Archiv für den Tag: 6. August 2017

Absage für die Race Around Austria Challenge

Schweren Herzens muss Christoph Strasser für die Race Around Austria CHALLENGE presented by Fever-Tree ab 7. August absagen. Nach seiner Schulterverletzung, die er sich vor rund einem Monat bei einem Unfall mit einem Auto zugezogen hatte, kommt das Rennen zu früh. Sein Hauptaugenmerk gilt jetzt dem 24-Stunden Weltrekordversuch auf der Bahn am 14. Oktober in Grenchen (SUI).

Nach dem vierten Triumph beim Race Across America in diesem Jahr wollte Christoph Strasser ab 7. August das Race Around Austria CHALLENGE (560 Kilometer mit ca. 6.500 Höhenmetern), das rund um Oberösterreich im Rahmen des Race Around Austria ausgetragen wird, bestreiten. Aber: „Leider schaut es mit einem Start nicht gut aus, ich will einfach kein Risiko eingehen und den 24h-Bahnrekordversuch gefährden. Die Challenge wäre ein Zuckerl gewesen, wenn das Jahr perfekt gelaufen wäre, was es bis zum Sturz ja auch tat. Wir haben alles probiert, aber jetzt voreilig mit einem nicht ausgeheilten Bruch ein Radrennen zu fahren wäre zu riskant. Ich kann zwar sitzend schmerzfrei Radfahren, aber bei einem Rutscher oder einem Schlagloch könnte der Bruch erneut kaputt gehen.“

Weiterlesen

Jäger Patrick in der Spitzengruppe des Tages bei der Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1!

Fotos Team Vorarlberg


Baldauf_F._at_work_©_R._Eisenbauer

Volta a Portugal Santander Totta UCI 2.1 – Team Vorarlberg mit Patrick Jäger in der Spitzengruppe des Tages!

Jäger Patrick konnte sich gleich nach dem Start mit einer sieben köpfigen Spitzengruppe vom Feld lösen. Die Fluchtgruppe des Tages wurde erst 30 Kilometer vor dem Ziel wieder gestellt.

Rennbericht 1. Etappe von Vila Franca de Xiar nach Setubal (203 Kilometer):

Nach 8 Rennkilometer bildete sich gleich eine sieben köpfige Spitzengruppe. Mit dabei vom Team Vorarlberg der junge Klauser Patrick Jäger. Diese Gruppe konnte einen Vorsprung von 5,30 Minuten herausfahren. Bei den ersten beiden Zwischensprints konnte Jäger jeweils Punkte sammeln. Nach der zweiten Bergwertung nach 176 Rennkilometer hieß es dann Feld geschlossen bevor es in den letzten Anstieg des Tages ging. Den Tagessieg holte sich der Spanier Alarcon Raul (W52/FC Porto) vor seinem Teamkollegen dem Portugiesen Amaro Manuel Antunes und David De La Fuente (Louletano – Hospital de Loulé). Bester Team Vorarlberg Fahrer wurde Patrick Schelling auf dem 25. Rang.


Team_after_the_race_©_R._Eisenbauer

Weiterlesen