Archiv für den Tag: 26. April 2017

MTB-Bundesliga 2017: Auftakt mit Weltklasse in Heubach

MTB BUNDESLIGA INTERNATIONAL

DIE CROSS COUNTRY-SERIE in DEUTSCHLAND

MORATH, MILATZ UND EINE MASSE WELTKLASSE

Mit der 17. Auflage des Klassikers BiketheRock wird am Wochenende in Heubach die Internationale MTB-Bundesliga 2017 eröffnet und der Auftakt verspricht gleich großen Sport. Das Feld der Herren wird angeführt von Europameister Julien Absalon und ist voll mit Weltklasse-Athleten. Bei den Damen kommt es zum Aufeinandertreffen der Weltranglisten-Ersten Jolanda Neff mit der Zweiten Annika Langvad, doch favorisiert sind möglicherweise andere Damen.
26. April 2017
mtb-bundesliga.net: http://www.mtb-bundesliga.net/

An Qualität lässt das Starterfeld der MTB-Bundesliga absolut nichts zu wünschen übrig. Ein Blick auf die aktuelle Weltrangliste zeigt: Bei den Herren stehen neun Fahrer aus den ersten 14 der Weltrangliste am Start. Viel dichter kann ein Feld bei einem Rennen unterhalb des UCI Mountainbike Weltcups nicht aufgestellt sein.

Weiterlesen

NUTRIXXION® bestätigt Zusammenarbeit mit MTB-Festival in Willingen

Wenn sich Europas MTB-Elite in Willingen trifft, darf eins nicht fehlen. Premium-Sporternährung für die Teilnehmer des Festivals. Für Wunschkandidat Nutrixxion war es dabei ein leichtes die weitere Zusammenarbeit zu bestätigen. Keine Geringeren als die Profis vom Team Bulls unter Führung von Karl Platt und Urs Huber setzen bereits seit Jahren auf die Produkte von Nutrixxion. So bringt es MTB-Profi Karl Platt auf den Punkt: „Mit Nutrixxion XX-Force Gels kann ich zum Schluss noch mal richtig in den Drehzahlbegrenzer”.

In der Nutrixxion Zentrale ist man sichtlich stolz, ein Teil der unglaublichen Erfolgsstory des MTB-Festivals zu sein. “Das Festival ist schon seit Jahren ein Mekka für MTB-Sportler. Es auch weiterhin als Partner begleiten & unterstützen zu dürfen macht uns stolz und bestätigt uns in unserer Entwicklung”, zeigt Nutrixxion Gründer Mark Claußmeyer auch von der weiteren Kooperation angetan. Drei Tage vom 19. bis 21. Mai verwandeln die besten MTB-ler die Region rund um Willingen in ein Mekka des Bike-Sports. Nirgendwo sonst gibt es solch eindrucksvolle Trails oder spektakuläre Downhills wie beim MTB-Festival in Willingen.

Das Bike the Rock „ist immer wichtig“: Ein Menü mit Sahnehäubchen

Es ist angerichtet: Weltmeister und Olympiasieger sind in den Cross-Country-Rennen der Hauptgang des Bike the Rock powered by KMC, das am 29. und 30. April in Heubach zum 17. Mal über die Bühne geht. Doch mit Fujibikes-Marathon, mit Kids-Rennen, Hobby-Downhill, der spektakulären Trial-Show und der Freestyle Mountainbike-Show gibt es auch äußerst schmackhafte Vor- und Nachspeisen mit Sahnehauben für alle Bike-Enthusiasten. Insgesamt werden mehr als 700 Teilnehmer erwartet.

Julien Absalon, amtierender Europameister, Rekord-Weltcupsieger und noch aktive MTB-Legende, vom BMC Racing Team führt das Feld der Cross-Country-Spezialisten an. Drei Wochen vor dem Weltcup-Auftakt im tschechischen Nove Mesto spitzt sich der Formaufbau mehr und mehr zu, so dass man am Sonntag in Heubach Spitzensport vom Feinsten erleben wird.

Am Montag waren es dann sage und schreibe neun Herren aus den Top 14 der Weltrangliste, die auf der Startliste standen. Der Schweizer Florian Vogel (Focus XC), Rekordsieger in Heubach (3x), der vergangenen Sonntag in Haiming, Österreich, nur von Absalon geschlagen wurde, der starke Russe Anton Sintsov, mit Mathias Flückiger (Radon Factory XC) ein weiterer Schweizer, der am Sonntag nur durch einen Defekt gestoppt wurde, sie alle treffen dieses Jahr erstmals auf die Franzosen Jordan Sarrou und Victor Koretzky (BH-Sr Suntour-KMC), der voriges Jahr in Heubach schon Zweiter war.

Weiterlesen

Nutcase bringt speziell für E-Biker designten Helm mit smartem Kühlsystem auf den Markt

Vor allem die rasant wachsende Zahl der E-Biker kann sich auf die neue Helmserie Tracer™ von Nutcase, dem amerikanischen Designer moderner Helme in ansprechenden grafischen Looks für Radfahrer und Skater, freuen. Der sportlich designte In-Mold-Helm ist sehr leicht, bietet einen umfassenden Kopfschutz, zahlreiche innovative Funktionen und ist in sechs kräftigen Matt-Tönen für eine bessere Sichtbarkeit im Straßenverkehr erhältlich. Der Tracer ist in den Größen S/M (52-56 cm) und M/L (56-60 cm) Eclipse Black, Shadow Grey, Aurora Green, Glacier Blue, Ember Red und Spark Yellow für eine UVP von 99,99 EUR (inkl. MwSt.) verfügbar.

Kühlen oder Wärmen? Smartes Temperaturmanagement

Die neue Helmserie Tracer macht sowohl in der Stadt als auch auf Trails bei jeder Witterung eine gute Figur. Zehn Lüftungsschlitze sowie innenliegende Luftkanäle sorgen für einen kühlen Luftstrom, wenn dies erforderlich ist. Mit dem CoolControl™ Mechanismus lassen sich die Lüftungskanäle beim Fahren schließen, um keine Kaltluft wie am kühlen Morgen oder Regenwasser in den Helm strömen zu lassen. Das abnehmbare Textilvisier schützt die Augen vor Sonnenstrahlen und Regen. Drei unterschiedlich dicke Innenpolster-Sets (3 mm, 6 mm und 9 mm), der einhändig bedienbaren Fidlock® Magnetverschluss sowie die anpassbaren Riemen mit weichem Kinnpolster garantieren die perfekte Passform für jeden Kopf.

Weiterlesen

Stevens Schubert Racing Team: Bene fährt auf das Podest

Ein Podestplatz und mehrere erfolgreiche Aufholjagden gab es an diesem Wochenende für das Stevens Schubert Racing Team.

In Hausach stand an diesem Wochenende für U15 und U17 eine Nachwuchssichtung auf dem Programm. In beiden Altersklassen waren jeweils 80 Fahrer am Start. Mit dabei waren Benjamin und Maximilian Krüger, Daniel Schrag und Simon Weh. Bei kalten, aber trockenen Bedingungen wurde auf der feuchten Strecke am Samstag ein Slalom gefahren. Bene als Sechster und Maxi als Achter schafften die besten Platzierungen. Simon belegte, nachdem ihm in einer Kehre das Vorderrad weggerutscht war, Platz 40, Daniel wurde als 59. klassiert. Eine defekte Bremse hatte seine Ambitionen zu nichte gemacht.

Alle vier Fahrer nahmen ihr Ergebnis als Startplatz mit in die Rennen am Sonntag. Zuerst musste Bene in der U15 auf die 2,8 km lange Strecke mit Singletrail, Rockgarden und Schotterwegen. Seine Altersklasse musste die Strecke viermal umrunden. Bene konnte sich von Beginn an in der Führungsgruppe festbeißen, sodass es zu einem Ausscheidungsfahren kam. Am Ende waren zwei nur noch übrig – einer davon war Bene. Der Konkurrent griff in der letzten Runde am Berg an und konnte sich entscheidend Absetzen. Trotzdem war Bene glücklich über seinen zweiten Platz, denn es war sein erstes Podest bei der Nachwuchssichtung als Jungjahrgang. Weit hinter Bene startete Daniel, der bekanntlich von Position 59 ins Rennen gegangen war, eine wahre Aufholjagd. Voll motiviert wurde er nach dem ersten Umlauf schon als 24. geführt. Von den Zuschauern angefeuert, überholte Daniel noch weitere Fahrer und kam als Neunter ins Ziel. Damit war er exakt 50 Ränge besser als beim Start.

Hausach_Bene

Im U17-Rennen wurde Maxi in der Startphase behindert. Er musste sogar stehenbleiben. Nach einer halben Runde kam er als Zwölfter an den Berg. In der Folge arbeitete er sich auf einen starken vierten Platz vor. Mehr war leider nicht drin, da die Spitze schon weg war. Jener Sturz, der Maxi ausbremste, wirkte sich nicht auf Simon aus. Nach einem vernünftigen Start arbeitete sich der Stevens-Fahrer jeweils am Berg zu den davorliegenden Gruppen. Am Ende sprang Rang 17 heraus, was nach Startplatz 40 eine deutliche Verbesserung war.

Weiterlesen

Solider Start mit einem 10. Platz von Christoph Pfingsten bei der Tour de Romandie

Mit einem 10. Platz wird Christoph Pfingsten Bester des Teams beim 4,8km langen Prologzeitfahren in Aigle. Emanuel Buchmann erreicht mit nur 0:20 Rückstand als 30. das Ziel, gewinnt aber Zeit gegen einige Konkurrenten im Gesamtklassement. Nun gilt es für den BORA – hansgrohe Leader, sich auf den kommenden schwierigen Etappen, in der Gesamtwertung nach vorne zu arbeiten.

Traditionell beginnt die Tour de Romandie mit einem Prologzeitfahren. Eine erste Standortbestimmung, bevor die kommenden Etappen ein durchwegs wellig bis bergiges Profil ausweisen. Mit C. Froome und R. Porte sind bei der 71. Austragung des Rennens zwei Rundfahrtsspezialisten am Start, die auch bei der Tour de France im Juli zu den Favoriten zählen.

BORA – hansgrohe’s Leader für die kommenden Etappen bis Sonntag, ist Emanuel Buchmann. Der junge Deutsche hat sich nach seinem Sturz bei Paris-Nizza gut erholt, und ist dank starken Auftritten bei der Baskenland Rundfahrt und der Tour of the Alps voll motiviert. Für ihn ist die Tour de Romandie eine perfekte Standortbestimmung, und das Ziel mit einem Top-Ten Platz auch entsprechend ambitioniert.

photo credit: ©BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Weiterlesen