Archiv für den Tag: 12. April 2017

CENTURION VAUDE mit gleich vier Siegen an einem Wochenende

Nach dem Cape Epic und der Teampräsentation im Rahmen von „Radsport Ravensburg 2017“ sorgen die CENTURION VAUDE Mountainbiker gleich weiter für mächtig Wirbel. Beim Auftakt zur deutschen Marathon-Saison wurden Rennen in Bad Säckingen, Münsingen und im Kellerwald gewonnen.

Gerade noch hatte Teamchef Richard Dämpfle an der Teampräsentation davon gesprochen, dass er sich viele Siege in der Saison 2017 wünsche, prompt befolgten seine Sportler dies und standen insgesamt gleich viermal ganz oben auf dem Podium.

Starker Auftakt für Hermann Peter
Neuzugang Peter Hermann holte vergangenen Samstag bei der Eggberg-Trophy in Bad Säckingen den Triumph und hatte bei dem relativ kurzen Marathon noch recht leichtes Spiel bei überschaubarer Konkurrenz. Das perfekte Warm-Up für den tags darauf folgenden Kellerwald Marathon. Gut erholt stand Hermann Peter beim Kellerwald Marathon vor allem zusammen mit Konkurrenz aus den Niederlanden an der Startlinie. Auf der 120km Runde ging es hier schon härter zur Sache. Doch auf einer Strecke, welche Hermann sehr entgegen kam, war kein Kraut gegen ihn gewachsen und er sicherte sich Sieg Nummer zwei.

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Drei Siege und vier UCI-Punkte

Die Fahrer des Stevens Schubert Racing Team waren an diesem Wochenende mehrfach erfolgreich.

Daniel Schrag, Nico Wollenberg und Simon Weh fuhren ein Straßenrennen in Schweinlang (Allgäu). Dort wurden auf der schweren 9-km-Runde sogar schon die deutschen Bergmeisterschaften ausgetragen. Zuerst waren die U15-Fahrer dran. Daniel war zwar leicht erkältet, aber hochmotiviert und gut drauf. Daher hatte er den Auftrag erhalten, am ersten Berg etwas Gas zu geben und zu schauen, wer mitfährt. Tatsächlich konnte sich Daniel leichter als erwartet vom Feld lösen und ließ oben das Gas stehen. Dadurch entledigte er sich auch noch seinem hartnäckigsten Verfolger. In den folgenden zwei Runden baute Daniel seinen Vorsprung aus und gewann deutlich.

Als nächster war Nico dran, der sich nach seinem schweren Sturz in der Vorwoche wieder gut fühlte und unbedingt fahren wollte. Da der Neunjährige zusammen mit der U13 startete, sollte er keine Führungsarbeit leisten und stattdessen am Berg mit den Besten der Älteren mithalten. Am Start hatte Nico Probleme ins Pedal zu kommen, aber er fuhr noch ins Feld. Da die U11er nur eine Runde fahren mussten, kam er mit den besten Fahrern der U13 in einer Verfolgergruppe von zwei Ausreißern an. Sein Rennen gewann Nico souverän. Auf die Frage, warum er am Berg so kämpfen musste, antwortete er: „Die Älteren sind so langsam gefahren, da habe ich die Führung gemacht. Am Berg sind sie dann mit Vollgas an mir vorbeigefahren und ich kam nicht mehr mit.“ Gut, wenn man sich an Absprachen hält! Da dieses Rennen gleichzeitig die Austragung der schwäbischen Meisterschaften war, sind Daniel und Nico auch schwäbische Meister auf der Straße.

Für Simon war es sein erstes Straßenrennen überhaupt, also hieß es lernen und Erfahrungen sammeln. In der ersten Runde konnte er noch vorne mithalten, doch dann war das Rennen für ihn zu schnell. Mit seinem 16. Platz war Simon dennoch zufrieden.

Daniel startete am Sonntag noch bei einem weiteren Straßenrennen in Bruggen (viermal 8 km) und gewann auch diesen Wettbewerb souverän mit einem Start-Ziel-Sieg.

Weiterlesen