Archiv für den Monat: Juni 2017

Haller holt DM-Silber im U23-Zeitfahren


hallerdm

Patrick Haller vom rad-net ROSE Team hat bei der Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren in der U23-Klasse die Silbermedaille gewonnen. Nach 31,2 Kilometern musste sich der 19-Jährige in 38:24 Minuten nur um 23 Sekunden Richard Banusch (LKT-Team Brandenburg) geschlagen geben.

«Im ersten Moment war ich enttäuscht», sagte der junge Mann aus Villingen-Schwenningen, «aber ich wollte aufs Podium, und das habe ich geschafft.» In den letzten Wochen hatte Haller intensiv auf dem Zeitfahrrad trainiert.

«Das ist nach den ganzen krankheitsbedingten Ausfällen in diesem Jahr ein schöner Erfolg für uns, zumal mit Patrick vielleicht nur wenige gerechnet haben. Wir haben uns gezielt auf das Zeitfahren vorbereitet und das hat gut geklappt», freute sich der Sportliche Leiter des rad-net ROSE Teams, Ralf Grabsch. Am morgigen Sonntag sind die Rennfahrer des rad-net ROSE Teams auch im Straßenrennen im Einsatz.

Bildhinweis: Patrick Haller holte DM-Silber im U23-Zeitfahren. Foto: rad-net ROSE Team (höhere Auflösung hier). Bild frei zur redaktionellen Verwendung.

Für weitere Infos und Fotos können Sie gerne unsere Internetseite sowie unsere Teamseite auf Facebook besuchen.

Team Lotto Kern-Haus News: Großartiger Tag bei der Zeitfahr-DM

Bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren erwischten die Profis vom Team Lotto Kern-Haus einen großartigen Tag. So schaffte Julian Braun mit Platz 3 den Sprung aufs Podium in der U23-Wertung und Daniel Westmattelmann erzielte bei der Elite einen tollen 5. Platz, nur 2:49 Minuten hinter Weltmeister Tony Martin, der in Chemnitz gewann.

Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen der Deutschen Meisterschaften in Chemnitz. Den Anfang machten am Freitag die Wettbewerbe im Einzelzeitfahren. Hier wurden verschiedene Wertungen ausgetragen, bei denen die Profis vom Team Lotto Kern-Haus einen hervorragenden Eindruck hinterließen.

So konnte Julian Braun in der U23-Wertung mit einer Zeit von 38:30 Minuten auf dem 31,2 Kilometer langen Parcours mit dem starken 3. Platz aufs Podium fahren. Nach Platz 7 im Vorjahr zeigte er sich dementsprechend happy. “Die Strecke lag mir. Ich bin letzte Woche noch ein schweres Rennen in Frankreich gefahren. Vielleicht hat mir das den letzten Kick gegeben”, so der 21-jährige. Daniel Westmattelmann bewies einmal mehr seine Klasse in dieser Disziplin. Mit einem Rückstand von nur 2:49 Minuten auf den Sieger Tony Martin kam er auf den tollen 5. Platz. Teamchef Florian Monreal zeigte sich äußerst zufrieden mit den Ergebnissen.”Julian ist toll gefahren, und dass Daniel zwei WorldTour-Fahrer wie Lennard Kämna und Marco Mathis hinter sich lässt, die ja beide Zeitfahrspezialisten sind, das ist echt stark“, so Monreal.


Julian Braun auf dem Podium der U23-DM im EZF

Weiterlesen

Media Release: Team Sunweb’s Georg Preidler wins Austria national time trial championships

MEDIA RELEASE: TEAM SUNWEB’S GEORG PREIDLER WINS NATIONAL TIME TRIAL CHAMPIONSHIPS

Team Sunweb have taken their second national victory today as Georg Predlier (AUT) reclaimed his time trial title, taking the win in Austria to wear his national colours for the next year.

Preidler set out to reclaim the title he had in 2015 in Austria today, aiming to add a second national time trial victory to his palmares. It was a day where all of the variables matched, with the hilly course suiting Preidler’s strengths. After a powerful, flawless time trial the Austrian stormed past his rivals to take the victory by almost 40 seconds with a time of 32 minutes and 46 seconds.

After the win Preidler said: “I’m really happy with the result. I had expected to maybe get onto the podium but didn’t anticipate winning whatsoever. The competition was so fierce with two other really strong guys that I thought would take the win. I gave it my all and it worked out that I was fast enough. I’m really pleased to be able to wear the jersey again.”

Team Sunweb coach Luke Roberts (AUS) added: “Georg has had a really heavy lead up to the championships with a tough Giro followed by the Tour de Suisse but he came through it all fit and healthy. Knowing that the course today would suit him well we fine-tuned his training to go for the title. He has put in a great ride tonight to take the jersey and it’s very well deserved.”

Bild: © Team

Team Heizomat jetzt Bundesliga-Zweiter

Das Team Heizomat hat sich durch einen überraschend guten Auftritt bei der Deutschen Zeitfahrmeisterschaft in Chemnitz in der Bundesliga-Teamwertung auf Platz zwei verbessert. Besonders Sprinter Manuel Porzner (Ansbach) überraschte mit einer starken Leistung und verpasste die Bronzemedaille im U23-Wettbewerb um nicht einmal eine Sekunde.

Porzner ging das U23-Rennen bei etwas Wind, aber sehr guten äußeren Bedingungen auf dem sehr technischen Kurs extrem schnell an und legte zunächst die Bestzeit an der Wendemarke vor. Diese konnte im weiteren Rennverlauf nur noch von einem Fahrer unterboten werden. Auch der Schwaikheimer Laurin Winter setzte seinen zuletzt angedeuteten Formanstieg fort und fuhr in etwa in dem Bereich von Porzner. Auf dem Rückweg zum Ziel jedoch konnte Porzner nicht mehr so zulegen, wie dies andere Konkurrenten noch konnten. Zwar lag er zunächst noch auf Rang drei, wurde aber dann noch von Julian Braun (Team Lotto-Kern Haus) um Bruchteile einer Sekunde vom Podium verdrängt. Der Titel ging an Richard Banusch (LKT Brandenburg). Fünfter wurde Laurin Winter. Jonas Rapp, der nicht seinen besten Tag erwischte, musste sich mit Bundesliga-Rang 22 zufriedengeben, was dem Team Heizomat Platz vier in der Tagesmannschaftswertung bescherte. Durch dieses Ergebnis ist das Team Heizomat nun in der Gesamtwertung Zweiter. Auch wenn es auf den folgenden Plätzen sehr eng zugeht, ist dies eine gute Ausgangsposition für die nächsten Aufgaben. Entsprechend zufrieden zeigte sich Teamchef Markus Schleicher mit dem Abschneiden seiner Sportler. Am Sontag steht wie angekündigt noch die Deutsche Profimeisterschaft in Chemnitz auf dem Programm des Teams.

Folge uns auf Facebook – Website: www.team-heizomat.de

RiderMan in Bad Dürrheim vom 29. September bis 1. Oktober 2017

18. RiderMan vom 29. September bis 1. Oktober 2017
Zwei Pressebilder zur freien Verwendung als Anlage – photo credit: Uwe Geisler

Riderman-Pressemotiv-03
# Chance zum Sparen
# Nächste Stufe des Riderman Frühbucher-Rabatts endet am Freitag, 30. Juni 2017


Riderman-Pressemotiv-04
Während sich das Riderman Organisationsteam um die Sauser Event GmbH bereits mitten in den Vorbereitungen zur 18. Auflage des Rennsportwochenendes vom 29.09. bis 1.10.2017 in Bad Dürrheim im Schwarzwald befindet, sollten sich die Frühbucher beeilen. Nur noch bis Freitag, 30. Juni 2017 gilt die nächste Frühbucherstufe für das Jedermannrennen, das zum den German Cycling Cup zählt. Erfolgt die Anmeldung bis zu diesem Termin profitiert man bei den Startgebühren: so kostet die Riderman Tour (3-Etappenrennen) 120 Euro, der Tagesstarter des Einzelzeitfahrens am Freitag zahlt 35 Euro und der Preis des Tagesstarts zum Straßenrennen am Sonntag liegt bis einschließlich Dienstag noch bei 45 Euro. Die nächste Staffelung für Online-Bucher ist dann bis zum 22. September 2017 vorgesehen und gestaltet sich jeweils 5 Euro höher. Letzte Möglichkeit der Online-Anmeldung ist schließlich der 22.September 2017, also genau eine Woche vor dem Bad Dürrheimer Radsport-Wochenende für Jedermann. Unabhängig vom Zeitpunkt der Buchung gilt: für hohe Professionalität, bestmögliche Sicherheit, eine Expo, Livemusik, Fun und tollen Radsport ist beim Radklassiker mit dem Motto „Ride like a pro“ wieder gesorgt.

Ein zusätzliches Highlight am letzten Septemberwochenende in Bad Dürrheim ist gleichzeitig eine Deutschlandpremiere. Erstmals findet im Rahmen des Riderman eine Radsport-Weltmeisterschaft der Journalisten statt. Genau wie der Riderman gehen die World Press Cycling Championships (WPCC) in die 18. Runde. Zum ersten Mal nun in Deutschland, dessen Rennsport treibende Pressevertreter nach den Italienern die weltweit Erfolgreichsten unter den Medienschaffenden sind und nun auf einen Heimvorteil hoffen. Sicher ist schon jetzt: auch die Riderman-Starter erhalten dadurch eine höhere mediale Aufmerksamkeit und können sich auf ein großartiges „come together“ mit den rasenden Reportern freuen.

Alle weiteren Informationen und die Online-Anmeldung sind verfügbar unter www.riderman.de !

Österreich Rundfahrt mit neuem Top-Favoriten

Das Schweizer WorldTeam Katusha – Alpecin hat seine acht Fahrer für die nächste Woche beginnende 69. Österreich Rundfahrt (2.-8. Juli) bekannt gegeben. Neben einem U23-Zeitfahrweltmeister und Etappensiegern des Giro d’Italia könnte ein Fahrer neben Riccardo Zoidl und dem Italiener Davide Formolo ebenfalls um den Gesamtsieg mitfighten: der Este Rein Taaramäe.

EXPA-SLO-160618-0065 – Rein Taaramäe bei der Slowenien-Rundfahrt 2016

Bei der letzte Woche zu Ende gegangenen Tour de Suisse war er maßgeblich am Gesamtsieg seines Teamkollegen Simon Spilak beteiligt. Der 30-jährige Rein Taaramäe brachte Spilak über die hohen Berge und hat selbst schon viele Siege und tolle Ergebnisse verbuchen können können. So verpasste er im Jahr 2011 bei der Tour de France mit dem elften Gesamtrang nur knapp die Top-Ten!

Weiterlesen

Wow!!! Team Vorarlberg Rakete Thery Schir holt bei Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren die Bronzemedaille!

Fotos Team Vorarlberg / Elisa Haumesser

Podium_SM_TT_Dillier_Küng_Schir

Thery Schir Dritter bei der Schweizer Zeitfahrmeisterschaft hinter Stefan Küng und Silvan Dillier (BMC Racing Team)!

Thery_Schir_TT_SM 2017

Weiterlesen

PM zum 10. indeland-Triathlon: Runder Geburtstag des indeland-Triathlon mit Rekordbeteiligung

Runder Geburtstag des indeland-Triathlon mit Rekordbeteiligung: Rund 1.600 Sportler gehen beim
10. indeland-Triathlon an den Start

10-jähriges Jubiläum beim indeland-Triathlon – Spannende Wettkämpfe mit Top-Athleten – Sportliches Familienfest für die Region


„MMP“

Am kommenden Sonntag, den 25. Juni, feiert der indeland-Triathlon großes Jubiläum. Bereits zum zehnten Mal werden die Triathleten in diesem Jahr im indeland an den Start gehen und den Dreikampf aus Schwimmen, Rad fahren und Laufen bei vorhergesagten angenehmen 20 Grad im indeland absolvieren.

Der erste Startschuss fällt am Sonntag traditionell um 10 Uhr am Blausteinsee in Eschweiler, bis 13:40 Uhr gehen dann alle weiteren Gruppen an den Start. Nach dem Schwimmen geht es von dort auf das Fahrrad und auf die große Runde durchs indeland. Die Laufstrecke führt die Sportler dann durch Aldenhoven zum Ziel im Römerpark, wo die ersten Sportler ab 13:15 Uhr erwartet werden.

Weiterlesen

Ceremony_/Zeitplan-Änderung_UCI Mountain Bike Marathon World Championships Singen

15th UCI Mountain Bike Marathon World Championships

in Singen, Germany

WM-Sieger-Ehrung um 15 Uhr / Ceremony at 3pm

Aus organisatorischen Gründen werden die Titelträger und Medaillengewinner der UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaften in Singen auf 15 Uhr vorverlegt. Die Siegerehrungen für die Hobby-Kategorien beginnen um 16 Uhr.

Due to some technical reasons, the award ceremony for the new world champions and the medal winner will take place already at 3pm. The ceremony for the amateur categories starts at 4pm.

Anders als im ursprünglichen Zeitplan um 16 Uhr vorgesehen, werden die Regenbogen-Jerseys für die Damen und die Herren also bereits um 15 Uhr übergestreift. Der Ziel-Einlauf der Damen wird für 13:25 Uhr, der für die Herren für 13:55 Uhr erwartet.

Es bleibt also dennoch genügend Zeit für Interviews und sich auf die ehrenvolle Zeremonie vorzubereiten.

Für die vielen Hobby-Kategorien bleibt es jedoch bei einem Beginn um 16 Uhr.

Other than in the official schedule written at 4pm, the rainbow jerseys for both, women and men, will be given at 3pm. The women are expected to finish 1.25pm, the men for 1:55pm.

So, there should be still enough time for interviews and the preparations for the ceremony.

For all other categories racing the Hegau Bike Marathon, it stays 4pm.

Auf hegau-bike-marathon.de findet man alle weiteren Informationen

Christoph Strasser gewinnt RAAM#7 mit Rekordvorsprung!

Heute kurz nach 8:00 Uhr MEZ hat Christoph Strasser nach knapp 5.000 Kilometern das Ziel des Race Across America in Annapolis erreicht! Der Steirer schaffte seinen vierten Triumph beim längsten und härtesten Radrennen der Welt. Er lag im Ziel nach einer Fahrzeit von 8 Tagen, 9 Stunden, 34 Minuten über 700 Kilometer und rund 1,5 Tage vor dem derzeit Zweitplatzierten US-Amerikaner Mark Pattinson. Das ist Rekord!

In den Nachtstunden erreichte Christoph Strasser das Ziel in Annapolis, der Hauptstadt des Bundesstaates Maryland an der Ostküste der USA. Mit bengalischen Feuern wurde der 34-Jährige von seinem elfköpfigen Betreuerteam empfangen. Die 4.940 Kilometer lange Distanz absolvierte Strasser in 8 Tagen, 9 Stunden, 34 Minuten. „Ich bin jetzt fix und fertig, aber auch überglücklich über meinen vierten Sieg beim Race Across America und dass es so gut ausgegangen ist. Jetzt freue ich mich auf ein richtiges Bett und auf einige Stunden Schlaf. Und nach über einer Woche werde ich nach 50 Minuten Schlaf nicht aufgeweckt, um mich dann gleich wieder aufs Rad setzen zu müssen“, sagt Christoph in einer ersten Reaktion.

Viertschnellstes RAAM ever
Bereits am zweiten Tag ging Christoph Strasser beim RAAM in Führung, nachdem er aus taktischen Gründen den Beginn ruhiger anging. Ab dann spulte er seine Kilometer ab und baute sukzessive seinen Vorsprung aus. Im Ziel hatte er heute über 700 Kilometer Vorsrpung auf Mark Pattinson, der zum vierten Mal in seiner Karriere Kurs auf Platz zwei nimmt. An der dritten Stelle liegt der Deutsche Guido Loehr, gefolgt vom vielfachen RAAM-Finisher Marko Baloh aus Slowenien. „Der Vorsprung von Christoph ist irre und größer als bei seiner Rekordfahrt 2014. Mit 700 Kilometern auf den Zweiten hat er eine neue Bestmarke in der RAAM-Geschichte aufgestellt. Und auch die Durchschnittsgeschwindigkeit war enorm und seit Beginn des RAAM die viertschnellste Zeit“, beschreibt Teamchef Michael Kogler. Auf seinen gesundheitlichen Zustand angesprochen sagt der Steirer: „Natürlich hat Christoph die üblichen Wehwehchen, wie am Hintern oder die Nerven in den Händen sind beleidigt. Aber er ist sonst tipptopp beisammen.“

Weiterlesen

Team Heizomat: Nationale Titel werden ab Freitag in Chemnitz vergeben

Traditionell werden eine Woche vor dem Start der Tour de France die nationalen Meistertrikots neu vergeben. In diesem Jahr finden das zur Rad-Bundesliga zählende Zeitfahren sowie das Straßenrennen in Chemnitz statt. Das Team Heizomat schickt jeweils sieben Sportler unter Führung von Jonas Rapp (Alsenz) in die Wettbewerbe.

Vor allem im Zeitfahren ist Rapp nach Platz neun im Vorjahr in der U23-Klasse und als amtierender Landesmeister in Rheinland-Pfalz der Fahrer, auf dem die Hoffnungen der Franken auf eine vordere Platzierung ruhen. Auch wenn sich der Pfälzer nicht als typischen Zeitfahrer sieht. Rapp, eigentlich der U23-Klasse entwachsen, muss ebenso wie Georg Loef (Darmstadt) ab 14 Uhr im U23-Wettbewerb über 31,2 Kilometer antreten, da dieser als Lauf zur Rad-Bundesliga ausgeschrieben ist. Das etwa zehn Kilometer längere Hauptrennen mit Favorit und Vorjahressieger Tony Martin (Team Katusha-Alpecin) startet um 17 Uhr.

Weiterlesen