Archiv für den Monat: Januar 2018

Maloja Pushbikers: Grasmann und Lampater in Spitzengruppe bei Berliner Sixdays

Sechstagerennen Berlin
Grasmann und Lampater in Spitzengruppe

Hochspannung bis zum Schluss mit einer außergewöhnlichen Leistungsdichte: Das kennzeichnet das diesjährige Sechstagerennen in Berlin. Auch die Maloja Pushbikers waren wieder im Spitzenfeld unterwegs. Am Ende kam Christian Grasmann trotz Handicap im Oberschenkel mit seinem Partner Leif Lampater auf Rang fünf. Pushbiker Nick Stöpler und Melvin van Zijl sicherten sich im 16-Team-Fahrerfeld Platz sieben. Sieger wurden die Niederländer Niederländer Wim Stroetinga und Yoeri Havik.

Eine Pressemitteilung sowie eine Auswahl hochauflösender Fotos stehen unter nachfolgendem Link zum Download bereit.

>> Download Pressepaket // Press Package (Zip-File)

Aktuelle News der Maloja Pushbikers werden stets auch auf unserer Website veröffentlicht. Zudem stehen wir bei individuellen Mediananfragen unter media@malojapushbikers gerne zur Verfügung.


All images are solely licensed to Maloja Pushbikers and are credited to the photographer.
For any further commercial usage of the images, please contact either Maloja Pushbikers or the photographer.

Geschätzte Partner, Sponsoren, Presse- und Medienvertreter!

Geschätzte Radsportfreunde!

Wir dürfen Ihnen / Euch hiermit sehr gerne die Vorinformation bezüglich des Termins der diesjährigen Präsentation des Team Vorarlberg Santic übermitteln.

Am Dienstag 20. März (Beginn ca. 18 Uhr) wird die neu formierte Profimannschaft bei unserem Team Partner Volvo Niederhofer in Lauterach der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Team feiert in diesem Jahr das 20 jährige Jubiläum.

Die Österreich Radrundfahrt mit dem Tour Auftakt in Feldkirch, die diesjährigen Rad Weltmeisterschaften in Innsbruck und einige andere Highlights bilden die inhaltlichen Schwerpunkte in einem geselligen Rahmen!

Eine detaillierte Einladung für die Anmeldung dürfen wir Ihnen / Euch gerne zeitgerecht zukommen lassen.

Wir bitten den Termin vorzumerken und freuen uns auf einen tollen Auftakt in ein hoffentlich erfolgreiches Radsportjahr 2018!

Mit besten sportlichen Grüßen

Thomas

Team Präsentation Team Auto Eder Bayern

Team Auto Eder Bayern wird offizielles Nachwuchsteam des WorldTour Rennstalles BORA – hansgrohe

Gestern fand die Teampräsentation des Teams Auto Eder Bayern in Kolbermoor statt. Die neue Saison bringt einige Veränderungen mit sich. Das Team rund um die acht talentierten, bayrischen Rennfahrer ist offiziell das Nachwuchsteam des WorldTour Teams BORA – hansgrohe. Ralph Denk, Teammanager beider Teams sieht viele Vorteile darin, „Unser Ziel ist es, junge Radsportler an den Profiradsport heranzuführen. Als Nachwuchsteam können die Fahrer von den WorldTour Fahrern profitieren, lernen und sich langsam an den Profiradsport herantasten.“ Das neue Konzept des Radteams konnte man vor Ort sehen, neben allen Sponsoren und vielen Pressevertretern waren auch Fahrer des BORA – hansgrohe Rennstalles zu Gast. Deutscher Meister Marcus Burghardt aber auch Giro d´Italia Etappensieger Lukas Pöstlberger, Emanuel Buchmann und Michael Schwarzmann gaben den Nachwuchsfahrern wertvolle Tipps für einen guten Start in die neue Saison wie auch Einblick in die Welt des Profiradsports.

Als neuer Radausstatter konnte Specialized, welcher ebenfalls dem Profiradteam als Partner zur Verfügung steht, gewonnen werden. Dadurch wächst das Nachwuchsteam noch näher an das WorldTeam heran, Synergien werden geschaffen und können auch optimal genutzt werden. Neben der Fuhrparklogistik, dem Personal aber auch der Trainingswissenschaften, sind auch gemeinsame Trainingslager beider Teams geplant. „Unser Nachwuchsteam kann nun auf die professionellen Strukturen von BORA – hansgrohe zurückgreifen und diese nutzen. Sie werden in vielen Bereichen von dem Personal des Profiteams mitbetreut, in ihrer Entwicklung zum Profisportler gefördert und unterstützt.“, Ralph Denk, Teammanager.

Weiterlesen

Weltcup-Siegerin nutzt Zypern für lange Trainingsperiode

Weltcup-Siegerin nutzt Zypern für lange Trainingsperiode

Jaroslav Kulhavy and Thomas Litscher ©Lynn Sigel /EGO Promotion
All PICTURES from 2107 edition you can find here

Mit Weltmeisterinnen und Olympiasiegern:
Star-Parade beim Cyprus Sunshine Cup

Der Cyprus Sunshine Cup ist auch 2018 ein Tummelplatz für die Weltelite der Mountainbiker. Olympiasieger Jaroslav Kulhavy und der WM-Dritte Thomas Litscher holen sich auf der Sonnen-Insel den letzten Weltcup-Schliff, genauso wie Marathon-Weltmeisterin Annika Langvad und das Team Ghost Factory Racing kommt unter anderen mit Supertalent Sina Frei aus der Schweiz. Zudem nimmt Straßen-Olympiasiegerin Anna van der Breggen einen zweiten Anlauf.

Warum zweiter Anlauf? Nun, im Vorjahr weilte die Niederländerin bereits auf Zypern und wollte das Afxentia-Etappenrennen bestreiten. Leider holte sie sich Tage zuvor einen Infekt und musste verzichten.
Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Anna van der Breggen (Boels Dolmans) hat erneut für das Afxentia gemeldet und will sich auf dem Mountainbike der Konkurrenz stellen. Man darf gespannt sein, ob sie auf den Spuren ihrer niederländischen Landsfrau Marianne Vos wandeln kann, die 2013 bei ihrem ersten Auftritt prompt gewinnen konnte.

Weiterlesen

Jay McCarthy gewinnt das Cadel Evans Race in einem hektischen Finale

Die vierte Ausgabe des Cadel Evans Great Ocean Road Race fand heute bei Temperaturen von über 40 Grad statt. Diese extremen Wetterbedingungen erschwerten das Rennen, besonders im letzten Drittel des Kurses, wo die kurzen aber sehr steilen Anstiege alle Kräfte der Fahrer forderten. Jay McCarthy setzte sich nach einem harten Kampf gegen E. Viviani und D. Impey durch und gewann das erste WorldTour-Eintagesrennen der Saison.  

Die Strecke Das Rennen wurde auf einer 164 km langen Strecke, die in der Hafenstadt Geelong begann und endete, ausgeführt. Drei Sprintwertungen und vier Bergwertungen mussten auf dem Kurs absolviert werden. Auf den ersten 105 km legte das Fahrerfeld eine Strecke entlang der Küstengebiete Barwon Heads, Torquay und Bells Beach zurück, bevor es wieder in Richtung Geelong ging. Der hügelige Parcours mit seinen drei Zielrunden von jeweils 16,7 km und dem viermal zu bewältigenden 900 m langen Anstieg des Challambra Crescent, mit einer Steigung von maximal 22 Prozent, stellte eine besonders harte Herausforderung für das Peloton dar.  

Teamtaktik Es war zu erwarten, dass der Sieger entweder aus einer reduzierten Gruppe kommt, oder dass das Rennen von einem Solofahrer entschieden wird. Der Wind entlang der Küstenstrecke zwischen Barwon Heads und Bells Beach könnte unter Umständen auch eine Rolle spielen und vielleicht das Feld zerreißen. Es war aber klar, dass die Teams ihr Augenmerk vor allem auf den kurzen aber steilen Challambra Crescent richten würden, wo vor zwei Jahren Peter Kennaugh sich mit einer richtig getimten Attacke in der letzten Runde in eine gute Ausgangsposition bringen konnte und am Ende den Tagessieg holte.  

Das Rennen Gleich zu Beginn versprach das Cadel Evans Race ein rasantes und spannendes Rennen zu werden. Zunächst formierte sich eine 5-Mann Ausreißergruppe, die das Rennen über lange Zeit bestimmte und eine maximale Lücke von 6:40 Minuten gegenüber dem Peloton öffnen konnte. Nach 60 gefahrenen Kilometern ging es zum ersten Mal auf den anspruchsvollen Challambra Crescent Rundkurs von Geelong und verschiedene Fahrer, unter ihnen Maciej Bodnar, setzten sich an die Spitze des Hauptfeldes um den Zeitabschnitt zur Fluchtgruppe zu verringern. Als es ins Finale ging konnten die verbliebenen Ausreißer nicht mehr mithalten und wurden vom Feld gestellt. In der letzten Runde distanzierte sich dann eine Gruppe von neun Fahrern vom Peloton, unter ihnen Jay McCarthy und Daniel Oss. Mit noch 5 km bis zur Ziellinie versuchten sich immer wieder verschiedene Fahrer aus dieser kleinen Gruppe abzusetzen. Jay McCarthy gelang es kurz vor dem Ziel zur entscheidenden Attacke anzusetzen. Er manövrierte sich geschickt auf der Zielgerade durch seine Kontrahenten, schob sich vor E. Viviani und D. Impey und sorgte so für den Sieg des BORA-hansgrohe Teams. 


DOWNLOAD | © BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

Weiterlesen

Mallorca Challenge 2018 – 3. Etappe Trofeo Lloseta-Andratx

Die 3. Etappe der Mallorca Challenge wurde zum Tag der roten Bergteufel – Trek Segafredo krönt eine hervorragende Teamarbeit mit dem Solosieg von Toms Skujins vor dem wieder sehr stark fahrenden Gregor Mühlberger (BORA hansgrohe).
Darüber hinaus gewann Michael Gogl 3 Tageswertungen und fuhr als Ausreißer ein wahnsinnig starkes Finale, erst 6 Kilometer vor dem Ziel wurde er nach 60km Soloflucht von der Favoritengruppe gestellt, bereitete so aber den Sieg seines Mannschaftskollegen vor, der beim Zusammenschluß sofort attackierte und auf den winkligen und rutschigen Kilometern zum Ziel seinen Vorsprung sogar noch ausbauen konnte.
Die Etappe führte über 175km von Lloseta über Pollenca, Kloster Lluc, wieder Lloseta, Valdemossa in eine Zielrunde rund um Andratx. Es herrschte bedeckter Himmel mit zeitweiligem Regen und strakem NO-Wind. In der rutschigen Abfahrt hinunter nach Selva teilte sich das Feld, da nicht alle Fahrer zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison ein Risiko eingehen wollten. Doch bis zum Anstieg nach Valdemossa war das Feld wieder zusammen und auch die 3 Ausreißer (der Franzose Elie Gesbert (Fortuneo-Samsic), der Belgier Preben Van Hecke (Sport Vlaanderen) und der Tscheche Daniel Turek (Israel Cycling Academy) wurden kurz danach wieder gestellt. Im welligen Gelände 60km vor dem Ziel startete Michael Gogl (TREK-Segafredo) seine sehenswerte Attacke, die letztlich zum Sieg für seinen Teamkollegen Toms Skujins führte.

Ergebnis:
1. Toms Skujins (Trek – Segafredo)
2. Gregor Mühlberger (Bora-Hansgrohe) +0:25
3. Elmar Reinders( Roompot-Nederlandse Loterij) +0:31
4. Alejandro Valverde (Movistar) +0:42
5. Pim Ligthart (Roompot-Nederlandse Loterij) s.t.
6. Eduard Prades (Euskadi)
7. Tim Wellens (Lotto Soudal)
8. Gianni Moscon (Sky)
9. Vicente Garcia (Nationalmannschaft Spanien)
10.Bauke Mollema (Trek – Segafredo)

Podium:

Michael Gogl (TREK) mit 3 Pokalen:


Bauke Mollema Verpflegung Andratx

TREK bikes:

Vor dem Start, Julien Bernard fehlt auf dem Bild:

Valdemossa im Regen:

Text/Foto
Gerhard Plomitzer DFJ e.V. Fotojournalist
www.plomi.smugmug.com

Team Lotto Kern-Haus News: Mannschaft für die Saison 2018 vorgestellt

Mannschaft für die Saison 2018 vorgestellt


!cid_BBACD91BCDFE414BB3B4F5FD23D7C50B@DESKTOPJ88PE1H
In der Zentrale von Hauptsponsor Kern-Haus in Ransbach-Baumbach fand am Donnerstagabend die Vorstellung der Mannschaft statt, mit der das Team Lotto Kern-Haus in die Saison 2018 starten wird.

Nachdem die letzten Teamvorstellungen in der Zentrale von Lotto Rheinland-Pfalz in Koblenz stattfanden, wurde dieses Mal der offizielle Startschuss in die Saison 2018 am Donnerstagabend in den Hallen des zweiten Hauptsponsors Kern-Haus in Ransbach-Baumbach gegeben. Damit geht der 2014 gegründete Rennstall bereits in seine fünfte Saison.

“Nach den phantastischen Erfolgen des vergangenen Jahres mit den ersten vier Positionen der Rad-Bundesliga und den Siegen in den Deutschen Meisterschaften im Teamzeitfahren und am Berg wird es natürlich sehr schwer, diese Erfolge zu wiederholen oder gar zu toppen”, erklärte Teamchef Florian Monreal den Vertretern der beiden Hauptsponsoren Bernhard Sommer (Vorstandsvorsitzender Kern-Haus) und Dirk Martin (Prokurist Lotto Rheinland-Pfalz) im Interview.

Weiterlesen

Mallorca Challenge 2018 – 2. Etappe Trofeo Tramuntana 140km

Tim Wellens (Lotto-Soudal) hat bei regnerischem Wetter im Zweiersprint gegen Gianni Moscon (Team SKY) die sehr bergige Trofeo Tramuntana gewonnen.


Dritter wurde 209 Tage nach seinem Sturz beim Auftaktzeitfahren der TdF in Düsseldorf Alejandro Valverde (Movistar), der Gianluca Brambilia (TREK-Segafredo) auf den vierten Platz verwies.

Starker Fünfter wurde der österreichische Staatsmeister Gregor Mühlberger (BORA hansgrohe) vor seinem Teamkollegen Patrick Konrad.

Die 5 teilnehmenden Worldtourteams bestimmten also diese schwere Etappe. Als Ausreißer versuchte sich der Norweger Sondre Enger (israel Cycling), der gestern bereits hinter John Degenkolb zweiter werden konnte. Bis zu 4 Minuten betrug sein Vorsprung als Solist, am Puig Major wurde er aber von einer starken 5 Mann Gruppe eingeholt und überholt. Diese 5 machten dann auch das Rennen unter sich aus, Valverde zeigte sich besonders aggressiv und wollte eine Vorentscheidung erzwingen, in der Abfahrt nach Soller wurde er jedoch wieder gestellt.
Im Schlußanstieg Richtung Deija musste er dafür etwas Tribut zollen und der Sieger Tim Wellens und Gianni Moscon konnten sich lösen. Tim Wellens konnte schließlich seinen Vorjahreserfolg an gleicher Stelle wiederholen.

Die nassen Straßen machten die Abfahrten extrem glitschig, es war stellenweise wie Schmierseife.
Es gab etliche Stürze, u.a. auch beim Team Movistar und Louis Leinau ((Team Sauerland) erwischte es in der Abfahrt vom Sollerpass direkt vor meiner Kamera. Der Sturz ging aber Gott sei Dank glimpflich aus.

Gute Laune trotz Regen bei BORA hansgrohe vor und nach dem Start:

1. Tim Wellens (Lotto Soudal)
2. Gianni Moscon (Sky) s.t.
3. Alejandro Valverde (Movistar) +0:24
4. Gianluca Brambilla (Trek-Segafredo) +0:27
5. Gregor Mühlberger (Bora-hansgrohe) +0:37
6. Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) +5:06
7. Michael Gogl (Trek-Segafredo) s.t.
8. Bauke Mollema (Trek-Segafredo)
9. Pim Lightart (Roompot-Nederlandse Loterij)
10. Felix Großschartner (Bora-Hansgrohe)

Text/Fotos
Gerhard Plomitzer DFJ e.V. Photographer
www.plomi.smugmug.com / @plomiphotos (Instagram)

23. Internationale Spezialradmesse 2018 am 28. und 29. April

Aussteller und Fans aus der ganzen Welt

18-02 Spezialradmesse Germersheim rotes Velomobil

Den weitesten Weg nach Germersheim haben die neuen Aussteller aus den USA und China: Wenn dann am 28. und 29. April 2018 die Internationale Spezialradmesse ihre Tore öffnet, ist in der Südpfalz auch nahezu ganz Europa zu Besuch. Das Messegelände ist drinnen wie draußen mit rund 120 Ausstellern bereits jetzt so gut wie ausgebucht; rund 10.000 Gäste werden erwartet.

Der beliebte Branchentreff und Publikumsmagnet lockt mit innovativen Radlösungen bereits zum 23. Mal neben Insidern, Erfindern und Technikfreaks auch Reiseradler und Berufspendler nach Germersheim. Die Besucher erwartet wie schon in den Vorjahren das größte Angebot an Liegezwei- und -dreirädern weltweit. Darüber hinaus ist die Spezi das internationale Mekka für Transportlösungen: Transport- oder Cargoräder sowie Anhänger sind mit gut zwei Dutzend Ausstellern vertreten. „Dass ein seit Jahren wachsendes Segment immer noch zulegt, freut uns besonders“, so Spezi-Veranstalter Hardy Siebecke. „Das gibt zusätzlich Auftrieb und zeigt, wie wichtig vor allem im städtischen Umfeld Transportfahrten per Muskelkraft sind. Nur so können wir dem Verkehrskollaps in den Ballungsräumen entgegensteuern.“

Weiterlesen

Hotel & Spa Linsberg Asia erhält Holidaycheck Award 2018

Hoher Stellenwert für Hotelbewertungen von reisenden Gästen

Hotelbewertungsplattformen gewinnen immer mehr an Wichtigkeit, wenn es darum geht, wertvolle Urlaubstage zu buchen. Was haben Gäste zu berichten, über Hotels, in denen sie bereits ihren Urlaub verbracht haben? Im Asia Resort Linsberg freut man sich, dass sehr viele Gäste ihre Erfahrungen und Erlebnisse auf Bewertungsplattformen teilen, und somit der Publikumspreis HolidayCheck Award 2018 erneut erreicht werden konnte.
Rund 905.000 Hotelbewertungen wurden im letzten Jahr auf der bekannten Plattform

Linsberg Asia_HolidayCheck Award 2018_Außenansicht

HolidayCheck abgegeben, und die besten Hotels in den einzelnen Regionen werden für ihre Leistungen gewürdigt. Das Hotel & Spa Linsberg Asia zählt zu den beliebtesten Wellnesshotels in der Region Niederösterreich und konnte in diesem Jahr erneut die begehrte Auszeichnung erringen.

Weiterlesen

Mallorca Challenge 2018 – Etappe 1 Trofeo Campos


John Degenkolb (TREK-Segafredo) heißt der Sieger der ersten Etappe der Mallorca Challenge 2018.
Die Trofeo Campos-Porreres-Felanitx-Ses Salines führte als Einzelrennen über 176 Kilometer und das Wetter zeigte sich von seiner angenehmen Seite, Sonne, leichter bis mäßiger SW-Wind und 17 Grad.
Nachdem in Australien und Argentinien die Profisaison 2018 schon einige Tage alt ist, wurde am 25.1.18 in Campos nun auch die euröpäische Strassensaison eröffnet.
Das eher leichte Terrain der ersten Etappe lies von Anfang an auf eine Sprintankunft schließen, wobei erstaunlicherweise dieses Jahr nur sehr wenige Topsprinter bei der Mallorca Challenge an den Start gehen.
John Degenkolb musste mit dem Druck als Topfavorit leben und er tat es mit Hilfe seiner Teamkollegen mit Bravour.
Sein erster Start mit seiner neuen TREK Rennmaschine (ich glaube, er nennt sie Viktor) war also, nomen est omen, siegreich.

Wie zu erwarten bildete sich kurz nach dem Start eine 8-köpfige Spitzengruppe mit Fahrern aus den kleineren Mannschaften, sie konnten aber nie mehr als 3 Minuten Vorsprung herausfahren. Die Ausreißer waren:
Preben Van Hecke (Sport Vlaanderen-Baloise), Eloy Teruel (Spain), Gonzalo Serrano (Caja Rural-Seguros RGA), Álvaro Robredo (Burgos-BH), Aitor González (Euskadi-Murias), Alberto Amici (Biesse Carrera Gavardo), Jon Ander Insausti (Fundacion Euskadi) und Botond Hollo (Pannon Cycling Team).

Die Sprinterteams im Feld wollten sich die Chance auf den Etappensieg nicht entgehen lassen. So sorgte u.a. Leopold König (BORA-hansgrohe) kilometerlang für Tempo an der Spitze des Feldes und testete dabei seine Form.

So kam es wie es kommen musste, 1o Kilometer vor dem Ziel war die Flucht zu Ende und die Schweizer – Österreich Garde vom Team TREK-Segafredo (Gregory Rast Matthias Brändle) sorgte für hohes Tempo, so dass kein weiterer Fluchtversuch zustande kam. Die restlichen Teamkollegen brachten John Degenkolb gut positioniert nach Ses Salines auf den letzten Kilometer und im technischen Finale hatte er die größten Reserven und gewann vor dem Norweger Sondre Enger (Israel Cycling) und Jasper deBuyst (Lotto-Soudal).
2er Sondre Egner (Israel Cycling)

Besser hätte die Saison für TREK-Segafredo und John Degenkolb 2 Jahre nach seinem schweren Unfall nicht beginnen können.
TREK-Segafredo vor dem Start:

1er Dege:

Radlegenden Erik Zabel und Alejandro Valverde (Movistar) vor dem Start, alle auf Canyon:

Cesare Benedetti (BORA-hansgrohe)

2km vor dem Ziel:

Boy van Poppel (TREK)

Ergebnis Trofeo Campos:
1. John Degenkolb (Trek-Segafredo)
2. Sondre Holst Enger (Israel Cycling Academy) s.t.
3. Jasper De Buyst (Lotto Soudal) s.t.
4. Kenny Dehaes (WB Aqua Protect Veranclassic) s.t.
5. Albert Torres (Nationalteam Spanien) s.t.
6. Xavier Canellas (Nationalteam Spanien) s.t.
7. Daniele Bennati (Movistar) s.t.
8. Erik Baska (Bora-hansgrohe) s.t.
9. Leonardo Basso (Sky) s.t.
10. Aaron Grosser (Sauerland NRW p/b SKS Germany)

Text und Fotos
Gerhard Plomitzer DFJ e.V. (radelnder) Fotojournalist
www.plomi.smugmug.com / @plomiphotos (instagram)