Archiv für den Tag: 4. Oktober 2017

Team Androni Sidermec gewinnt Wildcard für GIRO 2018

Das italienische Pro-Continental Team Androni-Sidermec hat den Ciclismo Cup 2017 gewonnen und dadurch automatisch eine Wildcard für den GIRO 2018 erreicht.

Der Ciclismo Cup (früher Coppa Italia) ist eine Wertung 15 italienischer Rennen von Februar bis Oktober.

Schon vor dem letzten Rennen, Mailand-Turin am 5.10.17, steht Androni-Sidermec uneinholbar als Gesamtsieger 2017 fest.

Und auch in der Einzelfahrerwertung liegt mit dem Kolombianer Egan Bernal ein junger, hoffnungsvoller Fahrer in Führung, der für 2018 bereits einen Vertrag mit dem Team SKY unterschrieben hat.

Er gewann in 2017 die Tour de’l Avenir, die bergige Tour de Savoie Mont Blanc und die Sibiu Cycling Tour.

Manager Gianni Savio bezeichnete die Nichtberücksichtigung seines Teams für die 100ste Ausgabe des GIRO 2017 eine große Ungerechtigkeit und auch 2016 hatte das Team keine Wildcard bekommen.

Das Jahr 2017 war bislang mit 22 Siegen ein sehr erfolgreiches für das Team Sidermec.

Und jetzt kann die Saison 2018 über den Winter in Ruhe vorbereitet werden, der GIRO 2018 wird sicherlich das Highlight werden und mit Sprinter Marco Benfatto darf man auch auf eine Überraschung hoffen.

Text/Foto

Gerhard Plomitzer

www.plomi.smugmug.com

Team Lotto Kern-Haus News: Luca Henn gewinnt die Sprintwertung beim Münsterland Giro

Mit einer tollen Leistung konnte Luca Henn die Sprintwertung beim Münsterland Giro (1.HC) für sich entscheiden, nachdem ihm der Sprung in die 4-köpfige Ausreißergruppe des Tages gelang.

Direkt nach dem Startschuss in Wadersloh konnten sich Tony Martin (Katusha-Alpecin) und Carl Soballa (LKT Team Brandenburg) vom Feld absetzen. Luca Henn machte sich mit dem Niederländer Etienne van Empel (Roompot) auf die Verfolgung und konnte zu den Führenden aufschließen. Somit stand die Gruppe des Tages schon nach kurzer Distanz auf der 200 Kilometer langen Strecke. Zügig konnte das Quartett sich einen Vorsprung von bis zu fünf Minuten auf das Peloton herausfahren.

Nach knapp 50 Kilometern erhöhten die Verfolger das Tempo und verkürzten den Abstand bis zur Halbzeit des Rennens auf 2:30 Minuten. Luca erkannte, dass ein Großteil der Berg- und Sprintwertungen wohl unter den vier Ausreißern entschieden würden und konzentrierte sich auf die Sprintwertungen. Nachdem er 2 Sprintwertungen gewinnen konnte, stand er schon vor dem Ende des Rennens als Sieger der Sprintwertung fest.

Mit dem viermaligen Zeitfahrweltmeister Martin an der Spitze wollte sich das Peloton wohl keine Experimente erlauben und verkürzte weiter konsequent den Rückstand. 20 Kilometer vor dem Ziel wurden Martin und Soballa als letzte Ausreißer eingeholt und es kam unter Führung von Bora-hansgrohe, Sunweb und Katusha-Alpecin zum erwarteten Massensprint, den Sam Bennett (Bora-hansgrohe) vor Phil Bauhaus (Sunweb) und André Greipel (Lotto Soudal) in einem Fotofinish zu seinen Gunsten entschied. Joshua Huppertz kam in dem extrem stark besetzten Feld als 19. über die Ziellinie.

Weiterlesen

Sam Bennett siegt beim Sparkassen Münsterland Giro.

Sam Bennett siegt beim Sparkassen Münsterland Giro.

Der Sparkassen Münsterland Giro endete mit einem erwarteten Sprint der Top-Stars und einem Fotofinish. In einem hektischen und spannenden Sprint holte sich BORA – hansgrohe Sprinter Sam Bennett den Sieg vor P. Bauhaus (Team Sunweb). Nach einem Tag harter Arbeit des gesamten BORA – hansgrohe Teams konnte Sam Bennett die gelungene Teamarbeit mit einem Sieg krönen.

Bereits zum 12. Mal wurde der Sparkassen Münsterland Giro, heute, am Tag der Deutschen Einheit, ausgetragen. Vier kurze Bergwertungen, wie auch vier Sprintwertungen warteten auf dem knapp 199 km langen Kurs auf das Feld. Gestartet wurde um die Mittagszeit etwas außerhalb von Münster. Im Finale musste das Peloton noch vier Runden in der Stadt Münster bestreiten, ehe sich der Sieger am Schlossplatz feiern lassen durfte.

Nach nur wenigen gefahrenen Kilometern attackierte eine vierköpfige Gruppe und erreichte eine 4-minütige Lücke auf das Peloton. BORA – hansgrohe konzentrierte sich auf ihren Sprinter Sam Bennett, um ihn für das Finale in eine gute Position zu bringen.

Weiterlesen

1. Lauf Braunschweiger Cross Serie in Lehndorf am 03.10.2017


2017.10.03 Bericht 1. Lauf in Braunschweig Lehndorf

Zum Glück hatte in diesem Jahr der Wettergott ein einsehen und bescherte den 106 Teilnehmern bei der 37. Auflage trockenes und sonniges Wetter. Die Regenfälle der vergangenen Tage hatten aber Spuren auf dem 1,5 km langen Rundkurs hinterlassen.

Den Tagesauftakt bei der ältesten deutschen Rennserie bildeten in diesem Jahr wieder die Hobbyklassen. In diesem Jahr erstmals in zwei separaten Rennen. Einmal ab 18 und ab 40 Jahre. Bei der Klasse über 40 Jahre war der Rundkurs noch sehr tief, sodass es ein kräftezehrendes Rennen wurde. Roland Arendt (RSV Braunschweig 1923) musste seinem Schnellstart Tribut zollen und wurde von zwei Fahrern noch kurz vor Schluss abgefangen und belegte Platz drei. Burckhard Becker (Salzhemmendorf) gewann vor Daniel Keune (FC St. Pauli). Frank Renschen (RSV Braunschweig 1923) wurde 15. Bei den Hobbyfahrern ab 18 Jahre gewann Keyan Garitz (Rethen) vor Marc Halbig (R2-Bike.com) und Michael Trog (Goslar). Die Hobby-Frauenklasse dominierte Nicole Arendt vom ausrichtenden Verein RSV Braunschweig 1923 vor Svenja Pawelczyk (RV Trave Bad Oldesloe) und Martina Oetjen (RCB Bremen).


2017.10.03 Elite Podium 1. Lauf BS-Crossserie Lehndorf (1)

Das Hauptrennen der Elite fand unter den besten Bedingungen statt. Der Boden war im Gegensatz zu den Vorrennen sehr gut abgetrocknet. Tim Rieckmann (RSG Nordheide) fuhr einen Start & Ziel Sieg heraus, vor Felix Holst (RSC Kattenberg) und André Hildmann (Citec CX-Team Fahrradkontor Hannover). Die Gebrüder Lindenau mussten leider krankheitsbedingt absagen.

Weiterlesen

STEVENS SCHUBERT// RACING TEAM

Nico Wollenberg weiter in der Erfolgsspur

Eine Woche nach seinem Sieg beim Alb-Gold Junior Cup hat Nico Wollenberg auch den letzten Lauf des Allgäu Kids Cup gewonnen.

Bei Nieselregen wurde der letzte Lauf des Allgäu Kids Cup in Kaufleuten gestartet. Da nicht so viele Fahrer dabei waren, erhielt Nico trotz fehlender Cuppunkte eine gute Position in der sehr breiten ersten Reihe. Nach einem tollen Start lag Nico direkt an der Spitze. Die Führung baute er von Runde zu Runde aus. Bis zum Ende des Rennens mit vier Runden, das mit einem klaren Sieg endete, hatte Nico mehr als die Hälfte der 17 Starter überrundet.


Bild © Stevens Schubert Racing Team