Archiv für den Tag: 19. September 2017

Die Saison neigt sich dem Ende zu:Kriterien in Obergünzburg und Wangen im Allgäu


170605_Merdingen_J_Tenbruck_links_Fischer_Mitte_Foto_Haumesser

Zum Ende der Saison standen die RACING STUDENTS in dezimierter
Mannschaftsstärke zu zweit bei den Rennen in Obergünzburg und Wangen im Allgäu
am Start.

Auf einem engen und technischen 750 m langen Kurs galt es am Samstag 80
Runden zu bewältigen. Nachdem gleich zu Beginn ein Fahrer dem Feld enteilen
konnte organisierten sich Florian Tenbruck und Marcel Fischer in den
Wertungssprints und konnten immer wieder Punkte sammeln. So stand am Ende ein
vierter Platz durch Marcel und ein siebter Platz durch Florian zu Buche.
Am Sonntag wurde auf einer 1,1 km langen Runde durch die Altstadt von Wangen
der Herbstklassiker “das Goldene Rad von Wangen” ausgefahren. Mit am Start
standen einige der besten deutschen Radprofis, unter anderem Emanuel Buchmann,
15. der diesjährigen Tour der France. In einem äußerst schnellen Rennen konnte
sich Marcel als 16. platzieren.

Kommendes Wochenende steht mit dem Märchenseekriterium in Wendelsheim, dem
Heimrennen der Tenbruck-Brüder, der Saisonabschluss statt.

STEVENS SCHUBERT//RACING TEAM

Dreimal Erster und zwei Siege in Gesamtwertungen
Daniel Schrag und Nico Wollenberg standen an diesem Wochenende gleich mehrfach ganz oben auf dem Podium. Simon Weh freute sich über einen zweiten Platz, während Tim Wollenberg Pech hatte.

Nico und Daniel waren an diesem Wochenende zusammen unterwegs. Am Samstag
starteten beide beim Ego Marktfest Rennen in Obergünzburg. Trotz schlechter
Prognosen blieb es trocken und die Sonne schien sogar. Das Rennen war etwas
Besonderes, da die U11/U13 und U15 zusammen starteten. Nico nutzte diese Chance
und hängte sich in der ersten Runde an die U15-Spitze. Dann war ihm das Tempo zu
hoch und er reihte sich in der Gruppe der U13-Fahrer ein. Somit führte er das Rennen
der U11 an und alles sah nach einem Sieg aus. Doch in der letzten Runde kämpfte sich
ein Verfolger aus der Schweiz heran und es kam zu einer Sprintentscheidung, die Nico
ganz knapp verlor. Daniel, der im gleichen Rennen fuhr, befand sich mit einem
weiteren Fahrer an der Spitze. Nach einer dreiwöchigen Pause fuhr er kontrolliert und
musste auch nicht die ganze Zeit führen und Tempo machen. Den entscheidenden
Sprint konnte er klar für sich entscheiden. Da dieses Rennen gleichzeitig das Finale des
Heiss-Cups war, gewannen sowohl Nico als auch Daniel jeweils klar die
Gesamtwertung des Wettbewerbs.


  
Daniel gewann das Rennen in Obergünzburg und auch die Gesamtwertung des Heiss-Cups.

Am nächsten Tag starteten beide beim Großen Preis des Brückencenters in Ansbach. Diesmal musste die U11 mit der U13 zusammenfahren. Das kam Nico entgegen und er setzte sich einer Viererfluchtgruppe mit drei U13-fahrern fest. Er wurde sogar bei einem der Prämiensprints Zweiter und hätte sogar noch mehr erreichen können, wenn er vor den Sprintwertungen nicht die Führungsarbeit gemacht hätte, aber daraus lernt er. Auf jeden Fall gewann er die U11 deutlich. Daniel landete in seinem Rennen einen Start-Ziel-Sieg. Mit Schwung fuhr er auf der Gegengerade des Rundkurses von hinten an dem kompletten Feld vorbei und schaffte bei der 1,7-km-Runde sogar fast noch einen Rundengewinn.


Nico war in Ansbach nicht zu schlagen.

Weiterlesen

Team Auto Eder Bayern mit Dreifach-Sieg in Ansbach: Steigner und Pecher dominieren


20170918_Ansbach_Steigner

Mit einem eindrucksvollen Dreifachsieg hat das Team Auto Eder Bayern sich beim Radkriterium in Ansbach als dominierendes Team präsentiert. Bereits nach vier von 30 Runden und kurz nach der ersten Wertung konnten sich Kilian Steigner und Anton Pecher vom Feld absetzen und bestimmten das Rennen bei sonnigem Herbstwetter anschließend fast nach Belieben. Während Steigner in der Folge sämtliche Wertungen gewann, sammelten dahinter auch Pecher und Teamkollege Aaron Sommer Punkte. Sechs Runden vor Schluss gelang dem Ausreißer-Duo dann sogar der Rundengewinn, dem sie – diesmal gemeinsam mit Sommer – gleich eine weitere Attacke folgen ließen. «Wir konnten uns gleich nochmals absetzen und Anton hat dann die Schlusswertung gewonnen», so Steigner. Am Ende hat der 17-Jährige aus Ansbach bei seinem Heimrennen mit 37 Punkten knapp die Nase vorn, der Murnauer Pecher kommt mit 35 Punkten auf Rang zwei. Aaron Sommer aus Jagstzell wird mit einer Runde Rückstand Dritter.

Felix Engelhardt verabschiedete sich mit Rang zwei beim Kriterium in Queidersbach zu den Weltmeisterschaften in Norwegen. Als letzte Belastung vor dem Abflug nach Bergen mischte der 17-Jährige aus Senden in Rheinland-Pfalz gemeinsam mit seinem Nationalmannschafts-Teamkollegen und Lokalmatador Niklas Märkl dabei im gemeinsamen Rennen mit der sogenannten C-Klasse auch die Konkurrenz der Elite auf. Bereits nach der zweiten von 60 Runden konnte sich Engelhardt gemeinsam mit Märkl absetzen und wenig später einen Rundengewinn feiern. Auch danach teilte sich das Duo die Wertungen souverän auf – im Ziel musste Engelhardt Vize-Weltmeister Märkl dann allerdings den Vortritt lassen.

Damit gilt die Konzentration des Team Auto Eder Bayern nun den Weltmeisterschaften. Dort zählt Engelhardt zu den Hoffnungen des Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Der 17-Jährige gehört zum Aufgebot für das Straßenrennen, das auf einem anspruchsvollen Rundkurs stattfindet. Start für die 135,5 Kilometer lange Entscheidung ist am Samstag um 9.30 Uhr.

www.team-auto-eder-bayern.de

Foto © Helmut Förster

Team CENTURION VAUDE: Ein Sieg im 4. Anlauf – Daniel Geismayr und Jochen Käß triumphieren beim SwissEpic


Im 4. Anlauf hat es endlich mit dem Sieg geklappt!

Das letzte große MTB Etappenrennen der Saison 2017 ging vergangenen Samstag ebenfalls mit Platz eins für das Team CENTURION VAUDE zu Ende. Über sieben Tage hinweg galt es beim Swiss Epic im Wallis etliche Höhenmeter und schwierige Abfahrten zu meistern. Im Schatten des Matterhorns galt es die letzten beiden Etappen rund um Zermatt zu bewältigen und wie man im Bergsteiger Jargon so schön sagt, braucht es manchmal mehrere Versuche bis zum Gipfelglück. Nach drei teils knappen und unglücklich zweiten Rängen, schafften Daniel Geismayr und Jochen Käß im vierten Anlauf endlich den verdienten Sieg.

im vierten Anlauf endlich den verdienten Sieg.

Weiterlesen

Team Heizomat: Porzner gewinnt sein Heimrennen

Manuel Porzner hat das Rennen “Rund um das Brücken-Center” ihn seinem Heimatort Ansbach gewonnen und somit seinen dritten Saisonsieg nach den Erfolgen bei der Oderrundfahrt gefeiert. Für das fränkische Kontinentalteam Heizomat war dies der neunte Saisonerfolg.

Bereits nach der ersten von acht Wertungsrunden des Kriteriums in Ansbach setzten sich fünf Fahrer vom restlichen Feld ab. Porzner war schon in dieser Gruppe im Sprint nicht zu schlagen. Nach etwa der Hälfte des Rennens wurde das Hauptfeld von der Spitzengruppe überrundet. Porzner punktete nun, unterstützt von Simon Redmers, auch bei den Sprints aus dem Feld heraus weiter, ehe er sich kurz vor Schluss des Rennens noch einmal absetzte und somit seiner Überlegenheit nochmals sichtbaren Ausdruck verlieh. Am Ende gewann der Ansbacher das Rennen mit 39 von 45 möglichen Punkten klar vor Lukas Ortner (Team Herrmann), der es auf 19 Zähler brachte.

Weiterlesen

2018 GIRO D’ITALIA BIG START: QUOTES FROM ISRAEL

Jerusalem, 18 September 2017 – Presented today in Jerusalem the Big Start of the Corsa Rosa – to be raced from 4 to 27 May 2018 and organized by RCS Sport / La Gazzetta dello Sport – which will be in Israel, outside of Europe for the first time. Here are the quotes from the event.

2018 GIRO D’ITALIA BIG START: QUOTES FROM ISRAEL

From left: Alberto Contador, 2008 and 2015 Giro d’Italia winner, Yariv Levin, Israel Minister of Tourism, Sylvan Adams, Honorary President Big Start Israel, Mauro Vegni, Giro d’Italia Director, Paolo Bellino, RCS Sport General Manager, Nir Barkat, Mayor of Jerusalem, Miri Regev, Israel Minister of Culture and Sport, Luca Lotti, Italy Minister of Sport and Ivan Basso, 2006 and 2010 Giro d’Italia winner

Jerusalem, 18 September 2017 – Presented today in Jerusalem the Big Start of the Corsa Rosa – to be raced from 4 to 27 May 2018 and organized by RCS Sport / La Gazzetta dello Sport – which will be in Israel, outside of Europe for the first time. Here are the quotes from the event.

Paolo Bellino, RCS Sport General Manager, said: “For the whole RCS group, and for the Giro d’Italia in particular, it is a unique opportunity to bring our event to Israel; a Grand Tour outside Europe for the first time.
The internationalisation of our events, and exploring new frontiers – in particular for the Corsa Rosa – are objectives than make us look beyond the borders of Italy, without ever forgetting our own history and country. The Giro needs to become more than a showcase to promote the Italian country to the world. It’s also for this reason that we have chosen Israel as the venue for the 2018 Big Start from the many requests we have received both from within Italy and from abroad. During the Giro we will visit unique places that I am sure will be appreciated by the viewers in the 194 countries across five continents that will receive live broadcasts of the Giro.”

Mauro Vegni, Giro d’Italia Director, added: “We are really proud to announce this Big Start to the world today. Every year the Giro tells the stories of places of great interest. Cities such as Jerusalem, with the initial ITT, Tel Aviv, with the finish on the seafront, the starts from Haifa and Be’er Sheva, Eilat and the Red Sea, are part of this philosophy.
The territories crossed by the stages in Israel will show to the world tradition, culture and beautiful landscape. We will see spectacular stages, that will surprise both from a sporting perspective and from the landscape point of view. I am convinced the welcome for the Corsa Rosa – as we have already seen in the previous Big Starts abroad – will be really special.”

Weiterlesen

Vierter Lauf zur Mountainbike Bundesliga, Neustadt, 17.09.2017

Nach WM Frust, Sieg
Souveräner Start-Ziel Sieg für Sabine Spitz beim vierten Lauf zur Mountainbike Bundesliga in Neustadt.
Kaum aus Australien zurück, stand für Olympiasiegerin Sabine Spitz die für den korenischen Bike-Hersteller WIAWIS an den Start geht der nächste Renneinsatz auf dem Programm. Der vierte Lauf zur Mountainbike Bundesliga in Neustadt/ Schwarzwald schien dabei durchaus geeignet, das WM-Pech der Vorwoche ein wenig vergessen machen. Zumindest in Bezug auf die Bedingungen konnte der Kontrast kaum größer sein. Staubigen, heißen 30° C, standen nasskalte 7°C im Hochschwarzwald gegenüber. Und als 90 Min vor dem Start des Damen-Rennens der Regen auf aus Sunlight-Reisemobil von Sabine Spitz prasselte, wurden die Fragezeichen im Gesicht der Deutschen Meisterin immer größer, ob das die richtige Maßnahme sein würde zur WM-Frust Bewältigung.

Zumindest der Regen verzog sich wieder rechtzeitig, doch eine sehr rutschige mit vielen Wurzel gespickte 3 Km Runde um die Hochfirst Schanze in Neustadt blieben und ließen das ganze zu einer heiklen Mission werden. “Die Bedingungen waren in der Tat so gar nicht nach meinem Geschmack” gab Sabine Spitz später zu. In Anbetracht dessen löste sie die Aufgabe exzellent.

Weiterlesen

NUTRIXXION TEAM 2018

Du fährst Rad, aber lieber in der Gruppe und nicht allein. Du willst Rennatmosphäre schnuppern, aber dennoch selbstbestimmt dein Programm aufstellen. Du willst professionelle Betreuung, aber gleichzeitig auch eine lockere Party nach dem Rennen. Dann bis du richtig im Team Nutrixxion 4Fun.

Das Team Nutrixxion ist 2009 entstanden, eins der ersten Jedermannteams mit professionellen Strukturen und dennoch offen für alle Leistungs- und Altersgruppen. Was bietet das Team Nutrixxion? Präsenz vor Ort bei den Rennen des German Cycling Cups, sowie den nationalen Höhepunkten in Frankfurt oder Köln, aber auch bei den Highlights wie Rad am Ring und dem Ötztaler Radmarathon. Dazu professionelle Betreuung bei den Rennen der MTB-Nutrixxion-Marathontrophy oder dem 24-Stunden-Rennen in Duisburg, sowie in Willingen, Riva etc. Gemeinsam wollen wir die atemberaubenden Anstiege der Alpen bewältigen. Was könnt ihr noch erwarten? Berichterstattung über die von euch gefahrenen Wettkämpfe in den führenden deutschen Fachzeitschritten, auf der Nutrixxion-Homepage sowie in sozialen Medien wie Facebook. Infos per Newsletter mit allen wichtigen Details vor und nach den jeweiligen Rennen. Kick Off Feier incl. professionellem Fotoshooting, Wildcard Verlosungen und dazu Teamrabatte. Interesse geweckt?

Habt ihr noch Rückfragen, dann meldet euch einfach unter: michael@nutrixxion.com

Team Sunweb complete double with Men’s TTT gold


Following a gold medal in the Women’s Team Time Trial World Championships, the men’s team followed up with an equally impressive double by winning their Team Time Trial Championships this afternoon. It was another superb display of pacing over the 42.5km course that saw the team finish 8″ ahead of their nearest rivals.

Tom Dumoulin (NED), Lennard Kämna (GER), Wilco Keldermann (NED), Soren Kragh Andersen (DEN), Michael Matthews (AUS) and Sam Oomen (NED) formed the six rider team that raced around the circuit in Bergen in a time of 47’50″.

A nervous wait, much like the women’s team endured this morning, was replaced with elation as the final teams came over the finish line unable to match the time set by Team Sunweb. The double wins are the result of hard work put in over the years in developing the best equipment and techniques to allow the riders to build and race to their fullest, and the gold medals are a just reward.

Dumoulin said after the finish: “It’s crazy, first the women this afternoon and then us. The team was so homogenous, it was absolutely amazing. Normally you’d say that I was the best time trialist on paper but with this team it was so smooth and we had a really good pace and kept it all the way to the line.

Weiterlesen