Archiv für den Tag: 14. April 2017

Welcome to Ardennes Week

With the northern cobbled races wrapped, Cannondale-Drapac now trains its gaze on the hillier races in the Ardennes. A new-look Amstel Gold Race is next up on Sunday, and Flèche Wallonne, with its infamous final climb, on Wednesday.

Toms Skujins made his 2017 debut in the low lands at De Brabantse Pijl after doing a number of stage races down south.

“There is a difference between the classics of northern Europe and the south-European stage races. And I’m not talking about the weather. One-day races in northern Europe are definitely more stressful and more exciting. Riders know they have only one shot, so they use every ounce of energy they have to make it count,” Skujins said. “That makes the racing more exciting to watch and more fun to race, too. Positioning is a lot more important, because if you find yourself a bit too far back, your day can be over in a kilometer. I definitely approach it differently.”

AMSTEL GOLD RACE


TV viewers are the main reason for changing the Amstel Gold Race finish again, with not the Cauberg but Bemeleberg as the final ascent of the day. After the top, there is still five kilometers to the finish line. DS Tom Southam doesn’t necessarily believe the change in the route will have the impact organizers intend.

Weiterlesen

Lucas Liß ist Vizeweltmeister im Scratch

Lucas Liß vom rad-net ROSE Team ist Vizeweltmeister im Scratch. Nachdem er 2015 schon einmal den Titel in dieser Disziplin gewinnen konnte, holte er nun bei der Bahn-Weltmeisterschaft in Hongkong die Silbermedaille. Weltmeister wurde Adrian Teklinsky aus Polen.

«Ich fühle mich wie ein Sieger. Nach Gold 2015 jetzt wieder auf dem Podium zu stehen, macht mich stolz und sehr zufrieden. Der Pole war einfach besser. Es war alles auf dieses Rennen abgestimmt und es lief perfekt. Ich habe immer an mich geglaubt und hatte auch das Vertrauen des Bundestrainers. Heute habe ich gezeigt, dass ich wieder da bin», sagte Liß nach seinem zweiten Platz.

Immer wieder gab es Angriffe aus dem Feld, aber kein Fahrer konnte sich entscheidend absetzen. Zehn Runden vor Schluss hatte der Portugiese Joao Matias attackiert und hatte eine kleine Lücke gerissen. Adrian Teklinski setzte sieben Runden vor Rennende nach, überholte Matias, der kurze Zeit später vom Feld wieder eingeholt wurde, und konnte selbst noch mehr als eine halbe Runde auf das Feld herausholen. Dann griff noch Gael Suter (Schweiz) an. Liß setzte sich mit einer beherzten Attacke zwei Runden vor dem Ende auch noch vom Feld ab, flog auf der letzten Runde noch an Suter vorbei, den an der Spitze fahrenden Polen holte er aber nicht mehr ein und wurde nur wenige Meter hinter Teklinsky Zweiter.

Morgen hat Lucas Liß im Punktefahren erneut eine Medaillenchance.

Für weitere Infos und Fotos können Sie gerne unsere Internetseite sowie unsere Teamseite auf Facebook besuchen.

Der Asphalt tut auch in Frankreich weh! Patrick Schelling stürzt auf zweiter Etappe der Tour de Loir et Cher UCI 2.2!

Fotos Team Vorarlberg


Sturz_Schelling_Loir et Cher
Es kommen wieder bessere Tage als dieser! Patrick Schelling stürzt schwer an zweiter Etappe der Tour de Loir et Cher UCI 2.2 – ist aber weiterhin im Rennen!

Weiterlesen