Archiv für den Tag: 15. September 2016

Von der EM zur Rad-Bundesliga: Für Jan Tschernoster geht es um den Gesamtsieg


Jan Tschernoster führt vor dem letzten Wertungsrennen in der Rad-Bundesliga. Foto: Katharina Müller/rad-net ROSE Team

Jan Tschernoster vom rad-net ROSE Team hat am vergangenen Samstag sein lila Führungstrikot in der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» verteidigt. Beim Wertungsrennen auf der Automobil-Test- und Präsentationsstrecke am Bilster Berg fuhr der 20-Jährige auf den sechsten Platz. Ein Rennen steht in der wichtigsten nationalen Rennserie noch auf dem Programm – da geht es dann für den 20-Jährigen um den Gesamtsieg.

Weiterlesen

TEAM LIV-PLANTUR LIANE LIPPERT

Das Team-Liv-Plantur freut sich darüber, dass das deutsche Talent Liane Lippert Profi wird und einen Zwei-Jahres-Vertrag beim Team unterzeichnet hat. Die 18 Jahre alte Lippert aus Friedrichshafen hat ihren Ruf als eine der vielversprechendsten jungen Fahrer in dieser Saison mit starken Leistungen in großen renommierten Rennen gefestigt; das zeigen der vierte Gesamtrang in Albstadt beim Frauen-Etappenrennen sowie ein sechster Platz in der Gesamtwertung der Trophée d’Or Féminin. Weitere Ergebnisse im Jahr 2016 sind ein dritter Platz bei den Deutschen Straßenmeisterschaften sowie der Gewinn der Nachwuchswertungen sowohl bei der Internationalen Thüringen-Rundfahrt der Frauen als auch bei der Trophée d’Or Féminin.

Zur Vertragsunterzeichnung beim Team-Liv-Plantur sagt Lippert: „Dies ist eine fantastische Gelegenheit, meine Profi-Karriere bei einer der führenden Frauenmannschaften der Welt zu beginnen. Das Team ist für seine professionelle und strukturelle Arbeit bekannt. Ich freue mich darauf, mit dem gesamten Team sowie den Coaches zusammenzuarbeiten und deren Philosophie mitzutragen. Die Vertragsunterzeichnung gibt mir Vertrauen; ich schätze es, dass das Team an mich glaubt. Ich bin sehr motiviert, für das Team Liv-Plantur im nächsten Jahr zu fahren und bin schon sehr gespannt auf die Herausforderungen, die die Zukunft mit sich bringen werden.“

Weiterlesen

Bundesliga-Finale in Titisee-Neustadt: Alle Mann und motiviert im Hochschwarzwald

Mit allen verfügbaren Team-Mitgliedern tritt das Lexware Mountainbike Team
im heimischen Hochschwarzwald zum Bundesliga-Finale an. In Titisee-
Neustadt gehen das U23-Quintett und die drei Junioren noch mal
hochmotiviert an den Start. Auch die Marathon-Spezialisten Andreas Kleiber,
Matthias Bettinger und Heiko Gutmann lassen sich den Start beim Heimrennen
nicht nehmen.

Mit starken Ergebnissen, wie einem vierten Platz beim U23-Weltcup in Andorra
wird man zum Favoriten. „Damit lebt es sich gut“, lacht Max Brandl und wehrt
sich vor dem Finale der U23-Bundesliga gar nicht gegen diese Rolle.
„Reserven sind noch da und die Motivation auch. Mal sehen wie das bei den
anderen ist“, sagt Brandl, der zum Beispiel im U23-WM-Achten Kevin
Panhuyzen aus Belgien einen großen Konkurrenten haben dürfte.
Zu den „anderen“ gehören auch seine vier Teamgenossen. Georg Egger hat
versucht „Frische zu tanken“, wie er sagt. An der Form lässt sich ohnehin nur
noch wenig korrigieren und so kam es dem zweifachen Deutschen U23-
Meister vor allem darauf ausgeruht in das letzte wichtige Rennen der Saison
zu gehen. „Ich habe Bock auf das Rennen in Titisee-Neustadt und bin
zuversichtlich“, meint der Vorjahres-Sieger.

Damals besetzte das Lexware Mountainbike Team im U23-Rennen alle drei
Plätze auf dem Podest. Zweiter war Luca Schwarzbauer, damals durchaus
überraschend. Ob er das am Sonntag (10.30 Uhr) wiederholen kann wird sich
zeigen, aber „noch mal ein gutes Ergebnis“ hat er sich zum Ziel gesetzt.
„Ich fahre im Moment noch gerne Rennen und habe Spaß daran“, erklärt
Schwarzbauer. Das sei schon mal eine gute Voraussetzung.
Die bringt auch Lars Koch mit. Der Furtwangener, der voriges Jahr hinter
Brandl bei den Junioren an der Hochfirst-Schanze Zweiter war, überzeugte mit
seinem fünften Platz in Polen und würde zum Abschluss der Bundesliga-Saison
da gerne noch mal anknüpfen.

Auch David Horvath zeigte am vergangenen Sonntag beim Marathon in
Furtwangen als Zweiter auf der halben Distanz, dass die Form nicht so schlecht
ist, wie es sein Ergebnis in Andorra vermuten lässt.
Junioren wollen „noch mal Vollgas geben“

Das Junioren-Trio von Lexware scheint gewappnet für den finalen Showdown.
David List hat sich noch mal gezielt auf das letzte Rennen vorbereitet. „Ich will
noch mal Vollgas geben“, sagt der Friedrichshafener.
Er geht als Gesamt-Zweiter ins Finale. Allerdings ist der führende Niklas Schehl
schon 50 Punkte weit weg, so dass der Deutsche Meister David List in seinem
ersten Junioren-Jahr wohl eher mit einem Platz hinter Schehl vorlieb nehmen
muss. Auch wenn die doppelte Punktzahl, die beim Finale verteilt wird, noch
für die eine oder andere Verschiebung sorgen kann.

Weiterlesen