Archiv für den Tag: 26. Juni 2017

Ilnur Zakarin mit 2 Weltmeistern bei der Ö-Tour


Zarakin bei der Tour de France 2016
Einer der weltbesten Rund- und Bergfahrer beehrt die 69. Österreich Rundahrt! Der Russe Ilnur Zakarin, der kürzlich den Giro d’Italia auf dem fünften Gesamtplatz beendete, wurde von seinem Team Katusha-Alpecin für die Ö-Tour (2.-8. Juli 2017) aufgestellt. An seiner Seite kommen auch zwei Weltmeister und weitere Top-Fahrer.

Der 27-jährige Ilnur Zakarin ist ein Angreifer, wie er im Buche steht! Der Russe hat sich nicht nur wegen seines kämpferischen Fahrstils und seiner spektakulären Stürzen einen Namen gemacht, in erster Linie durch seine Erfolge: Im vergangenen Jahr gewann er die schwere 17. Etappe der Tour de France vor Jarlinson Pantano und Rafal Majka und siegte auch bei einer Etappe bei Paris-Nizza. Ein Jahr zuvor holte er sich neben einem Etappensieg beim Giro d’Italia auch den Gesamtsieg bei der anspruchsvollen Tour de Romandie. In diesem Jahr schaffte er bei den Grand Tours den Durchbruch, als er den Giro d’Italia auf dem starken fünften Platz beendete! Und bei der Abu Dhabi Tour musste er sich heuer nur Weltmeister Rui Costa geschlagen geben.

Weiterlesen

Team Lotto Kern-Haus News: Korrektur der Zeitmessung bringt Julian Braun den Vize-DM-Titel im Einzelzeitfahren

Korrektur der Zeitmessung bringt Julian Braun den Vize-DM-Titel im U23-Einzelzeitfahren

Wie der BDR heute bekannt gab, hat sich in der Zeitmessung bei den DM-Einzelzeitfahren des U23- und des Bundesligawettbewerbes ein Fehler beim Erstplatzierten Richard Banusch eingeschlichen. Nach Korrektur dieses Fehler belegt nun Julian Braun den Vize-DM Titel der Klasse U23 hinter Patrick Haller (rad-net Rose).

Als weitere Konsequenz musste auch die Bundesliga-Wertung korrigiert werden und so belegen jetzt Joshua Huppertz, Christopher Hatz und Raphael Freienstein die Plätze 1 bis 3. Außerdem behält Jonas Rutsch seine Führung im Nachwuchstrikot, da er sich noch vor Richard Banusch platziert hat.

Ihr Presseteam
TEAM LOTTO KERN-HAUS

ONLINE UNTER:

http://www.team-lotto-kernhaus.de

http://facebook.com/Teamlottokernhaus

Haller bekommt nach Ergebniskorrektur U23-Titel im Zeitfahren zugesprochen

rad-net ROSE-Fahrer Patrick Haller ist Deutscher U23-Meister im Einzelzeitfahren. Zwei Tage nach dem Rennen wurde ihm der Titel zugesprochen, da nach erneuter Kontrolle aller elektronischen und manuellen Aufzeichnungen ein Auswertungsfehler erkannt wurde. Die Fahrzeit des ursprünglichen Siegers Richard Banusch wurde auf 39:14 Minuten korrigiert und das Ergebnis der deutschen U23-Meisterschaft im Einzelzeitfahren entsprechend angepasst.

Tatsächlich Zeitschnellster über die 31,2 Kilometer und damit Deutscher Meister ist Patrick Haller vom rad-net ROSE-Team, dem das Meistertrikot bei einer anderen Veranstaltung überreicht werden wird. Er fuhr eine Zeit von 38:24 Minuten und war damit 16 Sekunden schneller als Julian Braun (Lotto-Kern Haus) und Manuel Porzner (Heizomat).

Weiterlesen

Muax – BLUT AUF IHRE BUMPER

Während du dich für die Tour de France 2017 hübsch machst, hat der berühmte Enrico Muax beschlossen, seinen Eitelkeitsfall zu Hause zu lassen, weil er wütend ist!

Aber warum soll ich hier Romane schreiben? Du kannst den Grund seines Zorns bequem verstehen, wenn Du sein brandneues Video anschaust!

Muax – BLUT AUF IHRE BUMPER

Und vergiss Deinen Kopfhörer nicht!

Der sehr berühmte Enrico Muax und ich wünschen Dir eine erfolgreiche Tour.

Mit freundlichen Grüßen und gesund bleiben!

Henry Fecherolle

WM Bronze! Ein Meilenstein für das CENTURION VAUDE Team


WM Bronze für Daniel Geismayr!
Ein besonderes Rennen erwartete alle CENTURION VAUDE Fahrer gestern bei den UCI MTB Marathon Weltmeisterschaften in Singen/ Hegau. Besonders, weil alle Teamfahrer top in Form waren und die Sportler Daniel Geismayr, Hermann Pernsteiner (beide AUT), Markus Kaufmann sowie Jochen Käß (beide GER) alle zum erweiterten Favoritenkreis zählten. Und natürlich auch besonders, weil es eine Heim-WM unweit des Teamsitzes war. Die Ausbeute bestätigte die bisherige Saison und setzt einen Meilenstein in der Geschichte der oberschwäbischen Equipe. Zu feiern gab es nicht weniger als die erste WM Medaille für Geismayr und das Team.

Singen mit seinen kurzen Bergen und fahrtechnisch einfachen Strecke versprach bei 98km ein schnelles Rennen. Auch das Starterfeld war das beste aller bisherigen MTB Marathon Weltmeisterschaften, mischten sich doch etliche Top-Stars anderer Radsportdisziplinen mit in das 180 Mann starke Feld, da sie sich auf diesem Kurs hohe Chancen auf das Regenbogen Trikot ausrechneten. Doch die „klassischen“ Marathonfahrer hielten die Fahne noch. Auch Geismayr wusste nicht einzuschätzen, wie diese das Rennen prägen würden und entschied sich für eine offensive Fahrweise. Blieb in der ersten Hälfte noch ein Pulk von über 20 Mountainbikern zusammen, mit allen oben genannten CENTURION VAUDE Fahrern, griffen nach 65km die Weltmeister der letzten beiden Jahre an und sprengten die Gruppe. Geismayr mit dabei, Kaufmann sowie Pernsteiner und Käß kurz dahinter. Vorne ging die Post jetzt richtig ab. Den letzten Singletrail nahm unser junger Österreicher dann von vorne und man schaffte es Mitfavorit Mathew van der Poel aus den Niederlanden abzuhängen. Zu dritt lag man in Front und arbeitete gut zusammen, war doch jedem Edelmetall fast sicher. Zurück in Singen kam es auf der Zielgeraden zum Sprint, den Alban Lakata (AUT) vor Tiago Ferreira (POR) und Geismayr gewann.

Weiterlesen

Ryan Mullen does the double, wins Irish road title

Ryan Mullen did the double in Wexford, Ireland on Sunday. The 22-year-old parlayed a late race attack into his first elite national road title. It’s Mullen’s first professional road victory and Cannondale-Drapac’s first road title of the season.

“This one means a lot more than the time trial title,” said Mullen. “I fought so hard for it. The time trial is a pride thing. I expect to win. I’m angry at myself if I don’t. The road race, nationals are not your typical race. I’m just really happy I won it.”

With the time trial title his main focus, Mullen hadn’t even looked at the road course map until Friday, but when he bagged the TT title, he decided he was keen to have a crack at the double. He determined an aggressive approach was required.

“It was such a hard race and it was really negative,” said Mullen. “That’s how it goes with nationals. The amateurs sit on the pros and hope if they chase everything down, we’ll tow them to the finish and give them a chance at the victory.

“Normally a breakaway rider gets away but nothing went for the longest time,” said Mullen. “I kept trying and trying and trying. I was tiring myself out and getting pretty angry that everything was being neutralized.”

Weiterlesen

Ö-Tour: Osttirol/Felbertauern zieren Trikot des besten Österreichers

Die Strecke der 69. Österreich Rundfahrt bietet in diesem Jahr jedem Fahrertypen etwas. Auf den besten Österreicher wartet auf alle Fälle ein neues Trikot, das von Osttirol und der Felbertauernstraße-AG gesponsert wird. Und auch die schwerste Glockneretappe aller Zeiten am 7. Juli führt durch Osttirol.

Das neue Trikot für den bestern Österreicher

Ein Prolog und sechs Etappen, 1.121,2 Kilometer Streckenlänge mit 8.693 Höhenmetern, 18 Profiteams – darunter 4 WorldTeams und alle vier österreichischen Continental-Teams ; das sind die Eckdaten der 69. Österreich Rundfahrt. Neben den Trikotsponsoren Wiesbauer (präsentiert neben dem Bergtrikot auch das gelbe Führungstrikot in Kooperation mit Mautner Markhof), Flyeralarm (Punktetrikot) und Sankt Johann-Alpendorf, das erstmals ein Jersey für den „Glocknerkönig“ übergibt, freut sich Tourdirektor Franz Steinberger über neue Partner: Osttirol unterstützt in Kooperation mit der Felbertauernstraße-AG das Trikot des besten Österreichers! Übrigens, die Führungstrikots werden alle von Ex-Profi René Haselbachers Label „RH77“ produziert.

Weiterlesen

Ergebnislisten – 12. Neuöttinger Rundstreckenrennen – 25.06.2017

12. Neuöttinger Rundstreckenrennen
Elektro Enzinger
0
Ergebnis
Elite FT und Elite
Platz Start -
Nummer
NAME, Vorname Verein / Team UCI-ID UCI – Code Klasse Punkte -
Rückstand
1 7 LICHTENBERG, Claudia Wiggle High5 Pro Cycling 10003294041 GER19851117Elite – Frauen
2 5 EICHBERGER, Susanne RV Pfeil Neuötting e.V. 10036352449 GER19890202Elite – Frauen
3 1 ROTH, Sabine Cycling Team Dorfen e.V. 10054432542 GER19680529 Masters – Seniorin
4 2 GINDHART, Marina RSC Ingolstadt e.V. 10008965006 GER19950307U 23 – Frauen
Ergebnis Oberbayerische Meisterschaft
1 7 LICHTENBERG, Claudia Wiggle High5 Pro Cycling 10003294041 GER19851117Elite – Frauen
2 5 EICHBERGER, Susanne RV Pfeil Neuötting e.V. 10036352449 GER19890202Elite – Frauen
3 1 ROTH, Sabine Cycling Team Dorfen e.V. 10054432542 GER19680529 Masters -

Ergebnis
Jugend weiblich U17
1 6 KASTENHUBER, Sarah RSV Irschenberg 10036347496 GER11092002 Jugend – U 17

Ergebnis
KT und A-/B-/C-Klasse
Platz Start -
Nummer
NAME, Vorname Verein / Team UCI-ID UCI – Code Klasse Punkte -
Rückstand
1 4 JESSENBERGER, Marius RSC Kempten e.V. 10006668732 GER19910312 Elite – A
2 3 ERLER, Tobias RSC Kempten e.V. 10004550492 GER19790517 Elite – A
3 6 SCHMEISER, Jonas RSC Kempten e.V. 10005895762 GER19870711 Elite – A
4 16 VÖLK, Florian Team Baier Landshut e.V. 10054105671 GER19881029 Elite – A
5 5 MATTHEIS, Oliver RSC Kempten e.V. 10009177800 GER19950424 U 23 – A
6 13 SANSONETTI, Leonardo Team Baier Landshut e.V. 10054057878 GER19850101 Elite – A
7 28 ALEXANDER, Grad Team Baier Landshut e.V. 10005934663 GER19900203 Elite – A
8 39 STOCKHAUSEN, Richard TEam Magnesium Pur e.V. 10007869411 GER19880119 Elite- A
9 2 MAIER, Florian Cycling Team Dorfen e.V. 10054424660 GER19880713 Elite – B
10 14 SCHREIEDER, Matthias Team Baier Landshut e.V. 10054113553 GER19800526 Elite – C
11 36 OTTILINGER, Patrick Team Alé 10011845906 GER19890810 Elite – C
12 10 KEGREIß, Valentin TSG Leutkirch e.V. 10015223223 GER19941220 Elite – A
13 21 FIEK, Arnold 0711/Cycling 10009646632 GER19931013 Elite – KT
14 33 LICHTENBERG, Christian RSV Irschenberg 10012200560 GER19860803 Elite – B
15 7 GÖTZE, Holger RSV 1895 Passau e.V. 10048469567 GER19750401 Masters – B
16 30 KRÖN, Thomas RMV Concordia Strullendorf 10059620628 GER19630703 Masters -C
17 20 MOTZKUS, Silias Rad-Union 1913 Wangen e.V. 10060396628 GER19940401 Elite – B
18 15 SCHWARZKOPF, Eduard Team Baier Landshut e.V. 10014518456 GER19830914 Elite – B
19 9 HEMPFER, Michael TSG Leutkirch e.V. 10013724773 GER19910827 Elite – C
20 18 HEGEL, Thomas VFL Waldkraiburg e.V./Tri & Bike 10054058484 GER19761116 Masters – C
21 8 KRENN, Peter SC Wörnsmühl e.V. – Radsport – 10062254580 GER19841106 Elite – C
22 35 SETESCAK, Christoph Veloclub Ratisbona Regensburg 10015301328 GER19980909 Elite -C
23 38 MARIENSE-WICKERT, Ricardo TEam Magnesium Pur e.V. 10051801418 GER19830524 Elite – A
24 37 LEIDINGER, Tobias Next Level Racing e.V. 10048464012 GER19880813 Elite – C

Fabio Aru wins the Italian National Road Championships

Longo Borghini and Paternoster win the élite and 17- to 18-year-old women’s road titles.

Ivrea, 25 June 2017 – The rider Fabio Aru (Astana Pro Team) is the new Italian Road Champion, after a distance of 236km from Asti to Ivrea (Gran Piemonte). Aru soloed in the last climb and maintained the lead of the race until the finish line in Ivrea. Diego Ulissi (UAE Team Emirates) and Rinaldo Nocentini (Club-Sporting/Tavira) finished second and third.

Earlier this afternoon Elisa Longo Borghini, claimed her first national title for road racing after she soloed the final climb with 20km to go. Giorgia Bronzini (Wiggle High5) won the sprint for second place ahead of Soraya Paladin (Alè Cipollini).

Letizia Paternoster (S.C. Vecchia Fontana) won the 69km 17- to 18-year-old women’s road race and is the new Italian champion of this category. Martina Fidanza (Eurotarget – Still Bike) and Elena Pirrone (GS Mendelspec) finished second and third. It is Paternoster’s second national title after her ITT victory on Friday.

FINAL RESULTS
Éite Men’s Road Race (Gran Piemonte)
1 – Fabio Aru (Astana Pro Team) – 236km in 5h52’31”, average speed 40.168km/h
2 – Diego Ulissi (UAE Team Emirates) at 40″
3 – Rinaldo Nocentini (Club-Sporting/Tavira) s.t.

Élite Women’s Road Race
1 – Elisa Longo Borghini (G.S. Fiamme Oro) – 111km in 3h04’37”, average speed 36.074km/h
2 – Giorgia Bronzini (Wiggle High5) at 1’51″
3 – Soraya Paladini (Alé Cipollini) s.t.

17- to 18-year-old Women’s Road Race
1 – Letizia Paternoster (S.C. Vecchia Fontana) – 69km in 1h42’37”, average speed 40.344km/h
2 – Martina Fidanza (Eurotarget – Still Bike) at 1″
3 – Elena Pirrone (GS Mendelspec) s.t.

Weiterlesen

Lexware Mountainbike Team_Marathon-WM in Singen: Matthias Bettinger kämpft im Blindflug

Lexware Mountainbiker Matthias Bettinger hat die Marathon-Weltmeisterschaften in Singen auf Rang 84 abgeschlossen. Der Breitnauer kämpfte mit der hochklassigen Konkurrenz und den staubigen Bedingungen.

„Es war staubig und hart“, war Matthias Bettingers erster Kommentar nach den 98 Kilometern im Hegau, ein wenig sarkastisch. „In den Abfahrten hast du zum Teil null gesehen. Der Blindflug war dann ganz schön spannend.“

Nun, den Blindflug hat er überstanden, der Lexware Marathon-Spezialist. Und seinen zweiten WM-Einsatz als 84. im 180 Fahrer starken Feld mit 24:16 Minuten Rückstand auf den neuen Weltmeister Alban Lakata (3:17:25 Stunden) beendet.

„Es ist halt eine WM, da fahren keine Schlechten“, meinte er süffisant zu seinem Resultat. Er hatte aus einer hinteren Startposition in der Startphase mit dem einen oder anderen Stau zu kämpfen. „Aber ich habe auch nicht meinen besten Tag erwischt“, so Bettinger. „Aber das passt schon. Für meine Ausgangslage ist das in Ordnung, da war nicht mehr drin.“

Bester Deutscher war der nationale Titelträger Markus Kaufmann als Elfter (+4:40).

Zusätzliche Infos zum Lexware-Team finden sie unter www.lexware-mountainbike-team.de

Doppelsieg für BORA – hansgrohe bei Deutschen Meisterschaften

Nach zwei Titeln im Einzelzeitfahren, holt BORA – hansgrohe am Sonntag gleich drei Meistertitel im Straßenrennen durch M. Burghardt (Ger), G. Mühlberger (Aut) und Juraj Sagan (Svk). In Deutschland und Österreich gelingt jeweils ein Doppelsieg.

„Was für ein Tag! Auf dem letzten Kilometer hatte ich Gänsehaut. Wir hatten das Rennen eigentlich immer im Griff, das Team hat großartig gearbeitet. Am Ende waren wir in einer sehr guten taktischen Position. Am letzten Anstieg haben wir Degenkolb eingeholt, zuerst hat Emanuel attackiert, kurz darauf ich. In der Abfahrt konnte ich aufschließen und am Ende sind wir zusammen ins Ziel gekommen. Diesen Titel in meiner Heimat zu holen ist etwas sehr Besonderes für mich, ich habe lange auf diesen Tag gewartet und das es jetzt in Chemnitz geklappt hat freut mich umso mehr.“ – Marcus Burghardt

Weiterlesen