Archiv für den Tag: 5. Juni 2017

Fabian Lienhard wird Gesamt Elfter bei Boucles de la Mayenne UCI 2.1 – Sebastian Baldauf holt Rang fünf beim GP Niederösterreich!

Fotos Team Vorarlberg

Nach starker Vorstellung Rang elf von Lienhard bei Boucles de la Mayenne UCI 2.1 – Baldauf nach angriffslustigem GP NÖ auf Rang fünf!

Baldauf_Honig_in_race_©_E._Haumesser


Lienhard_in_race_©_E._Haumesser

Nur sechs Sekunden haben im Gesamtklassement gefehlt für Rang fünf. Bei der diesjährigen Auflage der sehr schnell gefahrenen Boucles de la Mayenne konnten sowohl Fabian Lienhard, aber auch Thery Schir überzeugen. Schir ereilte gestern fünf Kilometer das Pech eines Schadens und konnte nicht mehr zum Feld aufschließen. Sonst hätte es sehr gut ausgesehen, da Schir noch vor Lienhard gelegen ist. Aber auch mit Rang elf darf das Team sehr zufrieden sein, zumal die World Tour Teams richtig aufs Gas gedrückt haben. Gestürzt ist heute Fran Zurita. Im Finale hat es leider wieder sehr viel Stürze gegeben, da hier volles Risiko gegangen wurde. Sieger der Holländer Mathieu van der Poel – hier wächst ein ganz großer des Radsports heran!

Weiterlesen

Herklotz in der Fluchtgruppe, Buchmann holt am Ende Platz 5 und ein paar Sekunden zum Auftakt der Dauphiné

Es war ein welliger Auftakt und attraktivem Rennengeschehen, zum Auftakt des Critérium du Dauphiné. Silvio Herklotz prägte lange Zeit das Rennen an der Spitze, bevor im Finale mit dem späteren Etappensieger De Gendt nicht mehr mithalten konnte. Emanuel Buchmann attackierte am letzten Berg, holte am Ende Platz 5 und 2 Sekunden gegenüber seinen Rivalen im Kampf um die Gesamtwertung.

Traditionell ist das Critérium du Dauphiné ein letzter Härtetest für viel Klassementsfahrer, die auch bei der Tour de France im Juli die Gesamtwertung im Auge haben. Für BORA – hansgrohe war nach langer Abwesenheit, bedingt durch Knieprobleme, Leopold König endlich zurück im Rennsattel. Auf dem tschechische Rundfahrts-Spezialisten lag allerdings kein Druck, für ihn war es eine erste Standortbestimmung in Richtung Vuelta, wo König an alte Erfolge anknüpfen möchte.

Die Hoffnungen des Teams aus Raubling lagen hingegen auf den Schultern von Emanuel Buchmann. Nach starken Leistungen bei der Tour of the Alps und der Tour de Romandie, wo der Ravensburger vor dem abschließenden Zeitfahren sogar auf Rang drei lag, bereitete sich Buchmann mit einem Höhentraining in Osttirol auf die einwöchige Rundfahrt in Frankreich vor.

Weiterlesen