Archiv für den Tag: 9. Juli 2017

Halbzeit bei den Abendbahnrennen in Augsburg

(ahof) Mit der am letzten Renntag um den Brauerei-Rapp-Bahn-Cup 2017 ausgetragenen Bayer. Meisterschaft im 2er-Mannschaftsfahren ist die erste Hälfte der Abendbahnrennen auf der Radrennbahn Augsburg ausgetragen. Die Madisonmeisterschaft, die von dem bekannten Radsportförderer Helmut Micheler anlässlich seines 85. Geburtstages gefördert wurde, war eine interessante Abwechslung bei den ausgetragenen Disziplinen für Zuschauer und Teilnehmer. Mit dem Teamchef der Maloja-Pushbikers und 6-Tage-Spezialisten Christian Grasmann und seinem Partner Maximilian Beyer standen hochkarätige Bahnspezialisten am Start. Sie sicherten sich auch verdient den Meistertitel in der Eliteklasse. Die heimischen Starter Swen Baacke, Dennis Janele und Yannick Mayer waren hier ohne Chance.

Besser klappte es für Dominik Wächter und Liv Baacke von der RSG Augsburg. Sie konnten in ihren Klassen Siege feiern und führen auch die Gesamtwertung der Rennserie an.
Vor Beginn der Sommerpause finden am 12. und 19.7.2017 noch zwei weitere Abendbahnrennen um den Brauerei-Rapp-Cup 2017 statt. Am 19.7.17 wird dabei der 2. Lauf der Landesverbandsmeisterschaften im Dernyrennen ausgetragen. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.rsg-augsburg.de. Start ist jeweils um 18.30 Uhr und der Eintritt ist frei.

Bilder: © Norbert Liesz – www.norlies.de

Sep Vanmarcke wins points classification in Tour of Austria


Sep Vanmarcke took second place in the final stage of the Tour of Austria on Saturday. It was his third podium finish in the seven-day stage race and earned him the green jersey as winner of the points classification.

“This Tour of Austria has been good to me,” Vanmarcke said. “I wore the yellow leader’s jersey. I finished on a stage podium three times, took top-five another two times and I won the green jersey.”

The final stage came after two tough mountain stages, one of which was over 200 kilometres.

Weiterlesen

Porzner holt sich Gelb vor Schlussetappe zurück Heizomat:

Manuel Porzner steht vor dem Gesamtsieg der 38. Internationalen Oderrundfahrt. Mit einem wahren Kraftakt und einer extrem starken Mannschaft im Rücken holte sich der Ansbacher auf dem zweiten Teilstück des dritten Rundfahrttages die Gesamtführung zurück und muss diese am morgigen Sonntag auf der Schlussetappe über 151,2 Kilometer verteidigen.

Weiterlesen

BORA – hansgrohe prägt erste Bergetappe, Majka am Ende Achter

Mit einem Angriff von Emanuel Buchmann setzt BORA – hansgrohe die großen Mannschaften unter Druck. Am Ende wird Rafal Majka 8., und Pawel Poljanski sowie Buchmann kommen ebenfalls zeitgleich mit dem Gelben Trikot ins Ziel, nach einer Etappe, die unglaublich schnell gefahren wurde, und mehr als ein Aufgalopp für die morgige Königsetappe war.

Das erste Wochenende in den Bergen an der diesjährigen Tour de France beginnt mit der 8. Etappe zwischen Dole und der Station des Rousses. Eine Bergwertung der 3., und eine der 2. Kategorie bilden den Auftakt, bevor im Finale ein Berg der 1. Kategorie auf das Fahrerfeld wartet. Die 187,5km bieten viele Möglichkeiten für Attacken, weshalb heute auch einer Fluchtgruppe gute Chancen einzuräumen sind.

Bei BORA – hansgrohe rückten heute also wieder die Kletterer in den Vordergrund. Für den Leader Rafal Majka ging es darum mit den Besten mitzuhalten. Emanuel Buchmann hatte die Möglichkeit, je nach Rennsituation, am Ende der Etappe etwas zu versuchen.

Nachdem heute einige Bergpunkte zu vergeben waren, war der Kampf um die Fluchtgruppe härter als in den letzten Tagen. Die Etappe war von Beginn an sehr schnell und viele Fahrer versuchten die richtige Gruppe zu erwischen. Es dauerte über 50km, bevor sich 4 Fahrer mit dem deutschen Meister Marcus Burghardt von BORA – hansgrohe, absetzten konnten. Aber selbst dann ließ das Feld nicht locker. Immer wieder gab es Konterattacken und viele Fahrer mussten dem hohen Tempo Tribut zollen und verloren den Anschluss zum Hauptfeld.

Nach 70 Rennkilometern waren die 4 Ausreißer um Burghardt wieder gestellt und im Konter löste sich eine große Gruppe mit über 40 Fahrern vom Feld. Diesmal von BORA – hansgrohe mit dabei Emanuel Buchmann und wieder Marcus Burghardt. Schnell fuhr die Gruppe fast 3 Minuten Vorsprung heraus, bevor sich aus dieser großen Gruppe 16 Fahrer absetzen konnten. Emanuel Buchmann blieb auch diesmal vorne dabei und war 100 Kilometer vor dem Ziel der virtuelle Leader der Tour de France.

Als zwei Fahrer auf der Bergwertung zur 3. Kategorie erneut attackierten, liefen die Gruppen dahinter wieder zusammen. Buchmann und Burghardt waren nun rund 1 Minute hinter der Spitze und 2:30 vor dem Feld. Kurz darauf attackierte Burghardt erneut mit 4 Fahrern und konnte zur Spitze aufschließen, die nun 7 Fahrer umfasste. Am Anstieg zur Bergwertung der 2. Kategorie änderte sich die Rennsituation laufend. Nach der Bergwertung waren 8 Fahrer an der Spitze, Emanuel Buchmann in einer Verfolgergruppe und Marcus Burghardt vom Feld eingeholt.

Weiterlesen

MARTA BASTIANELLI TAKES THE FIRST ITALIAN WIN AT GIRO ROSA IN POLLA

The World Champion of Stuttgart 2007 is the first stage winner for Italy of the 28th Giro Rosa: The athlete of Alè Cipollini – Galassia Team has triumphed in the penultimate stage (Palinuro – Polla, 122 km) beating the Finnish Lotta Lepistö (Cervelo Bigla Pro Cycling Team) and Giorgia Bronzini (Wiggle High5).

A very hot and sunny weather through the roads of Cilento and Vallo di Diano was with the race, the last day in the Province of Salerno. A small group went in the front in the first part, including the three times Italian Champion Elena Cecchini, but the Pink Jersey peloton could take them before the Cathegorized climb of Sala Consilina. Three riders attack here: Malgorzata Jasinska (Cylance Pro Cycling), Lauren Kitchen (WM3) and Anna Trevisi (Alè – Cipollini – Galassia), who have more than a minute at the first passage from Polla. The peloton accelerate until catching the breakaway at the last kilometer: the Team Alè – Cipollini – Galassia does a perfect work and Marta Bastianelli took the win, with Lepistö (first place in Roseto degli Abruzzi) and Giorgia Bronzini. Marta is back on the podium of the Giro after Legnano 2016. Anna Van der Breggen, who has been reached by her family in Polla, keeps the Pink Jersey with 1’03” from Elisa Longo Borghini and 1’39” from Annemiek Van Vleuten: the Vesuvius will be the decisive climb tomorrow in the final stage of Torre del Greco.

Weiterlesen

Stefan Denifl gewinnt Österreich Rundfahrt 2017!


Stefan mit seiner Trophäe

Vier Jahre nach dem letzten rot-weiß-roten Gesamtsieg bei der Österreich Rundfahrt durch Riccardo Zoidl heißt der diesjährige Triumphator Stefan Denifl! Der baldige „Papa“ verteidigte auf der schweren letzten Etappe von Sankt Johann-Alpendorf nach Wels sein Gelbes Trikot! Er wurde wie Etappensieger Clement Venturini von über 10.000 Besuchern bejubelt.

Die sechste und letzte Etappe über 203,9 Kilometer wurde heute in Sankt Johann-Alpendorf im Pongau gestartet. Von Friedensetappe war keine Rede. Nach vielen Attacken in der Anfangsphase konnte sich erst bei der zweiten „Wiesbauer“-Bergwertung Pass Gschütt nach rund 55 Kilometern eine erste Gruppe absetzen. Doch da der Gesamtzweite Deli Fernandez Cruz vertreten war, wurden sie nach 20 Kilometern wieder gestellt. Danach attackierte sogar Stefan Denifl, der Mann in Gelb. Er wollte mit einer offensiven Fahrweise die ständigen Attacken unterbinden.

Bergwertung: Pieter Weening fängt noch Rabitsch ab
Stephan Rabitsch vom Team Felbermayr Simplon Wels hat nach der ersten Etappe von Graz nach Wien das „Wiesbauer“-Bergtrikot erobert. Knapp vor Wels musste er es doch noch ausziehen. „Glocknerkönig“ Pieter Weening, Etappensieger bei Tour de France und Giro d’Italia, hat den Steirer am letzten Tag noch abgefangen und sich den Bergpreis gesichert, nachdem er heute die Bergwertung in St. Martin gewann und am Hochlecken Dritter wurde .

Vanmarcke holt sich „Flyeralarm“-Sprintwertung
Kurz vor der ersten „Flyeralarm“-Sprintwertung in Bad Ischl nach 85 Kilometern setzte sich ein Trio ab, wurde aber bald wieder gestellt. Apropos Sprints: Der italienische Olympiasieger Elia Viviani verlor am letzten Tag sein „Flyeralarm“-Punktetrikot. Der Belgier Sep Vanmarcke, der bis zum Kitzbüheler Horn im Führungstrikot fuhr, fing den Italiener durch den heutigen zweiten Etappenplatz noch um drei Punkte ab.

Venturini – Spezialist für OÖ-Etappen
Nach Hochlecken, der letzten Bergwertung der Tour zersplitterte das Feld in mehrere Gruppen. Rund 35 Kilometer vor der ersten Zieldurchfahrt in Wels formierte sich eine 35 Mann starke Spitzengruppe mit allen Favoriten. Doch kurz vor Wels hieß es wieder „Feld geschlossen“. Vor tausenden Zuschauern kam es erneut zum Massensprint. Dieses Mal schlug der Franzose Clement Venturini zu. Der zweifache Etappensieger und Sprintspezialist Elia Viviani kam mit dem zweiten Feld ins Ziel. „Solche Sprintankünfte liegen mir. Bei der 200 Meter-Marke lag ich an der zweiten Stelle und konnte dann voll durchziehen“, sagte der 23-jährige Venturini von Cofidis, der im Vorjahr die Ö-Tour-Etappe nach Steyr gewann und heuer bei 4 Tage von Dünkirchen triumphierte.

Großschartner verpasst Podest um 1 Sekunde!
Als bester Österreicher rollte heute Stefan Denifl als 20. ins Ziel. Der 29-jährige Stubaitaler vom Aqua Blue Sport-Team siegte 37 Sekunden vor Delio Ferneandez Cruz (Delko Marseille Provence KTM) und 59 Sekunten vor Angel Lopez Moreno (Astana). Nur um eine läppische Sekunde verpasste CCC-Profi Felix Großschartner in seiner Heimat das Podest. „Das war bitter. Ich wollte unbedingt mit Stefan aufs Podium, aber leider ging es sich knapp nicht aus. Trotzdem ist der Tag fantastisch, wir haben einen Rundfahrtssieg!“ Großschartner holte sich die vorletzte Sprintwertung und wurde Zweiter bei der letzten. Durch die Zeitbonifikation lag er damit nur eine Sekunde hinter Lopez.


Im Ziel mit seinem Vater Ernst, früher erfolgreicher Mountainbiker

Weiterlesen