Archiv für den Tag: 15. Juni 2017

Lexware Mountainbike Team_Ultra Bike Kirchzarten_Vorschau

Black Forest Ultra Bike in Kirchzarten / Vorschau

Podest ansteuern und Wurzeln pflegen

Matthias Bettinger vom Lexware Mountainbike Team geht hochmotiviert in den Black Forest Ultra Bike-Marathon in Kirchzarten. Beim Heim-Event der Hochschwarzwälder Equipe gehen alle verfügbaren Biker auf verschiedenen Strecken an den Start.

Für Matthias Bettinger gibt es kaum ein bedeutenderes Rennen als den Ultra-Bike. Er kennt die 117 Kilometer wie seine Westentasche, er hat ihn 2012 gewonnen und es ist DAS Heim-Event für sein Lexware Mountainbike Team.

„Ich freue mich wie jedes Jahr“, sagt Bettinger. Es ist längst nicht zur Routine geworden.

Und weil er sich in den vergangenen Wochen sehr gut gefühlt hat, traut sich Bettinger auch einiges zu. „Ich werde das Podest ansteuern“, erklärt der Breitnauer. Dabei hat es der zu hundert Prozent Berufstätige allerdings mit Profis wie Moritz Milatz und Jochen Käß zu tun. Und dem Marathon-DM-Dritten Peter Hermann.

Weiterlesen

Peter Sagan holt sich beeindruckenden Etappensieg bei der 5. Etappe der Tour de Suisse

Die längste Etappe der diesjährigen Tour de Suisse endet mit dem Etappensieg von UCI Weltmeister Peter Sagan in Cevio. Der UCI Weltmeister zog nach einem idealen und starkem Lead-out Zug seiner Teamkollegen ab der 400 Meter-Marke an seinen Kontrahenten vorbei und sprintet zu seinem 14. Etappensieg bei der Tour de Suisse. Durch diesen Sieg übernimmt er auch das Trikot des Punkte-Besten.

Mit 222 Kilometern wurde heute die längste Etappe der diesjährigen Tour de Suisse in Bex gestartet. Bevor die Fahrer das Ziel in Cevio queren konnten, mussten sie zwei Bergwertungen wie auch zwei Sprintwertungen passieren. Die letzten 40km waren äußerst flach besetzt, somit wurde ein weiterer Massensprint erwartet. Fokus des BORA – hansgrohe Teams war, UCI Weltmeister Peter Sagan in eine gute Ausgangslage für den Zielsprint zu bringen.

Es war ein schneller Start zur 5. Etappe, das Tempo war von Anfang an enorm hoch. Eine Fluchtgruppe konnte sich dadurch zu Beginn nicht bilden. Erst nach 70 gefahrenen Kilometern schafften es 5 Fahrer sich zu distanzieren. Diese Ausreißergruppe machte sich auch unter sich die Bergwertung „Simplonstraße“ (HC Kategorie) unter sich aus. Ihr maximaler Vorsprung waren 6 Minuten, das Hauptfeld setzte aber in der Abfahrt nach, um die auf die Gruppe aufzuschließen.

Zusammen mit Team Sunweb und Trek-Segafredo war auch BORA – hansgrohe Fahrer Jan Bárta an der Nachführungsarbeit beteiligt. Als die Fahrer noch 28 Kilometer zu fahren hatten, war der Vorsprung auf 34 Sekunden gesunken, ein Gewittereinbruch mit leichtem Hagel machte das Rennen in den Abfahrten gefährlich, es kam glücklicherweise zu keinen schweren Stürzen. Durch den Wetterumbruch, zog sich das Hauptfeld und brach in einige Gruppen, auch die Spitzengruppe zerfiel, nur ein Duo blieb über.


DOWNLOAD | photo credit: ©BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Weiterlesen

Team TEXPA-SIMPLON: Kollmann siegt vor heimischem Publikum

Nach dem Pech bei der Staatsmeisterschaft fokussierte sich Christina Kollmann sofort auf das nächste Highlight der Saison. Die Alpentour Trophy mit ihren vier extrem anspruchsvollen Etappen durch Kollmanns Heimatregion um Schladming hat sich in den letzten Jahren zu einem der am besten besetzten Etappenrennen in Europa entwickelt und als Vorjahressiegerin wollte Kollmann natürlich zeigen was sie kann.
Auf der ersten Etappe gelang ihr dabei ein perfekter Einstieg. Von Beginn an dominierte sie das Rennen und holte sich ihren ersten Etappensieg mit ca. 7 min Vorsprung. Auch am zweiten Tag hatte die Konkurrenz das Nachsehen und Kollmann baute ihren Vorsprung nochmals etwas aus.
Auf der dritten Etappe zeigte sich jedoch wie hoch das Niveau bei der Alpentour dieses Jahr war. Kollmann hatte keinen optimalen Tag und die paar fehlenden Prozente machten sich in einem deutlichen Rückstand am längsten Anstieg des Tages bemerkbar. Zum Glück konnte sie in den Abfahrten wieder etwas Zeit gut machen, so dass sie sich am Ende noch den zweiten Platz sichern konnte. In der Gesamtwertung verlor sie jedoch 2min von ihrem Vorsprung.
Das abschließende Bergzeitfahren über 14km (1300hm) begann Kollmann somit noch mit einem ordetnlichen Vorpsrung, ihr war aber klar, dass sie sich keine Fehler erlauben durfte. Zudem wollte sie natürlich nochmal zeigen, dass sie auch in dieser Disziplin, die keine technischen Abfahrten enthält, auf Sieg fahren kann. Mit einer tollen Zeit von 01:05:48 holte sie sich den Tagessieg und somit auch den Gesamtsieg der Alpentour Trophy 2017.

Fotocredits: reginastanger.com

Matthias Leisling und Christoph Soukup starteten etwas unterschiedlich in das UCI S1 Etappenrennen. Währeden Leisling am ersten Tag im extrem starken Starterfeld mit Rang 12 seine beste Tagesplatzierung einfuhr, hatte Soukup noch etwas mit den Folgen seiner Erkältung zu kämpfen, die ihn zwei Wochen zuvor zur Pause zwang. Zwar versuchte er es am zweiten Tag nochmals, musste aber dann einsehen, dass er sich nochmal etwas Ruhe gönnen musste, um sich komplett auszukurrieren.
Leisling zeigte dafür auf den folgenden Etappen eine extrem konstante Leistung und fuhr immer im Bereich der Top 15. In der Gesamtwertung wurde dies mit einem starken 14. Platz belohnt.

Weiterlesen