Archiv für den Tag: 8. Juli 2017

Rang acht! Gian Friesecke mit “coolem” Abschluss der 69. Int. Österreich Rundfahrt UCI 2.1! Rang sechs der Mannschaftswertung! Schelling Gesamt 14., Geismayr 16.! RESÜMEE – Ö-Tour 2017!

Fotos Team Vorarlberg

Friesecke_in_front_©_E._Haumesser

Gian Friesecke holt mit Rang acht Top Resultat auf der letzten Etappe der 69. Int. Österreich Rundfahrt! Team wird Sechste der Mannschaftswertung, Schelling Gesamt 14., Geismayr 16., Baldauf 24.!

Wiederum ein langer Abschnitt über 204 Km zum Abschluss der Ö-Tour. Gerade für die jungen Fahrer eine Herausforderung nach einer so schweren Etappe gestern. Nach dem Start in St. Johann Alpendorf feuerte das Feld pausenlos. Auch die Fahrer des Teams agieren heute wieder sehr aggressiv. Lukas Meiler war wie andere Fahrer auch immer wieder in den Gruppen. Bei KM 84 meldet Radio Tour eine Attacke von Reinier Honig. Er kann sich mit einem Fahrer von Delko Marseille (de Gregorio) und Astana (de Vreese) absetzen. Honig wird Zweiter der Sprintwertung in Bad Ischl. Nach einem Wolkenbruch und hohem Tempo werden die Ausreißer gestellt, aber es fliegen gleich fünf Team Vorarlberg Fahrer (Honig, Schelling, Baldauf, Geismayr, Friesecke) mit der ersten Gruppe (65 Fahrer) in Richtung Wels.

Team Vorarlberg „Icemann“ Friesecke mit tollem Finale!

Aufgrund der Tatsache, dass Fabian Lienhard in der hinteren Gruppe war, setzte man im Finish auf den jungen Schweizer Gian Friesecke. In einem superschnellen Sprint gewinnt der Franzose Clement Venturini (Cofidis), vor dem Belgier Sep Vanmarcke (Cannondale Drapac) und Ryan Gibbons (Dimension Data). Knapp dahinter fehlt nicht viel für Gian Friesecke auf Rang drei – er spurtet auf den ausgezeichneten achten Schlussrang und sorgte somit für einen versöhnlichen Abschluss für das Team Vorarlberg, welches sich mannschaftlich in diesem Jahr hervorragend präsentiert hat. Daniel Geismayr (29.) und Patrick Schelling (32.) kommen mit dem Sieger ins Ziel, ebenso knapp dahinter „Sebi“ Baldauf und Reinier Honig!


2017.07.07.vbg.gaismayr2.250

TOP: Team Vorarlberg als beste österreichische Mannschaft auf Rang sechs!

Weiterlesen

Team Heizomat: Frankfurt-Oder Porzner nach Zeitfahren Gesamt-Zweiter der Internationalen Oderrundfahrt

Manuel Porzner musste auf der zweiten Etappe zwar sein Gelbes Trikot wieder abgeben, doch der Ansbacher liegt nach einem starken Zeitfahren am Folgetag noch gut im Rennen im Kampf um den Gesamtsieg. Auf der zweiten Halbetappe am heutigen Abend und der Schlussetappe morgen gibt es noch reichlich Bonussekunden in den Zwischensprints und im Ziel, die ihn im Abschlussklassement noch nach vorne spülen könnten.

Gestern verhinderte eine “Welle” im Feld eine Topplatzierung Porzners im Massensprint, nachdem das Team Heizomat zuvor über die komplette Renndistanz das Feld kontrolliert hatte. Einer Fluchtgruppe wurde nie mehr als drei Minuten Vorsprung gegönnt und am Ende stellte das Team Heizomat sämtliche Ausreißer punktlich vor dem Finale und platzierte Porzner als Gesamtführenden eigentlich optimal für den Schlusssprint. Jedoch wurde der Franke dann in der letzten Kurve zu weit nach außen gedrückt, er musste über den Bordstein ausweichen und verlor so seine gute Ausgangsposition und damit auch sein Gelbes Trikot an den Tagessieger Maximilian Beyer (Deutsche Nationalmannschaft).

Beim Zeitfahren am Samstagmorgen über knapp 20 Kilometer wollte Porzner sein Gelbes Trikot unbedingt zurückholen. Der Dritte der Deutschen U23-Zeitfahrmeisterschaft fuhr auch wieder ein starkes Rennen, musste sich aber am Ende dem luxemburgischen Landesmeister im Kampf gegen die Uhr, Tom Wirtgen, geschlagen geben. Somit trägt Wirtgen nun Gelb, Porzner liegt dahinter auf Gesamtrang zwei. Ebenfalls noch in Lauerstellung ist Heizomat-Profi Laurin Winter, der im Zeitfahren zwar ein wenig mit den Bedingungen zu kämpfen hatte, seine Leistung von der nationalen Meisterschaft, wo er Vierter war, heute aber mit dem gleichen Ergebnis bestätigte.

Folge uns auf Facebook – Website: www.team-heizomat.de

TdF 2017 – 7. Etappe von Troyes nach Nuits-Saint-George

Bei großer Wärme wurde die Flachetappe über 213km ausgetragen. Der Etappenverlauf war ähnlich wie am Vortag, die obligatorische Fluchtgruppe wurde kurz vor dem Ziel wieder eingeholt.

Danach gab es ein faszinierendes Sprintfinale mit sehr hoher Geschwindigkeit, da auf der Zielgeraden Rückenwind herrschte.


20170702_TdF_098_EdvaldBoassonHagen_1870ff

2 Teams gelang es bis 400 Meter vor dem Ziel ihre Kapitäne in eine optimale Position zu bringen, Quickstep mit Marcel Kittel und Dimension Data mit Edvald Boasson Hagen.

Am besten gelang die Sprintvorbereitung Dimension Data und Hagen konnte seinen Sprint perfekt platzieren, obwohl solche schnellen und flachen Ankünfte eigentlich nicht seine Spezialität sind.


20170701_TdF_101_MarcelKittel_9998ff

Weiterlesen

EPIC WIN FOR LUCINDA BRAND IN PALINURO

The Dutch rider of Team Sunweb, already winner in two stages in year 2015, did a tactical masterpiece today in Palinuro, chasing and overtaking the Ukrainian Tatiana Riabchenko (Lensworld – Kuota), who tried a solo breakaway until two kilometers from the finish. Brand has built her feat with a majestic attack descending from the categorized climb of Cuccaro Vetere, where the delay was of over one minute from Riabchenko, as she was with her compatriot Janneke Ensing (Alè – Cipollini – Galassia) and Anouska Koster (WM3). Brand did the show on the technical downhill and the gap decreases quickly: 30” after Centola but she slipped on the asphalt, restarting immediately. Riabchenko has been taken at the beginning of the final climb, she tried to resist but lost meters in the final. Brand obtained her third victory in the Giro Rosa, after Mantova and Loano 2015, jumping to the Place 5 in the General Classification. The peloton arrives after 1’33” and Megan Guarnier won the sprint for the third placement.

Weiterlesen

Rudi Selig kämpft mit den weltbesten Sprintern und belegt Platz 7 in Nuits-Saint-Georges

Mit einer starken Leistung im Finale der 7. Etappe der Tour de France sprintet Rudi Selig auf den 7. Rang. Als einsamer BORA – hansgrohe Kämpfer gegen die Sprintzüge der anderen Mannschaften eine mehr als respektable Leistung. Nach einem heißen Tag im Sattel mit viel Wind, gab es auch heute in der Gesamtwertung keine Veränderungen.

Auch die heutige 7. Etappe der Tour de France war als Flachetappe eingestuft, und damit eine weitere Chance für die Sprinter im Feld. Bevor es am Wochenende wieder in die Berge geht, führten 213,5 Kilometer das Fahrerfeld von Troyes nach Nuits-Saint-Georges. Nur eine einzige Bergwertung der 4. Kategorie erschwerte den Fahrern dabei den Tag, die wie gestern sehr heiß werden sollte.

Nachdem Rudi Selig gestern mit einem ersten Top-Ten Ergebnis an der Tour aufzeigen konnte, wollte der deutsche Sprinter von BORA – hansgrohe auch heute seine Chance auf eine Topplatzierung nutzen. Standardmäßig als letzter Anfahrer für Sagan oder Bennett eingeplant, hat Rudi nach der Disqualifikation von Sagan nun alle Freiheiten.

Wie üblich setzten sich schnell ein paar Fahrer vom Feld ab, um den Tag über das Rennen von der Spitze zu bestimmen. Wobei das Feld, angeführt von den Sprinter Teams, die Situation immer unter Kontrolle hielt. Nach 15 gefahrenen Kilometern lag der Vorsprung der 4 Spitzenfahrer bei 3:45 Minuten, und Quickstep, FDJ, sowie Lotto-Soudal kontrollierten das Feld. Danach pendelte der Abstand zwischen Spitze und Feld den ganzen Tag über zwischen 2 und 3 Minuten.


DOWNLOAD | photo credit: ©BORA-hansgrohe / Stiehl Photography

Weiterlesen