Archiv für den Tag: 21. März 2018

Einladung Ö-Tour-PK mit Stefan Denifl/Fulpmes

Das Organisationskomitee der 70. Österreich Rundfahrt lädt Sie sehr herzlich ein zur Pressekonferenz nach Fulpmes. Die Veranstaltung findet statt

am Dienstag, den 27. März 2018,
um 11:00 Uhr,
im Freizeitcenter Stubay im Restaurant À-la-carte (Telfer Landesstraße 111, 6165 Telfes).

Als Gesprächspartner begrüßen sie neben Tourdirektor Franz Steinberger und Mag. Georg Schantl (GF StuBay) auch die Bürgermeister von Fulpmes und Telfes Mag. Robert Denifl und Georg Viertler (BGM Telfes). Ebenso stehen ihnen die beiden Radprofis Stefan Denifl (Aqua Blue Sport) und Benjamin Brkic vom Tirol Cycling Team Rede und Antwort.

Die Pressekonferenz wird auch via Livestream – produziert von ALPENTOUR TV – übertragen: http://radstars.at/details/pk-oe-tour

Save-the-Date-Einladung: Jubiläumsgala in Linz!
Am 3. Mai 2018 findet im Oberbank Donau Forum Linz die Gala „70 Jahre Österreich Rundfahrt“ statt, wo die komplette Strecke der 70. Ö-Tour präsentiert wird. Erwartet wird neben sämtlichen heimischen Toursiegern auch viel Radsportprominenz. Hier können Sie sich vorab mit Begleitung anmelden: www.oesterreich-rundfahrt.at/gala

Mit sportlichen Grüßen
Martin Roseneder

Homepage: www.oesterreich-rundfahrt.at
Facebook: www.facebook.com/tourofaustria

HEUTE Präsentation Team Vorarlberg Santic / PRESS KIT 2018 – LIVE ÜBERTRAGUNG heute Dienstag 20.03. von 19.00 – 20.00 MEZ!

Sehr geehrte Partner und Sponsoren!

Sehr geehrte Presse- und Medienbetreuer!

Es ist soweit!!!!

Es freut uns Ihnen mittels beigefügten Link http://www.team-vorarlberg.at/downloads das diesjährige offizielle Press Kit zum Download übermitteln zu dürfen. Sie finden alle relevanten Informationen zum Kader des Rad Team Vorarlberg Santic, die Ziele, sowie Informationen zu Sponsoren und Neuerungen für die Saison 2018, und natürlich tolle Fotos – reinschauen lohnt sich – wir feiern das 20 Jahr Jubiläum!

LIVE ÜBERTRAGUNG: Wir übertragen die heutige Team Präsentation LIVE auf unserer Team Vorarlberg Santic Facebook Seite http://livestream.team-vorarlberg.com/ via Livestream von 19.00 – 20.00 UHR (MEZ)!

Wir bedanken uns recht herzlich für die Kooperation bei sämtlichen Sponsoren und freuen uns auf eine erfolgreiche Saison!

Ebenso einen Dank an die Presse und die Medien für die entsprechende Berücksichtigung!

Mit besten sportlichen Grüßen

Thomas Kofler – Team Manager

„THE FUTURE IS NOW“

Erneuter Podestplatz für Jay McCarthy bei der Katalonien Rundfahrt

Der zweite Tag, der Katalonien Rundfahrt endete mit einem weiteren Massensprint. Nachdem die Fluchtgruppe des Tages gestellt wurde, rollte das Feld in Richtung Valls. Im Finale setzte sich Gregor Mühlberger an die Spitze des Rennens und zog den Sprint für seinen Teamkollegen Jay McCarthy an. Jay sprintete der Ziellinie entgegen, wurde aber auf den letzten Metern von A. Valverde und D. Impey geschlagen, und belegt erneut Platz 3. Im Gesamtklassement ist er nun Zweiter, vier Sekunden hinter Valverde.

Die Etappe
Die zweite Etappe, der Katalonien Rundfahrt führte das Feld von Mataró nach Valls über 175km. Gleich zu Beginn erwartete die Fahrer eine Bergwertung der dritten Kategorie, danach verlief die Etappe weit ausgehend flach. Bei Kilometer 100 und 150 gab es je eine Sprintwertung, ehe eine weitere Bergwertung der dritten Kategorie, kurz vor dem Ziel, auf das Feld wartete.

Teamtaktik
Nach den gestrigen Ergebnissen war das Team mehr als motiviert heute erneut ein gutes Ergebnis einzufahren. Für die zweite Etappe stellte sich das Team aus Raubling in die Dienste des australischen Fahrers Jay McCarthy, der dieses Jahr schon das WorldTour Rennen Cadel Evans Great Ocean Race gewinnen konnte.

Das Rennen
Gleich nach dem Startschuss setzte sich ein Trio ab und öffnete eine mehrminütige Lücke gegenüber dem Hauptfeld. BORA – hansgrohe war im Hauptfeld präsent, die Kontrolle übernahm das belgische Team Quick-Step Floors. Einen Moment des Kopfschüttelns gab es 72km vor dem Ziel. Eine geschlossene Bahnschranke stoppte die Spitzengruppe, das Rennen musste angehalten werden und wurde unter Einhaltung der Vorsprünge neu gestartet. Die Fluchtgruppe kam wieder gut in den Rhythmus und konnte sich lange Zeit an der Spitze des Rennens halten, erst 47km vor der Ziellinie schloss das Feld auf die Fluchtgruppe auf. BORA – hansgrohe hielt sich zunächst im hinteren Teil des Hauptfeldes auf, um für das Finale Kraft zu sparen. Ein Fahrer attackierte 40km vor dem Ziel und schaffte es sich für mehrere Kilometer abzusetzen. Team Movistar verschärfte das Tempo, und bevor es zur letzten Bergwertung des Tages ging, war das Feld wieder zusammen.

In der Abfahrt zerfiel das Rennen, doch BORA – hansgrohe Fahrer Gregor Mühlberger und Jay McCarthy waren in der ersten Gruppe vertreten. Das Finale verlief durch die winkeligen Straßen von Vallis, Gregor Mühlberger setzte sich an die Spitze und machte die Tempoarbeit für seinen Teamkollegen. Jay McCarthy war in einer optimalen Ausgangslage, doch auf den letzten Metern schaffte es A. Valverde (Team Movistar) sich den Sieg vor D. Impey (Mitchelton-Scott) zu holen. BORA – hansgrohe Fahrer McCarthy wurde, wie gestern, Dritter. Im Gesamtklassement rangiert er nun auf Platz 2, vier Sekunden hinter dem Führenden Valverde.

Ergebnis

A. Valverde 4:41:50
D. Impey +0:00
J. McCarthy +0:00

Reaktionen im Ziel
„Gestern fuhr Jay ein extrem langes Lead-Out und wurde dennoch Dritter, was seine Form bewies. Die heutige Etappe war topografisch auf ihn zugeschnitten, daher bekam er das volle Vertrauen von uns. Das Team hat gut zusammengearbeitet und im Finale ist Gregor ein tolles Lead-Out für Jay gefahren. Das es mit dem Sieg nicht geklappt hat, ist schade, aber wir haben wieder einen Podestplatz und können zufrieden sein. Für die kommenden Bergetappen sind wir mit Davide und Gregor zuversichtlich ebenfalls gute Ergebnisse einfahren zu können.“ –Christian Pömer, sportlicher Leiter

„Die Jungs haben heute einen tollen Job gemacht. Allen voran Gregor ist ein großartiges Lead-out für mich gefahren. Ich war an vierter Position, als wir aus der letzten Kurve kamen, doch der Sprint war zu lange für mich, um den Sieg zu holen. Valverde und Impey konnten mich auf den letzten Metern noch überholen. Aber ich bin zufrieden und freue mich bei dem kommenden Bergetappen Davide und Gregor zu unterstützen.“ – Jay McCarthy

Hier finden Sie alle Bilder zum Rennen, Photo Credit:
© BORA – hansgrohe / Bettiniphoto

PinkArgyle Kommunikation Team Intro und Foto Shelter Zugang

Hallo an unsere Freunde in der Presse. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen in diesem Jahr. Kontaktinformationen für unser Kommunikationsteam und den Zugriff auf Fotos finden Sie weiter unten.

2018 Kommunikationspersonal und Medieninformation

Matthew Beaudin, Kommunikationsdirektor, mit Sitz in Colorado, USA.
matthew.beaudin@slipstreamsports.com
+1 503 310 7166

Jessi Braverman, Marketing- und Kommunikationsmanagerin mit Sitz in Colorado, USA.
jessi.braverman@slipstreamsports.com

Neu im Jahr 2018 ist Milica Wren, Content Managerin. Sie hat ihren Sitz in Massachusetts, USA.
milica.wren@ef.com

Für Interviewanfragen senden Sie bitte eine E-Mail an press@slipstreamsports.com

Außerdem haben wir eine Auswahl an Bildern verfügbar. Anweisungen unten.

2018 EF Bildung zuerst – Drapac p / b Cannondale PhotoShelter

Greifen Sie auf alle Bilder hier zu: https://slipstream.photoshelter.com/gallery-list
Passwort: #pinkargyle!

Sie brauchen keinen Benutzernamen in unserem Foto-Shelter. Wenn du nach einem gefragt wirst, liegt es wahrscheinlich daran, dass du aktiv in einen anderen Foto-Shelter eingeloggt bist. Sie sollten sich von diesem Photo Shelter abmelden, bevor Sie unseren Photo Shelter benutzen.

Sie können unseren Fotoshelter nach Fahrernamen, Rennnamen, Ort und allen möglichen anderen Schlüsselwörtern durchsuchen (Mechaniker, Fütterungszone, Cannondale, Teamauto). Wenn Sie Schwierigkeiten haben, das zu finden, was Sie brauchen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Bitte verwenden Sie keine Bilder aus den Social-Media-Kanälen des Teams in Ihren Geschichten. Wir arbeiten mit einer Handvoll Fotografen zusammen, und nicht jede Vereinbarung erlaubt es uns, Bilder mit den Medien zu teilen. Nur die Bilder, die in diesem Foto-Shelter enthalten sind, stehen Medien zur Verwendung zur Verfügung.

Wir freuen uns darauf, Sie während der gesamten Saison zu sehen und mit Ihnen zu arbeiten.

VERBINDEN SIE SICH MIT EF EFUCATION FIRST – DRAPAC P / B CANNONDALE

Über Google ÜbersetzerCommunityMobil
Über GoogleDatenschutzerklärung & NutzungsbedingungenHilfe

maxx-solar LINDIG women cycling team 2018 präsentiert sich im OPEL Autohaus Schorr in Erfurt

Mit sieben Neuen auf Titeljagd – Team maxx-solar LINDIG will Radsport-Bundesliga gewinnen. Kapitänin Zanner strebt Titelverteidigung an.

Von Axel Lukacsek
Zwölf Frauen, sieben neue Gesichter, zwei Olympia-Teilnehmerinnen, eine Quereinsteigerin und eine Etablierte: Mit einer interessanten Mischung gehen die Radsport-Frauen vom Thüringer Team maxx-solar LINDIG in die neue Saison. “Wir wollen in der Bundesliga die Einzel- und die Gesamtwertung gewinnen”, sagte Teamchefin Vera Hohlfeld zur Präsentation der Mannschaft, die mit Kapitänin Beate Zanner die Titelverteidigerin stellt und nach Rang zwei im vergangenen Jahr in der Teamwertung wieder ganz oben stehen will.

Mit dem Umbruch in der Mannschaft will Hohlfeld die Qualität erhöhen, ohne die Talente aus dem Blick zu verlieren. Mehr Erfahrung ist notwendig, um bei der Internationalen LOTTO Thüringen Ladies Tour (28. Mai bis 3. Juni) im Feld der Profis überhaupt eine Chance zu haben.
Olympia-Starterinnen wollen zur Bahn-DM

“Neben der Bundesliga wollen wir natürlich wieder bei unserer Rundfahrt in Thüringen auf uns aufmerksam machen”, sagte die Teamchefin, die mit ihrer Mannschaft eine Kooperation mit dem Thüringer Radsport-Verband (TRV) eingegangen ist. Demnach unterstützt die einzige Thüringer Frauen-Equipe künftig auch die Juniorinnen des Verbandes.

Zu den neuen Gesichtern gehören die beiden Bahnrad-Fahrerinnen Gudrun Stock und Anna Knauer, die einst in Bayern schon als Jugendliche zusammen Rad gefahren sind und 2016 bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro am Start waren. “Ich will meinen Fokus wieder mehr auf die Straße legen und sehe meine Chancen bei flachen Etappen mit Sprints”, sagte Stock, die schon einmal fast drei Jahre in Erfurt trainiert hat.

Weiterlesen