Archiv für den Tag: 24. Mai 2017

Stevens Schubert Racing Team: Zweimal Gold und dreimal Silber

Vier Fahrer des Stevens Schubert Racing Team waren bei der Bayernliga in
Wüstenselbitz am Start. Jeder von ihnen kehrte mit einem Podiumsplatz
heim. Zudem gab es ein Rennradpodium.
Das glorreiche Quartett Benjamin (U15), Maximilian (U17) und Ingo Krüger (Masters)
sowie Simon Weh (U17) repräsentierte die Farben des Stevens Schubert Racing Teams
beim Bayernligarennen in Wüstenselbitz. Dort wartete eine 5,5 km lange Waldstrecke
mit Singletrials und Kamelbuckel auf sie. Durch den nächtlichen Regen waren einige
Passagen schlammig, der Rest jedoch relativ trocken. Bei windigen 12 bis 15 Grad
starteten alle Klassen jeweils aus einer Reihe auf dem Sportplatz.
Bene durfte als Erster los. Seine Altersklasse musste zwei entschärfte Runden fahren.
Unser Fahrer hatte einen guten Start und konnte als Zweiter in den ersten Singletrial
gehen. Auf dem Waldweg danach ging er in Führung. Danach fuhr Bene sein Tempo
fahren und baute seinen Vorsprung weiter aus. Am Ende siegte er in der U15 bei knapp
40 Startern.

Als nächstes waren nun Simon und Maxi in der U17 mit ca. 35 Teilnehmern gefordert.
Sie mussten drei Runden absolvieren. Maxi hatte einen Blitzstart, wodurch er sich zu
Beginn gleich etwas absetzen konnte. In der Folge baute er seine Führung Runde um
Runde aus und siegte souverän. Simon lag nach dem Start auf Position sieben, konnte
sich in der ersten Runde aber schon auf Rang drei nach vorne schieben. Im Vergleich
zur Vorwoche wirkt er wieder spritziger. In der zweiten Runde setzte Simon sich dann
an Position zwei und fuhr eine Lücke auf seine Verfolger heraus. Da er den Platz hielt,
gab es einen Doppelsieg für das Stevens Schubert Racing Team.

Ingo ging wie gewohnt in der Masterklasse an den Start. Er und seinen Konkurrenten
mussten vier Runden absolvieren. Sie starteten eine Minute nach der Elite und
Junioren. Ingo lieferte sich einen Kampf mit dem Sieger und wurde am Ende knapp
Zweiter bei den Senioren.

Weiterlesen

TV-Sendezeiten UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt

Novum bei der fünften Auflage des UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: Der Livestream redbull.tv wird erstmals zusätzlich in Deutsch kommentiert. Und der SWR kündigt drei Beiträge zum MTB-Highlight im Bullentäle an.

Zum ersten Mal überhaupt werden die vom Red Bull Media House großartig produzierten Bilder des Weltcups in deutscher Sprache kommentiert. Neben dem üblichen englischen Kommentar von Rob Warner und Bart Brentjens fungiert Christopher Ryan als Sprecher in deutscher Sprache. Ihm zur Seite steht die deutsche MTB-Legende Mike Kluge.

Nach wie vor ist Kluge der letzte deutsche Sieger eines (Elite-)Weltcup-Rennens (1993) bei den Herren. Seinen Nachfolger wird er kaum kommentieren dürfen, vielleicht aber einen Fahrer, respektive Fahrerin auf den Podiums-Plätzen. An Expertise wird es der Kombination jedenfalls nicht mangeln.

Der Stream läuft wie gewohnt auf redbull.tv. im Internet.

Der SWR hat gleich drei Sende-Termine mit Bezug zum Albstadt-Weltcup angekündigt. Am Samstag, 27. Mai wird um 19.30 Uhr in SWR Aktuell Baden-Württemberg ein Hintergrundstück zu Sabine Spitz gesendet, die mit Platz zwei in Nove Mesto viel Hoffnung für den Heimweltcup gemacht hat.

Am Sonntag, 28. Mai berichtet der SWR um 19.30 Uhr in SWR Aktuell BW und noch mal mit einem Beitrag in Sport im Dritten ab 22.15 Uhr.


Foto von links: Stephan Salscheider, Mike Kluge und Sven Simon 2016 beim Kommentieren im Bullentäle © Benno Dietrich

UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano in Albstadt: Steilvorlage für das Heimpublikum


20150522-sprint_Schurter_Absalon_Albstadt_EliteMen-by Benno Dietrich

Die zweite Runde des UCI Mountainbike Weltcup presented by Shimano verspricht aufregend zu werden. Gleich drei Deutsche Damen haben vergangenen Sonntag in Nove Mesto für das Albstädter Heim-Publikum eine grandiose Vorlage geliefert. Und bei den Herren könnte am 28. Mai ein junger Niederländer die Hierarchie durcheinander bringen.

Was für eine Steilvorlage für den Heim-Weltcup: Sabine Spitz (2.), Adelheid Morath (6.) und Helen Grobert (7.) haben in Nove Mesto mit den Plätzen zwei, sechs und sieben gleich drei gewichtige Gründe geliefert am Wochenende ins Albstädter Bullentäle zu pilgern. Zumindest für das deutsche Publikum.

„Ich stehe in der ersten Reihe und habe die 2 am Lenker“, schmunzelt Spitz. „Klar, für die Zuschauer ist das schön und das Heimrennen ist natürlich was Besonderes.“
Die unkaputtbare 45-Jährige beim Heimrennen erneut in Albstadt auf dem Podium, das für die deutschen Fans natürlich großartig. Vielleicht darf sich außer ihr sogar noch eine Deutsche bei der Zeremonie bejubeln lassen. Adelheid Morath und Helen Grobert haben gezeigt, dass sie es drauf haben.

Weiterlesen

Jasmin Rebmann vierte der Berg-DM

Männerteam schnuppert schweizer Profi-Luft
Bereits am Samstag starteten die RACING STUDENTS in ihr Rennwochenende mit
der Bernerrundfahrt, wo man zum Profirennen (UCI 1.2) zugelassen worden war. Im
stark besetzten Rennen ging es von Beginn an zur Sache, bis sich eine neun Mann
starke Spitzengruppe formiert hatte. Die RACING STUDENTS hielten sich derweil im
Feld zurück. Im schnelle Finale konnte die Gruppe wieder aufgefahren werden und
es kam zum Sprint aus dem Feld, wobei Marcel Fischer auf Rang 20 fuhr.

160821_Fischer_Foto_Team

Weiterlesen

Königsetappe endet mit Top Zwanzig Platzierung für Patrick Konrad & Gregor Mühlberger

Die heutige Königsetappe sah viele Attacken wie auch Fair Play der besten Fahrer im Feld. Die beiden jungen Österreicher Patrick Konrad und Gregor Mühlberger zeigten eine beeindruckende Fahrt, fuhren gemeinsam über die finalen Anstiege und kamen nur wenige Minuten hinter dem Etappensieger ins Ziel. Patrick klettert im Gesamtklassement weiter nach vorne und ist derzeit auf den 18. Platz.

Nach dem gestrigen Ruhetag wartete heute die Königsetappe auf die Fahrer, die zurecht diese Namen bekommen hatte. Mehr als 220 Kilometer mit drei Bergwertungen und über 5.000 Höhenmeter galt es heute zu bewältigen. Von Rovett ging es über drei Pässe kurz über die Schweizer Grenze dann wieder zurück nach Italien mit Ziel in Bormio. Der schwerste Pass des heutigen Tages war das Stilfserjoch mit 21,7 Kilometer Länge und einer maximalen Steigung von 12%, dem folgte eine technisch schwierige Abfahrt.

Bevor das Rennen in den ersten Anstieg des Tages kam, löste sich eine Gruppe von 27 Fahrern und hatte rasch einen Vorsprung von 1:20 Minuten. BORA – hansgrohe blieb zunächst im Hauptfeld um Kapitän Patrick Konrad Best möglichst zu unterstützen.
José Mendes schaffte es auf die Spitzengruppe aufzuschließen und konnte bis zum Stelvio Pass vorne mitfahren. Patrick und Gregor fuhren gemeinsam im reduzierten Peloton, wo sich auch das Maglia Rosa aufhielt. Beide zeigten eine beeindruckende Fahrweise und konnten mit der Gruppe den Vorsprung nach vorne verringern. T. Dumoulin (Team Sunweb) musste aufgrund Magenprobleme kurz anhalten, das Feld und die Spitzengruppe zeigte Fair Play und wartete bis T. Dumoulin wieder am Rad saß.

DOWNLOAD | photo credit: ©BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Annette Griner ist auch in Bad Wildbad nicht zu stoppen

Als Vorjahres Siegerin der Langstrecke (81 km, 1800hm) ging Annette Griner natürlich als Favoritin ins Rennen. Davon ließ sie sich aber nicht nervös machen und zog einfach ihr Tempo durch. Bereits am ersten Anstieg konnte ihr niemand folgen und schnell hatte sie ihre Konkurrentinnen distanziert. Trotzdem drückte sie weiter ordentlich aufs Gas und vergörßerte ihren Vorsprung kontinuierlich. Bis zum Ende summierte sich ihr Zeitpolster auf 7 min, so dass sie die letzte Abfahrt gelassen anging und ihren dritten Sieg in Folge genießen konnte.

Uwe Hardter stieg bereits am Samstag ins Rennwochende ein und fuhr in Obermarchtal nach einem knappen Sprint Finish auf Platz zwei. Daher ging er nicht ganz frisch auf die Langdistanz in Bad Wildbad. Mit etwas müden Beinen lief es vom Start weg etwas zäh, aber da das Tempo an der Spitze zwischendurch etwas rausgenommen wurde, konnte er sich bis Kilometer 60 in der zehnköpfigen Spitzengruppe halten. Als diese dann durch die ersten Attacken zerfiel lag er mit einem Konkurrenten auf Platz 5 und 6. In der Schlussabfahrt wurde er leider durch überrundete Fahrer mehrmals aufgehalten und konnte nicht mehr um die bessere Platzierung kämpfen. Platz 6 ging für das zweite Rennen in zwei Tagen jedoch in Ordnung.

Weiterlesen

Herrmann Radteam – Simon Laib wird Deutscher U23 Vizemeister

Ein sehr erfolgreiches Wochenende für das fränkische Herrmann Radteam!

Simon Laib wird Deutsche Vizemeister bei den U23 Straßenmeisterschaften im hessischen Dauphe!

Nach einer wahnsinnigen starken Teamarbeit des gesamten Teams wird Simon 2ter hinter dem Sieger Max Kanter (Team Sunweb). Auf dem 3. Platz fuhr Christian Koch (LKT Team Brandenburg). Florian Nowak wurde mit einem sehr starken 4. Platz belohnt.

Zur Rennmitte holte unser Team eine 17-köpfige Spitzengruppe mit vereinten Kräften zurück.

Weiterlesen

NIBALI GEWINNT ETAPPE 16 DES GIRO D’ITALIA

DUMOULIN BLIEB DAS MAGLIA ROSA

Der italienische Fahrer schlug Landa und Quintana auf der Ziellinie

Bormio, 23. Mai 2017 – Der italienische Rennfahrer Vincenzo Nibali (Bahrain – Merida) gewann die 222 km lange Rovetta-Bormio, die 16. Etappe – die Königinstufe – des 100. Giro d’Italia. Mikel Landa Meana (Team Sky) und Nairo Quintana (Movistar Team) belegten den zweiten und dritten Platz.

Tom Dumoulin (Team Sunweb) bleibt die General Classification Führung er trägt das Maglia Rosa, trotz körperlichen Problemen während der Etappe.

Luis León Sanchez (Astana Pro Team) war erstmals auf dem Mortirolo – dem Rennen des Scarponi-Aufstiegs – während Mikel Landa Meana (Team Sky) zuerst den Stelvio Cima Coppi, den höchsten Punkt des Giro 100, passierte.

Weiterlesen