Archiv für den Monat: Oktober 2017

Wegen Renovierungsarbeiten und Inventur haben wir bis zum 6. November geschlossen!

Ab 7. Nov. sind wir wieder zu unseren gewohnten Winteröffnungszeiten für euch da!

Bitte beachte unsere Winteröffnungszeiten!

Winteröffnungszeiten ab 7. November:
Dienstag – Donnerstag von 14.00 – 18.30 Uhr
Freitag von 09.00 – 12.30 Uhr und 14.00 – 18.30 Uhr
Samstag durchgehend von 09.00 – 14.00 Uhr

info@probike.at
www.probike.at
www.facebook.com/probike

Große Service Aktion ab 7. November!

Liebe Radsportfreunde!

Speziell für unsere Stammkunden starten wir wieder mit einer tollen Service AKTION in den Winter und in das Bike-Jahr 2017!

Jetzt ist genaue die richtige Zeit um dein Bike zum Service zu bringen. Im Geschäft und in der Werkstatt ist es ruhiger geworden und so können wir jetzt noch genauer auf deine persönlichen Wünsche eingehen.

Weiterlesen

12. Internationales Festival des Fahrrad-Films: „Little Girl“ erhält Goldene Kurbel

Am vergangenen Wochenende lief das 12. International Cycling Film Festival in den ausverkauften Flottmann-Hallen, Herne. Der Animationsfilm „Little Girl“ aus den USA wurde als bester Film des Festivals prämiert.

Goldene Kurbel für „Little Girl“

Im Mittelpunkt des Films von Steven Subotnick befindet sich ein kleines Mädchen, rotes Kleid, schlecht gelaunt, unterwegs auf dem Fahrrad. Es legt Feuer an Häuser – mit jedem Klingeln erscheint eine Flamme. Ein seltsames Kaninchen versucht zu löschen, wird schließlich vom Mädchen überwältigt und beherrscht. Der düstere Film bietet dem Zuschauer auf den Ebenen von Imagination, Symbolen und Wirklichkeit nur wenig Orientierung und ist ein Spiel mit Widersprüchen. Zu seiner Ambivalenz passt die vordergründige schludrige, meisterhafte Ausführung in Bild und Ton.

Weiterlesen

12. Internationales Festival des Fahrrad-Films: “Little Girl” erhält Goldene Kurbel

Am vergangenen Wochenende lief das 12. International Cycling Film Festival in den ausverkauften Flottmann-Hallen, Herne. Der Animationsfilm „Little Girl“ aus den USA wurde als bester Film des Festivals prämiert.

Goldene Kurbel für „Little Girl“

Im Mittelpunkt des Films von Steven Subotnick befindet sich ein kleines Mädchen, rotes Kleid, schlecht gelaunt, unterwegs auf dem Fahrrad. Es legt Feuer an Häuser – mit jedem Klingeln erscheint eine Flamme. Ein seltsames Kaninchen versucht zu löschen, wird schließlich vom Mädchen überwältigt und beherrscht. Der düstere Film bietet dem Zuschauer auf den Ebenen von Imagination, Symbolen und Wirklichkeit nur wenig Orientierung und ist ein Spiel mit Widersprüchen. Zu seiner Ambivalenz passt die vordergründige schludrige, meisterhafte Ausführung in Bild und Ton.

Großer Preis der Jury des ICFF geht nach Bochum

Der zweite Platz – der Große Preis der Jury des ICFF – geht an den Bochumer Filmemacher Eric Jobs für seine Dokumentation „Made in Langendreer“. Der Film ist ein Portrait des Bochumer Tüftlers Helmut Schröder, der ein Fahrrad aus Eibe fertigt, mit Schweiß, Staub und Zigarette. Der liebevolle Film hat auch die Zuschauer überzeugt: Eric Jobs gewann mit „Made in Langendreer“ auch den Preis des Publikums auf dem 12. ICFF.

Weiterlesen

Sabine Spitz: Rang zwei trotz fünf Etappensiegen in Südafrika

Sabine Spitz dominiert mit Team-Partnerin die letzten fünf Etappen des Cape Pioneer Trek, Platz zwei in der Gesamtwertung

Sabine Spitz (WIAWIS Bikes Pro Team) hat mit der südafrikanischen Team-Partnerin Robyn de Groot Rang zwei beim siebentägigen Mountainbike-Etappenrennen “Cape Pioneer Trek” in Südafrika belegt. Im Ziel in Oudtshoorn hatten die beiden einen Rückstand von 1:41 Min auf die Siegerinnen Ariane Lüthi (SUI) und Amy McDougall (RSA).

Nach dem Anzahl der Etappensiege hat Sabine Spitz mit ihrer Team-Partnerin das zweite große Mountainbike-Etappen Rennen in Südafrika in diesem Jahr – nach der Cape Epic – klar dominiert.

Weiterlesen

Team Sunweb bestätigt die Aufstellungen für 2018

Das Team Sunweb freut sich, seine Dienstpläne für die Saison 2018 zu bestätigen, einschließlich der jüngsten Erweiterung seines Entwicklungsprogrammes.

Über ihre drei Programme – Men’s, Women’s und Development – Team begrüßt Sunweb insgesamt 12 neue Fahrer. Team Sunweb, das auf einer umfangreichen Erfolgsbilanz der Entwicklung junger Athleten auf Spitzenpositionen des Sports basiert, um unter den besten der Welt zu bestehen, investiert weiterhin in aufstrebende Talente. Dies zeigt sich in der Unterzeichnung des Aussie-Duos Jai Hindley und Michael Storers für das Männerprogramm Pernille Mathiesen (DEN) zum Frauenprogramm und jungen Ergänzungen des Entwicklungsprogramms; Das Duo Leon Heinschke und Niklas Märkl, Marc Hirschi (SUI), Jens Vanoverberghe (BEL) und der spätere Unterzeichner Sergio Tu (TAI).

Der 20-jährige Tu zählt als letzte Erweiterung des Entwicklungsprogramms von Team Sunweb zum Team: “Es ist eine großartige Gelegenheit, Team Sunweb beizutreten, und es ist großartig für mich, den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen. In der Mannschaft ist es ein wahr gewordener Traum, Team Sunweb hat eine großartige Unterstützung, die für die Fahrer notwendig ist, um sich auf die nächste Etappe zu entwickeln. ”

Weiterlesen

Buchtipp: Die Radfahrer Cartoons – Eine illustrierte Anleitung für das Leben auf zwei schmalen Reifen

walker-cover

Dave Walker ist der Radsport- und Fahrrad-Cartoonist. Viele Arbeiten des britischen Illustrators genießen längst international Kultstatus unter begeisterten Radfahrern. Jetzt hat er seine schönsten Cartoons zum Thema in einem Buch versammelt: Ob es um das Zusammenleben mit fanatischen Rennradliebhabern geht oder um die Tücken des Fahrradkaufs und der Radwegbenutzungspflicht – in weit mehr als hundert abwechslungsreichen Ganzseitern über das Radfahren als Sport und in der Freizeit, in der Stadt und zur Arbeit liefert er eine augenzwinkernde Anleitung für das pralle Leben auf zwei schmalen Reifen.

Mit feinem Humor und der Erfahrung aus Jahrzehnten im Sattel von Rennrädern, Mountain- und Citybikes entlarvt Dave Walker die geheimen Gedanken und teils absurden Marotten der Spezies Radfahrer. Seine Cartoons sind genau beobachtete Sittengemälde eines Mikrokosmos, der offenbar viel, viel komischer ist, als es auf den ersten Blick den Anschein haben mag – sei es im Fahrradfachgeschäft, beim sonntagmorgendlichen Trainingstreff oder im Peloton der Profis. Und er liefert verblüffende Antworten auf entscheidende Fragen: Woran erkennt man Radfahrer sofort, auch wenn sie gerade gar nicht Rad fahren? Warum rasieren sich Rennradfahrer wirklich die Beine? Aber vor allem: Warum kann man eigentlich nie genug Fahrräder haben?

»Der Radport-Cartoonist unserer Zeit. Dave Walkers präzise beobachtete Zeichnungen halten unserem Spleen fürs Radfahren perfekt den Spiegel vor.« (Ride vélo)

»Dave Walker fährt gerne Velo. Und zeichnet tolle Cartoons davon. […] Von niedlicher Einfachheit und begeisternder Originalität – einfach großartig.« (www.velofahrer.ch)

Dave Walker
12,80 Euro inkl. 7% MwSt.
144 Seiten im Format 20 cm x 20 cm
ISBN 978-3-95726-026-0
Oktober 2017

Zuletzt erschienen im Covadonga Verlag:
Tim Moore: »Mit dem Klapprad in die Kälte – Abenteuer auf dem Iron Curtain Trail« (Juli 2017) / Joe Friel: »Die Trainingsbibel für Triathleten« (Juli 2017) / Thomas Dekker mit Thijs Zonneveld: »Thomas Dekker – Unter Profis« (Juli 2017) / Walter Jungwirth: »Tausend Kilometer Süden. Eine Erzählung vom Radfahren in den Bergen« (April 2017) / Lidewey van Noord & Robert Jan van Noort: »Pellegrina. Eine italienische Radsportwallfahrt« (April 2017).

STEVENS SCHUBERT//RACING TEAM: Junges Duo überzeugt in neuen Altersklassen

Nico Wollenberg und Daniel Schrag fuhren beim Munich Super Cross mit.
Beide starteten in neuen Altersklassen und zeigten starke Leistungen.
Nico absolvierte beim Munich Super Cross im Münchner Olympiapark einen
Doppelstart: Am Samstag fuhr der 10-Jährige letztmals in der U11. Obwohl er aus einer
hinteren Reihe startete, gelang es ihm gleich nach vorne zu kommen. Nachdem Nico
die Führung übernommen hatte, kontrollierte er das Rennen und gewann mit großem
Vorsprung.

Am Sonntag dann mit dem Crossrad in der U13 wurde es schwieriger. Die Fahrer
mussten erst eine Stadionrunde laufen und dann zwei Runden radeln. Leider stürzte
Nico in der zweiten Runde und der hinter ihm Fahrende konnte ihn überholen. „Aber
mit dem zweiten Platz in meinem ersten U13-Rennen bin ich schon zufrieden“, sagte
Nico nach dem Rennen.

Daniel fuhr erstmals ein U17-Rennen. Wie Nico fuhr der 14-Jährige von ganz hinten los
und wie sein Teamkollege konnte er sich gleich in der ersten Runde nach vorne fahren.
Bei trockenen Bedingungen auf der Strecke kam Daniel als Zweiter ins Ziel.


Nico_MSC

Pascal Ackermann ersprintet Rang drei zum Auftakt der ersten Tour of Guangxi

Pascal Ackermann ersprintet Rang drei zum Auftakt der ersten Tour of Guangxi.

Mit dem letzten UCI WorldTour Event 2017, kehrt der Rennzirkus zurück nach China zur allerersten Tour of Gunagxi. Die sechstägige Rundfahrt startete heute in Beihai. Während die Entscheidung in der Gesamtwertung wohl auf der 4. Etappe zum Nong La Aussichtspunkt fallen wird, führte die erste Etappe auf einem flachen Kurs rund um Beihai. Die 107,4 km waren definitiv eine Angelegenheit für die Sprinter im Feld. Zwar versuchten vier Ausreißer dem Feld ein Schnippchen zu schlagen, dieses hatte das Rennen aber immer unter Kontrolle und ließ die Gruppe nie weiter als eine Minute wegkommen. Als der letzte der Ausreißer 5 km vor dem Ziel gestellt wurde, musste ein Massensprint über den Sieger der ersten Etappe entscheiden. Fernando Gaviria bewies einmal mehr seine Schnelligkeit und holte einen souveränen Sieg, während Pascal Ackermann einen starken 3. Platz für BORA – hansgrohe einfahren konnte.


DOWNLOAD | © BORA – hansgrohe / VeloImages

Weiterlesen

Fahrradfilme für die offene Gesellschaft!

Am kommenden Wochenende läuft das 12. Internationale Festival des Fahrrad-Films in den Flottmann-Hallen, Herne. Am Samstag stehen 19 Filme aus 13 Ländern im Wettbewerb um die Goldene Kurbel, den Filmpreis für den besten Fahrrad-Film.

Das 12. Programm des International Cycling Film Festivals hat einen fahrradfahrenden Superhelden. Er heißt Granny-Man und ist ein gehäkeltes Topflappenmonster im Kampf gegen den fiesen Autoverkehr. Er verliert, kommt darüber hinweg und ruft – mit selbst-gesponnener Superhelden-Wolle – seine Botschaft an die Welt: Breathe, Dance, Smile!

Besonders schön lächelt es sich auf dem Fahrrad, dem Transportmittel für alle, die sich als Freigeist fühlen. Dies beweisen viele der Filme, die im Programm des 12. Internationalen Festivals des Fahrrad-Films zu sehen sind. Sie widmen sich dem freien Leben, ohne Assistenzsystem, in einer offenen Gesellschaft.

Dokumentation: „Mama Agatha“

Die internationalen Dokumentationen des 12. ICFF zeigen verschiedene Facetten der offenen Gesellschaft und der Rolle des Fahrrads. Die Protagonistin eines Films, Agartha Frimpong, 59 Jahre alt und voller Lebensenergie, bringt 15 Frauen mit unterschiedlichsten Migrationshintergründen das Fahrradfahren bei – die zentrale Kulturtechnik der Niederlande. Im Film „Mama Agatha“, gedreht von Fadi Hindash, erobern die Frauen schließlich die Straßen Amsterdams, per Rad und allen interkulturellen Verflechtungen zum Trotz.

Weiterlesen

10 Freunde Team Triathlon Nürnberg – Voranmeldung möglich !

Premiere am 10. Juni 2018
Firmen Triathlon Nürnberg
für 10er Teams

 

Jetzt voranmelden ab 29€ pro Person
Deutschlands kleinster Triathlon kommt 2018 nach Nürnberg!
Jeder kann:

380 Meter Schwimmen
18 Kilometer Radfahren
4,2 Kilometer Laufen
gemütlich mit Kollegen und Familie bei Live-Musik, Kinder-Events, Essen und Kaltgetränken im Stadionbad feiern :-)

Wie funktioniert das mit dem Schwimmen?

In 60 Sekunden erklärt….https://www.youtube.com/watch?v=Czp4q91KMmg

Strasser schafft in der Schweiz neuen 24h Bahn-Weltrekord!


Mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks spulte Christoph Strasser in den vergangenen 24 Stunden 3767 Runden mit 7534 Linkskurven im „Tissot-Velodrome Suisse“ in Grenchen (SUI) ab – und das mit nur einer dreiminütigen Pause! Der 34-jährige Steirer fegte mit 941,873 Kilometern – das entspricht der Distanz von Graz nach Rom – und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 39,24 km/h einen neuen 24h-Fabelweltrekord aufs Parkett.


Presse_WC_track24_Vorbereitung_004_c_limeART_HAUSDORFER – Letzte Konzentration kurz vor dem Start

Während 99,99 Prozent der Menschheit ihren täglichen Schlaf genossen und viele ÖsterreicherInnen der Nationalratswahl entgegenfieberten, gab es einen, der stattdessen Runde um Runde auf der 250 Meter langen Radbahn im Schweizer Grenchen abspulte. Christoph Strasser, der vierfache Gewinner des Race Across America, startete gestern pünktlich um 13:00 Uhr sein Projekt 24h Bahn-Weltrekordversuch. Das Event fand im Rahmen der „Specialized-Days Grenchen“, wo mehr als 500 Hobbyradfahrer aus ganz Europa die neuesten Rad-Modelle testeten, statt. Kontrolliert wurde der Rekordversuch von drei Offiziellen des Ultra-Weltverbandes. Darunter waren auch der bisherige Rekordhalter Marko Baloh aus Slowenien, dessen Bestmarke bis heute bei 903,765 Kilometern lag, und die 12h Bahn-Weltrekordhalterin Anna Mei aus Italien.


Presse_WC_track24_Vorbereitung_001_c_limeART_HAUSDORFER Start zum Weltrekordversuch – flankiert von der offiziellen Jury

Weiterlesen