Archiv für den Tag: 10. Juni 2017

Buchmann fährt bei der ersten Bergetappe der Dauphiné ins Weiße Trikot

Die erste Bergetappe der Dauphiné brachte auch den erwarteten Schlagabtausch der Favoriten. Emanuel Buchmann zeigte eindrucksvoll seine Klasse am Berg, prägte das Rennen mit an der letzten Bergwertung, und belegte am Ende den 10. Rang. Damit fuhr der junge Deutsche auch ins Trikot des besten Jungprofis.

Ab heute geht es bei der Dauphiné in die Berge, und damit für Emanuel Buchmann um ein gutes Ergebnis in der Gesamtwertung. Die 6. Etappe über 147,5km zwischen Parc des Oiseaux und La Motte-Servolex, wies 15km vor dem Ziel die erste Bergwertung der höchsten Kategorie aus. Der Mont du Chat, mit einer Länge von 8,7km und im Durchschnitt 10,3% Steigung, war also der erste echte Schafrichter der einwöchigen Rundfahrt in Frankreich.

Für BORA – hansgrohe Leader Emanuel Buchmann, ist bisher alles nach Wunsch verlaufen. Auf der ersten Etappe konnte er im Finale noch ein paar Sekunden auf die Konkurrenz herausfahren. Im Einzelzeitfahren lief es sogar besser als erwartet, wodurch der junge Ravensburger nun von einer perfekten Ausgangsposition die entscheidenden Etappen in Angriff nehmen kann.

Früh im Rennen setzten sich 6 Fahrer vom Feld ab. Nach einer Rennstunde war der Abstand zwischen Spitze und Feld bereits bei 8 Minuten angelangt, dennoch herrschte im Feld der Favoriten keine Panik. Alle schienen sich auf den letzten Anstieg des Tages vorzubereiten. Auch BORA – hansgrohe versuchte Emanuel Buchmann im Feld gut zu beschützen, ohne dabei unnötige Kräfte zu verschwenden.

Weiterlesen

Lukas Meiler zeigt starke zweite Etappe bei Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2 / Fran Zurita nach OP schon wieder am Rad

Fotos Team Vorarlberg
Daniel Geismayr in Führung bei Alpen Tour Trophy

Lukas Meiler in Angriffslauen auf zweiter Etappe der Int. Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2!

Meiler_L._before_start_©_E._Haumesser

Auf der zweiten Etappe über 192 Kilometer (2300 Höhenmeter) von Wels nach Oberndorf am Inn zeigte sich vor allem Lukas Meiler in Top Verfassung und drückte dem Rennen seinen Stempel auf. Er war fast den ganzen Tag in der sechs Mann starken Spitzengruppe, welche sich in der Folge reduzierte, aber auch vom heranbrausenden Feld wieder gestellt wurde. Er sammelte auf der sehr schweren Etappe zahlreiche Bergwertungspunkte und liegt hier auch in der Gesamtbergwertung auf Rang zwei in Reichweite für das Leader Trikot.

Weiterlesen

Ö-Tour 2017 mit hoffnungsvollen Österreichern und vielen Top-Teams


v.l.n.r.: Tourodirektor Franz Steinberger, René Haselbacher und ÖRV-Präsident Otto Flum am Höhenrausch über Linz (Copyright: Expa Pictures/JFK)

Die Strecke der 69. Österreich Rundfahrt bietet für jeden Fahrertypen etwas: einen Prolog, zwei Bergetappen, anspruchsvolle Teilstücke und auch flache Etappen. Insgesamt vier WorldTeams, acht Professional Continental-Teams, die sechs heimischen Conti-Teams sowie die italienische Nationalmannschaft werden die traditionsreichste Sportveranstaltung Österreichs in diesem Jahr bestreiten!

„Wir haben 2017 eine sehr interessante Tour zusammengestellt, wo für jeden Fahrertyp etwas dabei ist – vom Bergfahrer über Sprinter und Ausreißer. Und natürlich nutzen wir unsere schönen Berge aus. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass der beste Bergfahrer die Tour 2017 gewinnen wird“, eröffnet Tourdirektor Franz Steinberger. Im Detail lässt sich die Streckenführung der 69. Auflage der Ö-Tour so beschreiben: Insgesamt warten 1.121,2 Kilometer mit 8.693 Höhenmetern auf die Profis. Nach dem Prolog auf dem Grazer Schlossberg folgen anspruchsvolle Etappen durch Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Tirol, ehe am Donnerstag, den 6. Juli, am Kitzbüheler Horn die erste Bergentscheidung ausgetragen wird. Und gleich am nächsten Tag folgt die schwerste Glockneretappe aller Zeiten von Kitzbühel nach St. Johann/Alpendorf. Schwer deshalb, weil erstmals auch der Paß Thurn und der Felbertauern im Streckenplan stehen. Das große Tourfinale geht dann am darauffolgenden Tag von Salzburg nach Wels in Oberösterreich über die Bühne. Insgesamt stehen mit Pöggstall, Wieselburg und Altheim drei neue Etappenstädte der Tour im Programm. Und eine Premiere in diesem Jahr feiert auch das neue Trikot (präsentiert von St. Johann/Alpendorf), das erstmals dem „Glocknerkönig“ übergestreift wird!

Weiterlesen

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Wir sind nur noch zwei Wochen weg von der 15. UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft 24/25 vom Juni 2017 in Singen / H. , Deutschland.
Das Organisationskomitee freut sich sehr auf die Veranstaltung und wir sind in den letzten Vorbereitungen.
Hier sind einige wichtige Informationen für Medien. Bitte aufmerksam lesen.

Wenn Sie planen, uns in Singen für Ihre Berichterstattung zu begleiten, bitten wir Sie, das Akkreditierungsformular (deutsch und englisch oder zum Download hier: http://www.hegau-bike-marathon.de/files/events/rothaus-hegau-bike-marathon-singen/downloads/tech_guide17_komplettweb.pdf)
auszufüllen und an presse@skyder.de zu schicken. Dies ist auch notwendig, um Sie auf die Liste für Parkkosten zu setzen.
Wenn Sie das schon gemacht haben, geht das in Ordnung.

Die Akkreditierung erfolgt an der Rezeption des Pressebereichs in der Singen Stadthalle, Hohgarten 4, 78224 Singen / Deutschland, in der Nähe des Start- und Zielbereichs.

Media Parking und VIP Parking befindet sich in einer Tiefgarage, mehr oder weniger unter dem Start / Ziel und Teambereich. Von der Autobahn aus Richtung kommen Sie auf der rechten Seite. Nehmen Sie die Linie für das Hotel Holiday Inn Parking, aber das für die Stadt-Halle.
Wenn Sie Ihre Akkreditierung bis zum 20. Juni durchführen, setzen wir Sie auf die Liste und Sie dürfen diesen Parkplatz betreten. Im Pressebereich können wir Ihnen ein Ticket zur Verfügung stellen, um den Parkplatz kostenlos zu verlassen. Aber Sie müssen einige Tage vorher bestellen.

Weiterlesen