Archiv für den Tag: 21. Januar 2018

Team TREK Segafredo Trainingscamp Mallorca

Das Team TREK Segafredo bereitet sich zur Zeit auf der sonnigen und warmen Insel Mallorca auf die kommende Saison vor. Es fehlen nur die Fahrer, die schon bei der Tour Down Under erste Renneinsätze in 2018 absolviert haben. Am 20.1. fuhr das Team eine harte Trainingseinheit in den Bergen Mallorcas, 165km mit Sa Calobra, Puig Major und Soller Pass standen am Programm. Nach der Rückkehr konnte ich einige Fotos machen, da ich gerade auf der Insel angekommen war.

Die Fahrer tragen bei Trainingsfahrten nicht das rote Wettkampftrikot sondern auffällige Trikots von Santini, die im Straßenverkehr sehr gut sichtbar sind. Eine hervorragende Idee. Ab Donnerstag werden einige Fahrer von TREK Segafredo das erste Rennen in Europa betreiten, die Mallorca Challenge 2018. Bis dahin verspricht der Wetterbericht viel Sonnenschein und Wärme, die das Team sicherlich noch zu einigen intensiven Einheiten nutzen wird.
Ich freue mich auch auf einige sonnige und ruhige Genuß Kilometer bis dahin und werde Euch dann ein paar Fotos vom Rennen zeigen.
Die Fotos zeigen Bauke Mollema, Gregory Rast, John Degenkolb und Steven de Jogh (ex Profi) nach der Trainingsfahrt.




Text und Foto
Gerhard Plomitzer
www.plomi.smugmug.com

BEAT wins gold at team sprint and keirin in Minsk

BEAT Cycling Club wins gold at both the team sprint and the keirin at the track cycling World Cup in Minsk, Belarus.

January 20, 2018 – During a very successful second day of the World Cup in Minsk, Belarus, BEAT Cycling Club won gold in both the team sprint and the keirin. After a silver medal in Manchester, England in November, this was BEAT Cycling Club’s first team sprint victory at a World Cup. Matthijs Büchli sealed gold at the Keirin later in the evening. In the final, he outraced Stefan Ritter (GER) and Lewis Oliva (GBR) to take his second gold medal of the day.

BEAT entered the team sprint tournament as Dutch champions. In the red, white and blue, the team was victorious in the final, beating the Polish national team by a difference of 0.719 seconds. Theo Bos was especially satisfied with the win, because it gives him confidence ahead of the world championships in Apeldoorn: “Everything felt very good. We started this morning with a time of 43.5 seconds, which was even faster than yesterday. The final went very well too. After a very quick start from Roy (van den Berg) and Matthijs (Büchli), I was still able to ride a strong last lap. I feel very good, and that applies to the entire team.

“For now it is important to take a step back before the world championships, since we’ve been training and racing hard since the Dutch national championships (at the end of December). We have six more weeks before the world championships start. We can use these results to train and prepare for the Worlds perfectly.”

Weiterlesen

Jay McCarthy zeigte sich kämpferisch bei der Königsetappe der Tour Down Under 

BORA-hansgrohe machte sich große Hoffnungen auf ein ausgezeichnetes Ergebnis bei der fünften Etappe der Tour Down Under. Peter Sagan und Jay McCarthy starteten die Etappe in guter Ausgangslage. Nach einem harten Tag und einem starken Finale gewann R. Porte. Trotz kämpferischer Leistung konnte es Jay McCarthy nicht unter die Top Ten schaffen.

Die Etappe
Am vorletzten Tag stand noch einmal eine Etappe auf dem Programm der Tour Down Under, die für die Klassement Fahrer zugeschnitten war. Das fünfte und entscheidende Teilstück führte die Fahrer über 151,5 km von McLaren Vale hinauf zum Willunga Hill. Nach 120 ziemlich flachen Kilometern musste der 3 km lange und im Schnitt 7,5 Prozent steile Anstieg gleich zweimal bezwungen werden. Zusätzlich zu den zwei Bergwertungen gegen Ende des heutigen Abschnitts, gab es noch zwei Sprintwertungen, die erste nach 63 gefahrenen Kilometern und die zweite 48 km vor dem Ziel.

Teamtaktik
Jay McCarthy ging in die heutige Etappe als Dritter in der Gesamtwertung und er wusste, dass er nur wenige Chancen hatte, sich in der Gesamtwertung zu verbessern. Peter Sagan, der das Führungstrikot heute trug, wollte, dass der australische Fahrer seine Chancen verbessern konnte. Es war geplant, dass das Team zusammenarbeiten würde, um das ockerfarbene Trikot zu verteidigen, und Jay vor dem kritischen zweiten Anstieg zum Willunga Hill zu beschützen.

Weiterlesen

Israel Cycling Academy makes Israeli sporting history, awarded Giro d’Italia wildcard


ICA Giro – Credit Dvir Almog

It’s a historic moment and a great honor,” declare team owners. “We earned this selection.”

The team sets its goal to win a stage at the Giro

Israeli champion Roy Goldstein: “For an Israeli rider, it’s a chance to make history and to be the first ever to race in a Grand Tour…[and] to scream: we are on the map!”

General manager Ran Margaliot: “No free gifts to make the roster, including the Israelis.”

Tel Aviv. January 20th, 2018

Calling it “a historic moment for Israeli sports and a great honor,” Israel’s first ever professional team, Israel Cycling Academy, has proudly accepted an invitation to participate in the Giro d’Italia, one of the world’s most significant sporting events, scheduled to begin in Jerusalem on May 4th.

“Israel Cycling Academy earned this selection with our excellent team, including seasoned riders who have secured victories in two of the three Grand Tours,” stated the team’s co-owner Sylvan Adams, who is also the Honorary President of the Giro’s “Big Start” in Israel. “We now expect to add a stage win in this year’s Giro and to place a team leader high on the GC [General Classification of overall leaders]. These are our goals in this year’s Giro and we wish to thank the race organizer RCS for this opportunity.”

Weiterlesen