Archiv für den Tag: 23. April 2017

Gian Friesecke fixiert Rang drei bei der Int. Burgenland Rundfahrt für Team Vorarlberg nach starker Vorstellung

Fotos Team Vorarlberg

An der traditionellen Burgenland Rundfahrt, dem zweiten Bewerb der ÖRV Bundesliga, holt der junge Schweizer Gian Friesecke (23) Rang drei und verpasst den Sieg dabei nur knapp. Sieger der Österreicher Lukas Schlemmer vor dem Slowenen Matej Mugerli. Auch Patrick Schelling und Sebastian Baldauf zeigen ein beherztes Rennen.


Friesecke_in_front_copyright_by_E._Haumesser

Nach dem gestrigen „warm up“ am Kriterium in Horitschon mit Rang sieben durch Friesecke, Rang neun von Zurita und Rang zwölf von Bosch hieß es Feuer frei bei der Bugendland Rundfahrt. Das Team ist ohne die angeschlagenen Athleten Lienhard, Schir und Honig angereist. Man war numerisch gegenüber den anderen Teams unterlegen, umso wacher und auf der Hut sein lautete die Vorgabe.

Weiterlesen

Swiss Bike Cup und UCI Junior Serie Haiming: Georg Egger trotz Defekt auf Platz zwei

Lexware Mountainbiker Georg Egger hat beim Swiss Bike Cup im
österreichischen Haiming im U23-Rennen nach einem Defekt den Sieg nur
knapp verpasst. Georg Egger belegte im Rennen der UCI Junior Serie Rang neun,
Jannick Zurnieden erfüllte mit Rang 14 die WM-Norm.
Georg Egger ist in seinem zweiten Saison-Rennen der erhoffte Schritt nach
vorne gelungen. Im Ötztal lag sogar ein Triumph in Reichweite. Der Deutsche
Vize-Meister der U23 lag nach drei Runden mit 16 Sekunden Vorsprung in
Führung. „Ich habe mich eigentlich stärker gesehen als alle anderen“, meinte
Egger im Nachhinein.

Weiterlesen

Team Heizomat: Mit voller Kraft in die Rad-Bundesliga starten

Angeführt von Georg Loef (Darmstadt) startet das fränkische Kontinental-Team Heizomat am morgigen Sonntag in die Rad-Bundesliga 2017. Beim Klassiker Rund um Düren ist eine schwere Eifelrunde dreimal zu bewältigen, dennoch könnte es am Ende zu einem Sprint aus einer größeren Gruppe heraus kommen.

Weiterlesen

Der Adler Filottrano flog weg

Im Moment kämpfen wir um Worte zu finden. Ein weiteres unserer Kinder hat sein Leben auf der Straße verloren, er machte seinen Job mit Leidenschaft. An diesem Morgen wurde Michele Scarponi um 08.00 Uhr von einem Lastwagen überfahren.

Zurück von der Tour durch die Alpen, auf heimischen Straßen hatte er Vorbereitungen für die Italien-Rundfahrt abgeschlossen, wo er die Rolle des Kapitäns des Astana-Teams spielte. Lächeln und immer bereit, zu scherzen, er scheiterte nie an gemeinnützige Initiativen wie ACCPI, einschließlich der neuesten, für die Erdbebenopfer seines Landes, denen er seinen jüngsten Triumph, den er gewann, vor wenigen Tagen gewidmet hatte. Er hinterlässt seine Frau Anna und die Zwillinge James und Thomas. Der Filottrano Adler flog zu früh weg, um uns große Schmerzen zu geben.

Die Gruppe, war wirklich von allen geliebt und respektiert, trauert um ihn. Scarpa wir werden dein Lachen, deine Witze, deine Sensibilität vermissen. Ruhe in Frieden. Wir sind hier, um weiterhin für eine sicherere Rennrad- und eine Kultur des Respekts für die beiden Räder zu kämpfen. Die Tränen haben wir nicht mehr.

Foto via Team Astana