalter für einen Start beträgt 15 Jahre.

Vier Strecken werden bei der Škoda Velotour für Freizeitfahrer oder C-Linzenzinhaber angeboten. Auf einer großen Runde biegen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer je nach Streckenlänge früher oder später ab. Start und Ziel befinden sich im Radrennzentrum Mann Mobilia XXXL in Eschborn. Alle Starter und Starterinnen fahren einmal durch Frankfurt und passieren dabei den Rundkurs. Starts sind auch in diesen Kategorien möglich: Liegeräder, Handbiker und Tandems. Gewertet werden die Klassen Jugend, Junioren, Männer, Frauen und Master 1 – 4.

Die kürzeste Distanz geht über 50 Kilometer und führt über Bad Homburg, Oberursel und Steinbach. Sie gilt als moderat und kann auch gut von Familien absolviert werden.

Weiterlesen

Buongiorno from GranPiemonte

Bilder oder Fotos hochladen
POINTS OF INTEREST
The first part of the race passes through the Langhe, famous for its traditional wines (most notably Dolcetto d’Alba and Dolcetto di Diano d’Alba); the hazelnuts of the Langhe and the white truffles of Alba.

Alba
The Province of Cuneo is called the “Granda”, due to its remarkable territorial extension. The course runs into Alba, the historical and economical capital of the Langhe, on the right hand side of the Tanaro river, which offers a beautiful landscape of hills rich of vineyards. The historical centre has characteristic medieval structure with plenty of towers and Romanic-Gothic monuments (the City Hall, the Duomo, St. John’s Church). The blessed (Beato) Giacomo Alberione (1884-1971), native of Fossano, founded in Alba the Pauline Editions (Edizioni Paoline). Beppe Fenoglio (1922-1963) was a writer and partisan, from very close to Alba. The Bagna Cauda is a typical dish of Astigiano and Langhe made with garlic, olive oil and anchovies.

Asti
This world-renowned wine producing area, especially known for Asti Spumante, is also famous for the historical Palio event – among the oldest in Italy – held in September and ending with a bareback horse race. The second part is in the Monferrato, a land famous for wines such as the Spumante of Asti and the Barbera of Monferatto.

Casale Monferrato
Roman Municipium, the town was the most important centre in the area. After a period of decadence, due to the fall of the Western Roman Empire and to the barbarian invasions, it became a free town. Later, it was part of the Gonzaga domain, who built one of the biggest and most prestigious European citadels. In the 17th and 18th centuries it was disputed between the French and the Spanish; during the Italian Risorgimento was a defensive bulwark against the Austrian empire. After Casale and Trino (famous for the former electronuclear power plant Enrico Fermi, one of the biggest in the world during the 1960s) the route runs across the lowland in the area of the paddies; Arborio rice is named after a village not far from Vercelli.

Cavaglià
In Covaglià there is an recently restored “cromlechs” megalithic circle. The course touches Viverone Lake in the foothills of the Serra Morenica, an important resource for birdlife and fish.

Ivrea
The course passes by Ivrea, the “capital” of Canavese, an important city for history, culture and activities such as the famous Carnival. The Castle of the Three Towers – built in 1357, entirely in brick – is the emblem of the city and was also mentioned by Carducci. Ivrea is linked to the name Olivetti. The Giro d’Italia had its finish line here in 2013, witnessing the Spaniard Benat Intxausti’s victory.

Castellamonte
Castellamonte’s name reflects its shape at the foot of the hill, in a horseshoe shape, with the medieval Castle dominating the scene from above.

Ozegna
The present structure of the charming Ozegna medieval castle dates back to the fifteenth century. Ozegna was the finish of the 15th stage of the Giro d’Italia 1976 (Varazze-Ozegna), when the Belgian Rik Van Linden beat his compatriot Patrick Sercu and Marino Basso.

Agliè
Agliè is a small town of the Canavese, with an agricultural economy. In the past it was the seat of a famous silk factory, of a weaving factory and also home of a Olivetti factory, where the famous “Letter 22″ typewriter was produced. The imposing Ducal Castle (12th century), site of this race’s finish line, was the summer residence of the Savoy family. Agliè is the origin of the Savoy family and the place where the poet Guido Gozzano (1883-1916, a member of the “crepuscular current”) spent his holidays, at the Apple Orchard villa.

TV COVERAGE
Television images of the GranPiemonte NamedSport will be distributed to a total of 73 countries. RAI will broadcast a one-hour highlights show on RAI Sport 1, starting from 19:00. Highlights of the race will also be offered by beINSports (in France, in the US, and in the Middle East and North Africa region), ESPN (in South America, Brazil and the Caribbean), TDN (in Mexico and Central America), Fox Sports (in Australia), Sky Sports (in New Zealand), DAZN (in Japan), True Visions (in Thailand) and FPT Telecom (in Vietnam).

PHOTO CREDITS: ANSA – Peri / Bazzi

Follow us on Twitter | Like us on Facebook

Giacomo Nizzolo gewinnt die 100. Auflage des GranPiemonte Rennens

Der italienische nationale Straßenmeister siegt in Agliè

Bilder oder Fotos hochladen

Agliè, 29. September 2016 – Der italienische Fahrer Giacomo Nizzolo (Nazionale Italiana) hat das 100. GranPiemonte-Klassik-Rennen gewonnen, das auf einer 207 km langen Strecke von Diano d’Alba nach Agliè stattfand.

ENDERGEBNIS
1 – Giacomo Nizzolo (Nazionale Italiana) – 207km in 4h25’21 “Durchschnitt 46.806km / h
2 – Fernando Gaviria Rendon (Etixx – Schnellschritt) s.t.
3 – Daniele Bennati (Tinkoff) s.t.

Der Gewinner sagte nach dem Ziel,: “Es ist ein großer Sieg, weil es am Ende des Rennens in einem sehr hohen Tempo bestritten wurde. Ich bin auch froh, weil ich mich auf den Anstiegen gut gefühlt habe. Um ehrlich zu sein, am Morgen fühlte ich mich nicht gut – ich hatte Fieber oder so ähnlich, aber sobald ich mit dem Rennen angefangen habe, fühlte ich mich normal, ich konnte nicht nach einem besseren Timing fragen, ich gewann ein Rennen vor den Weltmeisterschaften Jetzt weiß ich, dass ich nach Doha gehen kann, mit großer Motivation!”

Bilder oder Fotos hochladen

PHOTO CREDITS: ANSA - Peri / Bazzi
Follow us on Twitter | Like us on Facebook

 

Fashion meets (re)cycling»: Schlossplatz wird zum «Catride

Am 3. Oktober werden Zielgerade und Schlossplatz zum Schauplatz einer Modenschau auf Rädern. Reifen, Pedale, Speichen, Fahrradketten, Reflektoren – diese Produkte sind nicht nur für ein funktionierendes und verkehrssicheres Fahrrad wichtig, sondern eignen sich auch für schöne Kleidung. Das haben Absolventinnen der Schule für Modemacher Münster festgestellt und verwandeln das Epizentrum des Sparkassen Münsterland Giro.2016 am Tag der Deutschen Einheit zu einem «Catride»: Auf der Zielgeraden des Sparkassen Münsterland Giro laufen die Models, die aus den Reihen der Modemacher selber kommen, nicht in High-Heels, sondern fahren auf Leezen ihre Outfits zur Schau. Die Vorstellung «Fashion meets (re)cycling» ist für 15 Uhr zwischen «GIROlino» und der Ankunft der Werbekarawane vor dem Profirennen geplant.

Weiterlesen

Team Vorarlberg Youngster Patrick Jäger Fixstarter der Radweltmeisterschaft in Doha / Katar!!!

Fotos Team Vorarlberg

Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Jäger after the finish line
Patrick Jäger wurde vom Österreichischen Radsportverband für die Radweltmeisterschaften in Doha / Katar für das U23 Straßenrennen nominiert – der Lohn harter Arbeit!

Gemeinsam mit seinem Trainingskollegen Matthias Brändle (Team IAM Cycling), vertreten somit zwei Vorarlberger die Farben für Österreich an der diesjährigen Rad WM in Doha in Katar. Gesamt werden 14 Athleten und Athletinnen aus Österreich zu den Titelkämpfen entsendet.

Patrick Jäger wird am Donnerstag 13. Oktober seinen Auftritt haben. Im U23 Rennen über 166 Kilometer stehen ihm Daniel Auer, Lukas Schlemmer, Sebastian Schönberger und Patrick Gamper zur Seite – eine starke und schlagkräftige Mannschaft für dieses super schnelle und technisch anspruchsvolle Rennen am Persischen Golf. Das Straßenrennen findet auf einem flachen 15,3 Kilometer langen Rundkurs statt, welcher auch über die künstliche Insel „The Pearl“ führt. Ein Scharfrichter wird hier der Wind von Meeresseite sein, aber auch die vielen Kreisverkehre und starken Kurven.

Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Jäger back

Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Jäger

Bilder oder Fotos hochladen
Patrick Jäger_hard job on bike

Bilder oder Fotos hochladen
Trikot NEU Jäger

Weiterlesen

ÖRV nominiert Kader für Rad-WM in Katar: Haller, Eisel, Brändle bestreiten Straßenrennen

Die 83. UCI-Straßen-Weltmeisterschaften werden von 9. bis 16. Oktober 2016 in Doha in Katar stattfinden. Die Weltmeisterschaften setzen sich aus insgesamt zwölf Wettbewerben zusammen. Der ÖRV schickt 14 Athleten und Athletinnen zu den Titelkämpfen.

Der extrem flache Kurs in Doha ist wie geschaffen für Sprinter und Windkantenspezialisten. Die Einzelzeitfahren und die Straßenrennen der Junioren und Juniorinnen sowie der U23-Fahrer verlaufen ausschließlich auf einem 15,3 Kilometer langen Rundkurs über die künstliche Insel „The Pearl“, die Straßenrennen von Frauen und Männern sowie das Einzelzeitfahren der Männer führen zudem in den Süden und Norden von Doha. Höhenmeter findet man auf sämtlichen Strecken vergeblich, dafür ist mit starkem Wind entlang des Meeres zu rechnen. Eine Herausforderung beim Straßenrennen der Profis bieten zudem 24 Kreisverkehre und drei scharfe Kurven.

Alle für Marco Haller
Für das Straßenrennen der Profis wurden der Kärntner Marco Haller, der Steirer Bernhard Eisel und der Vorarlberger Matthias Brändle, der auch das Einzelzeitfahren bestreitet, aufgestellt. „Marco Haller soll eine Top-Platzierung holen und Matthias Brändle und vor allem der routinierte Bernhard Eisel ihn so gut wie möglich ins Finale bringen“, sagt ÖRV-Teamchef Franz Hartl. Gespräche gab es mit allen WorldTour-Fahrern, ergänzt er: „Aber die lange Saison hat Spuren hinterlassen: Michael Gogl und Georg Preidler, der das Teamzeitfahren fährt, haben von sich aus abgesagt – sie haben zu viele Renntage in den Beinen.“

Daniel Auer große U23-Hoffnung
Bei den U23-Fahrern gilt Wels-Profi Daniel Auer als die große Hoffnung: Er gewann in diesem Jahr bei der Nations Cup-Rundfahrt in Tschechien eine Etappe und sicherte sich bei der Österreich Rundfahrt in Stegersbach hinter Ruffoni den zweiten Etappenplatz; einmal wurde er zudem Fünfter im Sprint. Ihm zur Seite stehen die Tiroler Nachwuchshoffnung Patrick Gamper, der auch das Einzelzeitfahren in Angriff nimmt, der Vorarlberger Klassikerspezialist Patrick Jäger, sowie Lukas Schlemmer (2. beim diesjährigen Ö-Tour-Prolog auf das Kitzbüheler Horn) und Tirol-Aushängeschild Sebastian Schönberger. „Leistungsmäßig ist Sebastian der beste U23-Fahrer und er soll in Fluchtgruppen kommen. Aber im Sprint haben wir mit Daniel ein richtiges Ass im Ärmel. Und Patrick Gamper hat bei den Europameisterschaften zuletzt mit Rang 13 auf hügeligem Kurs aufgezeigt. Auf einem flachen Kurs könnte er an den Top-10 kratzen“, sagt Hartl.

Titelverteidiger Gall im Straßenrennen
Bei den Damen starten die gute Sprinterin Christina Perchtold (5. der Juniorinnen-WM auf einem flachen WM-Kurs in Dänemark 2011) und die in den Diensten des belgischen UCI-Profiteams Lares-Waowdeals stehende Sarah Rijkes. Junioren-Weltmeister Felix Gall wird das Straßenrennen der Junioren bestreiten. Nach wochenlanger Verletzungs- und Krankheitspause steht die Titelverteidigung für Gall, der eindeutig anspruchsvolles Terrain bevorzugt, zwar unter ungünstigen Vorzeichen, trotzdem ist die Junioren-Nationalmannschaft ergänzt durch Markus Wildauer, Florian Kierner und Marco Friedrich nicht chancenlos. „Wir sind bereit für die Weltmeisterschaften. Unser Hotel, wo unser eigener Koch die Athleten versorgen wird, ist gebucht und wir haben auch vom österreichischen Botschafter Willy Kempel die volle Unterstützung angeboten bekommen, sollten wir in Katar etwas benötigen“, sagt ÖRV-Generalsekretär österreichischen Botschafter Rudolf Massak.

Weiterlesen

Auf geht´s zum “3. König-Ludwig-Cross-Cup” – jetzt mit Obb. Meisterschaft!

“3. König-Ludwig-Cross-Cup” am 8. Oktober in Oberammergau

=> jetzt mit Oberbayerischer Meisterschaft in folgenden Klassen:
U15m, U15w, U17m, U17w, U19m, Frauen und U19w, Master 2, Master 3, Elite und U23

Bitte beachtet die online-Meldefrist bis 2. Oktober!

Eine Nachmeldung am Renntag ist bis 1 Stunde vor dem jeweiligen Rennbeginn gegen eine Nachmeldegebühr von 5 EUR möglich!

Auf jeden Fall ratsamer ist aber eine online-Anmeldung über das rad-net Meldeportal bis 2. Oktober:

http://www.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&ID_Veranstaltung=27054&mode=ascr_detail&typ=i

Bitte beachtet auch unsere neuen Wettbewerbe für die Klassen U11 und U13 (auch ohne Lizenz und mit MTB) sowie für die Bambini (2 bis 8 Jahre)!

Also, worauf wartet ihr noch?
Wir sehen uns am 8. Oktober in Oberammergau, wir freuen uns auf euch!

Liebe Radlfreunde, liebe Crosser,

der 3. König-Ludwig-Cross-Cup steht in den Startlöchern!

Alle Infos zum Rennen am 8. Oktober in Oberammergau findet ihr unter

http://koenig-ludwig-sports.com/index.php/start-751.html

Von dort gelangt ihr auch unmittelbar zur online-Version unseres Info-Magazins.

Wir haben uns dieses Jahr bewusst entschieden, keinen Lauf zum Deutschland-Cup durchzuführen. Gleichwohl werden wir euch mit einem gewohnt perfekt organisierten Rennen den idealen Einstieg in die Cross-Saison bieten!

Attraktive Preisgelder mit zahlreichen Zusatzprämien und Sachpreisen, eine gleichermaßen dynamische wie anspruchsvolle Strecke vor atemberaubender Bergkulisse, perfekte Rahmenbedingungen vom großzügigen Parkplatz bis zu warmen und sauberen Duschen direkt an der Rennstrecke … und wer möchte, darf gerne kostenlos in der Turnhalle unseres Sportzentrums direkt an der Rennstrecke übernachten!

Der Nachwuchs steht dieses Jahr ganz besonders im Fokus! Für die Schülerklassen U11 und U13 haben wir uns eine spannende Kombination aus Crosslauf und Radrennen einfallen lassen. Um möglichst vielen Kindern den Start zu ermöglichen, ist in den Klassen U11 sowie U13 eine Teilnahme sowohl mit als auch ohne Lizenz möglich und es kann mit einem normalen MTB an den Start gegangen werden!

Und selbst die Allerjüngsten zwischen 2 und 8 Jahren werden ihren Spaß haben: Unser Bewegungskindergarten Oberammergau wird sich einen netten und kindgerechten Wettbewerb für die Kleinsten ausdenken, der unmittelbar vor dem Eliterennen bei großer Zuschauerkulisse stattfindet – egal ob mit dem Laufrad, mit Stützrädern oder schon auf einem richtigen Rad!

Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Der Bewegungskindergarten Oberammergau wird uns wieder mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnen!

Ganz davon abgesehen ist Oberammergau immer eine Reise bzw. einen Ausflug wert – ganz besonders am 8. Oktober!

Also, worauf wartet ihr noch? Anmelden könnt ihr euch bequem über das rad-net-Meldeportal!

http://www.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&menuid=288&ID_Veranstaltung=27054&mode=ascr_detail&typ=i

Wir freuen uns auf euch!

Herzliche Grüße

Hannes Meiler und das Team von Ammertal sportiv e. V. sowie König-Ludwig-Sports

P. S. 1:

Wer vom kostenlosen Übernachtungsangebot in der Turnhalle direkt an der Rennstrecke vom 7. auf 8. Oktober Gebrauch machen möchte, meldet sich bitte bis spätestens 5. Oktober per Mail an:

office@koenig-ludwig-bike.com

Weiterlesen

Einladung zum zum HECHER E-BIKE – GRAND – PRIX, SA 8. Okt. 2016!

Bilder oder Fotos hochladen

EINLADUNG

Tirols spektakulärster Bergsprint für elektrifizierte und mechanische Mountainbikes findet diesen Herbst zum ersten Mal statt.

Am 8. Oktober um 13 Uhr starten die normalen MTBs, mit großem Vorsprung,
um 13:25 Uhr folgen die E-MTBs.

Wir dürfen gespannt sein wer als erster das Ziel beim Hecherhaus erreicht.

In insgesamt fünf Leistungsklassen messen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf einer der selektivsten Strecken, nämlich auf der Direttissima von Schwaz zum Hecherhaus, der Sonnenterrasse am Kellerjoch.

Nennungen ab sofort unter http://www.bikearea.at/nennungen/.

Die detaillierte Ausschreibung zu Tirols spektakulärstem Bergsprint in Schwaz kann unter http://bit.ly/probikehechergp eingesehen werden.

Diese Strecke hat es in sich: Probike Schwaz – Rennhammergasse – Kraken – Burg Freundsberg – Egertboden – Grafenast (Höhe Bio Vital Hotel Grafenast) – Spielboden – Hecherhaus.

Das sind 400 Hm auf Asfalt, 640 Hm auf Forststraßen und 260 Hm entlang der Schiwiese im obersten Abschnitt, dem K.-o.-Kriterium schlechthin mit 25 % Steigung im Schnitt und fast 40 % im Extrempunkt.
Insgesammt 1300HM.

E-Bike-Testräder fürs Rennen bei probike ausleihbar

Unter allen Teilnehmern und Zuschauern wird bei der Siegerehrung ein
GIANT-E-BIKE im Wert von € 3.999,– verlost!

probike-Festl mit dem Kellerjoch-Duo

Das probike Team und Wuf vom Hecherhaus
freut sich auf viele Teilnehemer und Zuschauer!

www.facebook.com/probikehechergp

Bilder oder Fotos hochladen